140 Liter Becken - Beleuchtung optimieren

Hallo zusammen,

ich möchte mein 140 Literbecken umbauen. Dazu soll auch die Beleuchtung angepasst werden. Bisher habe ich einen Leuchtbalken mit 2x24W T5 über dem Becken. Da das Aquarium aber eine beinahe quadratische Grundfkläche hat (65x55cm) bin ich mit der Ausleuchtung nicht ganz zufrieden. Ich überlege mir aus diesem Grund eine oder ggf. sogar zwei zusätzliche Röhren anzubringen, wobei die Variante mit 4x24W (entspricht ca. 0,68W/l) nicht in Frage kommt. Welche Variante macht denn aus eurer Sicht am meisten Sinn (auch wirtschaftlich gesehen):

- 2x24W T5 plus 1x24W T5 (ca. 0,51W/l)
- 2x24W T5 plus 2x14W T5 (ca. 0,54W/l)
- 2x24W T5 plus 2x18W T8 (ca. 0,6W/l)
- 4x14W T5 (ca. 0,4W/l)
- 5x14W T5 (ca. 0,5W/l)

Ich möchte eine gleichmäßigere Ausleuchtung des Beckens erreichen und eine Gesamtlichtleistung, die ausreicht, um "lichthungrige" Pflanzen zum wachsen zu bringen.

Bei den Varianten mit unterschiedlichen Leistungen, wäre dann auch noch interessant, wie man die Lampen dann am besten anordnet. Macht die letzte Variante mit 5 Leuchtstoffröhren bei den Beckenmaßen überhaupt Sinn? Ich könnte recht günstig an 14W-EVGs kommen, darum die Überlegung.
 

Mark1

Member
Hallo Korbinian,

ich würde 4-5 x 14 Watt den Vorzug geben, mit Reflektoren hast Du eine sehr gleichässige Ausleuchtung, ohne zuviel Licht und die daraus folgenden Probleme fürchten zu müssen.

Viel teurer aber ebenso gut wären 4 x 24 Watt dimmbar...die Du dann auf 60% Leistung dimmen könntest.

LG Mark.
 

Hardy

Active Member
Mark1":28dzj1g9 schrieb:
Viel teurer aber ebenso gut wären 4 x 24 Watt dimmbar...
Na ja Mark,
den Aufpreis für die EVG (2*18€) spart man bei EVG, Fassungen, Reflektor & Röhre für die 5. Lampe wieder ein.
Mehr HE Röhren ohne Dimmmöglichkeit: Gleichmäßigere Ausleuchtung aber weniger flexibel und u.U. schlechterer Zugang fürs Gärtnern.
 

Mark1

Member
Hallo Hardy,

naja, und die Dimmsteuerung?

Da bin ich ja auch drauf reingefallen, die gehört in die Rechnung noch mit einbezogen, kommt mind. auf 100,00 €...Trimpoti ist keine Alternative, muß ja händisch geregelt werden ;).

LG Mark.
 
N'Abend!

ich würde 4-5 x 14 Watt den Vorzug geben, mit Reflektoren hast Du eine sehr gleichässige Ausleuchtung, ohne zuviel Licht und die daraus folgenden Probleme fürchten zu müssen.

Diese Variante ist auch mein Favorit. Ich hatte/habe nur Bedenken, ob das Leistung generell pro Lampe ausreicht, um Bodendeckern genügend Licht in ca. 35cm Wassertiefe zu geben.

Viel teurer aber ebenso gut wären 4 x 24 Watt dimmbar...die Du dann auf 60% Leistung dimmen könntest.

Stimmt, die Zusammenstellung würde zu teuer. Das EVG alleine kostet hier schon mehr, als die 4-5x14W all inclusive kosten würden.

Mehr HE Röhren ohne Dimmmöglichkeit: Gleichmäßigere Ausleuchtung aber weniger flexibel und u.U. schlechterer Zugang fürs Gärtnern.

Ich habe bisher noch keine HE im Einsatz gehabt und auch noch nicht live gesehen. Ich seh in den Röhren die Möglichkeit gleichmäßig auszuleuchten, ohne gleich ein Solarium (4x24W) übers Becken zu hängen. 5 Röhren auf 55cm sind natürlich viel, darum auch meine Frage vom Anfang, ob diese Zusammenstellung überhaupt Sinn machen würde. Nicht dass die Ausleuchtung gar nicht so viel besser wird, ich aber oben nicht mehr ans Becken komme. Mit wie vielen Röhren wäre denn eine Grundfläche mit den Maßen ordentlich ausgeleuchtet?
 

nik

Moderator
Teammitglied
Halt'e mal! :wink:

Ein Dim-EVG bietet zwei Möglichkeiten:
- Sonnenauf-/-untergang mittels Dim-Steuerung
- Regelung des max. Lichtniveaus nach Bedarf mittels Trimmpoti (á 1,85€ ... oder so)

Mark, du tust immer so als müsste man an ein Dim-EVG eine teure Steuerung dran hängen - das ist nicht so! Und dann relativieren sich die 18,-€ Aufpreis für ein Dim-EVG und es hat immer noch die Möglichkeit bei Gelegenheit eine günstige Steuerung zu schnappen.

Bei den 55cm Beckentiefe lässt sich mit 4 LL schon eine recht ordentliche Ausleuchtung erzielen. Ob Dimmung oder nicht, machte ich davon abhängig ob ich sie überhaupt sehen könnte. :D Wenn ich dafür in den Keller rennen muss, ...
Je nachdem nähme ich 4x14 oder 4x24W dimmbar.

Arcadia Ultraseal, die EVG von methline.de und die flexiblen Möglichkeiten bei Eigenbauabdeckungen kennst du ja.

Gruß, Nik
 

Hardy

Active Member
Mark1":3oehof4v schrieb:
Trimpoti ist keine Alternative, muß ja händisch geregelt werden ;).
Hi Mark
Nur, wenn Du mehr machen willst, als nur die Lichtmenge den Verhältnissen anzupassen.
Aber klar, wenn schon denn schon. Ich bin da gerade dran, Schaltung steht soweit und funktioniert (Material <20€). Jetzt bin ich dabei den "Eagle" dazu so zu bändigen dass er das tut, was ich damit als Dokumentation fürs Forum in einer Form erstellen will, dass auch jeder ohne Zusatzkosten damit was anfangen kann.
 

Mark1

Member
Hi Nik,

Mark, du tust immer so als müsste man an ein Dim-EVG eine teure Steuerung dran hängen - das ist nicht so!

Naja, so ist mein Empfinden eben ;)...wenn alles außer der täglichen Düngeroutine automatisiert ist, habe ich auch keine Lust das Licht nach Gefühl und Wellenschlag per Trimpoti händisch zu regeln, dann könnte ich mir etwas überspitzt auch das Magnetventil der CO2 Anlage und die Zeitschaltuhr für die Beleuchtungsdauer sparen und wie in guten alten Zeiten morgens das Licht anknipsen und abends wieder aus...aber waren wir da nicht schon weiter?

Ein Schnäppchen bei der Steuerung ist mir eben noch nicht untergekommen und die von Dir aufgezeigte Alternative im Moment zu teuer und dank Windows Vista Premium nicht kompatibel! Ich müßte meinen alten verrotteten PC mit Windows 2000 aus dem Keller holen um den Timer zu programmieren...was mir eindeutig zu weit geht ;)!

Ich bin bequem und meine Zeit ist leider auch begrenzt, trotzdem ich immer zuhause bin!

LG Mark.
 
Hallo,

sehen werde ich den "Sonnenauf- und untergang" nicht. Insofern werde ich auf Dimmung verzichten. Da ich im jetzigen Leuchtbalken ein qti EVG verbaut habe, brauche ich nur noch zwei weitere 14W Vorschaltgeräte (plus Fassungen, Kabel, etc.). Aber ihr meint (oder besser Nic), dass bei 14W pro Röhre genügend Licht bis zum Boden kommt?
 

nik

Moderator
Teammitglied
magickalpe":7p23bij5 schrieb:
... Aber ihr meint (oder besser Nic), dass bei 14W pro Röhre genügend Licht bis zum Boden kommt?

Die HE sind zwar schwächer als HO, aber in der Leuchtdichte übertreffen sie immer noch T8 LL. 4x14W HE entsprechen einem T8-Lichtäquivalent von ca. 80-90 Watt - immer mit guten Reflektoren und als "Licht im Becken". Die Umgebungstemperatur in der Abdeckung spielt eine große Rolle bei der Lichtleistung von Leuchtstofflampen, also sähe ich zu, dass die bei HO/HE etwa 35-40°C betrüge. Das müsste hinzubekommen sein, bei diesen Temperaturen lassen T8 schon wieder merklich nach.

Gruß, Nik
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
A Beleuchtung für altes Juwel 140 Liter Pflanzenbecken Beleuchtung 2
C Leitwert steigt nach WW in wenigen Tagen von 140 auf 210 an Erste Hilfe 11
R Sensolight LED Cluster 140.4 Beleuchtung 3
M Power LED mit 140 und 150 Lumen pro Watt Beleuchtung 4
Renato Scubaline 140 Aquascaping - "Aquariengestaltung" 6
C Osmoseanlage für bis zu 60 Liter. Technik 34
D CO"-Diffusor für 750 Liter Technik 9
X Besatzfrage 108 Liter Aquaterrarium Fische 0
simonsambuca 96 Liter - Neons oder Blauaugen? Nachwuchs? Vorschläge und Erfahrungen erwünscht Fische 23
D Jack's Fishtank - 60 Liter Aquascape Aquarienvorstellungen 0
A Besatzfrage 450 Liter Fische 25
B Suche Pflanzen für mein 450 Liter Aquarium Suche Wasserpflanzen 2
CAP Neues Aquarium (700 Liter): Filterung und automatischer Wasserwechsel wie planen? Technik 19
T Eheim Experience 250 zu klein für 180 Liter Technik 5
F Chihiros LED WRGB II 120cm für ein 400 Liter Aquarium Beleuchtung 4
O Oase Biomaster 350 oder 600 für 128 Liter Aquarium Technik 3
G Düngerkonzept 30 Liter ohne CO2 Nährstoffe 25
N Glossostigma elatinoides mit 30lm/Liter möglich? Pflanzen Allgemein 9
Valiantly Besatz Optimierung 350 Liter Becken Fische 2
Valiantly Wie viele Rennschnecken in einem 350 Liter Becken? Schnecken 5

Ähnliche Themen

Oben