co2 diffusor mit bio co2

powerflower

Member
hallo,

also ich habe schon mehrmals die glasdiffusoren mit bio co2 probiert, das einzigste was passiert ist, die 5 liter kanister haben sich extrem ausgedehnt und kein bläschen co2 kam je raus.

jetzt habe ich hier einen nano diffusor von dazs, noname dazs (optisch baugleich), nano pollen glass und einen 200er pollen glas.

1. mit dem mund durchblasen konnte ich bei keinem (hab jetzt noch nen roten kopf)
2. mit einer luftpumpe/membranpumpe funktionieren alle, bis auf den no name diffusor

kann es sein, dass die ceramic membranen eine unterschiedliche dichte haben, dass die einen funktionieren und die anderen nicht?

wie sind eure erfahrungen, auf den bekannten ebay seiten werden die alle auch für die selbstbauanlagen angepriesen!!!

vg rené
 

Jenne

Member
moin rené!

spontan nach meinem "gmv" würde ich vorschlagen einen flipper oder ähnliches, "druckloses equipment" zu verwenden, da der benötigte betriebsdruck der meisten keramikmembran-diffusoren wohl deutlich über der formstabilitätsgrenze der gängigen kunststoffbehältnisse liegt. dazu kommt noch der wasserdruck...
 

moeff

Member
Hi,

nachdem mir nen 5L Kanister bei soetwas gerissen ist, kann ich nur davon abraten, an BIO-CO² einen Diffusor egal welcher Art zu hängen. Bei mir ist es 2 Monate gut gelaufen bis es fiebte (Riss in der Naht des Gährbehälters). Aber es ist echt kein Zuckerschlecken die klebrige Flüssigkeit irgendwo auszuwischen sage ich dir!

Lieber ne CO² Bottle kaufen wenn du unbedingt einen Diffusor verwenden willst. Andernfalls empfehle ich mit Bio-CO² nur Flipper und Paffrathschale!

Grüße Marco
 

Boby

Member
Moin!
Warum muss es ein glasdiffusor sein? Ein lindenholzausströmer ist genau so unauffällig (ok, nicht so schön und drauf steht keine tolle marke ;-)) und funzt sehr fein mit der bio-co2-anlage; die bläschen sind mMn sogar feiner als beim diffusor.
 

Thomas W

Member
Hallo,

Ist ja ganz klar, dass das mit einem 5L Kanister nicht gehen kann.
Ein Kanister wurde nicht für eine solche Belastung konstruiert.
Eine 1,5 oder 2L Cola Flasche schon eher.
die Flaschen sind ja wirklich sehr stabil und halten einiges aus.
Ich habe zB einmal eine 1L Cola Flasche sehr stark geschüttelt bis sie steinhart war.
Dann habe ich sie aus dem 2. Stock auf den Asphalt geworfen.
Eigentlich hoffte ich auf einen riesen Knall.
Passiert ist nichsts. Erst beim 4. Mal als die Flasche zu beschädigt war vom Aufprall hat es sie zerrissen.

Liege ich richtig in der Annahme dass ab einem gewissen Druck kein CO2 mehr entsteht und der Druck nicht weiter ansteigt?

Ich hatte vor 2 Monaten mal eine Flasche mit Zucker und ausreichend Hefe fest verschlossen und in die Garage gestellt. Passiert ist nichts. Am nächsten Tag war sie sehr prall gefüllt. Aber auch nicht mehr als es eine original abgefüllte Flasche ist. Am 5. Tag habe ich den Versuch abgebrochen und die Flasche aufgedreht. Das gab dann wirklich eine schöne Sauerei!

Ein gewisses Risiko bleibt bei solchen Flaschen unter Druck immer.
Ich rate also nicht zur Nachahmung.

Da fällt mir nämlich gerade ein dass ich im Sommer mal eine voll Cola Flasche auf dem Rücksitz meines Autos hatte. Das ist den ganzen Tag in der prallen Sonne gestanden. Die Flasche war gefühlt ca 50-60 Grad heiss. Lange habe ich das aber nicht gefühlt. Denn das Ding hat es noch in meiner Hand im Auto zerrissen. Und DAS kann ich keinem Raten. ;-)

Nochwas zum Lindenholzausströmer:
Ich habe es mit einem Lindenholzausströmer und einem billig Glas Diffusor aus der Bucht ausprobiert. Durch den Lindenholzausströmer kam weniger raus und das nur durch einen Punkt.
Der Glas Diffusor geht da viel besser.

