Antworten
34 Beiträge • Seite 1 von 3
Beitragvon Thomy » 04 Jun 2018 23:59
Hallo Flowgrow-Community,

ich steh vor einem kleinen aber dennoch für mich nicht einfach zu lösendem Problem bezüglich der Filterung in meinem Aquarium. Ich habe einen Cube mit den Maßen 40x40x40 und dieser wurde damals als ein Quarantänebecken benutzt.
Damals habe ich dort einen Hamburger Mattenfilter benutzt und es hat alles wunderbar geklappt. Jetzt habe ich mich dazu entschlossen, aus diesem Aquarium ein Pflanzenaquarium zu machen. Natürlich habe ich mich wieder viel eingelesen und ich habe mich auch in Themen wie der Geringfilterung schlau gemacht.
Ich weiß, dass der HMF nicht so geeignet ist für ein Pflanzenaquarium aber bedingt durch die Bauweise von damals ist es wirklich schwierig diesen auszubauen.

Deswegen überlege ich ob ich nicht trotzdem mit so einem HMF ein gut funktionierendes Aquascape zustande bekomme. Meine Überlegung ist nun, ob ich den HMF nicht quasi kleiner ausfallen lassen könnte als er ursprünglich geplant war.
Es handelt sich hierbei um einen Eck-HMF und der Radius von der Scheibe liegt bei 14 cm. Die Matte selbst ist 3cm breit und relativ grob bzw. mittel. Früher wurde der HMF mit einer Pumpe von 450 l/h betrieben und diese würde ich auch gerne weiter benutzen.

Was haltet ihr davon durch eine Art Absperrung mittels Plastik/Acryl den Mattenfilter quasi zu "verkleinern"?
Ich könnte von der Bodenplatte aus etwas Plastik vor die Matte stellen, sodass der Durchfluss an dieser Stelle nicht mehr so gut gewährleistet wäre. Die Frage ist nur bringt das was oder nicht? Somit hätte ich zum Beispiel die Filterleistung halbiert wenn ich die hälfte der Matte abdecke mit so einem Stück Plastik, oder mache ich da einen Denkfehler und das klappt nicht?

Mein zweiter Ansatz war, den HMF quasi in der Hälfte abzuschneiden, sodass er nicht von der Bodenplatte bis zum oberen Rand des Aquariums ragt und dann quasi eine Art "Deckel" für ihn zu Basteln aus dem Rest der Filtermatte. Somit hätte ich theoretisch auch die Filterleistung halbiert.

Was meint ihr? Ist es eine gute Idee oder mache ich da einen großen Denkfehler?

Bin mal gespannt was ihr dazu sagt :D

Grüße

Thomy
Thomy
Beiträge: 17
Registriert: 23 Okt 2017 17:18
Wohnort: Aachen
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 05 Jun 2018 06:05
Hallo, HMF läuft sehr gut.
Geringfilterung hin oder her.
Sogar ohne Co2Anlage, mit Luft und mit wenig Licht.
Er muß sogar schön zuschlammen, dann hebt er meiner Meinung nach die Nachteile auf.
Zu beachten wäre nur, das es Pflanzen gibt, die lieben zugegangene HMF (zb. Riccia) und andere verabschieden sich heimlich (zb. Weepingmoos).
Die Nährstoffe, die er festlegt, werden auch wieder zurückgelöst, auch wenn das manche nicht hören möchten.
Anders kann ich mir das nicht vorstellen, warum die Dinger Pflanzenmäßig so gut laufen?
Versuch es doch einfach mal, bevor Du irgendwas daran veränderst.
Meine HMF sind teilweise nur an der schmalen Seite ins Becken geklemmt. Ich mach Sachen nicht, die unveränderbar sind. Die werden alle halbe Jahre mal kurz durchgedrückt und gut ist es.
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3491
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon Mandocello » 05 Jun 2018 09:18
Hallo Thomy,

sowohl Matte als auch Durchsatz finde ich ganz schön üppig.

