Düngekonzept nach Neueinrichtung

Hallo liebes Forum

bräuchte Hilfe und Tipps bei meinem Düngekonzept für mein Becken. Ich schwanke zwischen verschiedenen Fertigproducts oder ein selbst gemischtes Konzept.
Bisher habe ich mit Ferrdrakon gedüngt, beim aktuellen Becken käme wohl noch NPK dazu.

Aber erst mal zum Becken. Hier die Eckdaten
Größe: 200x80x65
Beleuchtung: 4x80Watt T5 (LF830+865), Beleuchtungszeit 10 Std., morgens 2-3 Std. starker Lichteinfall durch Fensternähe
(durch Rolladen natürlich reduzierbar)
Filterung: 1000l/h selbstgebauter Schaummstoffinnenfilter (3 Patronen jeweils 30cm lang und Durchmesser von 15cm)
Pflanzen: Kongofarn, Javafarn, Javafarn "narrow", Nadelsimse, Brasil. Wassernabel, verschiedene Cryptos, verschiedene
Moose, Crinum natans (leider immo sehr zurückgeschnitten)
Deko: viele große Lavasteine, die Felsaufbauten ergeben und die mit Farnen und Moosen bewachsen sind
verschiedene mit Moos bewachsene Wurzeln.

Besatz: 20x Rotstrichbarbe (Barbus denisonii)
20x Rainbow Shiner (Notropis chrosomus)
8 Celebes Sonnentrahlfische (die jedoch hergegebne werden, da das Wasser zu weich für sie ist)
30 Corydorus anaeus albino (auch hier wird reduziert auf ca. 10 Stck.)
7x Corydorus adolfoii
50x Amanogarnele
6x CPO
Einrichtung: 15.3.2010

Bem.: Beleuchtung relativ gering 3,2W/l, aber ja auch keine lichthungrigen Pflanzen im Becken
CO" vorhanden

Düngung: momentan nur Ferrdrakon, aber N/P im Mangel

Wasserwerte: PH: 7,2
GH: 7
KH: 3
Temp.: 22 Grad
Nitrat: 1-5mg/l (Ausgangswasser ca. 10mg/l)
Phospaht: 0 - 0,1mg/l
Nitrit: nicht nachweisbar
Eisen: 0,1mg/l
Kalium: unbekannt
Ammonium: 0,1 mg/l (wurde aber nur einmal gemessen, da der Test leer ist)

Verlauf: Am Anfang hatte ich relativ schnell Kieselalgen (Eine Messung des Silikatwerts ergab vollen Ausschlag >7,6
mg/l sowohl im Becken als auch im Leitungswasser. Danach wurden die anfänglich großzügigen WW gestoppt.
Nach 2 Wochen ohne WW, war Silikat bei 0,1mg/L, die Algen staf#gnierten und konnten an den zugänglichen
Stellen entfernt werden.

Meine Frage ist nun: Da ja Nitrat und Phosphat im Mamgel sind könnte ich NPK zudüngen. Bei der Beckengrösse waäre das mit einem Fertigprodukt (z.B. Aquarebell MakroBasic) aber 40ml um Nitrat um 1 mg zu erhöhen und Phospaht um 0,1. Kalium würde aber um 1,5 erhöht werden. Sprich 10 fache Dosierung ergäbe Nitrat +10mg/l, Phosphat/l +1,0 aber Kalium + 15mg/l. Ist das bei Kalium nicht etwas viel.

a) Wäre da eine gezielte Düngung der Einzelkomponenten nicht besser?
b) Wie verhält es sich eigentlich mit meinem schwachen Licht oder ist das für die gewählten Pflanzen und die eigentlcih
angestrebten Werte (Nitrat ca. 15mg/l, Phosphat 0,5mg/l) eine gute Balance?


