Düngekonzept - Mehrere Dünger vermischen?

Eddga

New Member
Hallo Gemeinde. :smile:

Also da ich meine nicht enden wollenden Algenprobleme satt habe und es auf nichts anderes als auf mein Wasser bzw. mein bisheriges Düngeverhalten zurückzuführen weiß, habe ich mich einige Zeit hingesetzt und einiges rumgerechnet, um mir ein auf meine Wasserwerte abgestimmtes Düngekonzept â la "Der Weg zum optimalen Düngesystem: Flowgrow Spezial Düngekonzept" zu erstellen. Ich habe mir nun alle benötigten Chemikalien bestellt, einige schon aus dem Chemielabor der Fachhochschule ergattern können und werde wohl wie folgt verfahren:
Alle Angaben sind aufgrund meiner Beckengröße von 23 l und der vom Trinkwasserversorger angegebenen Werte berechnet. CO2 wird über Bio CO2 auf hellgrün gehalten (20 mg/l CO2 Dauertest), Aquarium ist ein Fluval Edge I mit selbst gebauter Zusatzbeleuchtung durch LED-Leisten, Boden ist wohl zu 60-70 % mit Pflanzen bedeckt (dabei Javamoos, 3 Moosbälle, 2 Stöcke schmalblättriges Speerblatt, 2 andere Pflanzen, die ich ohne Ermittlung des Namens ausm Aquaristik-Laden zum Einfahren mitgenommen habe) und bis jetz haben sich etwa 14 Quellblasen- und Posthornschnecken ohne mein Zutun über die Pflanzen mit eingeschleppt und bekämpfen die böse Fadenalge! Es sollen sich noch Garnelen (in erster Linie Red Fire) dazu gesellen.
Die Fragen noch vor den Fakten:
1.) Was haltet ihr davon? Irgendwas, dass ich besser gänzlich ändern sollte?
2.) Ich würde mir gerne der Einfachheit halber 2 Flaschen mixen - eine für WW und eine für tägliche Düngung - welche der unten angegebenen Sachen kann man zusammen mischen/was gibt Ausfällungen?
3.) Ich habe bereits nach Mg-Verbrauch auch hier im Forum gesucht - keine handfesten Werte finden können - kann da jemand Erfahrungswerte teilen?

Eigener Phosphatdünger (im Folgenden eP):
2,94 g KH2PO4 auf 500 ml Aqua Dest. + 0,5 g Methylparaben

Eigener Nitratdünger (im Folgenden eN):
16,68 g KNO3
5,2 g NH4NO3
3,85 g Urea
7,7 g Hirschhornsalz auf 500 ml Aqua Dest. + 0,5 g Methylparaben

Vorhande Dünger:
Aqua Rebell Mikro Basic Eisenvolldünger
Aqua Rebell Mikro Spezial Flowgrow
Aqua Rebell Makro Basic NPK
(EasyLife EasyCarbo & EasyLife ProFito

Vorhandene Salze:
Preis Mineralsalz
Calciumsulfat - (CaSO4).2H2O
Bittersalz - MgSO4.7H2O

Mein Aquarium läuft im Moment schon, werde dann aber nochmal möglichst große Wasserwechsel machen, um quasi eine erste richtige Aufdüngung starten zu können. Wasserwechsel würde ich 10/23 l alle 2 Wochen ansetzen.
Angestrebt wird eine GH von 6 °dGH (Leitungswasser hat 3,3 °dGH)

Meine Wasserwerte:
5,3 mg/l NO3; 0 mg/l PO4; 3,34 mg/l K; 0 mg/l Fe; 21,1 mg/l Ca; 1,2 mg/l Mg

Die erste Aufdüngung beinhaltet:
1,15 g PMS; 0,61 g Calciumsulfat; 0,26 g Bittersalz; 2,3 ml AR Mikro Basic; 2,4 ml NPK, 1 ml eN; 1,4 ml eP
Das ergibt: 10,7 mg/l NO3 (gesamt); 0,51 mg/l PO4; 10,05 mg/l K; 0,1 mg/l Fe; 30,38 mg/l Ca; 7,6 mg/l Mg; 0,33 mg/l Urea; 0,25 mg/l NH4

Täglich wird dann gedüngt mit:
1 ml eN; 1ml eP; 0,2 ml NPK; 0,6 ml Mikro Spezial Flowgrow
Das ergibt: 3,05 mg/l NO3 (gesamt); 0,2 mg/l PO4; 1 mg/l K; 0,11 mg/l Fe; 0 mg/l Ca; 0,05 mg/l Mg; 0,33 mg/l Urea; 0,26 mg/l Ammonium

Durch die Zugabe der täglichen Dünger, sollte sich, davon ausgehend, dass kein Mg verbraucht wird, die Mg-Konzentration so erhöhen, dass beim WW lediglich 0,02 g Bittersalz gebraucht würden - das kann man sich vermutlich gut schenken..
Beim Wasserwechsel werden dann gedüngt:
0,5 g PMS; 0,26 g Calciumsulfat; 1 ml AR Mikro Basic; 1,1 ml NPK; 0,4 ml eN; 0,6 ml eP
Das ergibt: 10,61 mg/l NO3 (gesamt); 0,52 mg/l PO4; 10,18 mg/l K; 0,1 mg/l Fe; 30,26 mg/l Ca; 7,58 mg/l Mg; 0,31 mg/l Urea; 0,23 mg/l NH4

Liebe Grüße,
Anthony

P.S.: Wen es interessiert hier die Excel-Tabelle (siehe Tabellenblatt Eigene Dünger) auf der sich all dies aufbaut + meine Trinkwasseranalyse

 

Anhänge

  • Aquarium.xlsx
    26,3 KB · Aufrufe: 31

Wuestenrose

Active Member
Servus...

Mir gefällt das Calcium/Magnesium-Verhältnis Deines Wassers nicht. Warum düngst Du überhaupt Calcium zu? Ich würde Magnesium auf ein Viertel bis ein Drittel des Calciums bringen. Calcium und Magnesium werden so gut wie nicht verbraucht. Wichtiger für die Pflanzen ist das Verhältnis der Kationen Kalium, Calcium und Magnesium.

Grüße
Robert
 

Eddga

New Member
Moin Robert,

Danke für die schnelle Antwort. Calcium:Magnesium ergibt bei mir nach dem Düngen 4:1 und geht durch die Magnesium-Zugabe über die tägliche Düngung Richtung 3:1. Calcium gebe ich zu, um die Gesamthärte von 6 °dGH für die Garnelen erreichen und trotzdem Ca:Mg im Bereich 4:1-3:1 halten zu können. Wenn ich das nicht mache komme ich gerade mal auf ne dGH von 5,25 °. :/
In meinem anderen Thread hatte mir Stefanie folgendes geschrieben:
Öhrchen":2ygqqa5s schrieb:
ich habe hier meine Red Bee Garnelen als Vergleich, die in Osmosewasser leben, dem ich GH+ Salz zufüge. Einmal habe ich mich beim Leitwert vermessen (zeigte falsch hoch an) und damit war in Realität die GH nur noch bei 4,5° Das hat sich sofort in Fehlhäutungen und Tod zweier ausgewachsener Garnelen gezeigt, sobald GH wieder bei 6° war, gab es keine Probleme mehr. Die KH dagegen ist in solchen Becken mit Weichwassergarnelen immer ganz niedrig, 0-1°, das macht nichts.

Gruß,
Anthony
 
Oben