ADA Ersatz mit AR Produkten

suncer

Member
Moin zusammen, 
mein Aquarium steht seit Mai diesen Jahres. Ich habe es mit ADA Powersand und Amazonia eingerichtet. 
Über dem Becken hängt eine Lampe von LED Aquaristik. 
(Wen es interessiert 1xSky, 1xDay, 1x Grow x 5, 1x Sunset). 
Das Becken läuft ganz gut, aber meine Hemianthus sp Monte Carlo wollte nicht mehr wachsen und ich habe dafür eine Eleocharis sp. mini eingesetzt vor 1 Woche. 
Ansonsten finden sich noch Rotala Rotundifolia, und Hetherantera Z. im Becken. 

Die Düngung ist momentan auf das neue ADA System abgestimmt (8xGreen Brighty Mineral, 8x Nitrogen, 8x Neutral K, 8xGreen Brighty Iron). Aufgrund der hohen Kosten für diese Dünger möchte ich gerne auf Aqua Rebell umsteigen. 
Die Rotala wächst auch nicht so dicht, wie ich es gewohnt bin. 
Bisher sind alle meine Versuche mit Aqua Rebell schief gegangen und in Algenplage geendet, daher traue ich mich gar nicht so recht. Vielleicht hat jemand ein paar Tips für die erfolgreiche Umstellung. 
Einen Testkoffer werde ich mir bestellen mit NO3 PO4 GH KH Mg und FE test.
Gruß
Hans
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Hans,

suncer":3dgfkcgp schrieb:
Bisher sind alle meine Versuche mit Aqua Rebell schief gegangen und in Algenplage geendet, daher traue ich mich gar nicht so recht. Vielleicht hat jemand ein paar Tips für die erfolgreiche Umstellung.
was hast du denn bisher probiert? Ich kann mir gerade nicht vorstellen, das die Aqua Rebell Dünger im Gegensatz zu ADA so schlecht sind.

Man sollte jedoch wissen was man tut und man sollte wissen was man bisher so zugeführt hat (Deklarationen der ADA-Dünger?). Also ADA verzichtet auf Phosphat, wenn du von ADA wechselst, dann solltest du auch nicht direkt die riesigen Mengen an Phosphat zuführen.

Weiterhin sollen die ADA-Dünger sehr schwach konzentriert sein, entsprechend wirst du nur kleine Mengen der AR-Produkte benötigen (zumindest im Vergleich zu den ADA-Produkten).
 

suncer

Member
Moin, dass die ADA Dünger sehr schwach dosiert sind habe ich bereits festgestellt. Die neuen Dünger sind leider noch nicht im Nährstoffrechner... Daher weis man tatsächlich nicht, was man ins Becken kippt...
Ich habe gerade mal gerechnet mit:
8ml Brighty K
8ml Step 3
8ml Special lights

Das entspricht dann dem alten ADA System. Ich denke mal, dass ich mit dem neuen in etwa auf das gleiche komme, auch wenn der Step Dünger aufgeteilt ist beim neuen System auf Brighty Iron und Brighty Mineral.

Das entspricht dann einer Nährstoffzugabe von
0,37mg/l No3
0,2mg/l Po4
3,77mg/l K
0,02mg/l Fe
0,04mg/l NH4

Genauere Angaben finde ich leider nicht. Hat jemand eine Idee, wie man verfahren sollte?
Gruß
Hans
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Hans,

suncer":z5vkhnlk schrieb:
Das entspricht dann dem alten ADA System. Ich denke mal, dass ich mit dem neuen in etwa auf das gleiche komme, auch wenn der Step Dünger aufgeteilt ist beim neuen System auf Brighty Iron und Brighty Mineral.
was ich zu den ADA-Düngern gefunden habe ist auch auf die alten Step-Dünger bezogen: Analysis of Liquid Fertilizers: the ADA Brighty Series ™ (Barrreport.com).
Das entspricht dann einer Nährstoffzugabe von
0,37mg/l No3
0,2mg/l Po4
3,77mg/l K
0,02mg/l Fe
0,04mg/l NH4
Kalium ist aber mal sehr viel, Stickstoff sehr wenig...
Also, Stickstoff kann ein stark bepflanztes Aquarium laut Estimative Index etwa 1..4mg/l (als NO3) täglich verbrauchen, bei Kalium sind Zahlen von etwa 10 bis 25% der Nitratmenge im Umlauf...

Wie viel Fisch ist denn in deinem Aquarium?
Bis auf Kalium bringen die Dünger ja nicht viel mit, entsprechend müssten die Nährstoffe über das Futter in das Aquarium kommen. Wenn sich dann mit anderen Düngern Nitrat oder Phosphat anreichern, dann kann das zu Algen führen.

Bisher sind alle meine Versuche mit Aqua Rebell schief gegangen und in Algenplage geendet, daher traue ich mich gar nicht so recht.
Was für Algen haben dich denn nach einem Wechselversuch erwischt? Und welche Aqua Rebell-Produkte hast du verwendet?
 

Paspi

New Member
Guten Tag, mein Name ist Pascal. Mir fällt immer wider auf das gesagt wird das die ADA Systeme auf Phosphat verzichten!? Ich kann mich auch irren, aber setzen die ADA Systeme nicht darauf das man die Phosphat zufuhr über den ADA SOIL erhält. Sprich Phosphat Düngung über SOIL!!? Sprich, ganz normale Phosphat düngung.
MFG Pascal
 

suncer

Member
Moin zusammen,
im Becken sind jetzt 7 Keilfleckbärblinge und 12 Rotkopfsalmler, dazu noch (leider nur noch) 2 Ottocinclus und 10 Amano Garnelen.
Vom Besatz her sollte das nicht übermäßig sein für ein 160l Becken.

Ich habe schon einmal ein funktionierendes Becken mit Ada Produkten versucht umzustellen. Dazu habe ich AR Spezial Flow Grow, Boots GH+ N und NPK verwendet.
Die Dosierung weis ich jetzt nicht mehr. Ich habe mich aber soweit ich weis an die Empfehlungen gehalten.
Nach kurzer Zeit hatte ich dann extrem mit Fadenalgen und Fusselalgen zu kämpfen.
Teilweise auch in Ausmaßen, dass ich das Becken neu eingerichtet habe.
Ich würde jetzt, um eine Ansammlung an Nährstoffen zu verhindern, Nitrat, Phosphat, Kalium einzeln dosieren. Dazu dann einen Eisendünger.
Welche Kombination würdet ihr empfehlen? Oder doch eine einfachere Variante?
Gruß und Danke für eure Hilfe!
Hans
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Hans,

suncer":35q3nf5r schrieb:
Ich würde jetzt, um eine Ansammlung an Nährstoffen zu verhindern, Nitrat, Phosphat, Kalium einzeln dosieren. Dazu dann einen Eisendünger.
Welche Kombination würdet ihr empfehlen? Oder doch eine einfachere Variante?
wie sehen denn die Wasserwerte bei dir aus? Gerade der Mikro Spezial Flowgrow könnte bei höheren pH-Werten nicht ausreichend lange stabil bleiben. Bei höheren pH-Werten solltest du auf jeden Fall zum Mikro Basic Eisen greifen.
Der Mikro-Dünger ersetzt dann ja schon einmal den Mineral und Iron von ADA.

Bei den Makro-Elementen würde ich auf diese übermäßig hohen Kalium-Dosierungen verzichten, üblicherweise reicht es aus den Kalium-Gehalt des Wechselwassers auf 5 bis 10mg/l einzustellen, da man natürlich auch etwas Nitrat im Wasser haben möchte benutzt man dafür den Macro Basic Nitrat (Kaliumnitrat).
Um den täglichen Verbrauch (1..4mg/l NO3) aufzudüngen empfiehlt sich dann eine Urea-Lösung oder der Makro Spezial N.

Phosphat ist dann mehr eine Glaubensfrage, beim Estimative Index fügt man teilweise 5 bis 6mg/l pro Woche hinzu, andere Leute kommen da schon mit 0,5mg/l pro Woche aus.
Zumindest hat der Ruhrverband durch weniger Phosphat in den Flüssen und Seen weniger Algen und dafür teilweise mit Wasserpest zugewachsene Talsperren (Wasserpflanzen - Ruhrverband).

Gerade wegen der Sachen mit (zu viel) Phosphat und Kalium ergeben die ADA Dünger keinen Sinn für mich. Evtl. enthält der ADA Nitrogen ja noch einen hohen Anteil an Urea.

Wenn du eine ganz einfache Variante anstrebst, dann würde ich mir den JBL NPK Macroelements ansehen: Pro ml Dünger fügt der Dünger 50mg NO3, 30mg K, 2mg PO4 und 1mg Mg dem Aquarium hinzu (ergibt bei 1ml pro 20l: 2,5mg/l NO3, 1,5mg/l K, 0,1mg/l PO4 und 0,05mg/l Mg).
Von den Fertigmischungen hat der Dünger schon eine relativ gute Zusammensetzung (und man bekommt den Dünger an fast jeder Straßenecke).
Natürlich bekommt man auch bei JBL Komponentendünger, wobei der K Macroelements ziemlich überflüssig ist (der P Macroelements enthält zusätzlich Kaliumsulfat).
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

unbekannt1984":1lwd4ux4 schrieb:
Bei den Makro-Elementen würde ich auf diese übermäßig hohen Kalium-Dosierungen verzichten, üblicherweise reicht es aus den Kalium-Gehalt des Wechselwassers auf 5 bis 10mg/l einzustellen, da man natürlich auch etwas Nitrat im Wasser haben möchte benutzt man dafür den Macro Basic Nitrat (Kaliumnitrat).
Um den täglichen Verbrauch (1..4mg/l NO3) aufzudüngen empfiehlt sich dann eine Urea-Lösung oder der Makro Spezial N.

