Algen auf Blättern und auf dem Sand im neuen Becken

thecook

Member
Moin Leute,
ich habe mir vor 9 Tagen ein 270L Aquarium eingerichtet und dünge es täglich mit
3ml Aqua Rebell - Mikro Basic - Eisenvolldünger
+
12ml Aqua Rebell - Makro Basic - Estimative Index.

Gesamtansicht des Aquariums:

Ich habe mir bei eBay mehrere Ableger von $Cryptocoryne crispatula var. balansae
ersteigert. Leider war die Pflanze bereits beim Kauf von Algen befallen. Da es aber nicht SO schlimm war, habe ich gedacht das die Alge vielleicht mit der Zeit in meinem Becken verschwindet. Falsch gedacht! Sie befällt leider inzwischen schon Nachbarspflanzen (Valisneria Nana).
Und seit gestern bildet sich auch noch ein grüner Belag auf dem Sand.. ist zwar noch ganz im Frühstadium, allerdings würde ich lieber Vorsorgen statt dann später mehr Arbeit zu haben. Zusätzlich dazu habe ich einen leichten Algenfilm an der Frontscheibe..

Ich habe Angst, das es jetzt schlimmer wird. Was soll ich tun?

Algen im Detail:

Beleuchtet wird es 10 Stunden lang ohne Pause mit 3x39W T5 mit Dennerle Reflektoren
(2x Osram HO 865;1x Aqua Medic Plant Grow).
Co2 liegt bei 30mg/l durch Dropchecker

Ich dünge von Anfang an jeden Tag diese Menge der Dünger, und mache alle 2 Tage einen JBL Tröpfchen-Wassertest, bisher ist noch kein Wert aus der Reihe getanzt, es bleibt alles so stabil:

GH: 5
KH: 4
PH: 7
NO2: <0,01
NO3: 5-10 (nicht genau erkennbar)
FE: <0,02
NH4: <0,05
PO4: 1,8
Sio2> 6,0
 

thecook

Member
Noch ein Nachtrag:

Das Becken wird von einemJBL CristalProfi e1501 Greenline gefiltert, der auf höchster Stufe läuft weil das Wasser total trüb war durch den Sand. Die Oberflächenbewegung würde ich als Leicht-Mittel bezeichnen, ohne das Wasser zu durchbrechen.

Wasser wechsle ich 70% alle 7 Tage, und an Tieren habe ich 10 Amano Garnelen und 5 Otocinclus hoppei zum (eigentlich) Algen fressen drin.
 
Hallo,

Ich hätte in der Anwuchsphase von ca. 10 Tagen noch garnicht gedüngt und anschließend ezielt begonnen vernünftige Werte einzustellen. Am Anfang können die Pflanzen noch nicht genug Nährstoffe nutzen. Das ist ein erhelicher Vorteil für Algen.
Mit dem einem NPK- Dünger in Form des EI bin ich auf dauer nicht glücklich geworden. Der Nitratwert war im Verhältnis zum Phosphat immer zu niedrig.

Ich gehe jetzt folgendermaßen vor:

Wöchentlich TWW (vor allem wegen Garnelen)

Dann mit Makro basic N ca. 20mg Nitrat einstellen
Mit Makro basic EI stelle ich einen PO4-Wert von 0.6-08 ein, den ich dann abfallen lasse.

Täglich wird ein Volldünger und Makro Spezial N hinzugegeben.

Dieses System läuft bei mir wesentlich besser als wenn man versucht mit einem Dünger auszukommen.
 
Hallo,

Du kannst z.b. imThread mal den Eröffnungspost von Aram durchlesen, der wie ich finde sehr schön die Möglichkeiten aufzeigt. Die Idealwerte wird es wohl nicht geben, jedenfalls wird es umstritten sein ob man eine limitierte oder eher maximierte Düngung fährt.
Ich kann dir nur sagen wie es sich für mich als am Besten herausgestellt hat.

Eines sticht bei dir ja sofort ins Auge. Ein krasses Missverhältnis von Nitrat zu Phosphat.
Ich schrieb ja, dass ich Nitrat mit dem TWW auf ca. 20mg aufdünge.
Bei PO4 strebe ich einen Wert von 0.6-0.8 nach dem tww an und lasse es im Laufe der Woche bis 0.2 abfallen. Unter 0.2 kam es häufig zu Punktalgen.
Durch eine tägliche Zugabe von Makro Spezial N halte ich das Stickstofflevel hoch und biete gleichzeitig alternative Stickstoffquellen an. Gleichzeitig wirs dadurch nur wenig Kalium zugeführt, was sich bei täglicher Verwendung von Makro Basic N, also einem reinem Kaliumnitratdünger ohne alternative Stickstoffquellen, sonst anreicherte.

Die Eisenwerte halte ich mit 0.05mg stabil niedrig. Eisenhungrige Pflanzen dünge ich über die Wurzeln nochmal gezielt. So ist das Risiko für z.b. Bartalgen minimiert.

CO2 halte ich natürlich auf hohem Niveau von 25-30mg. Alle Werte beziehen sich auf mg/l.
 
Hallo,

Ja Kopfschmerzen sind normal am Anfang :D

Wenn du die Düngereihe von Aqua Rebell benutzt kannst du den Mikro Basic Eisenvolldünger verwenden. Dann sind alle Komponenten optimal aufeinander abgestimmt.
Ich verwende einen von DRAK der etwas kaliumlastiger ist.
 

thecook

Member
Ich dünge ja momentan täglich mit dem Estimate Index und dem Eisenvolldünger.
Bei mir reichert sich zuviel Phosphat an, im gegenzug habe ich zu wenig Nitrat.
Verstehe ich das richtig? :D

Kann es denn einfach nur daran liegen, das das Becken noch garnicht eingefahren ist? Sollte ich vielleicht noch eine Weile warten? Oder mir gleich Makro-Spezial N bestellen und deine Art der Düngung versuchen?

Ich hab so Angst das sich die Algen einfach immer weiter ausbreiten und mir alles kaputt machen. Da steckt soviel Zeit und Geld drin. Da kann mich bestimmt jeder hier verstehen.

Habe mir auch soviele Bücher bestellt. Hab den ganzen Schrank voll. Alle durchgelesen. Es ist wirklich nicht so, das ich mir hier einfach die schnellste Lösung suchen will.
Aber irgendwie will das alles noch nicht so in meinen Kopf. Das dauert noch... :putzen:
Gruß Chris
 
thecook":q3gc604x schrieb:
Ich dünge ja momentan täglich mit dem Estimate Index und dem Eisenvolldünger.
Bei mir reichert sich zuviel Phosphat an, im gegenzug habe ich zu wenig Nitrat.
Verstehe ich das richtig? :D

Kann es denn einfach nur daran liegen, das das Becken noch garnicht eingefahren ist? Sollte ich vielleicht noch eine Weile warten? Oder mir gleich Makro-Spezial N bestellen und deine Art der Düngung versuchen?

Ich hab so Angst das sich die Algen einfach immer weiter ausbreiten und mir alles kaputt machen. Da steckt soviel Zeit und Geld drin. Da kann mich bestimmt jeder hier verstehen.

Habe mir auch soviele Bücher bestellt. Hab den ganzen Schrank voll. Alle durchgelesen. Es ist wirklich nicht so, das ich mir hier einfach die schnellste Lösung suchen will.
Aber irgendwie will das alles noch nicht so in meinen Kopf. Das dauert noch... :putzen:
Gruß Chris

Hallo Chris,

Ja der EI ist sehr PO4-haltig und daher wunderbar um diesen Wert zu puschen, aber bei alleiniger Verwendung hatte ich ebenso eine extreme PO4-Anreicherung. Daher nutze ich ihn jetzt ausschließlich um PO4 zu erhöhen, wenn es denn sein muss.

Als Nitratdünger verwende ich zwei:
1. Makro basic N (Zum Aufdüngen nach TWW also bei mir nur einmal die Woche)
2. Makro spezial N um den täglichen Stickstoffbedarf zu decken.

Ich kann nur von mir berichten, dass dieses System sehr gut funktioniert![BBvideo 425,350:q3gc604x]https://www.youtube.com/watch?v=ah7eQlRN3h0[/BBvideo]
 

thecook

Member
Mein Becken fasst 270L Wasser.
Abzüglich Sand, Deko und Pflanzen würde ich mal ganz grob von 200L ausgehen.

Nach dem Wöchentlichen WW bräuchte ich dann:
60 ml Makro Basic Nitrat und 25 ml Makro Basic Estimative Index auf 200L Wasser.

Nach umrechnen der Beschreibungen auf den Flaschen käme ich dann auf folgenden Wert:
NO3 19,6 mg/l
K 12,5 mg/l
PO4 0,85 mg/l
Mg 0,125 mg/l

Kommt das hin?


ich bin dir sehr sehr dankbar für deine Geduld !!! :tnx:
 
Hallo

Du hast ein frisch aufgesetztes Becken und ihr bastelt da an der Düngung umher ...kopfschüttel....
Licht auf 6 Stunden bis der Laden läuft , WW 30 % alle 14 Tage und Düngung auf ein viertel runterfahren

mfg. Heiko
 
Hallo,
Ich habe jetzt nicht nachgerechnet, aber das sind sicherlich die Werte, die du hinzufügst.
Je nachdem wie groß der Besatz und die Fütterung ist, wird natürlich weniger an Hinzudüngung benötigt. Außerdem wechselt man ja nicht 100% des Beckenvolumens beim TWW sondern wie z.b. ich im verlinkten Becken 50%.

Das sind alles Faktoren zu denen man sicherlich noch berücksichtigen muss welche Pflanzen man pflegt und wie stark das Becken bepflanzt ist. Man muss da schon gelegentlich mal die Werte kontrollieren.

Zum Vergleich ich füge nach dem TWW (Osmosewasserverschnitt, daher sehr nährstoffarm)
in dem verlinkten Juwel Vision 260l je

35ml Makro basic N
5-8ml Estimative index

Täglich
3 ml Spezial n

Dies nur um zu veranschaulichen wie stark der Besatz und andere Faktoren eine Rolle spielen, so dass du den Bedarf deines Beckens individuell bestimmen musst.

In Anlehnung an den EI bin ich kein Wertefetischist und messe nicht permanent nachdem ich das System eingestellt habe. Etwa alle 1-2 Monate mache ich eine Vollaufnahme der Werte. Alle 14 Tage messe ich gegen Mitte/Ende der Woche PO4 um die nötige Menge des EI beim nächsten TWW abschätzen zu können. Oder bei Werten unter 0.2 sofort wieder aufzudüngen.

Das Becken verhält sich allerdings recht stabil, so dass es bei mir zumindest nur gelegentlich beim EI-Dünger einer Veränderung bedarf.
 
Hallo nochmal,

Im Gegensatz zu Heiko bin ich der Meinung dass du sofort bei deinem Nitratwert etwas machen musst. Ein Nitratwert von 1mg ist fernab jeglicher Pflanzenverträglichkeit.
Und ja in den ersten 10 Tagen eines Beckens dünge auch ich garnicht. Es dürfen meinetwegen auch 14 sein.
In dieser Zeit wechsel auch ich täglich Wasser.

Die Hilfe beim Düngesystem sollte dir die langfristige Perspektive mit deinem Becken eröffnen.

Einem muss ich Heiko aber in deinem Fall entschieden widersprechen:
Fährst du einfach mit weniger EI-Düngung, wirs sich das Missverhältnis von Nitrat zu PO4 noch verstärken.
Nitrat wird gegen Null gehen und PO4 immer weiter ansteigen. So kann man sich mächtige Algenplagen züchten. So pauscha ist das nämlich keine Lösung.
An deiner Stelle ist in meinen Augen also die Sofortmaßnahme einen vernünftigen Nitratwert von über 10mg einzustellen und PO4 erst einmal deutlich abfallen zu lassen. Nähert er sich den 0.2mg startest du mit dem obigen Konzept.

Ps.: Sicherheitshalber schau mal dass du keine Filtermedien oder ähnliches verwendest di Nitrat entfernen.
 

Ähnliche Themen

Oben