Mein erstes, "richtiges" Düngekonzept und Verständnisfragen

Denkreich

New Member
Hallo,

nachdem ich hier bereits einen Artikel verfasst habe, bin ich mittlerwelie zu dem Schluss gekommen, dass meine Fragen doch eher in die Kategorie "Düngekonzept" und Fragen zu Nähtstoffen fallen.
Am Besten den Beitrag kurz durchlesen, um vorherige Fragen und Probleme zu verstehen. Leider habe ich dort bisher keine Antwort bekommen und das Thema zu verschieben scheint schwer, da keine Mods anwesend :?

Ich habe seit heute das Gefühl, dass hier ein Phosphatmangel vorliegt.
Schon seit einer Weile frage ich mich, wieso mein Mini-Papageienblatt sehr kleine, gewellte Blätter austreibt. Zudem werden die alten Blätter hell bis grünlich und die Blätter bekommen kleine Löcher. All dies sind doch Anzeichen für einen Phosphatmangel, nicht?
Des Weiteren ist der pH wieder bei 6,3 angekommen. (War gestern noch bei 7.2, davor bei 6.8 und davor bei 6.2, täglich morgens gemessen). Diese Schwankungen würde ich echt gerne verstehen, vor allem wie der pH-Wert über nacht steigen kann, wo doch Bio CO² ohne Nachtabschaltung das Wasser ohne Ausnahme eher saurer macht..??


Habe mich nun entschlossen, die Düngermenge zu reduzieren. Die Berechnungen mit dem Nähstoffrechner hierzu findet ihr im anderen Beitrag. Bin jetzt bei Fe: 1ml, NPK: 1,6ml und N: 0,5ml (an wechselnden Tagen, um ein Vermischen zu vermeiden). Vorher wurden täglich 1ml NPK, 1ml N und 0,5ml Fe gedüngt.
Phosphat liegt bei mir bei 0,025 mg/l, was viel zu wenig ist, oder?
Außerdem ist mein Magnesium Wert wohl bei unter 10 mg/l. In meinen Düngern (NPK, N und Fe) ist allerdings keines vorhanden. Brauch ich da noch einen Dünger und wenn ja, wieso funktioniert das beim "Weg zum optimalen Düngesystem" scheinbar ohne?

Hoffentlich kann mir hier jemand helfen, ich bin echt am Verzweifeln..

Liebe Grüße,
Louis
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben