Cabomba Aquatica als Diagnosepflanze

Frederik

New Member
Hallo ihr,

nach längerer, stiller Mitleserschaft habe ich bisher nirgendwo eine verlässliche Antwort auf meine Fragen gefunden.
Ich hoffe, dass ich das hier in den richtigen Bereich einsortiert habe.

Es geht mir um die Cabomba Aquatica als "Diagnosepflanze" und ihre Reaktionsgeschwindigkeit auf Mangel an Nährstoffen.

Ich will dazu nur mal kurz die Vorgeschichte darlegen und ein Paar Fakten nennen:

Leitungswasser:

6 KdH
8 GdH
5 mg/l Nitrat <--

Die restlichen Daten kann ich gerne bei Bedarf nachliefern, denke jedoch, das diese nicht von Bedeutung sind.

Becken:
120l netto
HMF
Laufzeit 2 Monate
40% WW jede Woche
2x35W T5 mit Reflektoren
CO2 per ph Controller auf 20-30 mg/l
Pflanzen:

10 x cabomba aquatica
2 x Cabomba piauhyensis
6x Myriophyllum tuberculatum
HCC

Spärlicher Besatz.

Düngung bisher mit: Ferka Aqualizer

Auf Grund fehlender Inhaltsangabe beim Dünger hatte ich früher/später mit Problemen gerechnet.
Dementsprechend hatte ich Ferrdrakon + NPK von Drak bestellt.

Wie erwartet traten vor 5 Tagen die ersten Probleme auf,
auf Grund von Prüfungsstress konnte ich jedoch nicht rechtzeitig reagieren.

Was ist passiert:
Als erstes Zeichen das "schließen" der Cabomba, CO2 umwandlung wurde eingestellt,
die Blätter blieben nach oben geklappt.
Am Tag darauf erstes Auftreten von Fadenalgen.
2 Tage später erste Gelbfärbung der HCC am Boden, Cabomba unverändert(tiefgrün und geschlossen)

Heute hatte ich endlich mal die Zeit mich dem Aqua wieder zu widmen, erstmal alle Wichtigen Daten messen:

Nitrat n.n.
Eisen n.n

Ergebnis war schon befürchtet werden XD.
Eine Hau-Drauf Düngung ohne Daten mag ev. für leicht beopflanzte Backen ohne viel Licht ausreichen, aber hier nicht.


Wie auch immer,
heute radikale Aufdüngung auf 10 mg/l Nitrat, Eisen auf 0,2 mg/l um ca 14:00.

Ergebnis: nach ca 4-5 Stunden beginnen sich die Cabomba Blätter wieder zu öffnen.

Ist es möglich, dass die Cabomba mit einer solchen Geschwindigkeit auf das geänderte Nährstoffangebot reagiert,
und wichtiger, kann ich über den Zustand der Blätter den Nährstoffzustand des Aquariums ablesen oder ist das Wunschdenken?

Vielen Dank schon mal ;-)

Viele Grüße,
Frederik
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Frederik,

die C. aquatica kenne ich nicht, kann zu deinen Beobachtungen als Zeigerpflanze nichts sagen. Das kann durchaus so sein, in jedem Fall kann ich bestätigen das Pflanzen sehr zeitnah reagieren können.

Herzlich willkommen im Flowgrow. ;)
Bist übrigens der erste, der sich die 35W Sonderlänge am nicht originalen EVG getraut und dokumentiert hat. :thumbs:

Gruß, Nik
 

Frederik

New Member
Hallo Nik,

erstmal vielen Dank für die nette Begrüßung.
Ja das mit den Pflanzen hatte ich mir so erhofft, heute sieht's auch gut aus.

Freut mich, dass ich was sinnvollen beitragen konnte.
Wie schon da geschrieben, wenn es Interesse gibt, kann ich mal ne kleine Bastelanleitung zusammenschreiben,
wie man die 80 cm Arcadia Leuchten von 48 auf 70 Watt pimped und gleich noch eine bessere Ausleuchtung bekommt.

Viele Grüße,
Frederik

Edit: Ich machs einfach mal^^
 

Zeltinger70

Active Member
Hallo Frederik,

diese Beobachtung habe ich (früher) auch machen können,
immer dann wenn ich die Makronährstoffdüngung vernachlässigte.

Ähnlich verhält es sich mit Limnobium laevigatum, hellgrün bis gelblich, dann braucht er eine stärker Mikrodüngung.
Dünge ich sparsam Makros ist die Vermehrung langsam, je mehr Makros um so stärker ist die Vermehrung.
Jedoch dauert es beim kl. Froschbiss schon ein paar Tage.

Gruß Wolfgang
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben