Alter Holzfussboden <-> neues Aquarium

Martin92

Member
Hallo zusammen,
ich spiele zur Zeit mit dem Gedanken mein Nanocube durch ein 80cm Becken mit über 100l zu ersetzen (Ich denke da an ein 80x40x40 Becken) Ich habe nur folgendes Problem: Wir wohnen in einer Mietswohnung in einem Fachwerkhaus, bei der keine Wand, kein Boden gerade ist. Zusätzlich haben wir noch relativ bewegliche große Holzdielen als Bodenbelag, was mir schon das Aufstellen des Nanos erschwert hat. Es hat eine nahezu statische Ecke gefunden, steht nur leicht geneigt da. Ich nehme mal an, dass ich mir mit den 150kg+ in keinem Mietshaus Sorgen machen müsste, gerade in einer Ecke. Nur stellt sich mir die Frage, ob ich das von vorneherein vergessen kann den Boden zu nivellieren. Habe mich schon etwas belesen, dass es dazu Massen gibt, die man in einer Verschalung ausgiessen kann. Nur nehme ich an, dass das wohl kaum auf Biegung belastet werden kann....

Hat jemand ähnliche Erfahrungen/Tipps?

Gruß Martin
 

rrnetz

Member
Re: AW: Alter Holzfussboden <-> neues Aquarium

Hallo
In einer Mietwohnung wurde ich auch keine Ausgleichmasse nehmen. Eine Möglichkeit wäre doch 19 oder 22 mm MDF Verlegeplatten zu nehmen. Die könnt man bei einem Auszug auch wieder entfernen, wenn man muss.

Gruss Rene

geTapatalkt
 

Rainer

Member
Hallo Martin,

dein Problem kenne ich nur zu gut. Ich wohne ebenfalls in einem Altbau, der genau auf deine Bauverhältnisse zutreffend scheint. Alte Dielen, schiefe Böden, krumme Wände... aber wunderschön :D ...
Habe ewig mit mir gerungen ein 250 Liter Becken aufzustellen.
Es steht zwar an der Wand im Flur, aber der Boden hatte von dieser bis zur Gangmitte fast 13 mm Unterschied...
Ein Tischler hat mir dann folgendes angefertigt:
a ) Er hat den Boden mit Korkplatten flächig (bestimmte Fläche) begradigt
b) Auf diese Fläche wurde eine Siebdruckplatte gelegt, die genau auf zwei Trägerbalken meines Dielen-Altbau-Bodens aufliegt (hatte hierzu damals auch einen Statiker befragt)
c) Auf der Platte steht seit über 2,5 Jahren sehr sicher das schwere Aquarium ( 100 x 50 x 50 cm)

Vielleicht hilft dir das ja?
Allerdings hat sich das Becken minimal!! nach vorne geneigt im Laufe der Zeit - das hatte der Tischler mir damals aber schon prophezeit...


Gruß
Rainer
 

Anhänge

  • Aquarium - Dielenaufbau.jpg
    Aquarium - Dielenaufbau.jpg
    76,5 KB · Aufrufe: 2.669

jacmic

Member
Hallo Martin,

könntest Du nicht versuchen, die hintere Auflager mit stabilen Wandankern an derselben zu befestigen. Vorderseite dann möglicht großflächig abstützen. Dann hättest du nicht das Problem mit der nachträglichen Neigung bzw. könntest dies besser wieder ausgleichen.
Ich hatte damals passend unter dem Schrank eine 40mm Multipexplatte. Darauf ein geschweißten Stahlrohrrahmen und oben wieder 40mm Mutliplex. Alles natürlich schön verkleidet.
Diese Konstruktion hat locker ein 390l Becken getragen welches ich, mittels Stellschrauben am Stahlrahmen, noch ausrichten konnte.

Eine sehr interessante Seite ist auch die von Olaf Deters. Leider ist das Forum da tot. Habe ich früher sehr viel gelernt. :thumbs:

VG Micha
 

Martin92

Member
Hallo,
vielen Dank für eure Antworten. Das mit der Nivelliermasse direkt auf den Boden aufzutragen, habe ich wieder verworfen. Eine Konstruktion an der Wand zu befestigen ist mir auch nicht so recht, weil diese sehr unregelmässig ist (Fachwerk mit Verkleidung)
Rainer dein Post hat mich auf folgende Idee gebracht:


Auf dem unebenen Holzboden (helbbraun) will ich ein Holzgerüst aus massiven Vierkanthölzern (blau) auflegen, die ich auf einem ebenen Boden zusammenschrauben will. Darauf soll dann eine Siebdruckplatte, MDF o.ä. (gelb) und zur Nivellierung noch die Nivelliermasse aufgegossen werden (grau)
Könnte das so funktionieren?

Da die Dielen auch in sich verzogen sind, könnte die Konstruktion an ein paar Stellen nicht aufliegen. Könnte man da mit einem festen Schaumstoff arbeiten, um das zu unterfüttern? (oder Kork wie bei Rainer, wenn ich das richtig verstanden habe)

Gruß Martin
 

Hammelfisch

Member
Moin,

ich würde zwischen Boden und dem Holz mit Sylomer arbeiten.

Du musst ja die Lücken unter dem Holz möglichst gut ausgleichen.
 

omega

Well-Known Member
Hallo Martin,

Martin92":25iw67eh schrieb:
Da die Dielen auch in sich verzogen sind, könnte die Konstruktion an ein paar Stellen nicht aufliegen.
dort, wo sie aufliegt, wird es dann wohl Knack machen oder sich mindestens verformen, auch wenn's mit weichem Material unterfüttert ist. Das müßte schon hartes Material sein; dürfte unter Druck nicht nachgeben, damit die Last in die Fläche und nicht nur in die Berührungspunkte geht.
Entweder Ausgleichsmasse gießen oder nivellierbares Gestell mit den Füßen mittig über mind. zwei Deckenbalken platzieren. Das Aq. wird doch quer zu den Balken stehen und nicht längs, oder?

Grüße, Markus
 

Martin92

Member
Hallo,
das stimmt auch, dass das Holz drunter leiden könnte. Allerdings ist Holz ja auch in einem gewissen Rahmen flexibel. Ich habe leider überhaupt keine Erfahrung mit der Nivelliermasse, aber ich könnte mir vorstellen, dass man sie nicht auf Biegung belasten darf (verglichen mit Beton). Vielleicht hat hier jemand (Thomas?) Erfahrung damit. Die Dielen sind wie im Eingangspost an ein paar Stellen nicht mehr richtig befestigt und bewegen sich mehr oder weniger. In der Ecke spielt das an sich eine geringere Rolle, da es dort im Rahmen passiert und dort auch keiner herumläuft.
Beim Aufstellen bin ich mir noch nicht ganz sicher. Es steht in einer lichtgeschützen Ecke quer zu den Dielen, sodass man vom Sofa aus draufschauen kann. Leider bekommt es meiner Meinung dadurch aber auch weniger Aufmerksamkeit als mir lieb wäre. (Zur Zeit noch in Ordnung, weil kleines unspektakuläres und günstiges Nano). Ich bin gerade am Überlegen, es um 45° gedreht in die Ecke zu stellen, dass es in den Raum zeigt.

Ein Gestell mit Füßchen wäre natürlich auch eine Alternative. Mir ist aufgefallen, dass ich zum Eingangspost wohl ein Downsizing betreiben muss, sodass es eher ein 72l Becken wird, was es wohl auch leichter macht, die Last auf dem Boden zu verteilen.

Gruß Martin
 

M.Darko

Member
Hallo
Als erstes die Losen Dielen Verschrauben.
Zur Unterlage wie bei Reiner nur ich Bau immer etwas Größer die Kante vor den Füssen Stört beim Arbeiten am AQ immer.
Zum Bau die erste Platte so Groß Wählen das du bei der Arbeiten am AQ drauf stechen kannst.
Also mindestens so 80-90 x160 cm in 20mm in MPX das Zeugs ist Stabil und Wasserfest.
Eine Zweite oben drauf die Richtest du jetzt ein vorn einen Millimeter mehr die Dielen geben bei Belastung nach. Den Hohlraum kann man eigentlich jetzt füllen.
Wen du jetzt von vorne schaust hast du ein Dreieck zwischen den Platen so ein Art Unterlegkeil nur Länger.
Kommt jetzt darauf an wie groß der Zwischen Raum ist nur einige Millimeter oder Zentimeter.
Wen einige Zentimeter genau ausmessen und vom Schreiner zuschneiden lasen .
Bei einigen Millimetern helfen Furnierstreifen um auf Höhe zu kommen.
Den Zwischen Raum kannst du jetzt füllen mit Ausgleichsmasse oder Silikon.
Wen die Balken in der Wand oder Fachwerk noch gut sind und du auf 3-4 Balken dein Becken verteilen kannst sind auch 250-300 Liter möglich .

Grüße
M.
 

Martin92

Member
Hallo,
mein Aquarium steht mittlerweile auf meiner eigenen Unterkonstruktion, Fotos anbei.
Das Becken steht auf einer Holzplatte, die mit Holzleisten verstärkt wurde.
Dieses Podest habe ich mit Holzklötzchen austariert:


Das Aquarium steht zusätzlich auf einer Holzplatte, die bündig mit der Wand abschließt. Dadurch werden Bewegungen des Bodens beziehungsweise vom Schrank abgefangen.


Gesamtansicht:






Gruß Martin
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben