Bodengrund für Neueinrichtung?

rockmartin

Member
Hallo flowgrower,

derzeit habe ich ein 180l Aquarium und ich möchte mich vergrößern auf ein 400l AQ. Der Stil soll in richtung Hollandaquarium gehen. Also sehr viele Pflanzen. Pflanzenarten und Technik ist soweit alles schon geklärt und in Sack und Tüten, wie man so schön sagt. :smile:

Als Kies wollte ich den Dennerle Kristall-Quarzkies 1-2mm Dunkelbraun verwenden.

Bei dem Bodengrund bin ich mir aber absolut nicht sicher!
Was würdet ihr mir bei dieser Aquarium größe Empfehlen?

Dennerle DeponitMix ? Oder was vergleichbares? Oder nur Kies?

Ich bin absolut ratlos!

Grüße
Martin
 

Redfire

Member
Hallo Martin

Ich kenne mich zwar noch nicht so aus, aber ich würde dir empfehlen, dir die Option Sand mal zu überlegen. So kannst du den Mulm einfach nur absaugen, ohne immer wieder alles rauswerfen zu müssen und dich "durchzuackern". Das wäre ja vor allem bei dichter Bepflanzung (also in deinem Fall) von Vorteil. Günstiger kommt es auch (ich werde meinen bei einem Steinbruch kaufen). Es gibt ja ein paar Erfahrungsberichte hier im Forum.

Mit Soils und Dennerle Kies kenne ich mich leider nicht aus...

Gruss
Pascal
 

Tefe

Member
Hey,

@Pascal
:besserwiss:
Sand aus dem Steinbruch: hoffe es handelt sich nicht um Quarzbruchsand .. der ist nämlich sehr scharfkantig und damit nicht gut für eventuelle Tiere..

@Martin
es gibt extrem viele verschiedene Möglichkeiten des Bodenaufbaus.. immer abhängig von Geschmack, "Arbeitslust", Vorstellungen bei den Pflanzen und nicht zuletzt Geldbeutel.

Du solltest dich diesbezüglich schon mal etwas selber informieren.. oder du fragst etwas konkreter. Eine algemeingültige Antwort ala "nimm Bodengrund A" wird aufgrund der verschienen Ansprüche einfach unmöglich.

Sand ist im Bereich "Low Budget" bei dieser Beckengröße sicher immer eine Überlegung wert.. allerdings kannst du damit irgendwelche Bodengrundaufbauten direkt ad acta legen. Ich fands bislang aber echt pflegeleicht und man kann Gut Nährgrund drunter machen oder Nachträglich applizieren. (habs seit etlichen Jahren in meinem großen Becken) Soil ist imo immer das Beste (gute Nährstoffversorgung+Bodenaufbau) allerdings auch Sauteuer.. Kies kann man nehmen (allerdings wäre mir das Geld für Dennerle Farbkies einfach verschwendet .. aber jedem das seine) Allerdings ist auch hier irgendwann mit einem Abrutschen der Bodenaufbauten zu rechnen. Als Soilalternative sollte man noch Akadama erwähnen.. ist etwas preiswerter und hat, denke ich fast alle Vorteile des Soils. Werde ich wohl in meinem 500l verwenden demnächst.


Da hast du jetzt erstmal ein paar Hints für die SuFu und für Tante Google..
 

chrisu

Active Member
Hallo,

ich kann Poolfiltersand sehr empfehlen. Wer besondere Farbwünsche hat kann auch gefärbten Sand nehmen. Den verwende ich auch zu meiner vollsten Zufriedenheit.
 

Sauron

Member
Hallo Martin,

Dennerle Kies ist völlig in Ordnung, kann den verschiedenen Soil-Böden natürlich nicht "das Wasser reichen" (was für ein Wortwitz), aber das ist dann auch eine finanzielle Frage. Vom DeponitMix würde ich die Finger lassen, darüber gab es hier schon Berichte, und die meisten waren ziemlich negativ.
Empfehlen kann ich Tropica Substrat als Unterbau, vielleicht mit ein paar wenigen Düngekapseln derselben Firma oder Tonkugeln von Terrdrakon (gibt es als SE und NPK-Version).

Viel Erfolg!
 

bossy1989

Member
Hi ich versuche mich bald an JBL SANSIBAR BLACK das ist schwarzer gemahlender schiefer wenn ich mich nicht irre. recht günstig und pure natur.

als vodengrund habe ich für mich die thermoplat platten entdeckt. diese erzeugen eine wärme von 0,5 grad konstand dies spart schon wieder den Bodenfluter und ne menge strom.

erhältlich bei walaqua.de

lg marco
 

Tefe

Member
Hay marco,

Bodenfluter braucht man imo garnicht.. schau dir mal die Becken hier im Board an und von den Top Becken verwendet imo keiner einen Bodenfluter. Im Gegenteil habe ich meistens Temperaturprobleme weil mein Becken sich durch die Beleuchtung zu stark aufheizt (ist wohl auch ein Grund warum die meisten ihre Starklichtbecken offen betreiben) Ab 30 Grad wirds halt kritisch und das ist keine Ausnahme im Sommer, da bin ich über jedes Grad Wärme dankbar das ich nicht durch Wasserverdunstung wegkühlen muss. Und die Platten kann man auch nicht mal kurz im Sommer "abschalten" die heitzen dann das ganze Jahr über.. (wenns denn stimmt was die in ihrer Werbung versprechen)

Den Sansibar BG kenne ich leider nicht..
 
Hallo Martin,

ich verwende nach einigen Versuchen mit Sand inzwischen ausschließlich Granatsand.....
aufgrund des hohen spezifischen Gewichtes des Sandes lassen sich Pflanzen wunderbar setzen, und halten auch dauerhaft.
Düngen tue ich ausscchließlich über die Wassersäule......fand das mit den Nährböden immer eine Sauerei beim rausnehmen oder umsetzen von Pflanzen, da sich dann der Nährboden immer mit dem Sand vermischt hat.

Die Farbe würde ich als rotbraun bezeichnen....wäre also eine Geschmacksfrage.
 

LeonOli

Member
Handelt es sich bei dem Granatsand um das Zeug was zum Sandstrahlen benutzt wird??
Wo gibt's den günstig???


Grüße
Oliver K.
 

Zeltinger70

Active Member
Hallo,

HCC und UG wuchsen bei mir im Quarzsand nicht schlechter als in feinem Kies, und umgekehrt. ;-D

Gruß Wolfgang
 

Ähnliche Themen

Oben