370Liter Schaubecken

Sash

Member
Hallo liebe FlowGrow'er!

Ich habe gestern ein Schaubecken in einem Zoogeschäft in Delmenhorst eingerichtet und würde hier gerne einmal das Becken nach der Einrichtung präsentieren und zur Diskussion stellen.

Es handelt sich um ein 370 Liter (brutto) Aquarium mit 2x36 Watt T8 Röhren :finger: , weswegen ich zunächst um 2 weitere T5 Röhren per Vorschaltgerät gebeten/gekämpft habe. Das zusätzliche Licht ist auf dem Foto noch nicht installiert. Alles selbstverständlich mit Reflektoren.

Als Bodengrund habe ich rehbraunen, feinen Quarzkies verwendet, Filter ist ein e900, der bis auf eine Kammer mit etwas feiner Filterwatte leer läuft.

CO2 Druckgasanlage und Dauertest sind vorhanden.

Die Pflanzenliste setzt sich zusammen aus:

- Blyxa Japonica
- Hydrocotyle Sp. Japan
- Nadelsimse
- Anubias
- Moose
- Farne
- P. Helferi
- Staurogyne
- Ind. Wasserfreund, Hygrophila P. (normal und sunset)
- Rotala Rotundifolia
- und einer mir gerade unbekannten Pflanze

Das verwendete Holz ist masurisches Moorkienholz, welches ich wie gehabt mit Farnen, Moosen und Anubias bestückt habe.

Ich werde das Becken über einen längeren Zeitraum regelmäßig pflegen, sprich düngen, Pflanzen kürzen, Wasserwechsel durchführen und reinigen (hoffentlich wird es nicht nötig sein, Stichwort Mikroflora und Stabilität).

Die Düngung verläuft wie folgt:

- Rechnerisches Aufdüngen mit KNO3 auf 25mg/l NO3
- PO4 war nach dem Befüllen direkt über 2mg/l, kommt also ordentlich aus der Leitung
- Eisenvolldünger + Eisen/Mangan Tabletten

Und was fällt uns auf? Wir kippen böse algenfördernde Makros in ein Aquarium :lol: Insofern soll das Becken ein kleiner Vorreiter sein, da ich zeigen möchte, dass diese Nährstoffe in einem Pflanzenaquarium bei entsprechend Licht (sollten dann 0,5Watt/Liter sein) und CO2 unabdingbar sind.

Größte Schwierigkeiten bei der Gestaltung machte mir sicherlich das Holz, da vieles sehr groß und klumpig war, statt filigran und verzweigt wie viele von uns es gerne verwenden. Auch sind die Zweige stumpf abgesägt, was natürlich nicht so schön ist und ein dicker Minuspunkt, wenn nicht NO-GO, in der AQ-Szene. Ich musste aber das beste aus dem machen, was ich zur Verfügung hatte.
Einen riesen Schock gab es, als plötzlich das bepflanzte Holz nach oben trieb. Offenbar wurde es nicht lange genug gewässert, wobei es bei mir zu Hause nicht auftrieb :roll: Garnicht so einfach, das nach so nem Vorfall voll bepflanzt wieder richtig zu setzen, wie es ursprünglich als Trockenscape war.

Nun ein erstes Bild: Leider nur mit meiner Digicam und vielen Lichtspiegelungen. Bessere sollten folgen, wenn in 2-3 Wochen jmd. von der Zeitung da war.

Bin auf eure Meinung gespannt. Nach dem Neuaufsetzen meines eigenen Beckens ist dieses erst mein 2. AQ-Scape überhaupt (falls es denn als Scape bezeichnet werden darf). Ich versuche mich zu steigern und wollte es erst garnicht posten, da wir hier bei FlowGrow so viele tolle Becken gewohnt sind, aber Roger hat mir Mut gemacht :p
 

Anhänge

  • IMG_0118.JPG
    IMG_0118.JPG
    286,5 KB · Aufrufe: 2.909

Lipfl

Member
Hallo,
ich finds auch richtig schick! Das mit dem aufschwimmenden Holz kenn ich zu gut, hab erst letzte Woche mein neues Scape befüllt. Einige filigrane Wurzeln vorneweg bestimmt ne Stunde auf perfekten Sitz geprüft und ineinander verkeilt. Als das Aquarium dann fast voll war, kam mit einem mal alles nach oben... Schöne Scheiße sag ich dir :x Musste das ganze Wasser wieder ablassen um das Holz wieder einigermaßen in Forum zu bringen! Aber was tut man nicht alles...
Viel Erfolg mit dem Becken, ich schau wieder rein.
Grüße,
Philipp
 

Roger

Active Member
Hallo Sascha!

