CO2 Reaktor

v1per

New Member
Guten Tag,

ich bin nun schon öfters im Internet auf ein CO² Reaktor gestoßen.

Sehe ich das richtig, dass dieser in dem Reaktor das CO² löst und dann Blasenfrei in den Filterkreislauf (Auslauf) einbringt ?

Ich nutze zur Zeit den JBL Inline Diffusor in einem 60P
Da ich viel Oberflächenbewegung habe, wird recht viel CO² raus getrieben und ich hab schon eine sehr hohe Blasenzahl für ein so kleines Becken (>60 BPM). Mein Filter macht 900 l/h

Mir gefallen die kleinen Blässchen im Becken überhaupt nicht und was mich noch mehr stört ist das Geräusch der Blasen im Schlauch. Ich hoffe nun eine Lösung für mein Problem gefunden zu haben. Die Probleme mit den zu großen Blasen am JBL habe ich allerdings nicht, mich stört nur das aussehen und das Geräusch im Becken.

Oft wird dieser Reaktor genannt: CO2 Aussenreaktor AR-US50 Plus

Kann mir einer was dazu sagen ? Ist er hörbar ? Ist er wirklich das effektivste um CO² ins Becken zu bringen ? Gibts alternativen ?


Gruß Jan
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

ich hatte tatsächlich genu den gleichen am 120L Becken im Einsatz mit einem Filter der 900L/h. Leider habe ich damit nicht genug CO2 gelöst und das plätschern war auch deutlich lauter als das zwitschern der Membrane.
Ich dachte also, ich hätte ein Montagsmodell und habe noch den kleinen US-AR32 am 40L Becken gehabt und dort genau das gleiche Problem - zu wenig gelöst und zu laut.

Alternativ bin ich wieder bei dem UpAqua Co2 Diffusor (Inline) und dem von CO2Art. Mit beiden bin ich mehr als zufrieden.
 

v1per

New Member
Och schade, das wollte ich nun nicht hören :-/

Hatte schon von lauten plätschern gelesen, dann wird das wohl doch nicht das richtige sein.
Echt schade
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Jan,

Ich habe gerade festgestellt, dass das fast mein Modell ist.

Meine Erfahrungen:
1. Die Effizienz hängt stark vom Filterstrom ab
2. Ist der Filterstrom zu gering und die CO2 Menge zu hoch, füllt er sich mit CO2 und plätschert - es sausen dann auch Blasen aus dem Auslauf.
3. bei einer ausreichenden Strömung gluckern nur manchmal Blasen, sonst nichts

Die Nennleistung meines Filters ist 1300 L/h und er ist nur mit Schwämmen und Purigen gefüllt. Der Filter versorgt ein 375 L Becken mit 20-30 mg/l CO2 - ich halte den 30er Dauertest eher dunkelgrün als hellgrün. Die Blasenzahl ist 60-12 Stück/min. Nach der Filterreinigung drehe Ich das CO2 immer vorsorglich runter, denn der Reaktor läuft dann extrem effizient und ließ schon einige Male den Dauertest auf gelb umschlagen.

Wenn du den Reaktor nimmst, kannst du nicht viel Filter-Leistung drosseln ohne Reaktorleistung zu verlieren.

Viele Grüße

Alicia
 

Les Paul

Member
Moin Jan,

aus heutiger Sicht würde ich niemandem mehr einen solchen Außenreaktor empfehlen.

Es gibt Besseres auf dem Markt!

Vor 15 Jahren war das allerdings noch nicht so.
Alle CO²-Zugabegeräte mit Membran zwitscherten. Flipper, Taifun und Consorten setzten sich ständig zu. Pflanzen wuchsen hinein und Schnecken hielten da drin gerne Tagungen ab. Außerdem waren/sind die Teile häßlich und zu groß. Wer da einen Außenreaktor am Aquarium hatte war die störende Technik innerhalb des Aquariums endlich los.

Ich experimentierte in der Zeit sehr viel mit Außenreaktoren. Baute sie mir für einen Bruchteil der anfallenden Kosten eines käuflich zu erwerbenden Außenreaktors selbst. Selbst die Uschi (US-Aquaristik) fragte bei mir an...

Dann kam der UP Aqua Inline Atomizer auf den Markt und änderte meine Meinung über Außenreaktoren radikal.
Der klassische Außenreaktor, groß, den Filterstrom bremsend, gluckernd (je nachdem was drin ist) und teuer (wenn man in sich fertig gebaut kaufen muß) hatte ausgedient und wurde gegen dieses kleine günstige Gerät, das den Filterfluß nicht bremste und nicht wirklich zwitscherte (trotz Membran), ausgetauscht.

Die meiner Meinung nach besten CO² Zugabegeräte sind heute:

Der AQUARIO-Neo macht sehr feine Bläschen und ist nicht zu hören. Außerdem kann er durch Erwärmen des Kunststoffrohres von der Länge her ans Aquarium angepasst werden.
Den JBL habe ich momentan in Betrieb. Weiß aber allerdings noch nicht ob er qualitativ an den UP-Aqua-Inline-Atomizer ran kommt. Das dort verbaute Rückschlagventil habe ich sofort entfernt, da das bei niederem Arbeitsdruck nicht zuverlässig öffnete. Daß dann ein separates Rückschlagventil im Schlauch oder an der CO² Armatur verbaut werden muß ist selbstredend!

