Bitte um kurze Einschätzung

manuelko

New Member
Hallo

als noch blutige Anfänger brauchen wir eure Einschätzungen zum bisherigen und geplanten Vorgehen mit unserem ersten Aquarium.

Hier ein Überblick über alle Informationen, die mir bisher bekannt sind:

Aquarium: Juwel Rio 180

Bepflanzung:
  • 1x Rotala Indica "Bonsai"
  • 5x Echinodorus bleheri
  • 1x Rotala macrandra
  • 1x Myriophyllum sp. "Guyana"
  • 1x Marsilea hirsuta
  • 1x Micranthemum tweediei "Monte Carlo"
  • 2x Anubias barteri var. coffeifolia
  • Lilaeopsis brasilianis (Anzahl weiß ich nicht mehr)

Bodengrund:
Dehner Aqua Aquarienkies 1,0-2,0mm Körnung

CO2-Anlage:
Angeschlossen, mg/l kann ich bisher leider nicht sagen, Checker ist hellgrün
Wasserwerte und -pflege:
pH 7,2-7,5 (laut Wasserwerk)
gDH 17-21 (laut Wasserwerk)
Nitrit bzw. Nitrat kann ich bisher nicht sagen
Temperatur stabil bei 24°
Erster (50%iger) Teilwasserwechsel nach einer Woche, zweiter nächsten So. geplant
Tägl. 3 Tropfen JBL ProFlora 24h
Wöchentl. JBL Ferropol
Erste Inbetriebnahme zum 24.09.

Beleuchtung:
Die, die ab Werk eingebaut ist (Multilux??)
Ca. 6-7h/Tag

Geplanter Besatz:
In 1-2 Wochen sollen mit ca. 10 Amanogarnelen die ersten Bewohner einziehen
Wenn sich das Aquarium in den folgenden zwei Wochen positiv entwickelt, sind Salmler aus den Randtropen oder Bärblinge als Beifische (wg. der Wasserhärte) geplant. Alternativ 10-15 Platys
Nach weiteren zwei Wochen planen wir zwei Gurami-Pärchen (wahrscheinlich rote u. Honigguramis)

Auf den Bildern ist erkennbar, dass viele der Pflanzen (besonders die Myriophyllum und Echinodori) braun bzw. blass und stellenweise auch löchrig werden. Seit ungefähr zwei Tagen gesellen sich Fadenalgen dazu, die immer sichtbarer werden. Nicht zu sehen ist die Wasseroberfläche, an der sich ein öliger Film bildet. An der Wurzel bildet sich Schleim.

Mein größtes Problem ist die Verankerung der Pflanzen: Besonders der Bodendecker (Lilaeopsis brasilianis u. Myriophyllum) ist sehr schwer zu verankern, da er nicht stecken bleiben will. Habt ihr hier Tipps?

Bitte teilt eure Gedanken bzw. Ideen mit uns. Was läuft gut, was kann man besser machen? Danke!
 

Anhänge

  • 4fa6ab16-64b5-4cab-83f3-4c2215faf8f9.jpeg
    4fa6ab16-64b5-4cab-83f3-4c2215faf8f9.jpeg
    153 KB · Aufrufe: 106
  • 49bea4c4-f29e-4421-a46d-be03d11fa514.jpeg
    49bea4c4-f29e-4421-a46d-be03d11fa514.jpeg
    181,4 KB · Aufrufe: 94
  • 58de65cc-e0be-4607-acfc-fba4ae101cc9.jpeg
    58de65cc-e0be-4607-acfc-fba4ae101cc9.jpeg
    109,9 KB · Aufrufe: 101
  • 8402b7e5-36f2-40a5-8a51-7ed3eb365d50.jpeg
    8402b7e5-36f2-40a5-8a51-7ed3eb365d50.jpeg
    163,4 KB · Aufrufe: 88
  • 311898ff-70b8-4202-aee6-a586d42ead39.jpeg
    311898ff-70b8-4202-aee6-a586d42ead39.jpeg
    137,4 KB · Aufrufe: 97

