Post Reply
4 posts • Page 1 of 1
Postby Jannibub » 04 Apr 2016 18:50
Hallo,
ich möchte mir für mein 600l Becken das Wasser etwas „verfeinern“, da ich im Leitungswasser mit 10,6°DKh, PH 7,57 und 616uS/cm relativ hohe Werte und zur Hälterung meiner Pflanzen und Diskus habe (auch wenn es Stendker sind). Zurzeit erreiche ich eine für Pflanzen ausreichende CO2-Sättigung auch nur mit recht viel CO2-Zugabe. Deshalb suche ich eine passende Osmose-Anlage :? und bin durch das gute Abwasserverhältnis auf die 500GPD DirectFlow gestoßen. Wäre super, wenn ich hier Hilfe bei folgenden Fragen bekomme:

1. Ich möchte eine Härte von unter 8 erreichen. Bei 150l Wasserwechselmenge ergibt das dann doch 4 Teile Leitungswasser zu 1 Teil Osmosewasser. => 30l Reinwasser gemischt mit 120l Leitungswasser. Richtig?

2. Kann das Gerät das Reinwasser mit dem Leitungswasser fertig mischen?

3. Ich habe in „Krause´s Aquariumwasser-Buch“ gelesen, das eine Osmoseanlage möglichst ohne Unterbrechung durchlaufen soll. Da ich aber keinen Platz für einen Speicher habe, brauche ich wöchentlich 150l auf einmal. Verkürzt das die Lebensdauer der Membrane?

4. Wieviel können die Anlagen an Osmosewasser bei 12° C Wassertemperatur und 25°C Raumluft herstellen?

5. Die Filterwechsel sind halbjährlich angegeben. Ist das nicht abhängig von der Durchflussmenge des Wassers?

6. Läuft das Leistungswasser, mit dem ich das Reinwasser mischen will, auch durch die Vorfilter?

7. Ich kann das Gerät nicht im Unterschrank unterbringen. Gibt es die Filter auch Einzeln, sodass ich die im Schrank verteilen kann?

Gruß und vielen Dank im Voraus :tnx:
Jan
User avatar
Jannibub
Posts: 21
Joined: 08 Dec 2014 06:49
Location: Stade
Feedback: 0 (0%)
Postby FiPie » 04 Apr 2016 19:33
Hallo Jan,

zu den Fragen :
1) Da komme ich auf 3Teile Leitungswasser und 1 Teil Osmosewasser.
2) Kenne die spezielle Anlage nicht, aber wäre grundsätzlich bei jeder Anlage nachträglich machbar.
3) Da sehe ich keine zwingende Notwendigkeit des Dauerlaufs.
4) Die Raumluft spielt keine nennenswerte Rolle. Das Wasser nimmt über die Raumluft kaum Wärme auf.
5) Ja, Menge ist natürlich entscheidend.
6) Das Leitungswasser läuft durch alle Filter.
7) Ja gibts einzeln. Kein Problem.

Gruß, Frank
FiPie
Posts: 185
Joined: 11 Dec 2011 23:34
Feedback: 5 (100%)
Postby Wuestenrose » 05 Apr 2016 01:52
Morgen...

Jannibub wrote:1. Ich möchte eine Härte von unter 8 erreichen. Bei 150l Wasserwechselmenge ergibt das dann doch 4 Teile Leitungswasser zu 1 Teil Osmosewasser. => 30l Reinwasser gemischt mit 120l Leitungswasser. Richtig?

Damit erreichst Du eine Härte von (4×10,6+1×0)/(4+1) = 8,5, mit 3+1 eine von 8. Das kannst Du Dir aber auch ganz getrost schenken. Eine Härteminderung von einem läppischen Fünftel bewirkt genau garnix!

Wenn Du etwas bemerken willst, dann solltest Du die Härte mindestens halbieren oder besser vierteln.

Grüße
Robert, der in vier Stunden endlich dieses hinterletzte Kaff am Rand der Taklamakan verlassen wird
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6551
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Sauron » 05 Apr 2016 07:55
Hallo Jan,

1)
An Deiner Stelle würde ich Wasserwechsel mit reinem Osmosewasser machen, und das Wasser mit dem Salz Deiner Wahl auf die Werte Deiner Wahl aufsalzen. Das ist natürlich mehr Arbeit, aber Du kannst Dein Wasser selbst zusammenbauen und machst Dich unabhängig von den Werten Deines Versorgers.

2)
Ich kenne kein Gerät, das das kann. Wahrscheinlich kann man so etwas bauen, und wenn das jemand weiß, dann wohl Jörg:

http://www.osmose-shop.com/

Viele hier im Forum haben ihre Osmoseanlage von dort (ich auch), und vielleicht erfüllt er auch Sonderwünsche.

3)
Die Membran darf nicht trockenlaufen. Meine Anlage (400 GPD mit Boosterpumpe) läuft pro Woche ca. 3 - 4 h, und das jetzt schon seit 5 Jahren.

4)
GPD bedeutet "gallons per day", also 500 Gallonen (= 1895 Liter) pro Tag in Deinem Fall. Unter optimalen Bedingungen schafft die Anlage also knapp 80 L/h.

5)
Klar, je mehr Wasser durchläuft, desto schneller gehen die Vorfilter zu. Allerdings kosten die üblichen Vorfilter (5 µm, 1 µm und ein Karbonfilter bei Jörg irgendwas um die 15 €, so dass ich mich ziemlich genau an die halbjährlichen Wechsel halte.

6)
Ich nehme an, das man das so bauen kann.

7)
Keine Ahnung.

Viel Erfolg.
Thomas, der schon seit Jahren in Zehlendorf festsitzt, der gefährlichsten Ecke von ganz Berlin.
Schöne Grüße aus der Hauptstadt
Thomas


http://www.flowgrow.de/db/aquarien/silmarillion
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/simbelmyne
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/seregon
db/aquarien/sirion
User avatar
Sauron
Posts: 519
Joined: 23 Nov 2010 10:50
Location: Berlin
Feedback: 8 (100%)
4 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Nano Diffusor für großes Becken? 600L
by Zahra X » 04 Oct 2010 10:39
1 448 by mighty muffin View the latest post
04 Oct 2010 10:54
Umkehrosmose
by SOliverr » 28 May 2013 13:11
7 534 by jgottwald View the latest post
02 Jun 2013 11:57
Fragen zu Umkehrosmose & Zubehör (Kaufberatung)
by ste333 » 18 Aug 2019 18:27
28 1424 by Les Paul View the latest post
22 Feb 2020 08:31
Umkehrosmose: Spülventil offen - trotzdem sauberes Wasser?
by THZ » 09 Sep 2013 21:40
1 478 by Erwin View the latest post
09 Sep 2013 22:02
CO2 Anlage - 600l Aquarium
by Hubi » 17 Jan 2010 20:32
11 2321 by HansAPlast View the latest post
19 Jan 2010 21:26

Who is online

Users browsing this forum: Google [Bot] and 4 guests