Post Reply
11 posts • Page 1 of 1
Postby Joe Nail » 02 Jan 2017 10:43
Hallo Zusammen,

zum neuen Jahr möchte ich meinen Unterschrank mit der ganzen Technik etwas "aufräumen" um mehr Platz darin zu haben. Bei größeren Aquarienwänden etc. wird doch meist mit PVC-Rohren gearbeitet, so dass ich am überlegen bin die ganzen Leitungen zu/vom Filter zum Außenreaktor zum UVC-Klärer (hier ggf. eine Art Bypass mit Ventilen) zu lösen.

Jemand Erfahrungen damit gemacht?
Worauf soll/muss man achten?
Wie sicher bzgl. Lecks ist das?

Oder doch besser mit Schläuchen, entsprechenden Winkelstücken und Schlauchklemmen?

Dank euch.
Joe
User avatar
Joe Nail
Posts: 251
Joined: 27 Aug 2012 10:25
Feedback: 7 (100%)
Postby Ebs » 02 Jan 2017 12:11
Hallo Joe,

Joe Nail wrote:
Oder doch besser mit Schläuchen, entsprechenden Winkelstücken und Schlauchklemmen?


ich würde diese Variante vorziehen, weil leichter zu reinigen als bei festverleger Installation.

Gruß Ebs
Aquarium von Eberhard:110 l Netto, KH 6; GH 13; PH 6,8/6,9; CO2 25/30; NO2 n.n; NO3 10/15; PO4 um 0,5; K um 8; Fe 0,1; Ca/Mg 7 :1; Bel. T5 2x 28W + 1400 Lumen LED; 15 Std. Bel. ; keine sichtb. Algen
http://www.flowgrow.de/aquarienvorstellungen/juwel-panorama-80-120l-vorstellung-t13998.html
User avatar
Ebs
Posts: 1094
Joined: 02 Jan 2011 10:20
Feedback: 0 (0%)
Postby foxi » 02 Jan 2017 15:05
Hi Joe,
ich hatte mich damit mal erprobt einen Aussenfilter zu verrohren - schade um die Mühe. Der Durfluss war durch die ganzen Bögen und Winkel einfach zu stark gedrosselt. Filter lief auf Max bei minimalen Durchfluss. Hatte allerdings ca. die gleichen Durchmesser genommen wie die Schläuche vom Filter waren also 16/22mm. Wie das ganze aussieht wenn man den Durchmesser erhöht bei der Verrohrung und wieviel es dann noch bremmst kann ich nicht sagen. Wo ich dann auf Schäuche gewechselt habe lagen jedenfalls Welten zwischen den Durchfluss und es ist damit von Vorteil weil der Filter auch sehr leise geworden ist weil er nicht mehr auf Maximum läuft.
Ich kenne Deinen Filter nicht aber du brauchst ne starke Pumpe und der Bypass für UVC schluckt selbst auch wieder an Durchsatz egal ob Schlauch oder Rohr. Ich würde ihn direkt anschließen, habe hier einen Eheim verbaut den Merkt man fast nicht das er einen Wiederstand im System aufbaut. Ideal dazu einen Inline Atomizer verbauen und du wirst damit glücklich :smile:
Lg vom Volker
Meine Aquarien bei Einrichtungsbeispiele.de Inspiration-of-community / Der Kübel / Kap Lopez Castle
User avatar
foxi
Posts: 118
Joined: 17 Feb 2015 13:16
Feedback: 0 (0%)
Postby Joe Nail » 02 Jan 2017 15:58
Moin Volker,

als Filter habe ich einen EHEIM Pro 4+ 350T, dahinter den UVC-Klärer Helix Max 11W (wurde mir als Bester im "niedrigen Preissegment" empfohlen, derzeit aber nicht im Betrieb) und dann einen Aussenreaktor von U.S. Aquaristik alles in Reihe mit Schläuchen am laufen. An der Hardware möchte ich definitv nichts verändern, sondern einfach nur platzssparender verlegen.

An dem einen oder anderen Bogen, ob jetzt mit Schlauch oder ggf. mit Rohren komme ich sowieso nicht vorbei, wenn ich die Technik in schlüssiger Reihenfolge und Position laufen lassen will. Die 16/22er Schläuche sind halt nicht so flexibel, wie man es gerne hätte. Ob ich die 90° Bogen von Eheim mit Schläuchen und Schlauchschellen verbinde oder die Kurven mit 90° PVC-Bogen und Rohren lege, dürfte für die Durchflussmenge doch eigentlich gleich sein.
Hattest du bei deinem Versuch 90°-Bogen oder 90° Ecken ohne Radius verwendet?

Der Gedanke zum Bypass für den UVC-Klärer war einfach, dass ich die Ventile schließen kann, wenn er nicht in Betrieb ist und der Filter so auch weniger Widerstand/Strecke bewältigen muss. Läuft der UVC, so ist weniger Durchfluss ja durchaus positiv und gewünscht.

Interessante Frage, ob der Durchfluss bei größerem Rohrdurchmesser aber gleicher Filterleistung auch größer wird. Müsste ich mal einem Gas-/Wasserinstallateur fragen.

Am wichtigsten finde ich eigentlich den Aspekt der Sicherheit. Vom Gefühl her würde ich jetzt sagen, dass Schlauch mit Schellen und entsprechenden Verbindungsstücken vielleicht sicherer ist als verklebte PVC-Rohre. Effektiv habe ich damit aber keine Erfahrungen. Von daher die Frage ans Forum. :)

Greets
Joe
User avatar
Joe Nail
Posts: 251
Joined: 27 Aug 2012 10:25
Feedback: 7 (100%)
Postby omega » 02 Jan 2017 23:03
Hi joe,

Joe Nail wrote:Interessante Frage, ob der Durchfluss bei größerem Rohrdurchmesser aber gleicher Filterleistung auch größer wird.

im Idealfall (laminare Strömung) gilt das Gesetz von Hagen-Poiseuille, das besagt, daß der Volumenstrom zur 4. Potenz mit dem Radius eines Rohres zunimmt. Doppeltert Radius bewirkt also den 16-fachen Durchfluß.
Turbulenzen erhöhen jedoch den Strömungswiderstand, weswegen in der Realität statt der 4. Potenz vielleicht nur noch die 2. Potenz gilt oder irgendwas dazwischen, jedenfalls mind. Faktor 4 bei doppeltem Radius.
Turbulenzen werden erzeugt durch Ecken und Kanten etc. im Rohr. Ein 90° Bogen ist sicher vorteilhafter als ein 90° Eckwinkel.

Der Pumpe kann man mit größeren Schlauch/Rohrquerschnitten also schon erheblich weniger Widerstand entgegensetzen. Dasselbe gilt für die Länge: durch einen 1,2m kurzen Schlauch läuft das Wasser aus dem Aq. in einen Eimer ganz erheblich schneller ab als durch einen 15m langen gleichen Querschnitts rüber in die Badewanne. Ich mag aber keine Eimer tragen, also muß ich länger warten.

Bei einem Filter wird aber immer auch das Filtermaterial einen stark begrenzenden Faktor darstellen.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2778
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Sauron » 03 Jan 2017 10:17
Hi Joe,

Erfahrungen mit einer PVC-Verrohrung habe ich nicht, so daß ich nicht direkt auf Deine Frage antworten kann. Bei der Zusammenstellung habe ich mich für Schläuche entschieden, weil das leichter zu realisieren war. Auch die Reinigung der Komponenten, die ich mir alle 2 bis 3 Monate antue, war ein Grund, mich gegen Rohre zu entscheiden. Als Filter kommt ein Eheim 350 zum Einsatz, das Wasser läuft durch eine GHL-Messzelle und durch einen JBL-UVC-Klärer (ohne Bypass) ins Becken. CO2 wird über einen Atomizer zugegeben, den ich an dieser Stelle auch nur empfehlen kann.
Bei voll aufgedrehtem Filter ist die Strömung ausreichend, allerdings ist die oben angesprochene Reinigung auch notwendig (und ziemlich zeitraubend), damit sie das auch bleibt.

Attachments

Schöne Grüße aus der Hauptstadt
Thomas


http://www.flowgrow.de/db/aquarien/silmarillion
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/simbelmyne
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/seregon
User avatar
Sauron
Posts: 507
Joined: 23 Nov 2010 10:50
Location: Berlin
Feedback: 8 (100%)
Postby Joe Nail » 03 Jan 2017 11:01
Moin,

ich habe gestern mal mit einem befreundetem Gas-/Wasserinstallateur über die Sicherheit dieser PVC-Rohre und die Durchflussmenge mit unterschiedlichen Rohr-/Schlauchduchmesseren gesprochen. Also:

PVC-Rohre mit entsprechender Verklebung etc. sind, wenn sie ordentlich verbunden/verklebt wurden, wohl sicherer als jede Schlauchverbindung mit Klemmschellen. Die Teile werden auch in Schwimmbädern und sämtlichen anderen Wasserkreisläufen eingesetzt, wo die Reinheit von Wasser gefordert ist und der Druck nicht so ganz unerheblich. Von daher könnte das schon interessant sein, allerdings stellt sich jetzt auch die Frage wie ich den CO2-Reaktor und den UVC-Klärer überhaupt an so eine Rohrsystem anschließen könnte? Deren Anschlüsse sind ja für Schlauchverbindungen ausgelegt. Zur Reinigung müsste ich die Gerätschaften auch entnehmen können. Denke das ist der Knackpunkt bei dem Plan... damn!

Vieleicht baue ich das Teilstück nach dem CO2-Reaktor, also UVC-Klärer und Bypass bis zum Schlauch des Inflow, mal mit den Rohren. Der Aufwand wäre überschaubar und ich kann ein paar Erfahrung sammeln.

Wie Markus (omega) schon erklärt hat, bringt ein größerer Durchmesser bei gleicher Pumpenleistung eine größeren Wasserdurchfluss.

Greets
Joe
User avatar
Joe Nail
Posts: 251
Joined: 27 Aug 2012 10:25
Feedback: 7 (100%)
Postby crick » 03 Jan 2017 12:24
Hallo Joe,

ich habe den Filter meines 650L Aquariums mit 25mm PVC-U-Rohr angeschlossen. Ich habe zwei Löcher durch den Boden des Aquariums gebohrt und unterhalb zwei Absperrventile (eins davon als 3-Wege-Hahn zum Wasserwechseln) mit Hilfe von Tankverschraubungen angebracht. Von dort aus wird der Filter angeschlossen. Ich habe 25 mm Rohr (und auch den gesamten Rest) bei diesem Anbieter bestellt: PCV-U-Fittinge. Die Verbindung zum Filter habe ich dann mit sehr stabilen PVC-Schläuchen vom gleichen Anbieter realisiert: PVC Flexschlauch. Der 20/16er Schlauch (20/16mm) passt perfekt auf die entsprechenden Filteranschlüsse und kann mit Schlauchschellen aus Metall fixiert werden. Der Schlauch ist um Welten stabiler als die typischen Aquarien-Schläuche. Die Rohre und Winkel werden wirklich stabil mit PVC-Kleber verbunden.

Ich persönlich finde diese Lösung extrem gut und würde das jeder Zeit wieder so machen. Da man z.B. 45°-Winkel, Verschraubungen und Flexschäuche kombinieren kann (Übergang Rohr-Flexschlauch), ist man sehr vielseitig und kann die Konstruktion perfekt den räumlichen Gegebenheiten anpassen.

Hier mal ein Bild:
33385

LG Thomas
crick
Posts: 7
Joined: 17 Feb 2015 19:18
Location: Leipzig
Feedback: 0 (0%)
Postby Joe Nail » 03 Jan 2017 15:49
Moin Thomas,

das sieht ja großartig aufgeräumt aus. :thumbs:
Gut, ich werden sicherlich keine Löcher ins Aquarium bohren,
aber den Onlineshop mit dem ganzen Material werde ich mir
mal genauer anschauen.

Danke dir & viele Grüße
Joe
User avatar
Joe Nail
Posts: 251
Joined: 27 Aug 2012 10:25
Feedback: 7 (100%)
Postby Joe Nail » 04 Jan 2017 12:23
So, der Plan steht, die Teileliste ist erstellt und Bestellung raus.
Endlich mal wieder neue Bastelarbeiten. :smile:
User avatar
Joe Nail
Posts: 251
Joined: 27 Aug 2012 10:25
Feedback: 7 (100%)
Postby Joe Nail » 12 Jan 2017 14:14
Hello Zusammen,

so, das Projekt PVC-Verrohrung im Unterschrank ist nach etlichen Stunden abgeschlossen und ich bin soweit zufrieden.

Der UVC-Klärer ist durch einen Bypass mit zwei 3-Wege-Ventilen ansteuerbar. Etwas ärgerlich ist, dass der Ausgang (unten) vom CO2-Reaktor auf der unpassenderen Seite ist und deshalb zusätzliche Kurven eingebaut werden mussten. Die Strömung ist "gefühlt" etwas stärker als mit der alten Montage per 16/22er Schläuchen. Liegt vermutlich an dem größeren Innendurchmesser der Rohre (18 mm) und an dem etwas kürzerem Weg durch die kompaktere Anordnung der Bauteile.

Worauf habe ich geachtet?
- Auf leichte Steigungen der Rohrleitungen, damit Luft im Kreislauf den richtigen Ausgang findet.
- CO2-Reaktor als "höchste Stelle" nach dem Filter, da der Kreislauf so gut entlüftet werden kann.
- so wenig Rohrstrecke wie möglich und trotzdem für Wartungsarbeiten gut an die Technik kommen.
- Sauberes Verkleben aller Verbindungen. Lieber mehr als zu wenig Kleber.

Joa, und hier die vorher/nachher Bilder:





Wenn sich das so bewährt, kürze ich die Schlauchleitungen von der Dosierpumpe noch etwas ein. Die hängen da etwas unpassend hinter der Rohren und mit Rohrschellen an der Decke.

Greets
Joe
User avatar
Joe Nail
Posts: 251
Joined: 27 Aug 2012 10:25
Feedback: 7 (100%)
11 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Schläuche oder doch Verrohrung?
by Kabu » 06 Nov 2010 15:25
0 488 by Kabu View the latest post
06 Nov 2010 15:25
7.000 Liter Anlage an 4mm CO² Verrohrung möglich?
Attachment(s) by Oberinspektor » 05 Dec 2010 17:58
18 1016 by Oberinspektor View the latest post
07 Dec 2010 14:51
CO2 Flasche im Unterschrank - nur wie?
Attachment(s) by sonderfall » 20 Mar 2009 12:50
9 1406 by sonderfall View the latest post
22 Mar 2009 15:38
technikbecken im unterschrank
by sonderfall » 31 Mar 2009 12:25
2 977 by sonderfall View the latest post
31 Mar 2009 15:37
75x45x45 Unterschrank
by SebastianK » 08 Dec 2009 11:43
7 1123 by andreas76 View the latest post
10 Dec 2009 08:48

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 6 guests