unbekannt1984

Well-Known Member
Hi,
habt ihr auch Namen?
Bitte teilt eure Gedanken bzw. Ideen mit uns. Was läuft gut, was kann man besser machen? Danke!
Ein paar Algen in der Einfahrphase sind normal, manchmal gibt es da auch Massen an Algen. Auf der Wurzel wird wohl ein Bakterienrasen sein.
pH 7,2-7,5 (laut Wasserwerk)
gDH 17-21 (laut Wasserwerk)
Spricht für eine größere Stadt oder eine Gemeinde mit mehreren Brunnen. Bei solchen Werten kann es durchaus zur Bildung einer Kalkschicht auf dem Wasser kommen.
Wie setzt sich die GH zusammen? Calcium und Magnesium sind dabei besonders interessant.
Einige Pflanzen zeigen ein gelb-grünes Streifenmuster auf den Blättern, spricht für Magnesiummangel. Andere Pflanzen sehen nur gelblich aus (können auch absterbende emerse Blätter sein), also könnte man einen Mangel im Bereich Eisen, Magnesium oder Stickstoff (Nitrat) vermuten.
Tägl. 3 Tropfen JBL ProFlora 24h
Wöchentl. JBL Ferropol
Ferropol ist ein Eisenvolldünger mit dem Komplexbildner EDTA (hält die Nährstoffe nur bei pH-Werten <= 6,5 längere Zeit im Wasser), bei o.g. pH-Wert wäre ein mehrfach stabilisierter Eisenvolldünger (Aqua Rebell Mikro Basic Eisen, Dennerle V30 oder DRAK Ferrdrakon) besser geeignet.

Verlinkt nach Möglichkeit eure Trinkwasseranalyse.
 

manuelko

New Member
Hi, danke für die Antwort.

Ich heiße Manuel :)

Ein paar Algen in der Einfahrphase sind normal, manchmal gibt es da auch Massen an Algen. Auf der Wurzel wird wohl ein Bakterienrasen sein.

Danke. Wichtig ist, dass keine Cyanobakterien oder andere tendenziell schädlichen Bakterien im Becken sind.
Spricht für eine größere Stadt oder eine Gemeinde mit mehreren Brunnen. Bei solchen Werten kann es durchaus zur Bildung einer Kalkschicht auf dem Wasser kommen.
Wie setzt sich die GH zusammen? Calcium und Magnesium sind dabei besonders interessant.
Einige Pflanzen zeigen ein gelb-grünes Streifenmuster auf den Blättern, spricht für Magnesiummangel. Andere Pflanzen sehen nur gelblich aus (können auch absterbende emerse Blätter sein), also könnte man einen Mangel im Bereich Eisen, Magnesium oder Stickstoff (Nitrat) vermuten.

Ja, wir wohnen in einer Großstadt. Im Anhang findest du unsere (Trink-)Wasseranalyse, die mir unser Wasserwerk ausgespuckt hat. Wie würdest du die beurteilen?
 

Anhänge

  • Screenshot 2023-10-05 144451.png
    Screenshot 2023-10-05 144451.png
    108,4 KB · Aufrufe: 89

unbekannt1984

Well-Known Member
Hallo Manuel,
Ja, wir wohnen in einer Großstadt. Im Anhang findest du unsere (Trink-)Wasseranalyse, die mir unser Wasserwerk ausgespuckt hat. Wie würdest du die beurteilen?
ist ziemlich unvollständig.
Kalium ist etwas wenig, Magnesium ist gut, Calcium ist sehr viel (bis zu 119 mg/l)
Normalerweise strebt man da Verhältnisse von K:Mg:Ca 0,5:1:2..4 an, wobei man Calcium nicht unbedingt mehr als 40 mg/l haben möchte.

Nitrat ist auch ziemlich schwankend, von 1..21 mg/l, dann derzeit keinen Besatz und wahrscheinlich Cirax im Filter. Wie sieht es mit Nitrax, dem Kohleschwamm (bioCarb) und den spezielleren Filtermedien von Juwel aus? Wo ich gerade dabei bin: Filterwatte sollte nicht das erste Filtermedium im Filter sein...
Der Juwel-Filter muss ja nicht schlecht sein, aber die Bestückung die Juwel vorschlägt bzw. mitliefert ist gerade für pflanzenlastige Aquarien suboptimal (um es gepflegt auszudrücken).

Was auf jeden Fall noch an Werten vom Wasserwerk fehlt: SBV (Säurebindungsvermögen oder Säurekapazität bis pH 4,3), Phosphatgehalt, Calcitlöslichkeit (wird wohl Calcitabscheidend sein), Eisen, Mangan,...

