Post Reply
16 posts • Page 1 of 2
Postby aquamatti » 10 Feb 2019 22:32
Hallo zusammen,

für mein geplantes 60p-Becken (65 Liter) suche ich noch nach einem passenden Filter.

In die engere Auswahl ist nun der Eheim Classic 600 (2217) gelangt, vor allem wegen des großen Filtervolumens von 6 Litern, dem bewährten Design und der Lautstärke. Außerdem kommt er dem ADA Superjet ES-600 am nächsten. Gut finde ich auch, dass er sehr einfach aufgebaut ist und mir bei den Filtermedien alle Flexibilität gibt.

Der Filter hat jedoch eine angegebene Leistung von 1000 Litern/h. Man muss wohl annehmen, dass die wirkliche Leistung mit Filtermedien, angeschlossenen Schläuchen etc. deutlich geringer ist.

Aber ich habe bisher KEINE Erfahrung damit, deshalb würde ich von euch gerne wissen, ob der Filter von seiner Leistung her überdimensioniert für das Becken ist? :shock:
Oder würde er die Pflanzen und den Besatz einfach wegblasen? :D

Wie stark lässt er sich z.B. durch ein Absperrventil herunterregeln? Ich denke, das hätte auch den Vorteil, dass man es bei Verschmutzung wieder etwas öffnen könnte, um den Durchfluss beizubehalten...

Danke und Grüße
Matthias
Mein erster Becken-Thread!
User avatar
aquamatti
Posts: 138
Joined: 18 Sep 2018 08:46
Location: München
Feedback: 1 (100%)
Postby Laetacara dorsigera » 10 Feb 2019 22:44
Hallo,
Ich würde Dir vom Classic abraten und zum Professionel raten.
Dieser hat Filterkörbe die einfacherer zu entnehmen und zu reinigen sind.
Dazu sind die Absperrhähne integriert. Beim Classic kosten die extra,
was das Teil dann ein gutes Stück teurer macht.
Der Professionel läuft zudem leiser und steht aufgrund der Bauform
sicherer.
Auch eine gute Wahl wäre der EHEIM eXperience 150 den ich selbst
an einem 60p hatte. Der würde vollkommen ausreichen.
Es spricht daher nicht viel für den Classic. Zudem ist der 600er für das 60p
einfach too much.
Gruß
Helmut
Laetacara dorsigera
Posts: 374
Joined: 05 May 2013 17:02
Feedback: 0 (0%)
Postby aquamatti » 12 Feb 2019 08:04
Laetacara dorsigera wrote:Hallo,
Ich würde Dir vom Classic abraten und zum Professionel raten.
Dieser hat Filterkörbe die einfacherer zu entnehmen und zu reinigen sind.
Dazu sind die Absperrhähne integriert. Beim Classic kosten die extra,
was das Teil dann ein gutes Stück teurer macht.
Der Professionel läuft zudem leiser und steht aufgrund der Bauform
sicherer.
Auch eine gute Wahl wäre der EHEIM eXperience 150 den ich selbst
an einem 60p hatte. Der würde vollkommen ausreichen.
Es spricht daher nicht viel für den Classic. Zudem ist der 600er für das 60p
einfach too much.
Gruß
Helmut



Hallo Helmut,

danke für deine Antwort!

Den Professionnel habe ich mir natürlich auch angeschaut. Die Absperrhähne würde ich sowie installieren, damit ich die Glaswaren einfach abmontieren kann zur Reinigung.

Die Bauform habe ich allerdings noch nicht in Betrachtung gezogen, guter Punkt!

Ich mag einfach das Konzept des Classic: ein Eimer, mit Pumpe dran. Weniger Teile, die kaputt oder undicht werden könnten :D

Ist denn der Unterschied in der Lautstärke wahrnehmbar?

Danke und Grüße
Matthias
Mein erster Becken-Thread!
User avatar
aquamatti
Posts: 138
Joined: 18 Sep 2018 08:46
Location: München
Feedback: 1 (100%)
Postby Laetacara dorsigera » 12 Feb 2019 13:03
Hallo Matthias,

Auch wenn ich Glaube, dass ich dich schwer von abbringen kann, versuche ich es trotzdem.