Die Eckmatte in meinem 375l-Becken wird von einer umlaufenden Acrylglasblende gehalten, im Ganzen gebogen und dann ausgeschnitten. Seitlich und oben 3cm breit, unten 8cm, damit der Bodengrund bleibt, wo er sein soll. Kein CO2, viele Pflanzen, mäßiger Besatz. Das funktioniert seit über zwei Jahren gut. In den Bereichen hinter der Blende ist es aber wie am Kiesrand. Schlecht durchströmt, aber belichtet. Wann immer ich eine Tendenz zu Blaualgen habe, zeigen sie sich dort zuerst. Kurzum, ich würde den Schwamm nicht übermäßig abdecken und wenn, dann nicht mit lichtdurchlässigem Material.

Grüße
Uwe
Mandocello
Beiträge: 292
Registriert: 05 Jun 2015 10:00
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 05 Jun 2018 09:27
Hallo, je höher die Strömung, desto weniger tritt das ein, was Leute mit Fischbecken damit bezwecken.
Weil das für uns Pflanzenheinis ja kontraproduktiv ist.

Cyanos muß man anders zu Leibe rücken :keule:
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3491
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 05 Jun 2018 09:55
Hallo Thomy,

"Pflanzenaquarium" sagt ja nicht viel über den Besatz aus... Zumal wenn viel Fisch in den Cube einziehen soll, dann kann der HMF noch sehr nützlich sein.

Von daher schließe ich mich da Moni an.

Bei der Pumpe würde ich aber auf eine kleinere wechseln, es gibt da z.B. die Sera FP 100, die macht lediglich 120 l/h (halte ich bei der Beckengröße für ausreichend), alternativ Aquatlantis Easyflux 200 (230 l/h) oder Zimmerbrunnenpumpen.
Kosten wären lediglich 15 € (wenn es hoch kommt), dafür sparst du dann Strom und CO2 ein (zumal wenn der Rücklauf des HMF für Oberflächenbewegung sorgt).
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 856
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Mandocello » 05 Jun 2018 10:29
Hi Moni,

die Frage war doch, ob man die wirksame Fläche des Schwammes durch eine Blende verkleinern sollte. Das würde ich so nicht machen.

Wenn ich Cyanos sehe, gehe ich da beim WW aller 4 Wochen mit dem Finger lang, das wirft sie hinreichend zurück. Dass das nicht mehr hilft, wenn sie das Becken erobert haben, ist mir klar.

Grüße
Uwe
Mandocello
Beiträge: 292
Registriert: 05 Jun 2015 10:00
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 05 Jun 2018 11:38
Hallo Thomy,

ich habe da noch ein kleines 5 Minuten Video zum HMF in Pflanzenaquarien gefunden (zeigt den Fortschritt über 40 Tage):
Planting my nano aquarium!! (The king of DIY)

Er ist zwar nicht der beste Aquascaper, aber das Video zeigt: HMF in einem Pflanzenaquarium kann ganz gut gehen.

Ein anderes Beispiel haben wir hier im Forum: Wieder-Einstieg mit 60L NanoCube/ Vorstellung&Fragen.

Bleibt die Frage: Was soll in dein Aquarium später einziehen? Also bei Garnelen könnten sich Baby-Garnelen den Weg durch den HMF suchen, da sollte man entweder auf 45 ppi Matte wechseln, oder man macht den HMF z.B. mit Edelstahlsiebgewebe (oder einem Nylonstrumpf) dicht.
Nur gerade dein Eck-HMF könnte dann mit 45 ppi Matte sehr schnell verstopfen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 856
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 05 Jun 2018 11:41
Hei, ja ich würde den auch nicht verkleinern.
Ich finde HMF toll, von der Standzeit und den Wartungsintervallen.
Und das seltsame ist, die verarbeiten all den Mulm zu nichts, wenn sie richtig gut arbeiten :grow:
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3491
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon Thomy » 05 Jun 2018 12:24
Hallo Leute,

danke für euer Feedback! :tnx:

Die Pumpe lässt sich auch bis 220 l/h drosseln also könnte ich da auch etwas runtergehen.
Zum Besatz sind eigentlich nur Red Fire Garnelen gedacht und keine Fische. Mir gehts halt hauptsächlich nur darum, dass ich keine schwierigkeiten mit der Düngung bekomme.
Das Aquarium läuft ja noch nicht deswegen bin ich da frei bei der Entscheidung wie ich Düngen möchte und was ich Düngen möchte. Lediglich beim Bodengrund habe ich schon ein 9 kg Paket ADA Amazonia Light gekauft welches ich für das Aquarium benutzen wollte.

Also sollte ich jetzt den HMF weiter benutzen würdet ihr sagen, dass ich ihn nicht weiter verkleinern soll. Da bleibt aber noch die Frage wie ich das am besten für die Garnelen sicher machen soll. Eine feinere Matte sehe ich eventuell Problematisch da diese wirklich schnell dann verstopfen könnte.

Allgemein wollte ich auch noch fragen, ob es denn nicht Sinn macht den HMF quasi mit relativ viel Pumpenleistung zu betreiben um seine Wirksamkeit etwas zu schwächen. Natürlich ist das eigentlich nicht Sinn eines HMFs aber der war wie gesagt vorher dafür ausgerichtet um als Quarantänebecken zu dienen.

Was meint ihr?

Grüße

Thomy
Thomy
Beiträge: 17
Registriert: 23 Okt 2017 17:18
Wohnort: Aachen
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 05 Jun 2018 12:39
Hallo Thomy,

Thomy hat geschrieben:Da bleibt aber noch die Frage wie ich das am besten für die Garnelen sicher machen soll.

Edelstahlsiebgewebe :)

Dazu habe ich an einem Dennerle Nano Eckfilter schon einen Umbau des Baby-Protect vorgenommen:
Dennerle Nano Eckfilter Umbauten.
Musst da einfach mal ein wenig googlen, ich meine da gibt es noch einen Shop, der das Zeug für Gartenteich&Co. verkauft, dann auch größere Zuschnitte als 20x30 cm.

Also am Dennerle Nano Eckfilter reicht die kleine Fläche für 3 Wochen ohne Reinigung, danach einfach außen und innen einmal mit der Zahnbürste drüber und das Zeug ist wie neu. Bei entsprechend größerer Fläche (über die wir beim HMF ja reden), könnte diese Reinigung u.U. komplett entfallen.

Allgemein wollte ich auch noch fragen, ob es denn nicht Sinn macht den HMF quasi mit relativ viel Pumpenleistung zu betreiben um seine Wirksamkeit etwas zu schwächen.

Willst du da 1 m^3 pro Stunde umwälzen? das macht keinen Sinn.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 856
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Thomy » 05 Jun 2018 13:01
Hallo Thorsten,

ich habe damals den ganzen HMF berechnet mithilfe von dieser Seite;
http://www.deters-ing.de/Berechnungen/Berechnungen.htm

Wenn ich eine Anströmgeschwindigkeit von 7,5 cm/Minute anstrebe, dann spuckt mir das Berechnungstool eine Pumpenleistung von 480 l/h aus. Deswegen bin ich da etwas verwirrt weil ja meine Pumpe bis zu 450 l/h fördern kann und du meintest ja du würdest sogar eine kleinere Pumpenleistung empfehlen.

Deswegen bin ich da etwas verwirrt grad :?

Grüße

Thomy
Thomy
Beiträge: 17
Registriert: 23 Okt 2017 17:18
Wohnort: Aachen
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 05 Jun 2018 13:14
Hallo Thomy,

Thomy hat geschrieben:Wenn ich eine Anströmgeschwindigkeit von 7,5 cm/Minute anstrebe, dann spuckt mir das Berechnungstool eine Pumpenleistung von 480 l/h aus. Deswegen bin ich da etwas verwirrt weil ja meine Pumpe bis zu 450 l/h fördern kann und du meintest ja du würdest sogar eine kleinere Pumpenleistung empfehlen.

also da gibt es mehrere Aussagen auf der Website:
Der Beckeninhalt sollte mindestens 1-x pro Stunde durch den Filter. Gut bewährt hat sich eine 2-fach Umwälzung pro Stunden und wenn mehr ist und dabei die Strömungsgeschwindigkeit nicht zu hoch wird, ist das auch absolut ok, teilweise sogar besser. Eine fest definierte Grenze gibt es nicht. Es gibt nicht einmal annäherungsweise Untersuchungen dazu. Daher scheue ich mich auch klare Grenzen zu ziehen.

Von http://www.deters-ing.de/Filtertechnik/Mattenfilter.htm (unter Abschnitt "Umwälzung:").

Also 1 bis 2 mal den Beckeninhalt pro Stunde durch den Filter jagen ist Minimum.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 856
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Thomy » 05 Jun 2018 13:45
Hallo Thorsten,

also kann ich theoretisch gesehen die Pumpenleistung mehr oder weniger beliebig ansetzen. Vielleicht stell ich die Pumpe dann einfach auf 350 l/h ein, sodass ich quasi die Mitte meiner Pumpenleistung erreiche.Theoretisch kann ich ja damit ein wenig rumexperementieren.

Aber was würdet ihr sagen bezüglich der Düngung mit HMF? Ist es wirklich so ein Düngerfresser und muss ich dann einfach mehr Düngen um meine Werte stabil zu halten?

Natürlich ist ja klar, dass man das pauschal nicht so sagen kann wieviel von welchem Dünger jetzt in ein Aquarium dann rein muss, aber so tendenziell habt ihr da Erfahrungen gemacht die ihr vielleicht teilen könntet? Mir ist natürlich auch bewusst, dass so eine Düngedosierung mit vielen verschiedenen Faktoren zusammenhängt wie zum Beispiel, Art der Pflanzen, Menge der Biomasse, Beleuchtung, usw.

Wie ich ja schon in dem vorherigen Post geschrieben habe, habe ich noch keinen Düngeplan bzw. Dünger, aber vielleicht kann ja einer seine Erfahrungen mitteilen :D

Grüße

Thomy
Thomy
Beiträge: 17
Registriert: 23 Okt 2017 17:18
Wohnort: Aachen
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Olli73 » 05 Jun 2018 14:00
Hallo Thomy,

Ich habe auch einen HMF in meinem Cube. Ich würde die Matte so lassen wie sie ist und im Zweifelsfall, also falls Garnelen wirklich den Weg in die Filterkammer finden, einfach einen Damenstrumpf um die Pumpe legen.
Ich denke, die Methode, ein Metallgitter vor oder hinter die Matte zu setzen lässt nur den Filter schneller verstopfen. Die Sache würde doch sehr fummelig werden. Die Socke nimmt man ab und wäscht sie aus.
Ich mache es jedenfalls so.
Grüße aus Berlin,

André

Relapse

Ein-sonniger-Ort
Benutzeravatar
Olli73
Beiträge: 57
Registriert: 25 Okt 2017 18:17
Wohnort: Berlin
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 05 Jun 2018 14:20
Hallo,

@Olli:
Olli73 hat geschrieben:Ich denke, die Methode, ein Metallgitter vor oder hinter die Matte zu setzen lässt nur den Filter schneller verstopfen.

Also vor dem Filter das Edelstahlsiebgewebe lässt den Filter nicht schneller verstopfen, bei mir kommen so die Garnelen immernoch an das Zeug was da vor dem Gitter klebt. Mein Siebgewebe hat Öffnungen von 0,2 mm, was da durch geht, das bleibt dann auch nicht in einer mittelgroben Matte hängen. Ich hatte meinen Nano Eckfilter mit einer 20 oder 25 ppi Matte bestückt, so wenig Schmutz wie in der Zeit habe ich noch nie erlebt.

Also von daher würde ich eher sagen, das Siebgewebe verlängert die Standzeit des Filters.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 856
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
34 Beiträge • Seite 1 von 3
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
UOA-Wasser direkt einleiten- offensichtlich keine gute Idee?
von java97 » 14 Nov 2014 22:01
5 516 von java97 Neuester Beitrag
15 Nov 2014 10:48
Co2 Flasche schon wieder leer
Dateianhang von DJNoob » 28 Jul 2015 22:31
53 2338 von DJNoob Neuester Beitrag
25 Okt 2015 11:35
Mal eine Frage an die aquaristischen Großgrundbesitzer (CO2)
von lebeog » 17 Jan 2009 11:03
20 1174 von Bernd.G Neuester Beitrag
18 Jan 2009 11:42
Wasser leicht trüb - habe eine Frage
von Baggi » 15 Dez 2010 18:24
18 3033 von flashmaster Neuester Beitrag
25 Dez 2010 11:57
Ist es eine UO 500 oder 700?
Dateianhang von Grünling » 03 Mär 2010 14:02
36 1691 von jgottwald Neuester Beitrag
14 Mär 2010 18:16

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Berkley und 9 Gäste