Auffällige Fische mit Amanogarnelen?

Reinhard A.

New Member
Hallo Kollegen. In meinem 115 l Becken sind 20 Neons, 10 Amanogarnelen und 4 Otocinclen. Das gefällt mir prinzipiell sehr gut, aber ich (und vor allem meine Frau) hätte noch gerne einen Blickfang, größere oder kontrastierende Fische. Die sollten aber die Garnelen nicht fressen und bevorzugt aus Südamerika kommen (ist aber kein Zwang). Zwergbuntbarsche sind da offenbar schwierig, wegen der Garnelen. Wasser: GH 9 (Halb Osmosewasser), KH 5, PH 7,2. Nitrat und Phosphat führe ich zu, da die Neons offenbar nicht genug fressen. CO2 kommt auch rein.
Ich würde mich für Besatzergänzungsvorschläge freuen. Die Algen sehe ich auch. Ich habe die Beleuchtung reduziert, möchte den neuen Otocinclen aber auch genug Futter bieten.
 

Anhänge

  • neons feb 2022.jpg
    neons feb 2022.jpg
    3,3 MB · Aufrufe: 75

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, kein Südamerikaner und auch kein Barsch, aber wunderschön und lieb sind Mosaikfadenfische.
Ok, fast ein bisschen knapp mit 112 Litern. Andere Fadenfische sind auch total schön, können aber totale Kotzbrocken sein, wie zb. blaue Fadenfische.
Glaube bei den Asiaten wird man ehr fündig, als bei den Südamerikanern.
Um in dem Land zu bleiben. Farlowella vittata sind klasse...hab ich total gerne und auch in 112 Litern.
Oder die kleineren Hexenwelse.
Fehlt halt noch der Grundbesatz.
Chiao Moni
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Reinhard,

ZBB der Agassizii Klasse gehen problemlos mit halbwegs ausgewachsenen Amanogarnelen. Die ließen sich in Ruhe. Die Amanogarnelen haben auf einem Blatt gesessen und mit ihren Fühlern nach den sich nähernden Barschen getastet und die haben sich verzogen. Alle waren entspannt. In so einem Becken, auch größeren, würde ich die paarweise halten. Dicht bewachsen ist empfehlenswert.

BTW, Otocinclus sind Aufwuchs-, keine Algenfresser.

Gruß Nik
 

NielsBLN

New Member
Hallo Reinhard,
ebenfalls ein "go" für die Apistogramma, habe selber welche mit Amanos. Solange die Amanos nicht mini sind, passiert da nichts. Noch sicherer sind dann ggf. Ramirezis oder der bolivianische Schmetterlingsbuntbarsch. Die Ramirezis benötigen aber etwas höhere Temperaturen (ca. 27 Grad). Solange das Becken nicht neu ist, sind das schon heftig viele Algen. Du hast auch sehr wenige Pflanzen im Becken, und die Echinodorus holen die Nährstoffe eher aus dem Boden. Stell lieber die Düngung mit Nitrat und Phosphat ein und setze einige Düngekapseln bei deinem Setup (nur ein kleiner Tipp).
LG

Niels
 
Zuletzt bearbeitet:

Reinhard A.

New Member
@nik @NielsBLN Danke für die Tipps. Apistogrammas wären super, ich dachte, das sei nicht möglich. Pflanzen sollen noch etwas wachsen im Becken. Die Algen auf dem Foto waren tatsächlich ziemlich viele, aber nach den Blaualgen kurz davor sehe ich die Fadenalgen/Grünalgen fast als harmlos. Ich habe vermutlich die Beleuchtung zu stark aufgedreht, mittlerweile habe ich wieder reduziert und die Algen gehen stark zurück. Das Aquarium läuft erst seit Mitte Dezember. Beim Blaualgenabsaugen habe ich ständig die frisch gesteckten kleinen Pflänzchen (z. B. Lilaenopsis) rausgerissen, das hat sie etwas mitgenommen. Phosphat düngen habe ich begonnen, weil in der Blaualgenphase weder Nitrat, Phosphat, noch Ammonium nachweisbar war. Düngekapseln werde ich einmal probieren.
 

Reinhard A.

New Member
Hallo, kein Südamerikaner und auch kein Barsch, aber wunderschön und lieb sind Mosaikfadenfische.
Ok, fast ein bisschen knapp mit 112 Litern. Andere Fadenfische sind auch total schön, können aber totale Kotzbrocken sein, wie zb. blaue Fadenfische.
Glaube bei den Asiaten wird man ehr fündig, als bei den Südamerikanern.
Um in dem Land zu bleiben. Farlowella vittata sind klasse...hab ich total gerne und auch in 112 Litern.
Oder die kleineren Hexenwelse.
Fehlt halt noch der Grundbesatz.
Chiao Moni
Hallo Moni, sind Fadenfische das gleiche wie Guramis? Damit kenne ich mich überhaupt nicht aus. Die Hexenwelse sind sehr schön, aber Frau und Kind wollen eher etwas Fröhlicheres.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei, die gehören weitläufig zu den Guramis, der Namen ist aber für eine andere Art aboniert.
Schau sie Dir doch einfach mal bei Youtube in Aktion an. Da gibt es bestimmt Filmchen über alle möglichen Arten von Fischen.
Was auch sehr schön ist, sind knurrende Guramis. Die sind aber kleiner und ein bisschen frech...
VG Monika
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin zusammen,

hm, Mosaikfadenfische finde ich mit 12 cm schon ein bisschen groß für so ein Becken. Vielleicht eine bessere Alternative sind Zwergfadenfische, die gibt es in verschiedenen Farbformen, sind friedlich, sichtbar und unproblematisch mit Amanogarnelen. Mal die Google Bildersuche anwerfen.^^

Südamerikaner sind das halt keine. Für ZBB ist das Becken eigentlich nicht geeignet, die brauchen es dicht bewachsen. In der Natur leben die in Falllaubansammlungen. Das Grün in Becken muss nicht hoch sein. Die Amazonas werden für das Becken sowieso deutlich zu groß werden.
Außerdem würde ich das Becken erst einmal in Ordnung bringen. Das ist nicht so schwer, schau Mal in meiner Signatur.

Gruß Nik
 

KäfersammlerEmil

Active Member
Hallo in die Runde,

ich könnte noch Maronibuntbarsche mit gutem Gewissen empfehlen diese werden mit 8 bis 10 cm nicht zu groß und gehen bei mir nicht mal an junge Guppys dran welche ich verfütter.
Gehen auch nicht an Pflanzen und sind sehr robust.

VG Martín
 

moskal

Well-Known Member
Hallo,

maroniis sind super, ich finde aber 112l viel zu klein. So ein 10cm maronii ist ein ganz schöner Brocken. Ich hatte die in 150/50/50 und fand das angemessen.
Irgendwas mit Laetacara vielleicht?

Gruß
Helmut
 

gartentiger

Active Member
Hallo Helmut,

Kann ich bestätigen. Ich hab (leider) zwei mittlerweile ausgewachse Männchen, da sind selbst 300l noch zu klein. Die brauchen auch eher große Sandflächen und können sich da flach wie eine Flunder reinlegen und komplett verstecken. Ist eine wahre Freude gewesen beim letzten Becken leerräumen!

Nannacara anomala als ZBB könnte bei der Beckengröße gehen, andere ZBB sehe ich bei der Beckengestaltung kritisch. Insgesamt auch eher zuviel Licht, vielleicht lässt sich das noch reduzieren.

Gruß Chris
 

G.Fahje

Member
Moin.
Ich habe Laetacara curviceps oder dorsiger als Vorschlag
Die bleiben kleiner und leben bei mir mit 30 Amanos ohne Probleme zusammen.
Da sind eher meine 30 Schmucksalmler eine Gefahr für die Larven der Garnelen.
Schöne Grüße und bieibt gesund.
Günther
 

moskal

Well-Known Member
Hallo Günther,

Oder L. araquaiae, mit denen liebäugel ich schon ein Weilchen.
Die sehen nur im Händlerbecken eigentlich zum Glück für die Fische sehr unscheinbar aus, deshalb will sie wohl niemand.

Gruß
Helmut
 

G.Fahje

Member
Hallo Helmut,
die hab ich mir gerade vor 2 Wochen geholt.
Sind wohl nicht leicht zu bekommen.
Hab lange darauf gewartet.
3/3 ist die Zusammenstellung im 490 Liter Diskusbecken.
Sie zeigen schon tolle Farben und balzen auch schon.
Schöne Grüße Günther
 

steppy

Active Member
Hallo,
Anomalchromis Thomasi könnten auch was für das Becken sein. Ich habe sie selber nicht gehabt, vor einiger Zeit aber mal mit dem Gedanken gespielt.

Gruß
Stefan
 

Ähnliche Themen

Oben