Vielen Dank für die Tipps und die Hilfen

LG Volker

P.S.: Heute mittag gibts noch Bilder
 
anbei noch die Gesamtansicht und die Kieselalgen
 

Anhänge

  • K1024_IMG_9429.JPG
    K1024_IMG_9429.JPG
    72,5 KB · Aufrufe: 1.155
  • K1024_IMG_9342.JPG
    K1024_IMG_9342.JPG
    89,5 KB · Aufrufe: 1.155

Roger

Active Member
Hallo Volker,

Meine Frage ist nun: Da ja Nitrat und Phosphat im Mamgel sind könnte ich NPK zudüngen. Bei der Beckengrösse waäre das mit einem Fertigprodukt (z.B. Aquarebell MakroBasic) aber 40ml um Nitrat um 1 mg zu erhöhen und Phospaht um 0,1. Kalium würde aber um 1,5 erhöht werden. Sprich 10 fache Dosierung ergäbe Nitrat +10mg/l, Phosphat/l +1,0 aber Kalium + 15mg/l. Ist das bei Kalium nicht etwas viel.
ob Kalium nun zu viel ist oder durch Kumulation wird kann man so nicht sagen. Da ist jedes Becken anders.

a) Wäre da eine gezielte Düngung der Einzelkomponenten nicht besser?
Ich persönlich bevorzuge die Einzelkomponenten da man damit viel besser den Ansprüchen des Beckens und den eignen Vorstellungen gerecht werden kann.

b) Wie verhält es sich eigentlich mit meinem schwachen Licht oder ist das für die gewählten Pflanzen und die eigentlcih
angestrebten Werte (Nitrat ca. 15mg/l, Phosphat 0,5mg/l) eine gute Balance?
Die von Dir angestrebte Ausgangslage ist sicher nicht verkehrt. Evtl. brauchst Du nicht ganz so viel PO4 und kannst das limitierter halten. Die Zukunft wird es zeigen!
 
Hallo Roger

Danke für die flotte Antwort. Habe hier natürlich viel im Forum geblättert und finde das PPS System sehr interessant.
Ich habe früher mal mit Ferrdrakon + Ca/Mg gedüngt. Hatte im Becken aufgrund des Lichteinfalls immer starke Schwankungen gerade bei N/P. (starker Lichteinfall durch Fenster erhöhte Assimillation = sehr unregelmäßige Werte, da ja nicht jeden Tag Sonnenschein)
dieser Zustand ist jetzt aber abgestellt. Hab nun nur noch ein paar wenige Fragen

a) Welchen Kalium-Wert sollte ich anstreben?
b) No3 10-15mg/l, Po4 0,5mg/l scheint mir ok zu sein, right?
c) wie sieht es für die gewählten Pflanzen mit Ca/Mg aus (bei GH 7 und KH 3-4) zudüngen oder nicht??
d) Eheim Diffusor für Co2 oder Glas Difussor von Tobi, da mien JBL Spirale nicht sehr effektiv scheint?
e) CO2 von immo 7,5mg/l ist zu niedrig, denke aber das ca. 20mg/l wohl ausreicht?

LG Volker
 

Roger

Active Member
Hallo Volker,

a) Welchen Kalium-Wert sollte ich anstreben?
ich halte einen Wert um die 10mg/l für ideal. Aber auch höhere Werte müssen nicht zwangsläufig zu Problemen führen. Ich kann nur als Beispiel von meinem Becken sprechen und dort kommt es ab 20mg/l zur Bildung von grünen Punktalgen.

c) wie sieht es für die gewählten Pflanzen mit Ca/Mg aus (bei GH 7 und KH 3-4) zudüngen oder nicht??
Die Kh ist absolut in Ordnung. Beim Calcium- und Magnesiumgehalt bliebe zu prüfen was Dein Leitungswasser mitbringt. Die meisten Wasser sind oft recht arm an Mg und eine leichte Zudüngung beim WW hat generell noch nie geschadet.

d) Eheim Diffusor für Co2 oder Glas Difussor von Tobi, da mien JBL Spirale nicht sehr effektiv scheint?
Hab mit nichts davon praktische Erfahrung und schwöre auf meinen Aussenreaktor.

e) CO2 von immo 7,5mg/l ist zu niedrig, denke aber das ca. 20mg/l wohl ausreicht?
Ja, 20mg/L CO2 sollten normalerweise bei der geringen Beleuchtung ausreichen.
 
Hallo

anbei mal ein kleines Update der Maßnahmen:

1) Co2 wird nun anstatt über die JBL-Spirale über den Eiheim Diffusor eingeleitet. Führte dazu dass der Co2-Gehalt enorm
stieg, ohne Veränderungen an der Flasche/Manometer. PH nun 6,7 bei KH 4.
2) Eisenwert wurde auf 0,1mg/l angehoben (habe hierzu meine Werbegeschenke Ferropol aufgebraucht, neues Ferrdrakon ist
bestellt. Das alte war jetzt 2 Jahre alt und seit 1 Jahr nicht mehr in Gebrauch. Daher habe ich es weggeworfen.
3) 20% WW, danach der Silikatgehalt leider wieder bei 3,0 m/l.
4) SN-Lösung wurde angemixt und ruht nun bis morgen im Kühlschrank. Zutaten: 65mg KNO3, 59 mg Kaliumsulfat, 6 mg
Kaliumphosphat, 46mg Magnesiumsulfat-Heptahydrat

Unklar ist mir immer noch, wie ich mit CA umgehen sollen?
Zudüngen ja aber in welcher Form und wieviel?

Bitte um Tipss

LG volker
 

Roger

Active Member
Hi Volker!

Unklar ist mir immer noch, wie ich mit CA umgehen sollen?
Zudüngen ja aber in welcher Form und wieviel?
Wieso denkst Du darüber nach? Calcium dürfte bei einer Gh = 7 genug vorhanden sein!
 
Hallo Roger,

das is ne klare Antwort, dann kann ich den Gedankengang abhaken. Hab mir auch mal die Analyse unseres Wasserwerkes besorgt.
PH 7,90, GH 5,8, Ca 36,0 mg/l

Zumindest mal vielen Dank Roger für die hilfreichen Tips beim Start. Für die die weitere Anwendung denke ich, dass ich über die Suchfunktion optimal bedient werde. In ein paar Wochen werde ich nocheinmal ein Bilderupdate reinstellen.

LG Volker
 
Heyda

So nun habe ich die Düngung soweit eingestellt und wollte die Angaben und ein paar Bilder 6 Wochen nach der Einrichtung einstellen. Die Kieselalgen sind soweit auf dem Rückmarsch. Lediglich an der Scheibe sind noch ein paar Reste in Bodengrundnähe. An die trau ich mich noch nicht ran, da ich mir mit meinem Magnet die Scheibe zerkratzt habe :evil: . Es kommt mir noch die Klinge von Hobb* Aquaristik ins Haus. Leider haben sich ein paar Bartalgen gebildet, da es doch eine zeitlang gedauert hat, bis ich die Werte soweit stabil hatte (Die Fehler der unwissenden nebys, naja). Zur Bekämpfung ist mein CO2-Wert wohl auch noch etwas gering.

Wasserwerte:

Temp: 22 Grad
PH: 7,0
KH: 4-5
GH: 6-7
Nitrat: 5mg/l
Phosphat: 0,3 mg/l
Eisen: 0,1 mg/l
Ammonium: <0,1mg/l

Düngung: 15ml/Tag Ferdrakon + 20ml/Tag Makrodüngung (SN)
Beleuchtung: 0,32Watt/Liter T5
 

Anhänge

  • K1024_IMG_9679.JPG
    K1024_IMG_9679.JPG
    89,9 KB · Aufrufe: 893
  • K1024_IMG_9688.JPG
    K1024_IMG_9688.JPG
    117,3 KB · Aufrufe: 893
  • K1024_IMG_9698.JPG
    K1024_IMG_9698.JPG
    41,5 KB · Aufrufe: 893

Ähnliche Themen

Oben