Einspruch.
Bodengrund ist ADA Amazonia + Powersand. Da braucht man in den ersten Monaten kein Stickstoff und Phosphat zu düngen. Das kommt alles aus dem Boden heraus, solange man entsprechend dem ADA System 1-2mg/L Kalium am Tag hinzufügt.

unbekannt1984":1lwd4ux4 schrieb:
Gerade wegen der Sachen mit (zu viel) Phosphat und Kalium ergeben die ADA Dünger keinen Sinn für mich. Evtl. enthält der ADA Nitrogen ja noch einen hohen Anteil an Urea.
Dann lege ich dir mal die neue Literatur von ADA ans Herz in dem deren System vollumfassen beschrieben wird.
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Bene,

Thumper":2m4w74gm schrieb:
unbekannt1984":2m4w74gm schrieb:
Bei den Makro-Elementen würde ich auf diese übermäßig hohen Kalium-Dosierungen verzichten, üblicherweise reicht es aus den Kalium-Gehalt des Wechselwassers auf 5 bis 10mg/l einzustellen, da man natürlich auch etwas Nitrat im Wasser haben möchte benutzt man dafür den Macro Basic Nitrat (Kaliumnitrat).
Um den täglichen Verbrauch (1..4mg/l NO3) aufzudüngen empfiehlt sich dann eine Urea-Lösung oder der Makro Spezial N.

Einspruch.
Bodengrund ist ADA Amazonia + Powersand. Da braucht man in den ersten Monaten kein Stickstoff und Phosphat zu düngen. Das kommt alles aus dem Boden heraus, solange man entsprechend dem ADA System 1-2mg/L Kalium am Tag hinzufügt.
Von Mai an... Also nach 6 Monaten sollte sich Stickstoff und Phosphat aus dem Bodengrund erledigt haben...

unbekannt1984":2m4w74gm schrieb:
Gerade wegen der Sachen mit (zu viel) Phosphat und Kalium ergeben die ADA Dünger keinen Sinn für mich. Evtl. enthält der ADA Nitrogen ja noch einen hohen Anteil an Urea.
Dann lege ich dir mal die neue Literatur von ADA ans Herz in dem deren System vollumfassen beschrieben wird.
Trotzdem ergeben die Werte keinen großartigen Sinn - da kannst du so viele Werbebroschüren lesen, wie du willst.
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

unbekannt1984":3fkan243 schrieb:
Von Mai an... Also nach 6 Monaten sollte sich Stickstoff und Phosphat aus dem Bodengrund erledigt haben...
Dem ist nicht so. Sonst würden sehr viele Becken die ich schon gesehen habe nicht mit einer reinen Kalium Düngung auskommen.

unbekannt1984":3fkan243 schrieb:
Trotzdem ergeben die Werte keinen großartigen Sinn - da kannst du so viele Werbebroschüren lesen, wie du willst.
Betrachte doch mal das Gesamtsystem und erweitere deinen Horizont.
Bei ADA wird Phosphor und Stickstoff im ersten Jahr über das Bodengrundsystem eingebracht und lediglich Eisen, Spurenelemente und Kalium über die Wassersäule. Danach wird Stickstoff zusätzlich in Flüssiger Form verabreicht. Phosphat kommt dann über das Fischfutter hinzu bzw. ggf. auch über Flüssigdünger.
 

suncer

Member
Moin zusammen,
ich möchte hier noch einmal ein paar Erklärungen dazu geben, warum ich nicht mehr mit den ADA Düngern arbeiten möchte.
Das ADA System ist in meinen Augen durchdacht und funktioniert auch super. Ob die zugegeben Werte Sinn machen oder nicht, ist ja erstmal irrelevant, weil das System funktioniert... Ich habe es schon mehrfach erfolgreich benutzt.

