Außenfilter selber bauen

Mischa87

New Member
Mein 640er ist leider komplett veralgt, Fadenalgen ohne Ende und ebenso Blaualgen extrem.

Werde jetzt einfach einen Neustart machen. HMF raus - sehe diesen wohl als Hauptschuldigen an. Es hat immer wieder nur am HMF begonnen und mit der Strömung hat sich alles wunderschön im Becken verteilt.

Den Bodengrund und gesunde, nicht befallen Pflanzen, sowie Deko werde ich im Aquarium belassen (Bakterien).

Aber nun zu meiner Idee und Frage!

Funktioniert ein Außenfilter mit Zeolith ohne dieses zu regenerieren. Ich will ja nur die Oberfläche für die Bakterienansiedlung nützen und nicht bewusst Po4 entfernen.

Würde ein 60l Weithalsfass verwenden. Wasser wird unten eingeführt. 10cm bleiben unten frei damit sich das Wasser gleichmäßig verteilen kann. Als Trennschicht möchte ich nur ein Feingitter (nur so fein dass das Zeolith nicht durchfällt) verwenden. Darauf kommen dann 25kg Zeolith und auf das Zeolith noch eine 5cm mittelgrobe Filtermatte. Dann möchte ich noch die Heizung im Fass verbauen (die Regelung der Temperatur wird spannend, aber vielleicht wird das mit einer anderen Heizung betrieben und nicht mit einem Heizstab). Die Pumpe wird in das Fass oben platziert.

Ist Zeolith für die Dauerfilterung geeignet, Pflanzenaquarium?
Funktioniert der allgemeine Gedanke dieses Filters?

http://www.pic-upload.de/view-25907452/DSC_0406.jpg.html
 

Mischa87

New Member
Hallo, Forumgemeinde

Nochmals zu meiner wichtigsten Fragen für mich:

Ist Zeolith für die Dauerfilterung als poröse Biofilterschicht geeignet?
 

knotter

Member
Mischa87":x9uc039f schrieb:
Ist Zeolith für die Dauerfilterung geeignet, Pflanzenaquarium?
Aus meiner Erfahrung nein. Zeolith absorbiert Ammonium, Phosphat und Etliches mehr, hab hier schon von vielem gelesen, aber gibt es irgendwann unter Umständen wieder ab und dein kleines Ökosystem wird dadurch nur noch undurchschaubarer... wobei 25kg erstmal gesättigt werden müssten. :shocked:
Ich hab die Meinung Zeolith gehört nur dahin wo ich nichts anderes gegen den Phosphateintag usw. unternehmen kann oder will. Becken mit z.B. Diskusfischen oder großen Welsen. Hier sollte mann dann aber regelmäßig das Zeolith wechseln.
Mischa87":x9uc039f schrieb:
Funktioniert der allgemeine Gedanke dieses Filters?
Im Allgemeinen schon, aber mir fallen da direkt ein paar oder eher viele Dinge ein,....
Dir ist das Prinzip eines Topfaußenfilters bekannt?
Alle Durchgänge müssten 100% dicht sein und das auch lange bleiben => Schlauchanschluss, Durchgang Stromkarbel usw.
Das Ding wird ja rießig.
Auf deine Idee für die Heizung bin ich gespannt.

Ich würde jetzt ja raten lieber einen guten günstigen gebrauchten Topffilter (Eheim Classic usw.) zu kaufen, aber ich schon gespannt ob du deine Bleistiftzeichnung in die Realität umsetzten kannst und deine Erfahrungen dazu....
 

MajorMadness

Active Member
Hi,
also im Prinzip geht dein Filter. WHF mit Verschraubung und Pumpe ist ok als Außenfilter. Den bekommt man auch dicht (PVC Tankverschraubung) und kann schläuche anbringen. Ich würde die Pumpe aber extern bauen und nicht ins Fass. Eheim ect haben genug Förderpumpen die das mitmachen.
Von der Idee des Zeolitefilters halte ich aber garnichts. Am anfang zieht der zig Gramm Po4 aus dem Wasser was du wahnsinnig dolle nachdüngen kannst, dann ist es einfach nur ineffektive bei dem Volumen was es verbraucht. Die größe des Filters zieht dir außerdem alles aus dem Wasser was drin ist an Nährstoffen wodurch du entweder massig Dünger verbrauchst oder Massig Algen bekommst.
Ich würde an deiner Stelle mich also erstmal fragen WAS will ich Filtern? Habe ich so viele Tiere und so wenig Pflanzen im Becken dass das was ich an Nährstoffen einbringe (No3, Po4, NH3 ect) sich anhäuft und zu Algenwachstum oder schlechtem Wasser führt? Welche Maßnahmen kann ich ergreifen OHNE ins Ökosystem ein zu greifen? Hilft es evt die Fische/Fütterung zu reduzieren oder Pflanzenmaße zu erhöhen?
An welcher Stelle stimmt der Stickstoffkreislauf im Aquarium nicht und wie kann ich gezielt richtig eingreifen?
Musst du z.b. langfrisstig und dauerhaft No2 senken dann bringt ein Nitrat filter mehr als ein 60L Zeolitfilter rein biologisch betrieben OHNE Po4 reduktion (verbrauchtes Zeolite). Ist NH3 dein Problem dann solltest du Sauerstoffreiche Filterung bevorzugen und danach erst Sauerstoffarm um das produzierte No2 zu No3 zu wandeln, dann Pflanzenmasse erhöhen um No3 zu senken.

