1-10V Dimmsteuerung?

Didi R.C.

New Member
Hi Leute!

Einige Beiträge hier im Forum, haben mich dazu bewogen, meine Beleuchtung auszutauschen. Zur Zeit werkelt über meinem 240er Aquarium ein schon etwas in die Jahre gekommener Aqualux T8-Leuchtbalken mit 1047er Leuchtstoffröhren.

Das Zeug kommt raus, ein dimmbares EVG von methline mit 2 x 54 Watt T5 und Arcadia Ultra-Seal-Fassungen sind schon "on the road". Leider passen nur 1047er Leuchten in meine Abdeckung, etwas teuer die Dinger, aber immerhin…

und endlich kann ich einen Sonnenauf- bzw. untergang realisieren, und dass meiner Meinung nach doch sehr kostengünstig und überaus praktikabel. "Muchas Gracias" für die Anregung!

So weit so gut. Mein Budget ist ziemlich am Ende, und mir fehlt noch die Dimmsteuerung.

Für die geniale "Selbstbau-Variante" von Norbert Geister reichen meine bescheidenen Elektronik-Kenntnisse bei weitem nicht aus und manch andere Lösungen sind nicht gerade Schnäppchen.

Ein günstiges Modul gibt es hier

Deshalb meine Frage: Kann ich dieses Modul bei meinem EVG (Hüco) verwenden bzw. anschliessen, hat jemand Erfahrung damit? Gibt es andere, ähnlich günstige Möglichkeiten?

Vielleicht könnt ihr mir helfen, bzw. einen Tipp geben!

Vielen Dank schon mal und liebe Grüsse aus dem frostigen Graz!

Didi
 

Didi R.C.

New Member
hi!

Ich habe mich am Wochenende intensiver mit der Selbstbauvariante von Norbert Geister befasst. Ich denke das könnte ich schon schaffen…

lg
Didi
 

wasserpflanze

New Member
Dimmsteuerung

Hi
ich würde die Dimmsteuerung von Hüco nehmen, die passt garantiert dazu , ist zwar teurer
die andere hat ein Steckteil drann und bei Hüco wird die Dimmsteuerung am EVG untergeklemmt.

Gruss Günter
 

Roger

Active Member
Hallo Didi,

die von Dir verlinkte Dimmsteuerung ist für eine 1-10V Schnittstelle gedacht. Wenn das vorhandene EVG solch eine hat, sollte es ohne weiteres funktionieren. Kann sein, das Du den Stecker entfernen mußt, da an den EVG´s üblicherweise mit Kabelsteckungen angeklemmt wird.

Ansonsten viel Spaß beim selbstbau!
 

Didi R.C.

New Member
hi leute!

danke für eure antworten!
das hüco-teil wäre sicher fein, aber das spielt mein budget nimmer mit…

ich denk ich werd den wintereinbruch nützen und ein wenig basteln!

lg
didi
 

Wipika

New Member
Hallo Didi.
Ich überlege schon länger an einer guten Lösung zur Steuerung (u.a. Licht).
Ein Becken wird bei mir von einer Siemens Logo! SPS gesteuert. Die Logo! bietet eine sehr einfache Programmierung und ermöglicht viele Anwendungen. Leider kostet das Basismodul gut 120Euro und dann benötigst du noch das Analog Modul und die Programmiersoftware dazu.

Da meine SPS leider keinen Analog-Ausgang hat, muss ich das Dimmen der Leuchtstofflampen via kurzen Impulsen machen. Mit einem Analog-Ausgang kann man eine beliebige Ausgangsspannung von 0-10V erzeugen. Das wäre somit ideal für die Lichtsteuerung. Weiter kann man viele Funktionen im Becken automatiesieren (Dosierpumpe, Wasserwechsel,...).

Da ich demnächst neben der Uni wieder mehr Zeit habe, werde ich an einer günstigeren Lösung arbeiten. Meine Überlegung gehen Richtung Mikroprozessor-Programmierung. Falls ich die Sache vernünftig und kostengünstig umsetzen kann, werd ich mal dazu was zusammenschreiben. Wird aber sicher noch ein Zeiterl dauern, da das etwas an Plannung benötigt.

edit :
Mir ist grad noch eingefallen. Man kann damit das Licht beim Einschalten langsam hochfährt einen großen Elko (ein paar µF) in den 1-10V Steuereingang vom EVG stecken. Durch die Ladespannung des Elkos fährt das Licht langsam (je nach Kapazität des Elkos) hoch.
Tante Google sagt dazu folgendes : http://www.aquariumforum.de/blog.php?b=337

MfG
Hari
 

moeff

Member
Hi,

ja mit einer Siemens-Logo sind einer Aquariensteuerung eigentlich keine Grenzen gesetzt. Das Problem ist aber das die Module auch relativ viel kosten. Das ein oder andere Schnäppchen geht aber in der Bucht über den Tisch. Für eine Dim-Steuerung würdest du aber schon einmal 3 Module benötigen (Netzteil, Hauptmodul, Analog-Steuerung), was sicher den preislichen Rahmen sprengt. Von Datenkabel und Software ganz zu schweigen!

Trotzdem würde ich gleich für die Zukunft planen, das spart meist Geld und Ärger. Meine Siemens Logo nutze ich derzeit für:

- Dimmung zweier Leuchtbalken
- Zeitschaltung von Spannung über Relais (2x Licht, 2x Dosierpumpen, Magnetventil, Heizer, Mondlicht) alles wird gerade alles in einen Hager Verteilerkasten mit Hutschienensteckdosen eingebaut, so das keine extra Steckdosenleiste mehr benötigt wird.
- Wolkensimulation (selbst programmiert mit Zufallsfunktion)

Für die Zukunft ist geplant:

- Temperatursensor PT100 um gezielt die Temperatur zu steuern - Heizer, Lüfter, Leuchtbalken an/aus etc
- PH Controlling (Magnetventilsteuerung) - CO² Kontrolle
- aktives Datalogging für Web-Ausgabe und allgemeine Statistik

Wie gesagt, ist etwas Elektronikfachkenntnis von nöten um eine Siemens-Logo zu betreiben. Aber das bekommt sicherlich jeder nach etwas einlesen hin.

Für alle Bastler ist folgender Link eine gute Basis:

http://www.matuta.com

Grüße Marco
 

Wipika

New Member
Hi Moeff..
Kannst ja auch mit einem Magnetventil das Auffüllen des Wassers nachm WW machen. Hab mir dazu einfach zwei Kupferdrähte kurz nebeneinander an den Rand des Beckens gehängt. Wenn die Drähte die Oberfläche berühren schließt der Kontakt und das Magnetventil schaltet das Wasser ab. Ich finde das ziemlich bequem. Werd mir jetzt noch eine 2. Tauchpumpe ins Becken hängen um auch den Wasserablauf automatisch durchführen zu lassen. Eins muss ich aber gestehen. Ich bleib neben dem AQ stehen wenn der WW duchgeführt wird. So ein Vertrauen hab ich dann doch nicht zu der ganzen Sache.

MfG
Hari
 

Didi R.C.

New Member
Hi!

Sehr interessant! Danke für den Link!

Vollautomatische Wasserwechsel, Beleuchtungs- und Temperatursteuerung, PH- und CO2-Controlling samt Statistikfunktion, ev. Steuerung vom Computer oder Handy aus, mit benutzerfreundlicher Software, das könnte die Zukunft bringen…

Tolle Projekte bzw. Ideen habt ihr da am Start! Freu mich weiter davon zu lesen…

Ich träume ja auch von einem "energieautarkem" Becken, betrieben mit Sonnenenergie, vollautomatischem Wasserwechsel und gleichzeitiger Bewässerung meiner zahlreichen Zimmerpflanzen im Wintergarten… Leider hause ich zur Zeit in einer 50m2-Wohnung und hab weder die Zeit noch die Kohle für derartige Projekte, aber man darf ja träumen und irgendwann…

Genug geschwafelt, lg
Didi
 

DrZoidberg

Active Member
Hallo,
ich habe mir auch die Dimmung von Norbert Geister zusammen gebastelt, ist gar nicht so kompliziert. Wenn Du weißt auf welcher Seite der Lötkolben heiß wird sollten die Kenntnisse ausreichen. :wink:

Ich habe aber das 220V Relais durch ein Variante mit 6V ersetzt. Dazu benötigt man dann noch ein passendes Netzteil. Durch die Verwendung von kleinen Spannungen wird das Gefahrenpotential erheblich verringert, gerade wenn man wenig Erfahrungen mit elektronischen Basteleien hat ist das dringend zu empfehlen!



Gruß
Christian
 
Oben