lg
Thomas
 

Boby

Member
Liege ich richtig in der Annahme dass ab einem gewissen Druck kein CO2 mehr entsteht und der Druck nicht weiter ansteigt?
Ich würde meinen ja. In einem geschlossenem system sollte es aus so sein. Der druck über der flüssigket macht es dem gas unmöglich die wasserlösung zu entweichen, noch dazu ist die löslichkeit eines gases eine funktion des drucks über der lösung. Vielleicht hat die sehr hohe CO2-konz sogar auswirkung auf die hefe - k.A.
Wenn du dann das system (kanister) aufmachst, passiert ca das was bei einer cola flasche passieren würde - das nicht mehr unter druck stehende gas perlt "sehr intensiv" raus ;-)
Wenn da ein glasdiffusor noch dranhängt, ist je nach membranbeschaffenheit zumindest theoretisch möglich dass es ordnungsgemäß geht, oder eben dass es nicht geht und dann die flasche oder irgendeine schlauchverbindungs/steckstelle nachgibt..
Der glasdiffusor (denner*e) ging bei mir mit druck-co2 schlechter als der lindenholzausströmer mit bio geht - da macht wohl jeder seine eigenen erfahrungen.
 

addy

Active Member
Thomas W":i93r4a1v schrieb:
Hallo,

Ist ja ganz klar, dass das mit einem 5L Kanister nicht gehen kann.
Ein Kanister wurde nicht für eine solche Belastung konstruiert.

Wieso soll das nicht gehen? Klar ist der Kanister nicht dafür ausgelegt aber klappen tut das auch mit 10l Kanistern wie ich aus eigener Erfahrung weis. Solange der Druck nur entweichen kann ist alles gut.

Eine 1,5 oder 2L Cola Flasche schon eher.
die Flaschen sind ja wirklich sehr stabil und halten einiges aus.
Ich habe zB einmal eine 1L Cola Flasche sehr stark geschüttelt bis sie steinhart war.
Dann habe ich sie aus dem 2. Stock auf den Asphalt geworfen.
Eigentlich hoffte ich auf einen riesen Knall.
Passiert ist nichsts. Erst beim 4. Mal als die Flasche zu beschädigt war vom Aufprall hat es sie zerrissen.
Geil! Wir haben mal mit Pfeffer gefüllte Beutel um Silvesterknaller gebunden und am 31. vom Balkon in die Nähe einer "Versammlung" geworfen. HIHI Im Nachhinein betrachtet aber ziemlich gefährlich...

Liege ich richtig in der Annahme dass ab einem gewissen Druck kein CO2 mehr entsteht und der Druck nicht weiter ansteigt?

Ich hatte vor 2 Monaten mal eine Flasche mit Zucker und ausreichend Hefe fest verschlossen und in die Garage gestellt. Passiert ist nichts. Am nächsten Tag war sie sehr prall gefüllt. Aber auch nicht mehr als es eine original abgefüllte Flasche ist. Am 5. Tag habe ich den Versuch abgebrochen und die Flasche aufgedreht. Das gab dann wirklich eine schöne Sauerei!

Ein gewisses Risiko bleibt bei solchen Flaschen unter Druck immer.
Ich rate also nicht zur Nachahmung.

Da fällt mir nämlich gerade ein dass ich im Sommer mal eine voll Cola Flasche auf dem Rücksitz meines Autos hatte. Das ist den ganzen Tag in der prallen Sonne gestanden. Die Flasche war gefühlt ca 50-60 Grad heiss. Lange habe ich das aber nicht gefühlt. Denn das Ding hat es noch in meiner Hand im Auto zerrissen. Und DAS kann ich keinem Raten. ;-)

Nochwas zum Lindenholzausströmer:
Ich habe es mit einem Lindenholzausströmer und einem billig Glas Diffusor aus der Bucht ausprobiert. Durch den Lindenholzausströmer kam weniger raus und das nur durch einen Punkt.
Der Glas Diffusor geht da viel besser.

lg
Thomas
 

Thomas W

Member
Hallo Addy,

Natürlich geht Bio-Co2 in Kanistern. Nur nicht mit dem Druck der sich an einem Glas-Diffusor entwickelt.
Dann benötigt man eben zB eine sehr wirksama Paffrath-Schle.
... wie ich es kürzlich beschrieben habe.

-> naja das nennt sich wohl Jugendlicher Leichtsinn ;-)

lg
Thomas
 

Hardy

Active Member
Thomas W":27se95jq schrieb:
Liege ich richtig in der Annahme dass ab einem gewissen Druck kein CO2 mehr entsteht und der Druck nicht weiter ansteigt?
Hi Thomas
Da liegst Du richtig: Bei gut 6 bar ist Schluss. Eine Champagnerflasche (durchaus auch für aquaristische Zwecke als Gärbehälter verwendbar) hält das locker aus. Ist ja dafür gemacht. Sieht aus dem Grund der typischen PET-Flasche aber nur entfernt ähnlich.
 
Oben