Beste Grüße,
Thomas
 

Anhänge

  • aktuellerreaktor1.jpg
    aktuellerreaktor1.jpg
    286,6 KB · Aufrufe: 467

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Jan,

wenn Eigenbau eine Option ist, geht da viel mehr. Die Geräuschentwicklung ist überhaupt kein Problem und die Schwächen der Membrandiffusoren, das Zwitschern, die Bläschen im Aquarium, auch nicht. Selbst den Filterstrom behindern die nur mehr vernachlässigbar. Man muss sie nur waagrecht eingebaut vorsehen. Je tiefer sie unter dem Wasserspiegel angebracht werden, desto höher der Druck, desto schneller lösen sich Gase! Selbst Sauerstoffblasen, die bei höher angebrachten Reaktoren ein Problem mit wachsenden Sauerstoffblasen haben und in der konventionellen Anbringung das fröhliche Plätschern anfangen.

Spaßeshalber hatte ich mir in die Abdeckung eines Aquariums einen liegenden CO2-Raktor eingebaut. Die tagsüber wachsende O2-Blase muss man berücksichtigen, lediglich von der maximalen Ausdehnung. CO2 hat er vollständig gelöst, das O2 über nacht übrigens auch, keine Bläschen im Aquarium, keine Geräusche.
Das Bild ist von 2008, zeigt einen früheren Stand der Abdeckung, die noch leichtere Änderungen erfahren hatte, aber der Reaktor lief da schon einwandfrei und war für das Becken schon oversized. Links ist der Wasserzulauf aus dem Becken und die nicht sichtbare CO2-Zuführung, das transparente Reaktionsrohr, je mehr CO2, desto größer die Blase, desto größer die Austauschfläche Wasser/Gas und rechts der Ablauf zum Außenfilter. Rechts am Ende des Reaktors kann man im abgehenden grauen 90° PVC-Winkel die schwarze senkrechte Absperrung erkennen, die die Gasblase im Reaktionsrohr hält.
das nächste Bild zeigt mit den zwei linken Pfeilen CO2-Blasen und mit dem rechten die Absperrung.
Das 60x35x35 Becken lief lange sehr gut, obwohl es nur ein Versuchsträger war, es hatte insgesamt eine gute Abstimmung. Ich habe es immer noch trocken stehen und es wird wieder gestellt werden, lediglich auf Vollspektrum LED upgraded. Spätestens,wenn mein Aquarienraum fertig ist.

Im Unterschrank wird das Rohr dicker und kürzer, stellt funktional alles in den Schatten was angeboten wird.

Gruß Nik
 

Bennys

Member
Thumper":1jg1uzie schrieb:
Moin,

ich hatte tatsächlich genu den gleichen am 120L Becken im Einsatz mit einem Filter der 900L/h. Leider habe ich damit nicht genug CO2 gelöst und das plätschern war auch deutlich lauter als das zwitschern der Membrane.
Ich dachte also, ich hätte ein Montagsmodell und habe noch den kleinen US-AR32 am 40L Becken gehabt und dort genau das gleiche Problem - zu wenig gelöst und zu laut.

Alternativ bin ich wieder bei dem UpAqua Co2 Diffusor (Inline) und dem von CO2Art. Mit beiden bin ich mehr als zufrieden.

Hallo Thumper.

Deine Aussage kann ich nicht nachvolziehen. Wie soll es bei dem US-Reaktor zum Plätschern kommen. Betreibe seit
15 Jahren in versch. Aquariengrößen bis 2m die US-Reaktoren und noch Nie habe ich die Dinger zum Plätschern gebracht. Irgend was stimmt da nicht zusammen? CO² Eintrag zu hoch? Luft im Reaktor, nicht entlüftet?


Mfg. bennys
 

v1per

New Member
Hallo Nik,

ich habe das Prinzip von deinem Eigenbau noch nicht so ganz verstanden :)

Du hast vom Filterauslauf (wie auch beim Inline Diffusor) ein Rohr gesetzt, was vorzugsweise Waagerecht möglichst weit unten im Unterschrank platziert werden muss, dann wird es von Dort in das Aquarium transportiert, mit gelöstem CO2

Aber was ist in dem Rohr drin und wie kommt das CO2 dort rein?
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Jan,
v1per":2k8fmt8a schrieb:
Du hast vom Filterauslauf (wie auch beim Inline Diffusor) ein Rohr gesetzt, was vorzugsweise Waagerecht möglichst weit unten im Unterschrank platziert werden muss, dann wird es von Dort in das Aquarium transportiert, mit gelöstem CO2
Yepp.

Aber was ist in dem Rohr drin und wie kommt das CO2 dort rein?
Du meinst so ein grünes Gespinst oder Keramik oder Kunsstoffteile, die der besseren "Verwirbelung" dienen sollen? Siehst du so etwas auf meinem Bild? Nein. Braucht es auch nicht.

Mit dem Schlauchanschluss musst du suchen. PVC-U Fittings, Meerwasserbereich, die können so was haben.
Die einzigen, die erkennbar alle Teile haben war das hier. Dazu brauchst du noch ein T-Stück PN16 oder PN20, kommt auf die Anschlüsse deines Filters an.

Gruß Nik
 

Ähnliche Themen

Oben