Meine Erfahrungen beziehen sich auf den Classic 150, den ich an einem ADA 45p, 60p und 45h
eingesetzt hatte. Bei allen drei Becken mußte ich den Filter über den Absperrhahn drosseln.
Ansonsten hätte er den Bodengrund auf links gedreht.
Beim 60p konnte ich, nachdem der Filter eingelaufen war, die Drosselung zurücknehmen.
Deswegen meine ich, dass der classic 600 too much ist.
Ärgerlich waren auch die zusätzlich benötigten Absperrhähne, die immer irgendwie störten. Der
Schlauch wurde damit immer ein wenig unflexibel, was bei der Verlegung beachtet werden mußte.
In meinem Fall kam dann noch der Durchflussheizer von Hydor und der Inline Atomizer dazu.
Da sah nicht schön aus und mußte auf kurzer Schlauchlänge integriert werden.
Kommen wir zum größten Kritikpunkt, der Aufbau des Filters.
Hier werden die einzelnen Filtermedien geschichtet eingesetzt. Du kannst alles direkt übereinander schichten oder Filterfliess oder Filtersäcke zur Trennung verwenden.
Bei der Reinigung ist das aber schlicht egal. Der Filter muß hierfür auf den Kopf gestellt werden und alles
wird ausgeschüttet. Komfortabel ist das nicht. Sauber schon gar nicht.

Danach wurde der EHEIM eXperience 150 mit Heizer über ebay Kleinanzeigen gekauft.
Der hat die Absperhähne über einen Schnellverschluss integriert.
Diese werden zugedreht und der Schnellverschluss vom Filterdeckel abgezogen. Das wars.
Nach dem öffnen brauchst du nur noch beide Filterkörbe entnehmen, unter dem Wasserhahn ausspülen
und so wie es ist wieder einsetzen. Kein Ausschütten oder sonstige Sauereien.
Das ist einfach im Vergleich viel komfortabler gelöst. Die Filterkörbe stören auch nicht oder verkomplizieren
den Filtervorgang.
Dazu kommt, dass der Experience 150 einfach nochmal ein gutes Stück leiser war. Ich glaube gelesen zu
haben, dass Eheim hier die Pumpe besser kapselt und anderen Materialien verwendet. Auch die Gummifüsse sind wertiger und entkoppeln besser den Filter von der Unterlage.

In allen Filter habe ich BioRio von ADA eingesetzt. Das war überhaupt kein Problem und kann ich durchweg empfehlen.

Gruß
Helmut
Laetacara dorsigera
Posts: 374
Joined: 05 May 2013 17:02
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 12 Feb 2019 22:39
Hallo Matthias,

an diesem Becken war im Grunde nur wegen der Heizung, der Strömung und der optionalen Möglichkeiten ein leerer Eheim 2322 Thermofilter drab. Den muss man schon drosseln. Ein Classic 2211, ebenfalls leer, war auch okay. Ich bin ausgesprochener Fan vom 2222/2224 bzw. 2322/2324, ich denke, das sind die leisesten Eheim überhaupt, so leise, der stand neben dem Becken in einem Schlafzimmer.
28007

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7205
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby aquamatti » 15 Feb 2019 22:06
Hallo Helmut, Hallo Nik,

ich hab ein paar Tage Überlegungszeit gebraucht, aber am Ende habt ihr mich überzeugt, vielleicht doch eine Nummer kleiner zu gehen :lol:

Evtl. werde ich auf einen der Experience oder Professionel setzen, vermutlich aber den EXperience 150 2422. Der hat 8 Watt Leistung und 500 l/h Durchfluss.

Einige der Filter haben aber einen 16/22 Schlauchanschluss, was ich optisch ein bisschen zu groß für das 60p halte. Kann ich ohne Probleme auf 12/16 reduzieren? Ich habe gelesen, dass man auf der Einlassseite nicht reduzieren soll, weil das Pumpenrad dann ggf. nicht mehr ausreichend Wasser nachgeliefert bekommt. Aber wenn ich an beiden Seiten reduziere, sollte es doch kein Problem darstellen? :?

Das Filtermaterial wollte ich eh in Beutel packen, auch BioRio verwenden und damit den Filter komplett vollmachen (Bis auf Schwamm im Vorfilter und Vlies). Mit etwas (mehr) Erfahrung wollte ich mich dem Thema Geringfilterung annehmen...

Danke und Grüße
Matthias
Mein erster Becken-Thread!
User avatar
aquamatti
Posts: 138
Joined: 18 Sep 2018 08:46
Location: München
Feedback: 1 (100%)
Postby nik » 16 Feb 2019 12:54
Hallo Matthias,

aquamatti wrote:ich hab ein paar Tage Überlegungszeit gebraucht, aber am Ende habt ihr mich überzeugt, vielleicht doch eine Nummer kleiner zu gehen :lol:

bin ich ja noch nicht so sicher. Dazu gehört auch die Einsicht einer angemessenen Filterung und das ist etwas anderes als an ein 60P Pflanzenbecken nicht mehr einen Filter 2217 für ein Großbecken (600 l) dranstöpseln zu wollen.

Evtl. werde ich auf einen der Experience oder Professionel setzen, vermutlich aber den EXperience 150 2422. Der hat 8 Watt Leistung und 500 l/h Durchfluss.

Ist ein guter Filter. Ich werde mit dem mit integrierter Heizung leer ein 90P antreiben.

Einige der Filter haben aber einen 16/22 Schlauchanschluss, was ich optisch ein bisschen zu groß für das 60p halte. Kann ich ohne Probleme auf 12/16 reduzieren? Ich habe gelesen, dass man auf der Einlassseite nicht reduzieren soll, weil das Pumpenrad dann ggf. nicht mehr ausreichend Wasser nachgeliefert bekommt. Aber wenn ich an beiden Seiten reduziere, sollte es doch kein Problem darstellen? :?

Sach ma, du musst ja ziemlich verliebt in den Classic 600 gewesen sein! Ist jetzt aber kein Wunder, dass bei einem Großbecken und entsprechender Pumpenleistung schon mal ein 16/22 Anschluss zu finden ist. Ich habe mal spaßeshalber an meinem Prof II 2126 Thermo nachgesehen, selbst der, gleiche Leistungsklasse wie der Classic 600, hat 12/16 Anschlüsse. Der 2422 gleich sowieso.

Das Filtermaterial wollte ich eh in Beutel packen, auch BioRio verwenden und damit den Filter komplett vollmachen (Bis auf Schwamm im Vorfilter und Vlies). Mit etwas (mehr) Erfahrung wollte ich mich dem Thema Geringfilterung annehmen...

Na ja, wer sich gerade von einem Classic 600 für sein 60P gelöst hat, der muss das wohl so machen. Viel Erfolg.

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7205
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby aquamatti » 16 Feb 2019 14:00
nik wrote:
aquamatti wrote:
Evtl. werde ich auf einen der Experience oder Professionel setzen, vermutlich aber den EXperience 150 2422. Der hat 8 Watt Leistung und 500 l/h Durchfluss.

Ist ein guter Filter. Ich werde mit dem mit integrierter Heizung leer ein 90P antreiben.

Das Filtermaterial wollte ich eh in Beutel packen, auch BioRio verwenden und damit den Filter komplett vollmachen (Bis auf Schwamm im Vorfilter und Vlies). Mit etwas (mehr) Erfahrung wollte ich mich dem Thema Geringfilterung annehmen...

Na ja, wer sich gerade von einem Classic 600 für sein 60P gelöst hat, der muss das wohl so machen. Viel Erfolg.


Na dann soll es der Eheim 2422 werden.

Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob der letzte Satz nicht ironisch gemeint ist! :cool:

Anders erfragt: gibt es irgendwas, was dagegen spricht, den Filter gleich von Anfang an nur mit Filterschwamm zu betreiben, ohne das Bio Rio oder ähnliches? Welche Auswirkungen hat es aufs Einfahre und auf die Algen?

Ich kann es auf jeden Fall kaum erwarten bis es los gehen wird, dann kann ich meine eigenen Erfahrungen machen :wink:
Mein erster Becken-Thread!
Last edited by aquamatti on 16 Feb 2019 15:09, edited 1 time in total.
User avatar
aquamatti
Posts: 138
Joined: 18 Sep 2018 08:46
Location: München
Feedback: 1 (100%)
Postby Laetacara dorsigera » 16 Feb 2019 14:43
aquamatti wrote:
Na dann soll es der Eheim 2422 werden.

Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob der letzte Satz nicht ironisch gemeint ist! :cool:

Anders erfragt: gibt es irgendwas, was dagegen spricht, den Filter gleich von Anfang an nur mit Filterschwamm zu betreiben, ohne das Bio Rio oder ähnliches? Welche Auswirkungen hat es aufs Einfahre und auf die Algen?

Ich kann es auf jeden Fall kaum erwarten bis es los gehen wird, dann mache kann ich meine eigenen Erfahrungen machen :wink:



Hallo,
Eine gute Wahl!
Wenn du dich auf das System ADA einlassen möchtest, dann würde ich auch auf deren Filtermaterial setzen.
Auch weil die Produkte dort miteinander getestet und aufeinander abgestimmt werden.
Ob das jetzt eine Garantie für ein Algenfreies Becken ist, kann man nicht sagen. Auch weil zu viele Faktoren eine Rolle spielen. Da können selbst Pflanzen, die aus unterschiedlichen Regionen dieses Planeten zusammengewürfelt auf 50Liter gepflegt werden, in Konkurrenz zueinander stehen oder sich in freier Natur nie begegenen würden, Algen beguenstigen.
Aber Versuch macht klug.
Aquaristik ist ein schönes, vielfältiges und undankbares Hobby. Mit jedem Becken wächst das Wissen und Erfahrungen machen klug. Wobei hier die selbstgemachten Erfahrungen immer noch die Besten sind.


Gruß
Helmut
Laetacara dorsigera
Posts: 374
Joined: 05 May 2013 17:02
Feedback: 0 (0%)
Postby M.Darko » 26 Feb 2019 12:03
Hallo

Sehr Traurig bist von gut 6 Liter Filter Volumen auf jetzt 2,3 Liter Zurückgegangen.
ADA hat doch da eine schöne vorgaben das stimmt auch mit den 10% bis 5 % die in der DATZ und einigen Büchern angeben sind .
Bei wiefil liegst du jetzt.

Zum Sauber machen wo Liegt das Problem Zwei Stücke Watte zu Spülen .
Bitte erkläre mir warum ich den Filter mit allen möglich Zeugs Füllen sollte wo die Körbe zum Tragen Kommen.
Zweiten muss ich die in Form gestanzten Blauen Matten verwenden das ist also leichter als was ins Runde Loch zu Stopfen. Zweitens halten die Schwämme so 1-2 Jahre dann sind sie so zu das ich sie jeden Monat Spülen musste.
Ach noch eines Kohle und Zeolith würde ich ohne Beutel oder Sack nicht verwenden ohne gibt es immer ein rissige Schweinerei.
Ein Beutel Watte Grobe und Feiner halt so einige Jahre und kostet einen Bruchteil von den Schwämmen.
Bei dir würde ich einen 2213 oder einen 2215 mit Vorfilter in der Gleichen Größe Nehmen damit kommst du ebenfalls auf 6 Liter Filter Volumen.
Was ich noch machen würde ist ein PVC Verrohrung sieht besser aus und koste weniger als einige Absperrventile von Eheim und Co.

Grüße
M.d
M.Darko
Posts: 57
Joined: 03 Mar 2015 12:49
Feedback: 0 (0%)
Postby Laetacara dorsigera » 26 Feb 2019 13:35
M.Darko wrote:Hallo

Sehr Traurig bist von gut 6 Liter Filter Volumen auf jetzt 2,3 Liter Zurückgegangen.
ADA hat doch da eine schöne vorgaben das stimmt auch mit den 10% bis 5 % die in der DATZ und einigen Büchern angeben sind .
Bei wiefil liegst du jetzt.

Grüße
M.d


Hallo,
Eins mußt du mir erklären. Du und auch andere sind überzeugt, dass Filtermatten meist für die Filterung ausreichen. Gleichzeitig werden andere Filtermedien als böse, böse eingetütet weil sie wichtige Nährstoffe rausfiltern. Dabei können die Filter nicht groß genug sein. Teilweise werden hier Filter empfohlen, die ein Becken min. 20 bis 30 mal in der Stunde umwälzen.
Wo liegt da der Vorteil? Also warum muß ich das Becken in diesem Maße umwälzen? Zumal ich ja nur Filtermatten verwende? Pflanzen brauchen im Grunde keine Strömung um zu gedeihen. Denen reicht meist ein stehendes Gewässer.
Wie gesagt. Warum einen 6 Liter Filter für ein 60Liter Becken welcher nur mit Filtermatten bestückt wird?
Und warum muß das Becken unbedingt 20 mal umgewälzt werden?

Gruß
Helmut
Laetacara dorsigera
Posts: 374
Joined: 05 May 2013 17:02
Feedback: 0 (0%)
Postby Thumper » 26 Feb 2019 13:48
Hallo Helmut,

Laetacara dorsigera wrote:Eins mußt du mir erklären. Du und auch andere sind überzeugt, dass Filtermatten meist für die Filterung ausreichen. Gleichzeitig werden andere Filtermedien als böse, böse eingetütet weil sie wichtige Nährstoffe rausfiltern. Dabei können die Filter nicht groß genug sein. Teilweise werden hier Filter empfohlen, die ein Becken min. 20 bis 30 mal in der Stunde umwälzen.
Wo liegt da der Vorteil? Also warum muß ich das Becken in diesem Maße umwälzen? Zumal ich ja nur Filtermatten verwende? Pflanzen brauchen im Grunde keine Strömung um zu gedeihen. Denen reicht meist ein stehendes Gewässer.

Ganz einfachgesagt: 1) Nährstoffe verteilen und 2) um keine anaeroben Stellen im Filter zu haben, wo denitrifiziert wird (NO3 Abbau).
Ich achte nicht drauf, wieviel Volumen meine Filter haben. Je nach Besatzstärke kommen mehr oder weniger Matten zum Einsatz. Ich fahre bei 40L einen Eheim 2211 mit 1L Filtervolumen und am 120L einen Oase ThermoMaster 250 mit 4,4L Filtervolumen + 0,4L Vorfiltervolumen.
Der Oase ist zu 70% mit Filtermatten voll, der Eheim zu 25% - wie gesagt, dem Besatz angepasst.
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Offshore & 35x35x35 Fjell
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: ...
User avatar
Thumper
Posts: 2623
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 41 (100%)
Postby unbekannt1984 » 26 Feb 2019 14:24
Hallo Helmut,

Laetacara dorsigera wrote:Teilweise werden hier Filter empfohlen, die ein Becken min. 20 bis 30 mal in der Stunde umwälzen.

ich sehe die Sache mit mit der Filterleistung (auf die Beckengröße bezogen) auch eher kritisch. Wir hatten zu dem Thema eine ziemliche Diskussion in Anubias und andere kränkeln, dafür immer wieder Algen, jedoch ohne auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.

Du und auch andere sind überzeugt, dass Filtermatten meist für die Filterung ausreichen. Gleichzeitig werden andere Filtermedien als böse, böse eingetütet weil sie wichtige Nährstoffe rausfiltern.

Auch hier gibt es unterschiedliche Ansichten: Kurt verwendet z.B. lediglich Tonröhrchen und grobe Filterwatte (siehe hier).
Thumper wrote:2) um keine anaeroben Stellen im Filter zu haben, wo denitrifiziert wird (NO3 Abbau).

könnte man da als gemeinsamen Nenner sehen, deswegen werden dann poröse Bio-Filtermedien (Siporax & Co.) eher vermieden.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 26 Feb 2019 17:52
Hallo Matthias,
aquamatti wrote:Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob der letzte Satz nicht ironisch gemeint ist! :cool:

nein, ist er nicht. ^^

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7205
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby M.Darko » 02 Mar 2019 20:12
Hallo
Helmut
Da ist irgend was bei dir Falsch gelaufen.
Böse Böse Filter Medien gibt es nicht ich wüste jedenfalls von Keinen.
Von Filter Matten hab ich nicht gesprochen wen kommt Watte in Grob die Blaue und die Feiner Grüne so wie Helix 13 zum Einsatz. Helix 13 als im Vorfilter als Depotfilter und als Bio , Grobe Blau Filterwatte und Grüne Feiner
beides dient durch die Große Oberfläche auch als BIo und als Feinfilter.

Nähstoffe aus den Wasser Filtern kann Kohle was ich eigentlich so nicht Beobachten Konnte und nicht Bestätigen kann.
Zeolith kann Nähstoffe aus dem Wasser Filter und sollten nur unter Beobachtung Eingesetz Werden da einige Pflanzen
etwas heikel drauf Reagieren. Stecht aber auch auf jeder Verpackung drauf .
Zeolith setzt am auch nur zur Algen Bekämpfung ein und nicht als Dauer Filter Medium genau so Kohle oder Torf.

Zu den Filtern der 2213 hat 3 Liter der Vorfilter ebenfalls der ist mit Helix gefüllt der Zweite mit blaue und Grüner Watt Mehr ist nicht erforderlich. Pumpleistung so 400 Liter im Leeren zustand gefüllt so 300-250 Liter macht so in etwa 3-4 Umwälzungen des Wassers im Betrieb wen er sich zusetzt geht die Leistung noch runter.

Also nichts mit 20 bis 30 mal in der Stunde umwälzen.

Beispiel der JBL 1500 macht so 1400 Liter nur die Pumpe befüllt so 800 Liter im Betriebe um die 600 Liter und Weniger.

Und das sind angaben von JBl kann jeder in der Betriebsanleitung Nachlesen.

Ach noch eines die Üblichen Bestückungen der Filter sind von den ein wenig von den was und von den auch noch was.
Von jeden etwas das hilft den Fisch Besitzer wenig aber dem Hersteller der Wunder Mittel die teilweise zu Horenden Priesen Verkauft werden.
Also was Brauch ich Helix 13 oder Tonröhrchen um den Dreck im Eingang zu Stapel ein bisschen hilft da nicht fiel weil schnell zu und der Dreck weiter Wandert.
Also daher einen Großen Vorfilter der dient als Depotfilter und Bio der Rest ist Grob und Feinfilterung und das in entsprechender Menge und nicht zu Fein ,das geht weil ich 5-8 cm davon hab und nicht die 2 cm matten wie man sie sonst einsetzt die dauern zu sind.

Grüße
M.D
M.Darko
Posts: 57
Joined: 03 Mar 2015 12:49
Feedback: 0 (0%)
16 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Ausflussdruck Eheim classic 250
by TomDK » 05 Sep 2015 16:34
4 510 by TomDK View the latest post
06 Sep 2015 13:59
Eheim Classic LED - Erfahrungen-
by Jessy1984 » 31 Dec 2017 11:26
5 1969 by Wuestenrose View the latest post
31 Dec 2017 16:03
Eheim Classic 150 / Fehlen mir Teile?
Attachment(s) by carstenj » 08 May 2019 21:52
12 423 by carstenj View the latest post
13 May 2019 18:05
Eheim Classic 2213 durchfluss Problem
by selimbaba67 » 12 Feb 2012 21:49
5 838 by selimbaba67 View the latest post
13 Feb 2012 22:58
Wie den Eheim Classic 150 / 2211 richtig befüllen ?
by FlorianW. » 27 Dec 2015 19:03
7 2554 by FlorianW. View the latest post
29 Dec 2015 22:02

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest