Beobachtung: Nachlassende Lichtausbeute bei T5-Röhren?

Wasserpest

New Member
Hallo,

seit etwas über anderthalb Jahren sind bei mir 2x54W T5-Röhren (Narva BioVital) täglich ca. 11 Stunden im Betrieb.

Nun hatte ich in der letzten Zeit den subjektiven Eindruck, das von ihnen beleuchtete Becken sei "dunkler" als früher. Da ich noch zwei 865er-Röhren (Hersteller Radium, die Röhren wurden bisher praktisch gar nicht benutzt) über hatte, hab ich es heute einfach mal auf einen Test ankommen lassen.

Und ich war in der Tat überrascht, daß das Becken mit den 865ern so deutlich heller wirkt!
Ein weiteres Becken von mir wird seit knapp zwei Jahren mit je einer 24-W-T5 840er und 865er (Osram) beleuchtet, dort habe ich hingegen nicht das subjektive Gefühl, die Lichstärke hätte nachgelassen.

Woran könnte das liegen? Die technischen Daten der Narva BioVital versprechen ja auch nach 24.000 Betriebsstunden noch 88% Lichstrom und bei 16.000 Betriebsstunden eine Ausfallrate von 5%, das wären bei meinem Betrieb knapp 4 Jahre!

Hier Links zu den Datenblättern der Narva und der Radium:
http://narva-bel.de/ressourcen/datenbla ... _vital.pdf
http://www.radium.de/de/produkte/leucht ... 5-54w865g5

Die Daten erscheinen mir spontan bei bei beiden recht ähnlich, außer daß die Narva nur auf ca. 83-85% des Lichtstroms der Radium kommt, was vielleicht ein Tribut an die bessere Farbwiedergabe ist(?). Aber kann das die Ursache für diesen subjektiv recht deutlich empfundenen Helligkeitsunterschied sein?

Falls es hilfreich ist, kann ich auch mal Vergleichsfotos vom Becken mit den unterschiedlichen Bestückungen machen bei gleicher Verschlusszeit/sonstigen Kameraeinstellungen.

Viele Grüße,
Jan
 

Ebs

Active Member
Hallo Jan,

Wasserpest":12k8fjym schrieb:
habe ich hingegen nicht das subjektive Gefühl, die Lichstärke hätte nachgelassen.

dein subjektives Gefühl wird dich nicht täuschen.

Von LSR zu LSR kann es Qualitätsunterschiede (Mängel) geben, die sich dann so aüßern oder sogar im totalen Ausfall.

Das ist relativ selten, kommt aber vor.

Wenn auch sehr langsam ,nimmt die Leuchtkraft mit zunehmendem Alter aber generell etwas ab.

Gruß Ebs
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Jan,

stellt sich schon die Frage, wie lang wurden die Radium benutzt? Neue Lampen haben anfänglich einen höheren Lichtstrom als den Nennwert aus den Datenblättern. Eine neuere 3-Banden mit einem älteren Bio-Licht verglichen ist noch nicht sonderlich aussagekräftig. Dann fehlt den meisten Bio-Lichtern, auch der Bio Vital, der erhöhte Sehlichtanteil der 3-Bandenlampen. Die verzichten zugunsten einer ausgewogeneren Farbgewichtung auf die heller empfundene Gelbbetonung. Die Maßeinheit Lumen basiert auf dem menschlichen Helligkeitsempfinden, da kommen die Bio-Lichter schlechter weg. Dann ist es eine Vollspektrum, das geht zu Lasten der Effizienz. Bei T5 ist der Unterschied in der Lichtintensität zwischen Vollspektrum und 3-Banden geringer als bei T8.
Wenn du mehr Licht brauchst bzw. sehen willst, dann nimm die 3-Banden.

Bei Leuchtphosphoren gilt immer noch die Unvereinbarkeit von Farbwiedergabe und Effizienz.

Gruß, Nik
 

Wasserpest

New Member
Hallo Ebs und Nik,

wie lange die Radium schon benutzt wurden, läßt sich schwer rekonstruieren. Das Aquarium inklusive T5-Aufsetzlampe (Hagen) war ein Gebrauchtkauf, dabei waren vier Röhren als Dreingabe, darunter auch die beiden Radium 865. Die Vorbesitzerin hatte die 865er bei sich nur kurz in Betrieb, weil ihr die Lichtfarbe nicht gefallen hatte (sie bevorzugte die Kombination 830 + 840), wie kurz genau, weiß ich aber nicht.
Bei mir waren die Radium vor ca. anderthalb Jahren max. 2-3 Tage testweise in Betrieb, damals hatte mir deren Lichtfarbe auch nicht gefallen.

Umso interessanter ist es, daß mir momentan von der Farbe her bei den 865er nichts direkt negatives im Vergleich zu den BioVital auffällt! Keine Ahnung, was mich da damals gestört hat.

Für einen fairen Test wäre es jedenfalls sinnvoll, die Radium noch ein bißchen "einlaufen" zu lassen, verstehe ich das richtig?

Was mir übrigens gestern noch aufgefallen ist, war die Wirkung der 865er auf die Pflanzen! Kann mich nicht erinnern, wann ich vorher in dem Becken das letzte Mal optisch deutlich sichtbare Assimilationserscheinungen bei Pflanzen gesehen hatte, mit den 865er ging das jedenfalls richtig los! Überall "perlte" es und wenn ein Fisch durch meine Cryptocoryne wendtii schwamm, stieg ein Schwall kleiner Luftblasen auf.
Für mich sieht das so aus, also sei zumindest momentan auch für die Pflanzen mehr verwertbares Licht mit den 865ern vorhanden als vorher.

Viele Grüße,
Jan
 

ghostfish

Member
Hallo Jan

Die 865 haben grundsätzlich um einiges mehr Lumen als die BioVital. Und auch die 840 haben ein klein wenig mehr Lumen als die 865.

Ich hatte aber mal den Fall das nach 1 Jahr die Leuchtleistung von 2x 865 erheblich abnahm und sie vorzeitig kaputt gingen, warum weiß ich nicht aber ich vermute das es mit der Dimmung zu tun hat.
 

Wasserpest

New Member
Hallo,

heut morgen hat sich die Ursache für die "Düsternis" der BioVital geklärt, als ich diese testweise nochmal eingebaut hab und direkt in den eingeschalteten Leuchtbalken geschaut hab, um zu sehen, ob beide Röhren richtig sitzen.

Eine der beiden Röhren leuchtet nur noch sehr schwach! So schwach, daß sie direkt neben der normal leuchtenden Röhre aussieht, als würde sie gar nicht laufen! Wenn man sie alleine betreibt, erkennt man aber, daß sie doch schwach leuchtet, aber sie strahlt subjektiv empfunden nur ~25% des Lichts der normal funktionierenden Röhre ab.

Lange Rede kurzer Sinn, diese Röhre ist wohl im Eimer und eindeutig die Ursache für meine Beobachtung. Daher bleiben jetzt bis auf weiteres die 865er in Betrieb, momentan gefallen sie mir ja auch.

Viele Grüße und Danke für alle Antworten!
 

Ähnliche Themen

Oben