Dann solltet ihr den CO2-Diffusor eher im Strömungsbereich des Filters anordnen, dann löst sich das CO2 besser. Der CO2-Test sollte auf jeden Fall ein gutes Stück entfernt vom Diffusor sein, wenn die Bläschen dort reinkommen zeigt der sonst zu hohe Konzentrationen an.
 

Frank2

Well-Known Member
Hi Manuel.

Zum Wasser wurde ja bereits alles gesagt.
Echinodorus Bleherae halte ich schon einzeln für zu groß werdend für ein 180er.
Mal 5 eine Fehlbepflanzung. Das wird eine hohe und dazu ganz besonders ausladende Pflanze. Ich würde sie dauerhaft auch nicht in 240 Litern empfehlen.

Gruß Frank
 
Zuletzt bearbeitet:

manuelko

New Member
Hi Manuel.

Zum Wasser wurde ja bereits alles gesagt.
Echinodorus Bleherae halte ich schon einzeln für zu groß werdend für ein 180er.
Mal 5 eine Fehlbepflanzung. Das wird eine hohe und dazu ganz besonders ausladende Pflanze. Ich würde sie dauerhaft auch nicht in 240 Litern empfehlen.

Gruß Frank
Hallo Frank. Danke für deine Antwort. Das war die erste Pflanze, die uns auch in der Anzahl im Geschäft verkauft wurde. Wie bewertest du die anderen Pflanzen?
 

manuelko

New Member
Hallo Manuel,

ist ziemlich unvollständig.
Kalium ist etwas wenig, Magnesium ist gut, Calcium ist sehr viel (bis zu 119 mg/l)
Normalerweise strebt man da Verhältnisse von K:Mg:Ca 0,5:1:2..4 an, wobei man Calcium nicht unbedingt mehr als 40 mg/l haben möchte.

Nitrat ist auch ziemlich schwankend, von 1..21 mg/l, dann derzeit keinen Besatz und wahrscheinlich Cirax im Filter. Wie sieht es mit Nitrax, dem Kohleschwamm (bioCarb) und den spezielleren Filtermedien von Juwel aus? Wo ich gerade dabei bin: Filterwatte sollte nicht das erste Filtermedium im Filter sein...
Der Juwel-Filter muss ja nicht schlecht sein, aber die Bestückung die Juwel vorschlägt bzw. mitliefert ist gerade für pflanzenlastige Aquarien suboptimal (um es gepflegt auszudrücken).

Was auf jeden Fall noch an Werten vom Wasserwerk fehlt: SBV (Säurebindungsvermögen oder Säurekapazität bis pH 4,3), Phosphatgehalt, Calcitlöslichkeit (wird wohl Calcitabscheidend sein), Eisen, Mangan,...

Dann solltet ihr den CO2-Diffusor eher im Strömungsbereich des Filters anordnen, dann löst sich das CO2 besser. Der CO2-Test sollte auf jeden Fall ein gutes Stück entfernt vom Diffusor sein, wenn die Bläschen dort reinkommen zeigt der sonst zu hohe Konzentrationen an.
Hallo Torsten. Danke für die Antwort!

Vermutlich werde ich einen genaueren Test im Geschäft machen müssen...?

Der Filter ist bisher so bestückt:
1. Filterwatte bioPad (wo gehört er stattdessen hin?)
2. Aktivkohleschwamm bioCarb
3. Nitratentferner Nitrax
4. Grobporiger Filterschwamm bioPlus
5 & 6 Feinporiger Filterschwamm bioPlus

Der Diffusor war übrigens ursprünglich im Strömungsbereich, wurde aber verschoben, weil er a) hinten im Aquarium ist (dann ist der optisch schöne Diffusor nicht mehr so gut sichtbar) und b) reißt er meine Echinodorus bleherea aus dem Boden... :/
 

Frank2

Well-Known Member
Hallo Manuel.

Du musst einfach schauen welche gehen. Bis auf die Macrandra sehe ich jetzt keinen Ausschluss zu den Wasserwerten. Und selbst da würde ich sagen abwarten.
Ich würde noch 3-4 Töpfe ziemlich sicher gehende Pflanzen kaufen die auch diese Wasserwerte geradezu mögen. Limnophila Sessiflora oderund Hygrophila Polysperma ( möglichst nicht die von Tropica, die wächst mir zu langsam). Zumindest hilfsweise nicht verkehrt die ersten Monate gerade bei Anfängern. Können später immer noch ersetzt werden.

