Climb up to the forest

WoodyK

Member
Moin,

möchte hier mein aktuelles Becken vorstellen. Das ganze soll in Richtung Landschaftslayout gehen.
Nachdem in meinen bisherigen Layouts überwiegend Holz zum Einsatz kam wollte ich jetzt mal mehr Steine einbinden. Dazu hab ich mir rund 60 Kg Basalt besorgt wobei ich die Möglichkeit hatte mir diese von einem riesen Haufen einzeln auszusuchen. Hab damit zuerst ein anderes Layout probiert, das mir aber nicht gefiel, da ihm insgesamt die Höhe fehlte, trotz 15 cm Kies hinten. Habe mich dann nach ein paar Monaten zur Umgestaltung entschlossen.
Da ich eine wesentlich höhere Substrathöhe erreichen wollte habe ich mich zu einer massiven Styroporunterkonstruktion entschlossen, die an ihrer höchsten Stelle 28 cm hoch ist, von mir in meinem Eifer leider nicht fotografiert wurde und bei der Herstellung ein großes Chaos im Keller verursachte.
Habe im Zuge dessen auch ein Auftriebsexperiment mit Styropor durchgeführt. Ich benötigte 1,1 Kg um eine Platte mit 15x15x3cm am Boden zu halten. Da ich ein vielfaches davon verbaut habe war klar das ganze Styropor im Becken zu verkleben.
Auf dem Styroporgebirge habe ich dann die Basaltsteine angeordnet bevor ich alles eingeklebt habe.
So und hier jetzt mal ein Bild vom Hardscape:


Der Basalt ist teilweise mit Silikon verfugt, damit der Sand nicht durchrieselt. Davor hatte ich am meisten Angst beim Vollaufen lassen. Die Substrathöhe beträgt am höchsten Punkt 33cm.
Das Becken misst 100 x 50 x 40 (L x H x T). Durch die ganzen Aufbauten im Becken hat es noch ca. 125l Netto.
Der Unterschrank ist eine Eigenbau und wird auch nochmal gezeigt.
Beleuchtet wird mit 2x t5 39w 6500k und 1x t8 30w 6500k. Eine weitere t8 Röhre bleibt erstmal aus könnte aber jederzeit zugeschaltet werden. Beleuchtungszeit 6 Stunden voll eine halbe Stunde davor und danach leuchtet nur die eine 30w Röhre.
Als Boden wurden ca 20 Kg JBL Sansibar black verwendet und partiell etwas JBL pro Scape Soil (200ml).
Als Hardscape ca 30 Kg Basalt und rote Moorwurzeln.
Es erfolgt lediglich eine Umwälzung mit einer Koralia 1600.
Hier nun ein Bild mit Bepflanzung an Tag 15:


Im Detail wird auf jeden Fall noch nachgearbeitet. Insbesondere der Weg in der Mitte muss mit seinen Windungen und der Verengung noch besser herausgearbeitet werden.

So das wars jetzt erstmal
Gruß Kolja
 

Anhänge

  • Zuschnitt9.jpg
    Zuschnitt9.jpg
    278,9 KB · Aufrufe: 1.029
  • zuschnitt8.jpg
    zuschnitt8.jpg
    218,2 KB · Aufrufe: 1.029

sabrikara

Member
Hallo Kolja,

sieht gut aus! Vorallem die Basaltsteine haste gut hinbekommen. :thumbs:
Ich musste meine im Internet bestellten und sind eher glatt als schön strukturiert.
 

troetti

Member
Hi Kolja,

mir gefällt das Layout auch sehr gut, die einzigen Kritikpunkte die ich habe, hat Jens schon angesprochen.
Ich bin gespannt, wie es sich entwickelt. :thumbs:
 

chrishd

Member
Hey kolja,
Geile pfütze!
Das mit dem weg stimmt der wirkt ein bisschen lebloß!
Die hintere brüke könnte etwas tiefer dann bekommst du mehr tiefe
 

WoodyK

Member
Moin,

freut mich das, dass euch das Becken gefällt. Nächste Woche hab ich Urlaub :D :D :D :gdance: . Dann geht es dem Weg an den Kragen. Stein und holzmäßig wird dann da noch was gemacht und stellenweise noch etwas mehr Substrat aufgeschüttet. Hab noch nen ganzen Eimer voll Stöckchen die so langsam genug gewässert sein sollten um unten zu bleiben. Hab erst relativ kurz bevors losging 1Kg mit Stöcken bestellt, die dann gerade noch Samstag morgens ankamen. Einige wurden dann noch verbaut und teilweise mit Steinen oder Sekundenkleber fixiert. Abends wurde dann schon befüllt. Von daher ist das alles noch etwas provisorisch.
Werde wohl auch noch mal den Hammer schwingen und ein paar Steine kloppen. Hat ich schon mal ausprobiert.
Als Resultat kamen dann ziemlich scharfe Splitter bei raus. Werde mal versuchen die Splitter in nen Glas mit Sand zu tun und solange schütteln bis sie etwas runder werden. Damit würd ich dann auch noch etwas den Weg aufhübschen. Etwas grün am Wegesrand wär sicher auch noch schön.

@Sabri: Die Steine sind schon ganz nett. Musste allerdings entsetzt :shock: festellen, dass sie dass Wasser etwas anhärten. Hät ich dem Basalt jetzt erstmal nicht unterstellt. Aber gut hält sich noch in Grenzen. Nicht zu vergleichen mit Minilandschaft.

Einen schönen Abend noch
Gruß Kolja
 

WoodyK

Member
Moin,

hab jetzt nochmal einen Versuch gemacht bzgl. der Anhärtung des Wassers. Mehrere Kg Steine in 5l Wasser nach 24 Stunden keine Anhärtung messbar.
Im Becken Anstieg der KH von 3,5 auf 5,5 und der GH von 6 auf 9 innerhalb von 5 Tagen.
Düngung kann als Ursache ausgeschlossen werden. Verwende zwar Magnesiumnitrat erhöhe die GH damit aber täglich nur um 0,09 und die KH sowieso nicht.
Bleibt mir als Erklärung nur die Verwendung gebrauchten Substrates. Hatte das nur kurz aus dem Becken genommen um das Styropor einzukleben und hinterher ungewaschen wieder benutzt. Im Becken waren bis vor ein paar Monaten ca. 3 Kg Minilandschaft. Hab da anfangs auch mal gemessen in welchem Maße da was anhärtet und entsprechend viel Wasser gewechselt mir aber nach Entfernung der Minilandschaft darüber keine Gedanken mehr gemacht. Anscheinend wurden davon abgegebenes Hydrogencarbonat und Härtebildner im Substrat gespeichert und härten nun das Wasser an :nosmile: . Eine andere Erklärung fällt mir jedenfalls nicht ein.
Hoffe aber dies mit ein paar größeren Wasserwechseln in den Griff zu bekommen und dann später nicht mehr so viel wechseln zu müssen nur um die KH und GH unten halten.
Denn prinzipiell möchte ich dass Becken mit geringen Wasserwechseln betreiben und eine verbrauchsorientierte, kaliumarme Düngung realisieren die sich überwiegend auf Magnesiumnitrat und Ammoniumhygrogenphosphat stützt. Dokumentiere dazu aktuell akribisch wie nie entsprechende Werte und hab mir einiges an Tests zu gelegt unter anderem von M&N. Von daher wär es jetzt echt ärgerlich müsste ich wegen permanenter Anhärtung, nun doch wöchentlich 50% Wasser wechseln.

Gruß Kolja
 

WoodyK

Member
Hallo zusammen,

hier mal ein kleines Update:



Das Becken entwickelt sich zufriedenstellend. Hinten wurde bisher einmal geschnitten und etwas aufgeforstet. Muss noch alles etwas vermehren, da ich nur mit einen Topf pro Art gestartet bin.
Das Becken neigte in den ersten Wochen zur Bakterienblüte, die auch einen leicht grünlichen Touch annahm. Die Sicht betrug nach einer Woche noch ca. 50cm, war also noch nicht extrem dicht. Wurde 2x nach einer Woche mit einem fast 100% Wasserwechsel entfernt, kam dann im Laufe einiger Tage aber immer langsam wieder. Habe letzlich nen UV Klärer besorgt der das Problem aktuell beseitigt zu haben scheint.
Entdeckte dann auf einem Ast die Clado :shock: die ich eigentlich ausgerottet zu haben glaubte. Hab den Ast rausgeholt und die EC :keule: geschwungen. EC unverdünnt eine Minute drauf :nasty:, bleibt nur zu hoffen dass es keine Brüder und Schwestern gibt.
Am Weg wurde auch noch etwas gearbeitet. Sieht denk ich schon wesentlich besser aus, könnt hinten vielleicht auch noch schmaler werden aber erstmal schauen und alles :grow: .

Hier auch nochmal ein Bild des selbstgebauten Unterschranks:



An der Seite sitzen Türen die zur Wand hin aufgehen. Lackiert werden hätte der Schrank noch besser aber er musste wegen Umzugs einfach irgendwann fertig sein.

Gruß Kolja
 

Anhänge

  • Zuschnitt10.jpg
    Zuschnitt10.jpg
    171,8 KB · Aufrufe: 370
  • Schrank.jpg
    Schrank.jpg
    102,1 KB · Aufrufe: 370

Ähnliche Themen

Oben