Anfängerfrage

Stefan_J

New Member
Moin!

Wir wollen uns in der Firma ein Aquascape hinstellen.

Das Basisaquarium hat der Chef bereits gekauft, da hatten wir leider keinen Einfluss drauf. Es ist ein Juwel mit 112 Liter und einer Novolux LED 80 White.

Mir kommt jetzt (als Angler und somit Einziger in der Firma der sich etwas mit "Wasser" auskennt :D ) die Aufgabe zu, das Aquascape aufzusetzen/zu bauen.

So wie ich das bis jetzt hin und her rechne, reicht die Novolux vorne und hinten nicht aus. Die hat 891 Lumen. Jeder Kalkulator den ich finde sagt mir das ist, selbst bei wenig und leichten Pflanzen, zu wenig.

Wie viele von den Dingern bräuchten wir?
 

Sol

New Member
Ich würde empfehlen, einfach auf eine andere Lampe zurück zu greifen. Ist natürlich die Frage, ob das Becken auch ohne "Deckel" dort seinen Platz finden darf.

Falls ja, finde ich die LED Lampen von Chihiros gut. Diese kenne ich von mehreren Kollegen. Aber da gibt es sicher noch zig andere, die ein schönes Licht erzeugen...

Ist auch oft per Controller steuerbar.

LG Jonas
 

Stefan_J

New Member
Das Problem ist, dass Cheffe schon gestöhnt hat als ich ihm sagte was Pflanzen, Hardscape, Co2 etc kosten werden. Wenn ich ihm jetzt noch sage dass da eine komplett neue Beleuchtung rauf soll wird er wohl etwas unwirsch werden...
 

Sol

New Member
Billig kann man es halten. Du kannst das Ganze auch an “euer” Budget anpassen. Wenn ihr kaum Beleuchtung wollte/ nicht mehr für ausgeben wollt, muss man schauen, anspruchslosere Pflanzen... Oder direkt ein Iwagumi Scape/ Steinscape ohne viele Pflanzen und anspruchsloseren Bodendeckern...(glaube da gibt’s auch ganz gute Bodendecker).


LG
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Stefan,

Was bei so wenig Licht noch wachsen kann ist einfacher beantwortet:

1. dunkelgrüne Moose mit geringem Lichtbedarf
2. Bolbitis, Javafarn
3. Marsilea
Dann braucht es auch kein CO2...

Besser wäre eine drei bis vierfache Leistung an Licht, dann ginge auch MCC oder L. sessiflora - immer noch wenig aber kein Schwachlicht. Bei so wenig Licht empfehle ich eine weiße Rückwand und hellen Sandboden, damit das wenige nicht weniger wird.

Wenn jetzt auch noch das Leitungswasser hart ist, wird es schwieriger oder noch teurer...

Viele Grüße

Alicia
 
Hallo Stefan,

es spricht nichts dagegen, ein Schwachlichtbecken zu betreiben. Ich hatte noch nie viel Licht über den Becken. :cool:
Die Konsequenz ist natürlich, daß man keine lichthungrigen Pflanzen halten kann. Aber es gibt noch genug Pflanzen zur Auswahl.
Wenn Du dein Becken gut mit Hardscape strukturierst, kannst Du auch "in Etagen denken". Es wird dann immer Pflanzen geben, die in Bereichen weiter oben sitzen und damit näher am Licht.
Tatsächlich empfinde ich eine solche Hardscape-Planung als besonderes Highlight beim Aufsetzen eines neuen Aquariums. :irre:
Wichtig ist meiner Meinung nach, daß das ganze Konzept zusammenpaßt: Licht/Pflanzen/Düngung.

Hier findest Du die Pflanzen, die ich in meinem aktuellen Schwachlichtbecken betreibe (s. Reiter "Bepflanzung"):

https://www.flowgrow.de/db/aquarien/am-ufer-des-auenwalds

Besonders dankbar ist das Pilo-Moos. Dieses wächst sehr gut auf Steinen und Holz fest. Es läßt sich gut im Dry-Start aufbringen. Man muß ein wenig Geduld haben. :kaffee2:
Selbst wenn nur geringe Sporen hängen bleiben, bildet dieses Moos irgendwann schöne grüne Polster.
Für Manche mag es schon zu selbstverbreitend sein. :stumm:
 

Stefan_J

New Member
Hallo Leute,

danke für die Antworten.

Da es uns, anders als vielen Betrieben in Deutschland, als Software-Bude momentan recht gut geht, hatte mein Boss einen guten Tag und hat das Gesamtpaket, inkl. neuer 24W JBL LED Solar, doch abgesegnet. :thumbs:

Die JBL kann ich dann, so der Plan, gut auf das Wachstum der Pflanzen justieren.
 

p'stone

Member
Hallo Stefan,

dann ganz viel Spaß und Erfolg mit dem Aquarium.
Es wird bestimmt eine Bereicherung für Euer Büro.
:grow:
Gruß Thomas
 

Ähnliche Themen

Oben