Da gibt es doch nichts was man verstecken müßte!
Mir gefällt´s. :top:
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hey Sascha :),
das hast du gut gemacht :top: .
Mir gefällt's auch. Ich drück' dir die Daumen, dass alles gut weiterläuft!
Einen schönen Abend noch,
bis bald,
:bier:
 
Hi Sascha!
Mir gefällt das Becken auch sehr gut. Bin gespannt wie sich die Sache in den nächsten Wochen so entwickelt.
Was hast Du da als Hintergrund verwendet?

Gruss Sven
 

Sash

Member
Hey,

danke für eure Kommentare :engel:

Das ist einfache blaue Folie. Wie man sieht gab es leider ein Malheur mit dem Folien Kleber rechts. Aber das wird man eh nicht mehr sehen, wenn die Pflanzen hinten hochgehen, hoffentlich ;-)
 

Sash

Member
Hi,



Zustand nach genau einer Woche. Die Pflanzen haben direkt nen ordentlichen Schuss gemacht.
 

Anhänge

  • 2.Woche2.jpg
    2.Woche2.jpg
    345,9 KB · Aufrufe: 2.466

Sash

Member
Hi,

Update nach genau 2 Wochen.
 

Anhänge

  • 2. Woche1.JPG
    2. Woche1.JPG
    558,5 KB · Aufrufe: 2.319
  • 2.Woche2.JPG
    2.Woche2.JPG
    374 KB · Aufrufe: 2.319

Roger

Active Member
Hi Sascha!

Entwickelt sich ja prächtig. :top:

Und was fällt uns auf? Wir kippen böse algenfördernde Makros in ein Aquarium :lol: Insofern soll das Becken ein kleiner Vorreiter sein, da ich zeigen möchte, dass diese Nährstoffe in einem Pflanzenaquarium bei entsprechend Licht (sollten dann 0,5Watt/Liter sein) und CO2 unabdingbar sind.
Ich kann mir das staunen der zuständigen in dem Zoogeschäft gut vorstellen. :D :bonk:
Hat sich schon mal jemand von denen dazu geäußert?
 

Sash

Member
Hi,

also der Chef selbst, mit dem ich da sehr gut klarkomme und der sehr nett ist, kann das denke ich jetzt schon gut nachempfinden, dass man diese Stoffe in einem gut bepflanzten Becken mit CO2 und gut Licht bei 0 Besatz und demnach 0 Fütterung zudüngen muss.

Die meisten Leute, die dort Wasser testen lassen, haben ja Becken mit:

wenig Licht, kein CO2, wenig Pflanzen und vorallem viel viel viel Fisch, welcher auch entsprechend gefüttert wird. Da reichert sich natürlich PO4 und Nitrat schnell mal an. Daher denke ich auch, dass gewisse Filtermedien in solchen Becken ihre Berechtigung haben.

Hier möchte ich aber ganz deutlich zeigen, dass es nicht OHNE npk geht. Übrigens braucht das Becken jetzt schon eine tägliche Stickstoffdüngung. Mit der rechnerischen Frischwasseraufbereitung war Nitrat vor wenigen Tagen schon bei 0 und sofort kamen Fadenalgen. Die ersticke ich nun aber im Keim.

NO3 bewegt sich nun bei etwa 10mg/l und PO4 bei 0,5-1mg/l.

Wahnsinn, was das Becken anfangs schon geschluckt hat. Von der ursprünglichen Stoßdüngung auf 25mg/l NO3 aufs gesamte Becken, sowie PO4 bei über 2mg/l (Test dunkelblau) durch das Leitungswasser, waren nach einer Woche vor dem WW nur noch ca. 10mg/l NO3 und laut Test 0,25mg/l PO4 übrig.

Ich denke bei 2mg/l NO3 pro Tag komme ich momentan ganz gut hin. Diese anfänglichen Fadenalgen sind direkt schon bräunlich schmierig geworden und zerfallen beim Versuch diese rauszuziehen zu Mulmflocken :top:

Die einzige Blackbox stellt für mich da eher der V30C dar, da ich nicht wirklich weiss, wie dieser konzentriert ist und man den ja direkt für die ganze Woche düngt. Ich bin da jetzt bei 4-5 Pumpenhüben pro Woche (das Becken hat brutto 370 Liter).
 

Sash

Member
Huhu,

*Update*

muss mir noch ne schöne Pflanze für hinten rechts einfallen lassen. Da ist zu wenig Licht für die Hygrophila Sunset, die wächst net kompakt.

Wie man hoffentlich sieht, bin ich auch schon regelmäßig mit der Schere dabei.
 

Anhänge

  • DSC00151.JPG
    DSC00151.JPG
    187,6 KB · Aufrufe: 2.035
  • DSC00152.JPG
    DSC00152.JPG
    217 KB · Aufrufe: 2.035
Oben