Neue KSQ dimmbar 0-10V

miccoe

Member
Hi,

Ich habe im Moment einen 30W Led Strahler welcher mit einer KSQ betrieben wird die folgende Werte hat:
Input: 90-264V AC, 0,8A
Output: 28-40VDC, 900mA +-5%

Ich suche nun eine neue KSQ welche mittels 0-10V dimmbar ist.
Ich werde das ganze mit einer vorhabenden Siemens Logo mit analogen Ausgängen realisieren.

Ich habe jetzt schon eine Weile nach einer entsprechenden KSQ gesucht aber nichts finden können. Habt ihr einen Tipp für mich?

Ich betreibe bald 2 dieser Strahler. Brauche daher dann auch 2 neue KSQ oder eben eine welche beide LED antreiben kann.

Gruß Michael
 

miccoe

Member
Guten,

Robert Du bist mein Held. Ich habe diese Seite schon oft durchsucht aber nie etwas passendes finden können. Vielen Dank.

Gruß Michael
 

miccoe

Member
Nabend,

Ich habe mir gerade die Bedienungsanleitung durch gelesen.
Ich bin mir bei den 0-10V nicht sicher... Das steht "Output Terminal". Das klingt für mich so als würde die KSQ die 10V selbe raus geben und ich musste diese dann Regeln. Soweit ich weiß kann der analog Ausgang der Logo-Steuerung aber nur seine eigene Spannung ausgeben. Weiß da ggf jemand mehr?

Gruß Michael
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Servus...

Das LCM-40 besitzt eine per 0...10 Volt und PWM steuerbare Dimmschnittstelle, einen mit 50 mA belastbaren 12-Volt-Ausgang (z. B. für Lüfter oder Controller) und eine Synchronisierschnittstelle, mit der man mehrere LCMs so zusammenschalten kann, daß sie synchron gedimmt werden.

Das LCM-40 erfüllt nach wie vor Deine Anforderungen.

Grüße
Robert
 

miccoe

Member
Hi Robert,

Hast Recht. Hab ich bei Reichelt gerade auch gelesen.

Könnte ich nicht auch die beiden 30W LED in Reihe schalten und dann das LCM-60 nehmen?

Hab kein Problem auch 2 mal das LCM-40 zu nehmen wenn es besser ist nicht am Limit der KSQ zu arbeiten.

Grus Michael.
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo Michael,

Du kannst auch zwei der Strahler in Reihe an einem LCM-60 betreiben. Dem Netzgerät passiert dabei nichts, im ungünstigsten Fall bekommen die beiden Strahler nicht die volle Leistung, was ich aber für unwahrscheinlich halte.

Grüße
Robert
 

miccoe

Member
guten Abend,
Bitte nicht steinigen aber ich habe noch eine Frage. In der Bedienungsanleitung des LCM steht, das es beim dimmen einstellbar ist bzgl linear oder logarithmisch. LEDs sollten ja logarithmisch gedimmt werden damit unser Auge es als gleichmäßig empfindet. Wie bzw wo stellt man das denn am LCM ein? Ich finde dazu nichts.

Gruß Micha
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo Micha,

nein, Du nervst nicht :smile: . Meines Wissens kann nur die DALI-Version (LCM-##DA) von sich aus logarithmisch dimmen, die analoge Version nicht.

Willst Du mit der Analog-Version logarithmisch dimmen, musst Du sie mit einer logarithmischen Dimmkurve ansteuern. Das geht mit der LOGO!, ist aber nicht mehr so ganz trivial.

Grüße
Robert
 

miccoe

Member
Hi Robert,
Wow das ist in der Tat nicht ganz trivial :shock:
Ich glaube ich habe mittlerweile zu viel gelesen und sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr.
Das muss ich morgen nochmal alles in Ruhe an gehen.

Was würde denn passieren wenn ich das LCM-60 mit einem "am2 aq" einer Logo ansteuere und so den Wert innerhalb von z.B. 30min von 0V auf 10V regele. Wie würde sich die angeschlossene LED Verhalten?

Gruß Michael
 

omega

Well-Known Member
Hi,

macht es für das Auge einen großen Unterschied, ob der Sonnenauf/untergang linear, exponentiell oder sinusförmig simuliert wird? Zeitgerafft auf 1min sehe ich den Unterschied sicher, aber real z.B. in 30min: sieht man den Unterschied? Doch nur bei den ersten bzw. letzen paar Schritten vom Dunklen ins Helle bzw. vom Hellen ins Dunkle, oder?

Grüße, Markus
 

miccoe

Member
Guten Morgen Markus,
Für das Auge macht es schon einen Unterschied. Ob und in wie weit es dann "stört" sei mal dahin gestellt. Im Prinzip würde mir die lineare Dimmung reichen, aber wen man z.B. Eine LOGO! Hat und mit dem programmieren ein wenig spielen kann, dann ist es ja einen Versuch Wert :flirt:

Ich stelle es mir bei der linearen Dimmung derzeit so vor.
Eine LED hat eine mehr oder weniger exponentielle Kennlinie. Das heißt, das zu Beginn der Dimmung erst einmal nichts passiert. Gehen wir mal von 30min gesamter Dimmung aus, so passiert 20min nichts. Dann beginnt die Dimmung langsam und wird immer schneller bis zur vollen Helligkeit. Sofern meinte Annahme korrekt ist wäre das für mich eigentlich ok.
Man könnte ja die einfach die Dimmzeit verlängern und so die effektiv Nutzbare Zeit ausdehnen.
Oder die Dimmung bei z.B 4V starten lassen wenn man weiß da erst ab da etwas passiert..
Das sind aber von meiner Seite aus alles Vemutungen. Vielleicht wissen da andere mehr.

Gruß Micha
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo zusammen…

@miccoe
miccoe":vydwf3ge schrieb:
Was würde denn passieren wenn ich das LCM-60 mit einem "am2 aq" einer Logo ansteuere und so den Wert innerhalb von z.B. 30min von 0V auf 10V regele.
Kommt drauf an, ob Du das AM2 AQ eine lineare oder eine logarithmische Rampe ausgeben läßt :wink:. Bei einer linearen Rampe wird sich die Helligkeit der angeschlossenen LEDs linear von 0 auf 100 % ändern, bei einer logarithmischen (bzw. eigentlich einer exponentiellen, weil wir ja der logarithmischen Hellempfindlichkeit des Auges entgegenwirken wollen) eben exponentiell.

Sofern meinte Annahme korrekt ist wäre das für mich eigentlich ok.
Ist sie aber nicht :wink: . Die LCM-##-Serie sind Konstantstromquellen, bei der Dimmung wirkst Du nicht auf deren Spannung, sondern deren Strom ein (siehe auch Datenblatt Seite 4: Output current). Also wird sich die Helligkeit der LEDs so ändern, wie ich es im ersten Absatz beschrieben habe.

@omega
omega":vydwf3ge schrieb:
macht es für das Auge einen großen Unterschied, ob der Sonnenauf/untergang linear, exponentiell oder sinusförmig simuliert wird?
Ja. Bei linearer Dimmung hat man nicht den Eindruck, daß überhaupt etwas passiert, besonders nicht auf den ersten (beim Abdimmen) bzw. letzten (beim Aufdimmen) 50 %.

Grüße
Robert
 

omega

Well-Known Member
Hallo Robert,

Wuestenrose":2hb43g85 schrieb:
Ja. Bei linearer Dimmung hat man nicht den Eindruck, daß überhaupt etwas passiert, besonders nicht auf den ersten (beim Abdimmen) bzw. letzten (beim Aufdimmen) 50 %.
ich bin grad auf Deine folgende Seite gestoßen: http://www.hereinspaziert.de/Mythen/Beleuchtungsdauer.htm .
Ein solches Diagramm hab' ich mir mal herleiten wollen, aber keine Grundlagen (Info über Reflektion Luft/Wasser, nur umgekehrt) dazu gefunden.

Wenn für's Auge, dann eher nx (exponentiell), nahe der Natur aber eher hmm, wonach sieht der Anstieg/Abfall aus: sin(x) oder x2?

Grüße, Markus
 

Ähnliche Themen

Oben