Brauche Hilfe, Algenproblem

papazelda

Member
Hallo an alle und alle Algenfreunde

Seit meinem Krankenhausaufenthalt, welcher am 10.11.08 für eine Woche stattfand, habe ich Algenprobleme. Vorhin lief das AQ ohne Probleme, wenn auch, mit einem Pflanzenwuchs der nicht so besonders wars :( . Gedüngt wurde übrigens nach Dennerle, mit S7, E15 und V30. TWW wurde alle 10 Tage mit Osmose-H20 getätigt welches auf eine ungefähre Leitfähigkeit von 150 us/cm mit De..le Remineral angereichert wurde. AQ hatte glich einem Pflanzenurwald.

Also, am 9.11 wurde ein 100 Liter WW mit normalem Leitungswasser getätigt (Becken 150x60x50 (LxHxT)). 3 Tage später, erklärte mir meine Angetraute, dass sich Frontscheibe und Seitenscheiben komplett grün überzogen hätten.

Nach meiner Rückkehr, konnte ich auch nur feststellen dass die Scheiben, Umwälzpumpen, PVC-Material sich mit einer grünen Schicht überzogen hatten welche sich jedoch ohne weiteres entfernen liess.

Erste Massnahme, trotz operierter Schulter, war ein 50% TWW mit normalem H2O (Abfluss und Zufluss befinden sich unter dem AQ).

Dies und weitere WW mit normalen H2O brachten überhaupt keine Besserung. In der Zwischenzeit hatte ich die Vermutung dass etwas mit dem Licht nicht in Ordnung wäre. Also habe ich kurzerhand, meine beiden 5200K 150W HQI von AQ-Medic (2,5 Jahre alt) durch neue HCI-TS 150W/942 NDL von Osram ersetzt; jedoch ohne positives noch negatives Resultat.

Dann stiess ich auf diese Seite und war sofort begeistert. Viel habe ich gelesen, und mir Fragen über Düngerzugabe gestellt.

Seit 2 Wochen dünge ich über eine Dosierpumpe PMDD+PO4 (+- 20ml) sowie Easy ProFito (9ml).
WW wird jetzt wieder über Osmoseanlage getätigt.

Die momentanen Wasserwerte liegen bei:
KH=6
GH=7
NO3=15
PO4=0,25
FE 0,05-0,1
EC 350 us/cm
PH=6,8

PH und CO2 geregelt über CO2-Anlage

Kalzium oder Magnesium ??

Letztes Wochenende habe ich fast sämtliche Pflanzen aus dem AQ genommen, zum Teil gesäubert und wieder eingepflanzt.

Auch habe ich meine 5W UV-C Lampe in die Druckseite des Filters angeschlossen (Eheim-ProII Typ 2128) in der Hoffnung dass dies vielleicht etwas hilft.

Hier einige Bilder. Ich weiss in der Zwischenzeit nicht ob es sich um Blaualgen oder Grünalgen oder was weiss ich sind ? :?:

MfG

Jacques


 

Roger

Active Member
Hallo Jacques,

herzlich willkommen bei uns!

Auch habe ich meine 5W UV-C Lampe in die Druckseite des Filters angeschlossen (Eheim-ProII Typ 2128) in der Hoffnung dass dies vielleicht etwas hilft.
Ich würde den UVC nur im Kurzzeitbetrieb (1-2 Stunden täglich) benutzen oder es sogar ganz lassen. Ich denke bei dem Algenproblem wird er nichts ausrichten und bringt Dir eher den Nachteil das er die ohnehin nicht sehr stabilen Chelate des ProFito zerstört. :wink:

Kalzium oder Magnesium ??
Wenn Du nur Osmosewasser verwendest, benutzt Du sicher auch ein Aufhärtesalz. Dann sollte das mit Ca und Mg passen. Wenn Du mit LW verschneidest , sollte man sich die Trinkwasseranalyse mal anschauen.

Ich weiss in der Zwischenzeit nicht ob es sich um Blaualgen oder Grünalgen oder was weiss ich sind ?
Grünalgen sitzen recht fest und lassen sich mechanisch kaum entfernen. Cyanos kann man einfach absaugen.

Die Wasserwerte sind soweit ganz in Ordnung. Ich würde die so halten, aber die Beleuchtung eine Zeit lang reduzieren.
 

papazelda

Member
Hallo Roger

Danke mal für deine Anwort

Ich würde den UVC nur im Kurzzeitbetrieb (1-2 Stunden täglich) benutzen oder es sogar ganz lassen

Den UV-C Klärer habe ich bloss laufen wenn Licht aus ist.

Wenn Du nur Osmosewasser verwendest, benutzt Du sicher auch ein Aufhärtesalz. Dann sollte das mit Ca und Mg passen. Wenn Du mit LW verschneidest , sollte man sich die Trinkwasseranalyse mal anschauen

Ich benutze das Remineral der Grünen Firma. Da ich aber das Osmose-H2O nur auf 150us/cm aufhärte (will meine KH auf 4 senken) stelle ich mir jetzt die Frage ob das nicht zu wenig ist und ob ich nicht besser täte es auch auf meinen jetzigen Wert von 350 aufzuhärten. Gibt es überhaupt Salze die bloss die GH beeinflussen ? Das Remineral beeinflusst ja auch die KH.

Grünalgen sitzen recht fest und lassen sich mechanisch kaum entfernen. Cyanos kann man einfach absaugen.

Diese Algen lassen sich nicht absaugen höchsten an den Scheiben abkratzen. Am Wasserspiegel, entlang der Scheiben, bildet sich jedoch immer ein schleimiger Film.
Bei den Pflanzenblätter, wenn man die zwischen Daumen und Zeigefinger nimmt, kann man schon das Zeug abschaben.

Uebrigens meine aktuelle Beleuchtungszeit ist:
9 Stunden 2xHCI 150W und 2x1 Stunde 2xT8 30W. Nachts Mondlicht.
Werde mal die Belichtungszeit reduzieren.

Hier die Wasserwerte des LW so wie offiziel angegeben.
PH=7,9
Leitfähigkeit=551 us/cm
GH=16,5 dH
KH=12,5 dH
NH4=<0,05 mg/l
NO2=<0,05 mg7l
Cl=21 mg/l
NO3=40 mg/l
SO4=39 mg/l
Ca=111 mg/l
Mg=3,7 mg/l
K=1,7 mg/l
Na=8,6 mg/l

Jacques
 

Andric F.

Member
Hi

Also, wenn du mit deinem Leitungswasser wechselst, dann sieht das nach Problemen mit Magnesium- und Kaliummangel aus. Da kommt einfach zu wenig aus deiner Leitung. Statt Magnesium ist der Calciumgehalt recht hoch. Verhältnis Mg/Ca sollte so zwischen 1/3 und 1/4 liegen soweit ich weiß. Also wenn du egal wie, LeiWa nimmst, dann musst du mit Sicherheit überdurchschnittlich viel Kalium und Magnesium zudüngen.
Du schreibst es ging los mit Grünalgen an den Scheiben, nachdem du mit reinem LeiWa gewechselt hast. Da hab ich auch schon selbst gesehen und hier auch schon gelesen, dass einige Grünalgen bei Steigerung der Wasserhärte bzw. des Ca-Gehalts plötzlich anfangen zu wachsen........
Der Rest müsste eigentlich passen.
 

Roger

Active Member
Hallo Jacques,

Ich benutze das Remineral der Grünen Firma. Da ich aber das Osmose-H2O nur auf 150us/cm aufhärte (will meine KH auf 4 senken) stelle ich mir jetzt die Frage ob das nicht zu wenig ist und ob ich nicht besser täte es auch auf meinen jetzigen Wert von 350 aufzuhärten. Gibt es überhaupt Salze die bloss die GH beeinflussen ? Das Remineral beeinflusst ja auch die KH.
Wenn Du reines, mit Remineral aufgehärtetes Osmosewasser verwendest, sollte es mit Calcium, Magnesium und Kalium schon recht gut passen. Da sehe ich kein Problem.
Wenn Du nur die GH erhöhen möchtest, kannst Du das mit Calciumsulfat und Magnesiumsulfat tun. Alternativ kann man als Aufhärtesalz das "Duradrakon M" von Drak verwenden. Das besteht aus Einzelkomponenten für Gh und Kh.

So richtig unpassend finde ich allerdings die Düngung und die damit verbundenen Wasserwerte nicht, also muß der Hase woanders im Pfeffer liegen.
Die Filterung wäre noch eine Betrachtung Wert. Kannst Du mal genau beschreiben wie die aussieht?
 

papazelda

Member
Hi Roger

Filterung erfolgt über Eheim-ProII Typ 2128. Im unterem Korb sind Keramik Hohlkörper (z.B SERA Siporax oder ähnlich), 2ter und 3ter Korb mit blauen Filtermatten von Eheim passend zum Filtertyp.

Darüber ein Filterflies.

Habe heute wiedermal 80l TWW gemacht, wobei 40l Osmose-H2O mit Remineral auf 350us/cm augehärtet wurden. Die restlichen 40l wurden mit normalem Leitungswasser auch auf 350us/cm gemischt.

Weiterhin habe ich mir EasyCarbon besorgt und 10ml hinzugefügt. Werde mal jetzt alle 3-4 Tage TWW machen und täglich EC düngen.

Mal schauen wie es sich entwickelt.

Frage: Könnte man den Calcium- resp. Magnesium-Gehalt auch mit EasyLife Calcium oder Magnesium, welcher zwar für Meerwasser vorgesehen, ist aufpollieren.

Gruss

Jacques
 

Roger

Active Member
Hi Jacques,

Frage: Könnte man den Calcium- resp. Magnesium-Gehalt auch mit EasyLife Calcium oder Magnesium, welcher zwar für Meerwasser vorgesehen, ist aufpollieren.
die Produkte sollten eigentlich funktionieren. Anhand der Produktbeschreibungen kann ich zumindest nichts gegenteiliges feststellen.
Allerdings ist ein Sack Gips (Calcium) und ein Sack Bittersalz (Magnesium) aus dem Baumarkt wohl die deutlich billigere Variante. :wink:
Alternativ könnte ich mir auch die zusätzliche Verwendung von "Preis Mineralsalz" gut bei Dir vorstellen. Damit wird ausser Ca und Mg noch viele weitere Spurenelemente eingebracht die sich positiv auswirken können.

Filterung erfolgt über Eheim-ProII Typ 2128. Im unterem Korb sind Keramik Hohlkörper (z.B SERA Siporax oder ähnlich), 2ter und 3ter Korb mit blauen Filtermatten von Eheim passend zum Filtertyp.
Zumindest das Siporax würde ich Ersatzlos aus dem Filter verbannen.

Weiterhin habe ich mir EasyCarbon besorgt und 10ml hinzugefügt. Werde mal jetzt alle 3-4 Tage TWW machen und täglich EC düngen.
Hhm...schaden wird das Ec nicht, aber helfen wohl auch nicht. :roll: Versuch macht kluch! :D
 

papazelda

Member
Hi Roger

Zumindest das Siporax würde ich Ersatzlos aus dem Filter verbannen.

Und was anstelle ? Auch Filtermatten ?

Gruss

Jacques
 
Hi Jacques,

ersatzlos meinte Roger, ich denke wenn dann nur Filtermatte oder eben gar nichts, nur Luft 8)
 

papazelda

Member
Hallo

Hatte 'Ersatzlos' nicht realisiert.

2 Fragen:
Warum Ersatzlos ?
Was ist an der Keramik nicht gut?

Gruss

Jacques
 

Roger

Active Member
Hallo Jacques,

das Siporax besteht aus gesintertem Glas und bietet eine sehr große Siedlungsfläche für Bakterien. Diese Eigenschaften sind in einem stark mit Fischen belasteten, pflanzenarmen Becken durchaus sinnvoll und erwünscht.
In einem Pflanzenbecken allerdings werden die o. g. "Belastungen" als Nährstoffe für die Pflanzen benötigt und werden ja sogar in Form von NPK zugedüngt.
Kurzum, diese Filtermaterialien vernichten, bzw. binden Nährstoffe und sind im pflanzenlastigen AQ eher als nachteilig anzusehen.

Bemühe doch mal die Forensuche mit den Stichworten "Geringfilterung" und "Filterlos"! :wink:
 

papazelda

Member
Hi Roger

Werde deinen Rat befolgen und suchen resp. lesen.

Frage:
Habe das Thema 'Dosierpumpe für die "Stetig-Düngung" angefangen zu lesen und wie ich lese, warst Du auch daran interessiert. Hast Du es angewandt bzw. Resultate damit erreicht.

Da ich über 2 Schlauch-Dosierpumpen verfüge, überlege ich mir z.B. jede 1/2 Stunde verdünnten Tagesdünger dem AQ zu zudosieren.

Gruss
Jacques
 

Roger

Active Member
Hallo Jacques,

die Stetig-Düngung wäre grundsätzlich schon eine tolle Sache als zusätzliche Optimierung. Ich selbst habe das aber aufgrund unzureichender Technik für die Zugabe nicht umgesetzt und dünge nach wie vor per Hand einmal am Tag. Das funktioniert bisher auch ohne weiteres.

Vielleicht, wenn ich mir irgendwann einmal eine Dosierpumpe anschaffen möchte, denke ich darüber noch einmal nach. :roll:

Da ich über 2 Schlauch-Dosierpumpen verfüge, überlege ich mir z.B. jede 1/2 Stunde verdünnten Tagesdünger dem AQ zu zudosieren.
Geht ja schon in die Richtung und das könnte man so machen. Allerdings würde ich dazu den normalen Volldünger benutzen, da darin im Gegensatz zu den Tagesdüngern auch alle wirklich notwendigen Spurenelemente vorhanden sind.
 

papazelda

Member
Roger

Als "Tagesdünger" meinte ich meine beiden Dünger die ich zur Zeit verwende, das ProFito als Volldünger und das PMDD+PO4 als Makronährstofflösung. Nur halt eben verdünnt und über 24 Stunden verteilt.

Habe jetzt im unteren Filterteil "Luft"

Jacques
 
Oben