Also: Wasser testen, Problem suchen, problem erkennen, schlau lesen und DANN erst denpassenden Filter suchen. Evt ist dein Problem ja das du einen Filter hast und dein Becken Richtig gut läuft wenn du diesen einfach abstellst?
 

Luedi

New Member
Hallo,
zu deiner Zeolit-Frage. Zeolit als Filtermedium ist Optimal. Ich benutze es selbst seit gut ein Jahr als biologisches Filtermedium :thumbs: . Bin durchs www drauf gekommen:
http://www.aquarichtig.de/Aquarichtig-Lexikon-Buchstabe-Z
Hier kannst du auch gleich welches kaufen. Allerdings würde ich vor dem Zeolit eine grobe Schaummatte bringen um den gröbsten Dreck zurück zu halten.
 
Hallo,

er sollte erstmal beschreiben was er mit dem Becken vor hat.
Bei einem Pflanzen Aquarium und / oder relativ wenige Fisch Besatz würde ich einen entsprechend großen aussenfilter mit einer groben Filter matte und eventuell zusätzlichen Strömungs pumpen wählen....fertig.


Vergesst nicht das der Bodengrund die größte biologische Filter Leistung hat.

LG
Thorsten
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Mahlzeit…

Luedi":1db5s97p schrieb:
Zeolit als Filtermedium ist Optimal.
Kannst du das diese Behauptung auch begründen?

Ich benutze es selbst seit gut ein Jahr als biologisches Filtermedium :thumbs: .
Die Poren im Zeolith sind so klein, daß keine einzige Bakterie da reinpasst. Die biologische Filterwirkung einer Handvoll Zeolith unterscheidet sich daher nicht von der einer Handvoll Kieselsteine.

Bei dem gnadenlosen Unsinn, der da steht, sollte sich die Seite meiner Meinung nach lieber in "Aquafalsch" umbennen.

Hier kannst du auch gleich welches kaufen.
Ach, wie praktisch…

Grüße
Robert
 

M.Darko

Member
Hallo
Die Größe des Behälters ist gut, Zeolith in der Menge ist nicht erforderlich kann bei einigen Pflanzen Problematisch werden also immer gut Beobachten .

Alternative Bestückung wehre Helix 12 so 30-40 Liter Grobe Filterwatte Blau und anschließend die Grüne Feinere das reicht benutze ich in meinen Großfilter Ebenfalls . Pumpe mus nicht Im Fass sein es gibt genügend Alternativen für den Außenbereich kommt immer auf die Pumpleistung an.

Zeolith einige Mögen es einige halten das Zeugs für Überflüssig oder sogar für Humbug jedem das sein .
Zeolith wird in einigen Fahrzeitungen als Algen Killer gehandhabt hab ich selbes gelesen ,nur wieder bei einigen Pflanzen kommt es nicht gut den Test erfahrungs Bericht müsste ich suchen ist recht Interessant.

Grüße
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
D Permanentes Zusetzen des Ansaugsystems vom Außenfilter. Technik 2
M Welchen Außenfilter für 54l Aquarium Technik 16
A Neuer Außenfilter zieht abends immer Luft Technik 22
L Wasserreste im neuen Außenfilter? Technik 2
A Außenfilter zieht Luft (Aquael Ultramax) Technik 5
nightblue Außenfilter löst Sauerstoff aus dem Wasser Technik 80
nightblue Eheim Außenfilter leicht undicht Technik 4
E 2 Aquael Außenfilter wie positionieren bei langem Becken Technik 5
I Außenfilter für 35L Scapers Tank gesucht Technik 16
E Gesucht: Passender Außenfilter für Mini M/30-C Technik 11
TeimeN Außenfilter Eheim und Fluval G3 Biete Technik / Zubehör 1
H 2 unterschiedliche außenfilter an Becken mit Verrohrung? Technik 0
Katierchen Außenfilter Sera UVC Xtreme Erfahrungen Technik 2
P Außenfilter JBL cristalprofi greenline e902 zieht Luft❗ Technik 7
WilloX Neo CO2 Diffusor vor dem Einlass vom Außenfilter=Inline? Technik 27
W Bestückung Außenfilter Technik 7
L Lauter Außenfilter JBL E902 u. JBL Inline Diffusor (YouTube) Technik 10
F Außenfilter für Torffilterung Technik 2
M bisher 12/16mm... Probleme mit Außenfilter Technik 7
M Hilfe für Anfänger in Sachen Außenfilter Technik 34

Ähnliche Themen

Oben