Der Filter ist sehr gut ich hatte früher Aussenfilter und würde diese nie mehr gegen den Bioflow eintauschen. Aktivkohle und den Nitratfessschwamm raus. Von oben das Filterflies und direkt danach 1 oder 2 grobe Schwämme. Diese Schwämme 1-2 monatlich in Wasser ausdrücken. Je nach Besatz unten 1-3 feinere Schwämme. Diese alle -2 Monate in Wasser gründlich ausdrücken.Alternierend. Ich habe meist 2 davon drin, selten mal drei dann, wenn ich viel füttern muss. Wenn du sie nicht regelmäßig ausdrückst hohes Risiko dass diese zu Nährstofffallen werden in Bezug auf Mikros. Lange Standzeiten bei Filtermaterial mit biolog. Filterung in Becken mit Pflanzen geradewegs kontraproduktiv. Alternativ auch immer Geringfilterung ein Thema. Ich praktiziere diese allerdings nicht und kann nix groß beitragen. Bei wenig Besatz aber eine Option!

Gruß Frank
 

omega

Well-Known Member
Hi,

die bleheris wurden auch in meinen 130x60x50 (LxBxH) viel zu groß. Man kann sie schon eindämmen, indem Blätter entfernt werden. Aber die Pflanzen zu entfernen, ergab eine riesen Sauerei: ca.1/3 des Bodengrundes stülpte sich dabei komplett um. Alles voller Wurzeln.

Grüße, Markus
 

unbekannt1984

Well-Known Member
Hallo Manuel,
Vermutlich werde ich einen genaueren Test im Geschäft machen müssen...?
meistens greifen die Händler dann auch nur zu einem Ratestäbchen (Teststreifen). Aber selbst wenn dann Tröpfchentests verwendet werden, dann ist die Präzision/Auflösung auch nicht sonderlich gut.
Der Händler kennt das Säurebindungsvermögen eher als KH-Test.
Der Filter ist bisher so bestückt:
1. Filterwatte bioPad (wo gehört er stattdessen hin?)
2. Aktivkohleschwamm bioCarb
3. Nitratentferner Nitrax
4. Grobporiger Filterschwamm bioPlus
5 & 6 Feinporiger Filterschwamm bioPlus
Die Filterwatte gehört (sofern man sie überhaupt einsetzen will/muss) im oberem Korb ganz nach unten. Üblicherweise wird die Filterwatte nur bei einer Bakterienblüte (trübes Wasser) wirklich benötigt.
Den groben Schwamm kannst du ganz nach oben packen, wenn die Filterwatte weiterhin verwendet werden soll, dann wäre zwischen grobem Schwamm und Filterwatte ein feiner Schwamm gut (dann verstopft die Filterwatte nicht so schnell).
Nitrax und bioCarb brauchst du nicht wirklich - zumindest nicht dauerhaft. Aktivkohle oder eben bioCarb kannst du bei einer Verfärbung des Wassers oder nach einer Medikamentenbehandlung anwenden.
Der Diffusor war übrigens ursprünglich im Strömungsbereich, wurde aber verschoben, weil er a) hinten im Aquarium ist (dann ist der optisch schöne Diffusor nicht mehr so gut sichtbar) und b) reißt er meine Echinodorus bleherea aus dem Boden... :/
Kannst du den Diffusor so weit nach hinten rücken, das der Filter die Bläschen einsaugt?
Wie bewertest du die anderen Pflanzen?
Die 2 Rotala werden schon als Licht und CO2-hungrig eingestuft, die werden unter der normalen Leuchte wohl nicht unbedingt wachsen. Die einfache Rotala rotundifolia (eine sehr einfache, schnellwüchsige Pflanze für den Hintergrund) wurde dir ja nun nicht verkauft.
Micranthemum tweediei "Monte Carlo" (kurz MMC) könnte bei dem Licht etwas werden. Wichtig: Regelmäßig schneiden, sonst kann die Pflanze aufschwimmen. Ist wenigstens eine einfache Pflanze:
$Micranthemum tweediei
Marsilea hirsuta könnte unter den Bedingungen auch etwas werden und wird von Tropica als einfach eingestuft.
Anubias barteri var. coffeifolia sollte ziemlich einfach sein, bei einer angegebenen Höhe von bis zu 30 cm evtl. nicht so hoch anordnen.

Für einen Einsteiger hätte ich eher noch einen einfachen Javafarn empfohlen.
 

manuelko

New Member
Hallo Manuel,

meistens greifen die Händler dann auch nur zu einem Ratestäbchen (Teststreifen). Aber selbst wenn dann Tröpfchentests verwendet werden, dann ist die Präzision/Auflösung auch nicht sonderlich gut.
Der Händler kennt das Säurebindungsvermögen eher als KH-Test.

Die Filterwatte gehört (sofern man sie überhaupt einsetzen will/muss) im oberem Korb ganz nach unten. Üblicherweise wird die Filterwatte nur bei einer Bakterienblüte (trübes Wasser) wirklich benötigt.
Den groben Schwamm kannst du ganz nach oben packen, wenn die Filterwatte weiterhin verwendet werden soll, dann wäre zwischen grobem Schwamm und Filterwatte ein feiner Schwamm gut (dann verstopft die Filterwatte nicht so schnell).
Nitrax und bioCarb brauchst du nicht wirklich - zumindest nicht dauerhaft. Aktivkohle oder eben bioCarb kannst du bei einer Verfärbung des Wassers oder nach einer Medikamentenbehandlung anwenden.

Kannst du den Diffusor so weit nach hinten rücken, das der Filter die Bläschen einsaugt?

Die 2 Rotala werden schon als Licht und CO2-hungrig eingestuft, die werden unter der normalen Leuchte wohl nicht unbedingt wachsen. Die einfache Rotala rotundifolia (eine sehr einfache, schnellwüchsige Pflanze für den Hintergrund) wurde dir ja nun nicht verkauft.
Micranthemum tweediei "Monte Carlo" (kurz MMC) könnte bei dem Licht etwas werden. Wichtig: Regelmäßig schneiden, sonst kann die Pflanze aufschwimmen. Ist wenigstens eine einfache Pflanze:
$Micranthemum tweediei
Marsilea hirsuta könnte unter den Bedingungen auch etwas werden und wird von Tropica als einfach eingestuft.
Anubias barteri var. coffeifolia sollte ziemlich einfach sein, bei einer angegebenen Höhe von bis zu 30 cm evtl. nicht so hoch anordnen.

Für einen Einsteiger hätte ich eher noch einen einfachen Javafarn empfohlen.
Danke für die Tipps. Ich würde gerne noch Moos nutzen. Welches kannst du empfehlen? Würde es gerne auf das große Holzstück aufbinden
 

unbekannt1984

Well-Known Member
Danke für die Tipps. Ich würde gerne noch Moos nutzen. Welches kannst du empfehlen? Würde es gerne auf das große Holzstück aufbinden
Moose sind üblicherweise nicht allzu anspruchsvoll, die Frage ist: Was wächst bei deiner aquaristischen KH (dem Säurebindungsvermögen oder der Säurekapazität bis pH 4,3) noch? Der Wert fehlte in der Wasseranalyse.
Wenn dein Händler auch in der Hartwasserzone ist, fragen und schauen was der so in den Aquarien hat.

$Vesicularia dubyana
könnte funktionieren. Ansonsten ist es eher Geschmackssache, welche Wuchsform man gerne hätte.

Aufbinden funktioniert, aber du solltest keinen Baumwollfaden nehmen, bei mir haben sich die Fäden immer aufgelöst, bevor das Moos festgewachsen war.
Aufkleben funktioniert da etwas besser (normaler Sekundenkleber auf Cyanacrylat-Basis).
 

namrehsiF

Member
Die Filterwatte gehört (sofern man sie überhaupt einsetzen will/muss) im oberem Korb ganz nach unten. Üblicherweise wird die Filterwatte nur bei einer Bakterienblüte (trübes Wasser) wirklich benötigt.
Den groben Schwamm kannst du ganz nach oben packen, wenn die Filterwatte weiterhin verwendet werden soll, dann wäre zwischen grobem Schwamm und Filterwatte ein feiner Schwamm gut (dann verstopft die Filterwatte nicht so schnell).
Nitrax und bioCarb brauchst du nicht wirklich - zumindest nicht dauerhaft. Aktivkohle oder eben bioCarb kannst du bei einer Verfärbung des Wassers oder nach einer Medikamentenbehandlung anwenden.

Hallo Manuel,

ich nutze auch seit gut zwei Jahren einen BioFlow und bin damit ziemlich zufrieden. Torsten hat keinesfalls unrecht, aber die Bestückungsreihenfolge ist auch kein festgeschriebenes Gesetz. Ich habe auch viel hin und her probiert und fahre am besten mit folgender Reihenfolge: 1a) Filterwatte, 1b) 2-3x grobe Filterschwämme, 2a) Cirax (halte ich aber nicht wirklich für nötig), 2b) 2-3x feiner Filterschwamm. Nitrax und Aktivkohle brauchst du aktuell eher nicht. Wöchentlich wechsel ich die Filterwatte und reinige den obersten groben Schwamm unter fließend Wasser. Bei mir fungiert die Filterwatte sowie ab und an der erste grobe Schwamm als mechanischer Vorfilter.

Beste Grüße
Philipp
 

unbekannt1984

Well-Known Member
Hi Philipp,

Filterwatte ganz nach oben ist die Empfehlung von Juwel, um eine schnelle und bequeme Wartung zu ermöglichen.
Problem an der Sache ist: Die Filterwatte kann keinen großen Dreck aufnehmen und wenn sie ganz oben liegt, dann versuchen sich dort die Bakterien anzusiedeln (und die will man nicht unbedingt bei der Filterreinigung aus dem Aquarium entfernen.
Von daher: Eher Schwämme von grob bis fein, die Filterwatte braucht man nicht unbedingt.

Cirax ist dieses poröse Bio-Filtermedium, evtl. kann man das mit Lavamulch oder den porösen Sinterglas-Filtermedien vergleichen. Es ist nicht nötig, wenn du durch deinen Tier-Besatz (und die Fütterung) nicht übermäßig Nitrat im Wasser hast (Phosphat kann je nach Futter sehr wenig sein und setzt sich gerne schnell im Filter/Bodengrund ab).
Auch wenn man Nitrat düngt sind solche Filtermedien eher kontraproduktiv.
 

Frank2

Well-Known Member
Ich habe auch viel hin und her probiert und fahre am besten mit folgender Reihenfolge: 1a) Filterwatte, 1b) 2-3x grobe Filterschwämme, 2a) Cirax (halte ich aber nicht wirklich für nötig), 2b) 2-3x feiner Filterschwamm

Kann mich dem nur anschließen aus erprobter Erfahrung. Nur ohne Cirax. Funktioniert ganz wunderbar so.

Gruß Frank
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
Öhrchen Juwel Rio 125 LED - kurze Einschätzung bitte Beleuchtung 7
Hans1958 Bitte um Identifizierung Moose & Farne 6
ullala bräuchte bitte Eure Tipps zur Pflanzen-Optimierung Pflanzen Allgemein 4
F Bitte um Algenbestimmung Algen 10
D Bitte um Hilfe ! Aquarium 60 P im Ungleichgewicht / Algen Erste Hilfe 19
Streiti96 Bitte um Hilfe!!!Planzen wachsen nicht so gut und bekommen Algen. Algen 12
Streiti96 CO² JBL Dauertest wird nicht Grün, Bitte um hilfe Technik 10
S Liebe Mods, nehmt den Nährstoffrechner bitte unter die Lupe Nährstoffe 9
K. Lopez Was bitte"wohnt" denn da? Kein Thema - wenig Regeln 8
B Bartalgenproblem Bitte um Hilfe Erste Hilfe 17
B Bitte um Algenbestimmung - Bartalgen? Algen 7
Alexander H Mehrere Algen im Becken. Faden + Bartalgen inkl. Cyanos Bitte um eure Unterstützung. Erste Hilfe 31
Spity87 Bitte um Algenbestimmung Erste Hilfe 20
D Bitte Hilfe bei Düngeroptimierung Nährstoffe 15
A Bitte einmal CPO Geschlecht bestätigen Krebse 1
Alexander H Makro Dünger aus mehreren Komponenten zusammenstellen, bitte um Unterstützung Nährstoffe 6
F Bartalgen und Pinselalgen, bitte um Tipps Erste Hilfe 8
Zamiera Bitte um Rat zur Aquariumleuchte Beleuchtung 2
L Kombination Tagesdünung und Stoßdüngung bitte im Hilfe - leider Anfängerfrage Nährstoffe 3
Alexander H Erstes Aquascaping in Planung gestaltet sich als schwierig!! Bitte um eure Meinungen Aquascaping - "Aquariengestaltung" 2

Ähnliche Themen

Oben