150x50x50 iwagumi.

mappel

Active Member
Ein schönes Hallo aus dem heute zumindest wunderschön sonnigen Österreich, mein Name ist Michael.


Mein Traum und Wunsch war immer ein Iwagumi, mal sehen ob das was wird.

Meine Daten:

Becken: Vollglasaquarium 150x50x50 / 10mm Glas verklebt mit transparentem Silikon und mit 3 Scheiben Optiwhite (Li,Re und Front)

Beleuchtung: Arcadia Overtank OT2 150 cm / 4x80 Watt/ T5

Bodengrund: Power Sand-L Special / NatureSoil schwarz

Bodengrundheizung: Dennerle Bodenfluter 75 Watt

Filter: Eheim 2180 Thermo Professionell 3.

Unterschrank: Noch im Bau beim Tischler, in den nächsten Tagen fertig.

Zubehör: div. Zubehör von Aqualabs (Filter ein und auslauf), co2 anlage usw.


------------

Meine Wasserwerte direkt aus der Leitung:

KH 6°
pH 7,4
GH 7°

No2 <0,1
NH4 <0,05



Pflanzenvorstellung:

Vordergrund: Hemianthus callitrichoides 'Cuba' oder Utricularia graminifolia (da bin ich mir noch nicht sicher, wobei ich denke dass für die UC der boden zuviel Nährstoffe beinhaltet und ich eigentlich mehr zu cuba tendiere weil ich es doch im emersen status mal den teppich vollbekommen möchte bevor ich das Wasser einlasse da es mir definitiv an schnellwachsenden Pflanzen mangelt

Mitte: Eleocharis acicularis

Hintergrund: Vallisneria nana oder Ludwigia inclinata var. verticillata 'Cuba'

-------------
Mein Becken:






------------

Meine Steine, Aufstellmöglichkeit: (um die Größe etwas zu definieren, der mittlere stein ist 38cm hoch.)








wäre für all eure Meinungen, Tipps, Tricks, Gedanken usw. sehr dankbar.


lg und mit hoffnung auf ein paar antworten,

michael
 

Anhänge

  • 2.jpg
    2.jpg
    160,8 KB · Aufrufe: 2.547
  • 1.jpg
    1.jpg
    162,2 KB · Aufrufe: 2.548
  • 3.jpg
    3.jpg
    93,3 KB · Aufrufe: 2.550
  • 4.jpg
    4.jpg
    131,4 KB · Aufrufe: 2.549
  • 5.jpg
    5.jpg
    96,2 KB · Aufrufe: 2.550

HanSolo78

Member
Hallo Michael und willkommen bei Flowgrow!

Ein sehr schönes Becken mit guten Maßen hast du da.
Deine weiteren Voraussetzungen hören sich ja auch sehr gut an. Das kann ja nur ein schönes Becken werden!! :top:
An Steinaufstellungen würde ich noch ein paar Varianten probieren; sieht aber schon ganz gut aus.
Tipp von mir... zum Beginn gleich alles mit Pflanzen vollhauen.. auch, wenns nicht zum späteren Layout gehört.
So haben Algen keine Chance!
Poste schön weiter Bilde rund halte uns auf dem Laufenden.
 

Japanolli

Active Member
Hallo Michael,

schonmal eine gute Basis!

Würde bei den Steinen nur aufpassen das nicht alle im selben Winkel stehen, damit es natürlicher wirkt.
Aber da kannst Du ja nochmal experimentieren, wenn der Bodengrund drin ist.

Halt uns auf dem laufenden!
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Michael,

habe dein in Filterung aussagefähigeres Crossposting im Na-L gelesen ... suche mal hier nach älteren Beiträgen zum Stichwort "Geringfilterung"! Das ist nur zum Sehen und keine Aufforderung zur Geringfilterung! ;) Das Na-L hat eine Ausrichtung auf eine betont geringe Düngung mit geringerer Toleranz gegenüber üppigen Düngesystemen. Der große grüne Anbieter spielt mit seinen Produkten und seiner Philosophie eine größere Rolle. Hier werden alle Düngesysteme diskutiert und praktiziert. Die haben alle in irgendeiner Form ihre Berechtigung und es geht eben in erster Linie um das Ziel eines schönen und algenfreien Pflanzenwuchses.
Ein Bodenfluter hat was vom Schmuck am Nachthemd. Von denen, die hier schicke Becken hinstellen, könnte einer sein, der so etwas vielleicht verwendet. Als meiner irgendwann kaputt ging, habe ich das wohl erst Monate später gemerkt. Am Wuchs hatte sich nichts verändert. Das ist lange her und ich will dir den nicht ausreden, aber von dem - allgemein von Technik - würde ich mir nicht zu viel versprechen. Anderes ist wichtiger, auch die richtig angewandte Technik kann definitiv nicht mehr als nätürliche Vorgänge unterstützen - aber auch unerwünscht beeinflussen.
Wenn du stark filtern willst, dann wenigstens mit hohem Durchsatz - und besser mit Verzicht auf "Hochleistungsfiltersubstrate". Die können funktionieren, sind in der Tendenz aber problemträchtiger. Die Suche nach "Siporax", "Sinterglas", "Substrat pro", etc. hilft weiter.
Die 4x80W sind eine Lichtkanone, die besser zeitweise gedimmt oder teilweise abgeschaltet werden sollte. ;) Bei mir waren das 4x54W über 120x50x50, allerdings an effektiveren Einzelreflektoren. Trotz geschlossener Abdeckung war das bei Volllast zuviel, um nicht zu sagen stimmungstötendes Streulicht im Wohnzimmer. Irgendwann bringt mehr Licht mehr Nach- als Vorteile. Das muss man für sich heraus finden, bei solchen Lichtintensitäten hilft eine Regelung, wie die auch immer aussehen mag. 320W in einer Aufsetzleuchte gibt in Sachen Streulicht noch mal einen drauf.

Gruß, Nik
 

mappel

Active Member
na das war mal eine antwort wie ich sie mir gewünscht habe, danke

ist nicht wirklich ein crossposting, habe hier nur den filter reingestellt der am ende auch reinkommt. habe vom alten filter ein substrat pro - nach deiner meinung werde ich mir dies nun natürlich überlegen.

da ich wahrscheinlich in den ersten 6 wochen nur die hc drinhaben werde bin ich gerade bezüglich des algenwuchses sehr an emerser züchtung interessiert ;)

bodenfluter hin und her... ich habe noch einen und ich denke hilfts nicht, schadets nicht.

hmm du bist der erste der sagt dass mein licht zu viel ist. 0,85 watt pro liter ist zuviel? ich dachte die hc liebt das. und überhaupt möchte ich natürlich die hc NUR am boden haben, ganz am boden ;)

durch die schöne hintergrund beleuchtung mit folie im einsatz mit der aufsetzleuchte habe ich ein wunderschönes licht. (das wohnzimmer ist 28m² groß und braucht ansonsten kein licht mehr


vielen dank für deine antwort.
lg
michael
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Michael,

hier sitzt das Hcc in ungedüngtem Quarzsand, nur über das Wasser gedüngt bei 2x24W über 128 L (80x40x40). Macht 0,375 W/L. An dem Hcc ist zu jenem Zeitpunkt in keiner Weise herumgeschnitten worden.

edit: das Licht ist insofern zuviel, alsdass die Hcc das einfach nicht braucht, die U.g. übrigens auch nicht.


Gruß, Nik
 

mappel

Active Member
hallo nik, ich weiß gerade nicht wirklich wass ich dir nun schreiben soll bzw. was ich mit deiner antwort anfangen soll.

ich besitze die ots2 bereits. die 4x80 watt sind bereits drinnen. und es ist 50cm hoch.

einen versuch ist es wert um die hc noch mehr am boden zu halten wie auf deinem bild (der drang nach oben ist doch zu sehen)

da ich mir überlege "nur" die hc drinnenzuhalten - hast du tipps bzw. erfahrungen zu einer emersen haltung bis der teppich fertig ist?


lg
michael
 

MarcelD

Administrator
Teammitglied
Hallo Michael.

Ich bin zwar nicht Nik, besitze aber trotzdem die Frechheit, dir zu antworten :D :
Die Fische auf Niks Bild sollten Hyphessobrycon amandae sein.


mappel":1lwgo83w schrieb:
da ich mir überlege "nur" die hc drinnenzuhalten - hast du tipps bzw. erfahrungen zu einer emersen haltung bis der teppich fertig ist?
Hier die Suchergebnisse für "Dry Start". :wink:


Schöne Grüße,
Marcel.
 

Jurijs J.

Active Member
Hallo Michael,

der Bodenfluter verbraucht Strom - Grund genug den nicht zu verwenden. Ebenso der Power Sand - Geldverschwendung ;)
Alles Marketing Geschichten um uns das Geld aus den Taschen zu ziehen :evil:

:arrow: Nimm einfach dein gutes Soil und lass die anderen Sachen weg.

Zum Thema Licht sage ich immer - es ist besser mehr zu haben als zu wenig. Du kannst die Lampe bestimmt so steuern dass nicht alle gleichzeitig an sind. Ich habe ein 120x60x60 mit 6x54watt T5 und habe die Einheiten so geschaltet dass ich eine Leistungsparabel habe (morgens Lampe 1, Übergang Lampe 2+3, mittag 1+2+3, Übergang Lampe 2+3, abends Lampe 1 = jede Lampe ist gleich lange an)
Wer weiß was du später mal in dem Becken mal machst, von daher war das schon die richtigerere Wahl

Was die Filterung angeht, würde ich einen zweiten Filter dranhängen oder wenigstens mit einer Leistungsstarken Coralia Pumpe ergänzen.
 

mappel

Active Member
hallo Jur4ik

hab ich das richtig verstanden dass du meinst mein filter ist zu klein?
für Aquarien bis 1200 l
Leistung: 1700 l/h

meine 300 l (etwas weniger nach soil und steinen) werden pro stunde (bei voll aufgedrehtem filter) 5,6mal durchgepumpt.
d.h. ( so hatte ich es vor) bei etwas gedrosseltem filter würde das becken 4x pro stunde durch den filter laufen.

sauge ja auch über 2 anschlussrohre das wasser an, jeweils links und rechts im becken.

das würde mich jetzt doch etwas aus der Bahn werfen :shock:


zum powersand und dem bodenfluter - ja.... man hört das hier und das andere dort.. ich hab sie bereits zuhause stehn, ich sag immer hilfts nicht, schadets nicht ;)

bin in der glücklichen lage dass strom kein problem darstellt.


lg
michael
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Michael,

vermutlich geht es Jur4ik eher um die Strömung im Becken - und da sind wir beisammen. Offensichtlich hattest du noch keine Muße mal nach "Geringfilterung" zu stöbern. ;) Du musst dir erst einmal im Klaren sein, dass du entsprechend der organischen Belastung eines Beckens evtl. zusätzliches Filtersubstrat verwenden kannst. Ganz simpel ist das eine Abhängigkeit von Filtersubstrat zu der Menge an Futter, die du ins Becken wirfst. Da ein Pflanzenbecken, auch wie du das planst, selbst schon nicht unerheblich "Filterleistung" erbringt, ist das ein abzustimmendes. Auch wenn das mitunter mit intensiver Filterung funktioniert, ist das mit angemessener Filterung bedeutend einfacher. Mit Strömung im Becken verbesserst du die Nährstoffversorgung - und auch die Filtereigenleistung des Beckens. Das ist der Grundgedanke der "Geringfilterung". Praktisch kann das ohne jedes Filtersubstrat oder auch mit externer Filterung sein. Angemessene Filterung deshalb, weil es dann am wenigsten Probleme mit der Nährstoffversorgung gibt. Vielleicht schaust du ja doch noch mal ... ;) ich müsste sonst Romane repetieren.
Also, eine Strömungspumpe ist eine gute Sache - und wenn du da nicht dicke Brocken reinsetzt, wirst du nur sehr wenig bis kein zusätzliches Filtersubstrat benötigen.

Ich würde selbst geschenkte Bodenfluter wieder aus dem Boden ziehen, kann es aber akzeptieren, wenn du dir das ansehen willst. Es spielt ja auch eine Rolle, wenn man sich gut dabei fühlt. Trotzdem sollte man sich selbst überprüfen, denn die Sicherheit, die Technik verspricht, ist trügerisch. Keinesfalls ist die ein Garant und man muss sich bewusst sein, dass man damit auch kaputt machen kann.

Gruß, Nik
 

Jurijs J.

Active Member
Ich nehme mal den guten alten Wasseraufbereiter als Beispiel - wer benutzt den noch? Also ich nicht und ich vermisse nichts 8)

Filter + Strömungspumpen sollten zusammen an Leistung das 10xfache deines Beckenvolumens erreichen, bei kleineren Becken ist man sogar oft darüber. Ich würde schon aus ästhetischen Gründen 2 Filter bevorzugen - die schönen Glasteile sehen besser aus als mehrere Schwarze Strömungspumpen.
In meinem 120x60x60 (Im Grunde wie ein Iwagumi bepflanzt) werkeln 2x JBL1500 1x Coralia Nano und ich überlege sogar noch eine zweite Coralia zu installieren oder die kleine mit einer größeren abzulösen, weil ich mit der Strömung an einer Stelle nicht zufrieden bin.
Hintergedanke - die Nährstoffversorgung ist deshalb so wichtig, weil wenn diese nicht funktioniert es zu "deadspots" kommt wo keine Nährstoffe gelangen oder von wo Abfallstoffe nicht abtransportiert werden und es dort zu Algenbildung oder sichtbar schlechterem Wuchs kommen kann.

Durch die "starke" Strömung neigen die meisten Fische dazu im Schwarm zu bleiben und dass ist doch das was wir uns alle wünschen :wink:

Heizkabel & Powersand - Tom Bar hat zahlreiche Becken unter identischen Bedingungen auch im Langzeittest verglichen und konnte in den Becken wo es verwendet wurde keinen besseren Wuchs beobachten. Solange also noch möglich - verkauf die Sachen und mach draus bares :top:
 

Ähnliche Themen

Oben