Algen nach 4 Monaten Laufzeit

Aquatante

New Member
Hallo Zusammen,

Ich habe seit ca. 2 Wochen Probleme mit Algen. Anfangs fing es mit 2 Fäden Fadenalgen an. Dann wurde mein Schwammfilter an einer Stelle gründlicher und dann kam ein leichter Befall an Pinselalgen am Javafarn. Fadenalgen hängen am Moos. Es nervt. Es ist ja nicht das ganze AQ, aber so soll es nicht werden! Daher suche ich jetzt schon Hilfe, bevor es schlimmer wird! Hinzu kommt noch Kahmhaut. Luftblasen platzen aber auf.

Hier die Wasserweerte von gerade eben.
PH (3-10) = 7,5
GH = 8
KH = 6
No3 = 1
Po4 = 0,1
K = 8
Fe = <0,02
Co2 nach Tabelle = 6

1x Wöchentlich 50% Wasserswechsel
Fütterung 5-6 mal in der Woche einmal am Tag und 1-2 mal Fastentag. Flockenfutter, Granulat, Frostfutterund Lebendfutter

Besatz ist: Neocaridina Orange Sakura, Endler Guppy (15 Stück, reine Männer WG) und einige Posthornschnecken. Ebenso auch zwei Geweihschnecken.

Ich habe keine Co2 Anlage oder Osmose Anlage. Gedüngt wird zwei mal in der Woche mit Aquarebell NPK 2ml , Kalium 4ml und Eisen 5ml
Beleuchtungstechnik ist 11-12 Stunden mit 23 Lumen (2x Novolux 60)

So und jetzt rufe ich mal in die Runde: HILFE

Was kann ich gegen meinem Problem machen?
Im Anhang ein paar Bilder. Fadenalgen sind schlecht zu erkennen und zu fotografieren. Wie gesagt, nicht viel, aber trotzdem störend. Auch die Kahmhaut stört mich. Oberfläche sieht immer schmutzig aus.

Liebe Grüße
 

Anhänge

  • 20210527_162215.jpg
    20210527_162215.jpg
    2 MB · Aufrufe: 68
  • 20210527_172718.jpg
    20210527_172718.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 59
  • 20210527_172937.jpg
    20210527_172937.jpg
    1,6 MB · Aufrufe: 51
  • 20210527_173025.jpg
    20210527_173025.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 67

Aquatante

New Member
Problembeschreibung
Grünalgen am BOB Schwammfilter, Pinzelalgen am Javafarn, Fadenalgen an den Moosen, Kahmhaut

Sind in letzter Zeit Änderungen am Aquarium erfolgt?
Nein

Allgemeine Angaben zum Becken
Standzeit des Aquariums: Anfang März 2021
Maße des Aquariums LxBxH: 60x30x30
Bruttoliter: 54
~Nettoliter:
Bodengrund, evtl. -aufbau: Kies und 1cm Nährboden
Sonstige Einrichtung, Wurzeln, (aufhärtende) Steine, etc.: Drachenstein

Beleuchtung
Leuchtstofflampen/Reflektoren, HQI oder LED: LED
Gesamt Lumen / Bruttoliter in lm/l: 23
Mittelwert Farbtemperatur in K(elvin): 2 Röhren a 6500 Kelvin
Beleuchtungsdauer 11-12 Stunden
mit Dimmphasen? Wie lange?

Filterung
Filter, Hersteller&Modell; andere Filterung? BOB Schwammfilter
Filtermaterialien? Schwammpatronen
Durchsatz lt. Hersteller in l/h? (Wenn bekannt) effektiv? 170l/h max.

CO2-Versorgung - Keine Co2 Anlage vorhanden
Bio-CO2
Druckgas ohne Magnetventil, mit MV oder geregelt?
Art der CO2 Zugabe?
CO2 Dauertest befüllt mit 20 od. 30 mg/l Lösung?
Farbe des Dauertests?

Heizer, Bodenfluter, UV-C, sonstige Technik?
Nein

Trinkwasseranalyse des lokalen Wasserversorgers
KH °dH
GH °dH
Ca in mg/l
Mg in mg/l
K in mg/l
NO3

Wenn angegeben:
PO4 in mg/l: 0,1
Kieselsäure/Silikat in mg/l Kein Test vorhanden
Hydrogencarbonat in mg/l

Wasseraufbereitung?
Wenn ja, bitte beschreiben wie? Entsalzung, verschneiden mit LW, Aufhärtesalze, Bittersalz, etc.
Nein

Wasserwechsel, Menge/Intervall
1x Wöchentlich 50%

Womit wird wieviel pro Woche gedüngt
Aqua Rebell NPK 4ml , Kalium 6ml, Eisen 6ml

Ermittelte Wasserwerte im Aquarium
rechnerisch ja/nein
Wassertests, welche JBL Tröpfchentest
pH 7,5
GH 8
KH 6
Fe <0,02
NO3 1
PO4 0,1

wenn vorhanden (oder rechnerisch)
K 6
Mg
NH4
NO2 <0,01

Liste Pflanzen
  • limnophila sessiliflora
  • bucephalandra kedagang
  • Javafarn
  • Javamoos

"Blubbern" die Pflanzen im Laufe des Tages? z.B. nach 5 von 8h Beleuchtungsdauer? JA 8h
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo,
Such doch bitte die Analyse deines Wasserversorgers. Diese findest du meistens auf dessen Webseite.

Deine Wasserwerte im Aquarium geben allerdings schon Hinweise: es fehlt an Stickstoff. Gleichzeitig hast du im Verhältnis dazu viel PO4 im Wasser.
Beim Eisendünger kannst du versuchen ob 3-4 ml pro Woche auch ausreichen ohne dass du weiße Spitzen deiner Stängelpflanzen bekommst.
Den Filter solltest du wöchentlich reinigen.

Viele Grüße

Alicia
 

Aquatante

New Member
Hallo,
habe jetzt gesucht und folgende Ergebnisse:

KH 5,8
GH 8,97
PH 7,8
Ca 43
Mg 9
K 2,68
No3 15,8
Po4 0,14
Silikat 21,6
Hydrogencarbonat 126

Lg
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Moin moin Angelina,
Alicias Rat mit Filter putzen würde ich voll unterschreiben! Die Wasserwechsel-Menge würde ich auf etwas mehr erhöhen (vllt. so 60-65%).
Bei deiner Pflanzenauswahl und der schwachen Beleuchtung ohne CO2 halte ich deine Düngung für zu viel.
Ich würde da nur ab und zu ein wenig Eisen geben, vllt. so alle 2 Wochen erstmal 5ml und beobachten, ob sich die von Alicia beschriebenen Mängel zeigen sollten. K würde ich erstmal ganz einstellen (kommt mit dem Eisendünger genügend rein), ebenso den NPK.
Wenn möglich würde ich an deiner Stelle noch den Advanced-GH-Boost N besorgen und davon so alle 2 Tage mal mit 2ml Zugabe beginnen. Kann aber vielleicht auch schon zuviel sein. Dein Leitungswasser bringt ja doch schon einiges an N mit.
Und die Fütterungen würde ich ebenfalls etwas reduzieren. Die Guppys sind verfressene Gierschlunde ;), die erscheinen immer kurz vor dem Verhungern. Meine bekommen in einem gut bepflanzten Becken mit Garnelen und Schnecks ein- bis zweimal pro Woche bissl was :p und sie sind gut genährt!
Just my two cents :) ,
Bis bald,
 

Aquatante

New Member
Hallo

Danke :).

Ich hatte die Guppys schon mal nur alle zwei Tage gefüttert. Doch sie gehen zugern an meinen Zwerggarnelen Nachwuchs ran. Dann füttere ich mehr und es kamen paar durch. Sie haben sich gemerkt, dass der ganze Nachwuchs im Moos hängt. Und dort lauern sie ständig.

Ich hatte schon mal an Amanos gedacht oder an Stahlhelmdeckelschnecken. Aber ob das das wäre ist?! Amanos gehen ja auch gerne an Nachwuchs ran. Und ob die Schnecken und Garnelen an diese speziellen Algen dran gehen, weiß ich nicht.

Habe bisschen Fadenalgen raus gezogen aus dem Moos und da kam dann auch Moos mit hoch. Jetzt ist es nur nicht mehr so buschig, leider. Vom Filter habe ich nur einen Schwamm gereinigt wegen den Bakterien. Oder ist das falsch?

LG
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Angelina,
Vom Filter habe ich nur einen Schwamm gereinigt wegen den Bakterien. Oder ist das falsch?
Nicht unbedingt. Es kommt immer darauf an wie man reinigt. Es gibt Leute die die Schwämme übertrieben stark reinigen, z.B. mit sehr warmen Wasser.
Du kannst beide reinigen, wenn du dazu Aquarienwasser nimmst. Dein Wasserwechsel von 50 % ist keine schlechte Idee und dann kannst du so das Wasser nochmal wieder verwenden bevor du es weg kippst (oder Pflanzen gibst - falls du welche hast. Diese lieben Aquarienwasser.)

Ich hatte die Guppys schon mal nur alle zwei Tage gefüttert. Doch sie gehen zugern an meinen Zwerggarnelen Nachwuchs ran. Dann füttere ich mehr und es kamen paar durch. Sie haben sich gemerkt, dass der ganze Nachwuchs im Moos hängt. Und dort lauern sie ständig.
Anstatt mehr Futter könnten mehr Verstecke helfen. Dichte Pflanzen, Deko wie Hexennüsse oder auch grober Schwamm bieten den Jungarnelen Schutz und Tarnung.
Leider bekommt man Laub im Moment nur grün, aber selbst das hilft Garnelen nicht nur als Versteck, sondern auch als stärkende Nahrung.

Was du übrigens den Guppies gut füttern kannst, um sie auch zu beschäftigen, ist Brokkoli. Ich nehme meist kleine Tiefkühl-Röschen und gare eine winzige Portion in der Mikrowelle. Du kannst sie auch aufgetaut in kochendes Wasser legen. Der Brokkoli wird so weich genug und die Guppies lieben es daran zu zupfen.

Von Amanos rate ich ab: die sind ausgewachsen sehr gefräßig und auch gelegentlich räuberisch. Zudem dann auch echt groß und schwimmfreudig. Gegen Fadenalgen helfen sie weniger als anderer Dünger.

Zum Dünger, Futter und Kahmhaut: ja diese hängen häufig zusammen. Ich habe häufiger das Futter gewechselt und am Ende auf Flocken verzichtet, weil diese bei mir Kahmhaut förderte. Zuletzt hatte ich Fluval bug bites im Test, das zumindest die Guppies sehr mögen. Weniger Futter ist ein Anfang.

Auch zu viel Phosphat und Eisen im Wasser fördert einige Arten von Kahmhaut (z B. Die grüne oder blaugrüne). Bei deinen Lichtverhältnissen, trotz langer Beleuchtung, solltest du bis auf Weiteres alles sparsam Düngen, denn dein Leitungswasser bringt schon einiges mit. Nur Nitrat solltest du wegen der Fadenalgen hoch halten. Dazu eignet sich GH boost N (Magnesiumnitrat) oder vorsichtig dosiertes Urea - wegen der einfacheren Anwendung und dem zusätzlichen Magnesium rate ich zu GH boost N

Aber: Hohe NPK Werte im Leitungswasser haben oft Schwankungen und der Versorger gibt meist einen Mittelwert an. Daher würde ich empfehlen das Leitungswasser regelmäßig auf Nitrat zu testen und dann auch die Düngung daran anzupassen. Die Schwankungen der Versorger hängen nicht selten mit der Regenmenge und Düngung der Felder zusammen, sodass deine plötzlichen Probleme tatsächlich mit einer Änderung deines Leitungswassers zusammen hängen können.

Wenn du den Nitratwert um die 20 mg/l hälst während Eisen und Phosphat knapp sind, sollten die Fadenalgen ihr Wachstum stoppen. Später kannst du den NPK beim Wasserwechsel verwenden, allerdings eher mit 1-2 ml als 4 ml pro Woche. GH boost nutzt du dann um Nitrat deutlich messbar zu halten, was im Idealfall dann ebenfalls einmal pro Woche ausreicht.

Hast du bisher das Frostfutter vor dem Füttern gespült? Da steckt sonst viel PO4 drin...

Besondere Vorsicht gilt auch bei sehr nahrhaften Futter wie z.B. Tubifex oder Artenia, das unbedingt sparsam gefüttert werden muss, weil das sonst das Wasser kurz und heftig belastet.

Posthornschnecken fressen übrigens teilweise die Kahmhaut - wer weiß wie schlimm es ohne diese wäre :). Blasenschnecken sind da auch sehr fleißig und kommen irgendwann über Pflanzen in ein Aquarium.

Ohne CO2 Anlage kannst du eine Mittagspause nutzen. Erwarte davon aber keine Wunder, denn so extrem ist der Einfluss bei mittlerem Licht nicht.

Viele Grüße

Alicia
 

ewolve

Member
Ich habe selber 3 kleine Amanos und 6 große...dazu etwa 30-40 Neocaridinas...klar hier und dort werden sie mal ein junges abgreifen von den Neos, aber ich entdecke in meinem Javamoos immer wieder neue kleine und es werden langsam mehr. Habe mit etwa 6 Bees SS-grade angefangen und nun sind es etwa 30-40..schwer zu schätzen da sie oft versteckt sind hehe. Gesehen habe ich es noch nicht das sie sich an den kleinen vergreifen, schließe es aber nicht aus. Aber ab einer Größe von etwa 6-8mm habe ich keine gesehen die an die kleinen rangeht.

Da es auch keine Zucht werden soll bin ich eigentlich froh falls es ein paar erwischt sonst muss ich irgendwann welche abgeben. Hatte auch nach etwa 3 Monaten noch fiese Algenprobleme (besonders die haaralgen waren hartnäckig) und wollte schon neu anfangen...aber nach etwa 2 Wochen weniger Licht, den Amanos und einem Ancistrus sowie 2 Siamesische Saugschmerlen (denke es wäre aber auch ohne die gegangen) ist mein Becken nun so Algenfrei das ich das Licht immer weiter hochfahre und die Zeitdauer ausdehen damit die alle wieder was zu fressen finden^^

Die Anubias und das javafarn tragen noch spuren sowie auch andere Pflanzen...aber die werden mit der Zeit verschwinden.

Guppys sind auch Algenfresser...und ich vermute mal sie gehen auch etwas ans Moos...bei meinem vater überlebt nie Moos was ich ihm abgebe, die Platys sind einfach Nimmersatt und kaum Pflanzen überleben bei ihm außer die besonders Robusten...Filigrane Pflanzen sowie Wasserpest werden wirklich aufgefressen...ist eecht erstaunlich was die alles abknabbern. 2 Hände voll javamoos hält nicht länger als 1-2 Wochen dann ist es weg.

Das ganze bei ähnlichen Wasserwerten, ohne CO² und nur 1x wöchentlich Tropica Premium Nutrition 6x pumpen (das orange).

Ich habe auch nicht extra auf die Wasserwerte geguckt...alleine Licht reduzieren und mit den Amanons sowie einmal pro Woche 50% Wasserwechsel war es nach 2 Wochen alles im lot.
9 amanos auf knapp 200L

Am Ende führen viele Wege zum Erfolg...oder nicht, das liegt an sovielen Dingen, da darf man nicht rein auf die Wasserwerte gucken...auch braucht es immer mehr Geduld als wir unseren biotopen oft zugestehen...in der Natur sind Algen normal...warum mögen wir sie nicht? Wir wollen ein künstliches perfektes Bild, aber richtig ist sowas nicht wirklich.

Aber es soll jeder für sich entscheiden was er für ein Aquarium haben will...nur Geduld zu haben ist nie verkehrt =)

MfG

Dirk
 

Aquatante

New Member
Hallo Zusammen :)

Dankeschön für eure ganzen Tipps.

Ich wollte mal einen Zwischenbericht machen.

Düngung habe ich eingestellt und Fütterung auf alle zwei Tage reduziert. Ebenso auch Flockenfutter aus dem Speiseplan entfernt. Wenn ich Cyclobs Frost Futter (a gespült) füttere, habe ich zwei Tage Pause.

Meine Fadenalgen habe ich weitestgehend aus dem Moos händisch entfernt. Und dabei das Moos auch etwas gelüftet und paar Spitzen raus mit dem Fadenalgen.

Aktuell kann ich keine Fadenalgen sehen. Zumindest sind sie nicht sichtbar.

Pinselalgen habe ich weiterhin. Aber es wird weniger. Garnelen sind am abweiden.
Und ja, Guppys zupfen auch gerne mal dran ;). Ebenso auch am Moos.

Weiterhin wird die eine oder andere Minigarnele gefuttert. Aber es sind immer welche tragend. Und es kommen welche hoch, so dass der Stamm weiter geht..

Javafarn zeigt Wachstumspitzen an.

Ihr sprach von mehr Pflanzen Massen. Was würde denn in meinem Aquarium noch gehen, damit es noch mehr Versteck Möglichkeiten gibt? Im Hintergrund ist alles mit Limnonpholia, kann aber noch ergänzt werden, wenn geschnitten wird.
Da ich nicht mehr dünge und so es stabiler läuft sollte es Richtung LowTech gehen. Empfehlung?

LG
 

Anhänge

  • IMG_20210602_071749.jpg
    IMG_20210602_071749.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 25
  • IMG_20210602_070853.jpg
    IMG_20210602_070853.jpg
    3,5 MB · Aufrufe: 26
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
M Verschiedene Algen nach Lampen-Upgrade Erste Hilfe 44
B ALGEN NACH UMSTELLUNG AUF GERINGFILTERUNG Algen 9
E Die ersten Algen nach 4 Wochen Algen 1
R ADA 60F leichte Algenbildung nach 6Wochen? Welche Algen? Erste Hilfe 14
M Algen Explosion nach zugabe von 3 verschiedenen AR Düngern. Algen 0
M Algen nach Neueinrichtung Erste Hilfe 12
C Algen- und Wachstumsproblem nach Neueinrichtung Erste Hilfe 11
Franki60 Algen nach wenigen Tagen im neuem Aquarium, Hilfe! Pflanzen Allgemein 78
B Algen Problem nach hochdrehen der Lichtleistung Algen 12
G Probleme mit Algen nach Neueinrichtung Erste Hilfe 1
N Neustart nach Algen-Gau - Das AQ ohne Namen Aquarienvorstellungen 10
L Algen nach dem Urlaub Erste Hilfe 0
S Nach Komplettumbau wieder verschiedene Algen Erste Hilfe 18
T Algen nach Lichtverstärkung, pH Wert nichtmehr konstant Algen 10
A Einfahren: Nitrit nach 3 Wochen noch nicht nachweisb., Algen Aquascaping - "Aquariengestaltung" 2
el_jefe komische algen nach neueinrichtung Erste Hilfe 1
D Schlechtes Wachstum, viele Algen nach Neueinrichtung Nährstoffe 2
A Kein Bakterien-Flaum sondern Algen nach Neueinrichtung??? Erste Hilfe 9
J Was tun nach den Algen? Nährstoffe 1
J Algen nach Neueinrichtung Erste Hilfe 5

Ähnliche Themen

Oben