@Thumper: Ich habe da auch einen kleinen Einspruch zu deinem Post. Nitrat wird schon seit Monaten über Green Brighty Nitrogen eingebracht. Damit musste ich schon nach 2 Monaten beginnen soweit ich mich erinnere. Daher kann man nicht sagen, dass NO3 das erste Jahr über den Bodengrund realisiert wird meiner Meinung nach.
Das ändert jedoch nichts an meiner positiven Meinung zum ADA System! Es ist halt leider nur teuer... :-/

Der Einzige Grund zum Wechseln ist: nach den Monaten ist mein Hemianthus sp. MonteCarlo nicht mehr gewachsen (wurde nun ersetzt) und auch der Rest der Pflanzen hat nicht mehr das beste Wachstum. Wachsen tut es dennoch.
Die neue Düngereihe von ADA benötigt 4 Flaschen und bei 8ml täglichen Verbrauch sind die Kosten bei dem Verbrauch schon recht hoch.
Aufgrund meiner negativen Erfahrungen mit dem Estimative Index und dem NPK möchte ich mit:
Makro Basic K oder Makro Spezial K, Makro Basic Phosphat und Abvanced Boost N GH+ die Makro Düngung vornehmen.
Mikronährstoffe werden über Mikro Basic Eisen zugegeben. Jemand Einwände ?
Die Frage ist, welche Richtwerte man in diesem Fall nehmen sollte. Ich würde da etwas vorsichtiger an die Düngung herangehen. Beispielsweise würde ich PO4 erstmal weglassen wollen?

Da man jetzt leider nicht weis, wieviele Nährstoffe zugegeben werden über das ADA System, ist die Frage, wie man verfahren soll.

Gruß
Hans
 

Thumper

Well-Known Member
Hallo Hans,

Einspruch angenommen ;)
Ich würde den Spezial K nehmen, da er explizit dafür entwickelt wurde und die doppelte Menge an Kalium einbringt wie der Makro Basic K.
1-2mg/L am Tag kannst du nehmen und dann beobachten. Werden die Scheiben und das Hardscape grün, dann weniger zuführen.
Für Nitrat passt der GH Boost N super. Starte da mit 1.5mg/L am Tag und beobachte. Falls du einen Nitrattest hast, kannst du dir da leicht den wöchentlichen Verbrauch ermitteln.
Phosphat würde ich stumpf 0.5mg/L pro Woche auf Stoß zugeben mit dem von dir genannten Dünger.
Eisen und Spurenelemente über den Eisenvolldunger ist auch kein Problem. 1ml auf 10L Wasser wöchentlich oder 1/7 dieser Menge täglich.
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Hans,

suncer":3ma331ov schrieb:
Der Einzige Grund zum Wechseln ist: nach den Monaten ist mein Hemianthus sp. MonteCarlo nicht mehr gewachsen (wurde nun ersetzt) und auch der Rest der Pflanzen hat nicht mehr das beste Wachstum. Wachsen tut es dennoch.
das spricht dafür, das die Nährstoffe des Soils (und vom Powersand) so ziemlich aufgebraucht sind. In englischen Foren, wie z.B. Barrreport, ist eine verbreitete Methode den Soil dann alle 6 Monate mit Osmocote zu düngen (Stichwort Eiswürfelmethode). Damit habe ich jetzt auch schon ein paar Erfahrungen gesammelt, bei dem Osmocote das ich verwende (und in der Dosierung die ich verwende) würde sich etwa 0,1mg/l PO4 pro Tag lösen.
Aktuell hat Helmut da einen sehr guten Thread zu gestartet: Osmocote schädlich für Wasserorganismen (hat sich aber über die Frage zur Schädlichkeit schnell hinaus entwickelt). Ich kann dir die Lektüre des Threads nur ans Herz legen.

Mit dem Osmocote wäre Phosphat und eine gewisse Grundversorgung mit Stickstoff und Kalium sichergestellt. Zusätzlich würde ich jedoch noch Stickstoff und Kalium (sowie Mikronährstoffe) hinzudüngen.
 

suncer

Member
Hallo zusammen,
ich habe gerade mal ein paar Werte erfasst.
Leider haben wir hier sehr Hartes Wasser. Ich habe im Becken eine KH von 14.
NO3 liegt bei etwa 7mg/l
Fe ist n.n.
Mg ist bei etwa 7mg/l
Die Werte sind etwa 3h nach dem täglichen Düngen gemessen.
Kalium kann ich nicht bestimmen, weil ich kein dest. Wasser im hause habe...
Gruß
Hans
 

suncer

Member
Hallo zusammen,
ich habe heute meine Dünger bekommen und als erstes einen großzügigen WW gemacht.
Nach dem Auffüllen hatte ich folgende Wasserwerte:
Fe nn
NO3 4mg/l
MG 6mg/l
PO4 nn

Daraufhin habe ich wie folgt gedüngt:
5ml GH Boost N
9ml Basic Nitrat
2ml Basic Eisen
3ml Basic Phosphat

Rechnerisch komme ich dann auf
NO3 9,4mg/l
Fe 0,01mg/l
PO4 0,1mg/l
Kalium +1,89mg/l (Genauer Wert kann nicht gemessen werden.Laut Wasserwerke sind etwa 1,5mg/l vorhanden)
Ich denke das passt so weit erstmal ? Oder was meint ihr dazu.
Gruß
Hans
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben