Post Reply
29 posts • Page 1 of 2
Postby Christian04 » 05 Feb 2015 13:35
Hi,
zunächst möchte ich sagen das ich mich lang durch das Unterforum Substrate gelesen habe und schon eine Auswahl getroffen habe.
Es sind aber noch immer einige Fragen offen und ich hoffe man kann mir einige davon geantworten. Sicherlich muss ich verschiedenes ausprobieren aber bei einigen Dingen möchte man besser vor nicht schon was falsch machen. Gerade weil Aqua Soil keine günstige Angelegenheit ist.
1. Ich kann nirgendwo was zum Thema Turmdeckelschnecken finden. Nutz die Schnecken keiner in einem Soil-Becken? Es bleiben doch trotzdem Futter- und Pflanzenreste liegen die von Schenecken beseitigt werden können. :?
2. Zerbricht Soil unter der Last von Steinen? Ich möchte zum dekorieren und zum Scapen einige verwenden.
3. Wie fein muß die feinmaschige Bodenabdeckung für die Trennung von Aqua Soil und Power Erde sein? Die Wurzeln der Pflanzen müßen doch dadurch?!
4. Der PH & KH Wert bleibt laut recherche nur zwischen 4 Wochen und 4 Monaten unten? Muss ich das Soil also nach dieser Zeit tauschen?
5.ADA-Bacter Ball soll, wenn es von Fischen gefressen wird, Bakterien positiv beinflusen? Das habe ich in einem Beitrag hier im Forum gelesen. Ich kann mir das nicht vorstellen bzw. noch nie davon gehört...
Und zu guter letzt noch eine letzte allgemeine Frage: Haben Pflanzen bei höheren Temperaturen (27-30°C) einen höheren Stoffwechsel? Muss ich dann anders düngen als bei 22-24°C? Ich werde natürlich auch Pflanzen nehmen die höhere Temperaturen vertragen, das versteht sich von selbst :smile:

Mein plan ist erstmal ein 54l Becken auf LED umzurüsten und dann mit Soil fertig zu machen. Dort möchte ich dann Mikrogeophagus ramirezi einsetzten. Daher auch die Frage zu den höheren Temperatuen.

Vielen Dank schon im voraus.
LG
Christian
Christian04
Posts: 191
Joined: 16 Sep 2012 20:58
Location: Visbek
Feedback: 20 (100%)
Postby Aristor » 05 Feb 2015 16:01
Hallo Christian,

1. Ich kann nirgendwo was zum Thema Turmdeckelschnecken finden. Nutz die Schnecken keiner in einem Soil-Becken? Es bleiben doch trotzdem Futter- und Pflanzenreste liegen die von Schenecken beseitigt werden können.


Viele Flowgrower, welche Aquasoil benutzen, nutzen auch einen Bodendecker, der 100% des Aquariums mit einer dichten Pflanzenmasse zuwächst. Da TDS gerne die Angewohnheit haben den Bodengrund etwas aufzulockern, bzw. durchwühlen, ist das Verhalten von TDS in einem Aquascape mit Bodendecker eher kontraproduktiv, so dass viele auf die Schnecken verzichten.

2. Zerbricht Soil unter der Last von Steinen? Ich möchte zum dekorieren und zum Scapen einige verwenden.

Soil ist kein festes Material wie Kies den Du kennst, sondern ist einfach eine in Form gebrannte Erde.
Es kommt beim Soil immer wieder zu Abrieb, oder auch durch Hardscape zu Quetschungen des Soils und damit zur Auflösung der Soil-Kügelchen. Wenn die Steine erst einmal fest stehen und nicht mehr umgesetzt werden, musst Du nicht befürchten, dass das Soil sich komplett verdichtet und zerbröselt, vielleicht die obersten Schichten aber darunter bleibt das Soil ganz.

3. Wie fein muß die feinmaschige Bodenabdeckung für die Trennung von Aqua Soil und Power Erde sein? Die Wurzeln der Pflanzen müßen doch dadurch?!

Da die meisten Soil Arten 3-5mm sind (Ausnahme: Soil Powder) wäre diese Maschenweite schon angebracht.
Bei Aquasabi wird ein Amminierungsgewebe verkauft, dass ich in meinem 120x60x60 Liter Becken verwendet habe, und habe nichts zu beanstanden. Allerdings verzichte ich heute komplett auf die Verwendung von Power Sand und somit ist auch die Nutzung eines Amminierungsgewebes für mich hinfällig.
Auch ohne den m.M.n. völlig übertrieben teuren Powersand wachsen die Pflanzen im Soil bei ausreichender Nährstoffzugabe über die Wassersäule + ausreichend Licht sehr gut. :grow:

4. Der PH & KH Wert bleibt laut recherche nur zwischen 4 Wochen und 4 Monaten unten? Muss ich das Soil also nach dieser Zeit tauschen?

Die Werte kannst Du so nicht pauschalisieren.
Es liegt daran wie oft Du einen Wasserwechsel vollziehst und welche Wasserwerte dein Ursprungswasser hat.
Bei einer Leitungswasser kH von jenseits der 20 (also sehr hart) ist die Ionentausch Fähigkeit des Soils viel schneller erschöpft, wie bei einer weicheren kH wie z.B. von 6-7.
Auch die Nährstoffe des Soils (es ist ja ein vorgedüngter Bodengrund) sind nach einiger Zeit ausgelaugt, allerdings kannst Du das Soil ohne Probleme weiterhin benutzen - ein Tausch ist überhaupt nicht notwendig.
Ich habe schon von Standzeiten von über 3 Jahren gelesen, in den Fällen ist das Soil zwar ausgelaugt, dient aber auf Grund der porösen Oberfläche als wunderbarer Platz zum ansiedeln von Filterbakterien!

5.ADA-Bacter Ball soll, wenn es von Fischen gefressen wird, Bakterien positiv beinflusen? Das habe ich in einem Beitrag hier im Forum gelesen. Ich kann mir das nicht vorstellen bzw. noch nie davon gehört...

Bei meinem ersten Aquarium mit Soil habe ich auch viel zuviel gelesen und wurde der Masse der "Wundermittelchen" völlig überschwemmt und habe unglaublich viele Bodengrundzusätze verwendet, damit alles seinen richtigen Weg läuft. Heute kommt bei einer Neueinrichtung nur noch "ADA Bacter 100" rein - und das auch nur aus dem Grund, weil ich es noch habe :)

Du kannst ein Becken komplett ohne diese Zusätze starten, es funktioniert auch wunderbar und schont Deinen Geldbeutel. Was ich in der Aquaristik relativ schnell gelernt habe, ist, dass ADA etwa mit der Firma Apple zu vergleichen ist. Sie waren Vorreiter in Ihrer Branche, treten durch minimalistisches, aber grandioses Design in den Mittelpunkt, aber zu unglaublich unverschämten Preisen. (Eigene Meinung).
Solltest Du das Becken nur mit ADA Soil ohne Powersand starten, musst Du allerdings viel Kalium am anfang hinzudüngen. Ich nutze neuerdings das Glasgarten Environment Soil und dieses scheint von den Nährstoffen sehr gut gesättigt zu sein, so dass ein zudüngen an Kalium nicht notwendig war. Es schien mir auch etwas stabiler wie das ADA New Amazonia, dass ich damals benutzt habe.

Und zu guter letzt noch eine letzte allgemeine Frage: Haben Pflanzen bei höheren Temperaturen (27-30°C) einen höheren Stoffwechsel? Muss ich dann anders düngen als bei 22-24°C? Ich werde natürlich auch Pflanzen nehmen die höhere Temperaturen vertragen, das versteht sich von selbst


Das Versuche ich momentan auch rauszufinden :)
Angeblich soll es aber dienlich sein, wenn es eine Temperaturabsenkung über Nacht gibt.

Gruß,

Dominik
Aristor
Posts: 30
Joined: 04 Jan 2015 22:45
Location: Warendorf
Feedback: 1 (100%)
Postby Christian04 » 06 Feb 2015 10:31
Hallo Dominik,

vielen herzlichen Dank für diese ausführliche Antwort. :tnx:
Leider habe ich es mit dem Zitat einfügen nicht drauf :wink:

zu 1. das erklärt natürlich einiges. Dann setze ich vorwiegend Posthornschnecken ein.

zu 2. dann brauche ich mir da auch keine Gedanken machen

zu 3. auch hier super Antwort. Jetzt weiß ich auch wo ich sie her bekomme

zu 4. Aus der Leitung kommt ca. 7,5 Ph und eine KH 4 & GH 5. Die Werte sind auch im Becken ohne Co² so. Mit fällt der PH Wert auf 6,5

zu 5. Der Vergleich zu Apple ist sehr gut :lol: Die mag ich nämlich überhaupt nicht, von der Firmenpolitik. Bin im Einzelhandel, kommt wohl daher :wink:
Was das Soil angeht bin ich noch nicht festgelegt. Aber ADA Amazonia habe ich schon in die Auswahl genommen.

Meinst du ich kann in ein 54l Becken mit Soil aber ohne Co² betreiben? Oder wäre das wiedersprüchlich gegenüber dem Pflanzenwuchs?
Ein Kaliumproblem habe ich aktuell wohl auch, im großen 370l Becken. Aber da passiert demnächst eh viel. Da ich dort auf LED umrüste. Dann muss ich noch intensiver mich um das Thema "Düngen" kümmern. Da habe ich noch Nachholbedarf. :smile:

zum Stoffwechselthema: Im Sommer nach ich die Heizung komplett aus, so kühlt das Becken Abends und Nachts runter. Und im Herbst/Winter stelle ich den GHL Computer auch auf 3°C weniger ein, wenn das Licht aus ist. Aber das es auch für Pflanzen einen Vorteil hat musste ich bisher auch noch nicht.

Also vielen Dank nochmal und ich hoffe wir können noch ein paar Thema absprechen. :tnx:
LG
Christian
Christian04
Posts: 191
Joined: 16 Sep 2012 20:58
Location: Visbek
Feedback: 20 (100%)
Postby Aristor » 06 Feb 2015 16:41
Hallo Christian,

schön, dass ich Dir helfen kann. Da ich noch recht neu bei Flowgrow bin (zwar lange mitgelesen, aber jetzt erst registriert) bin ich wahrscheinlich noch nicht so Müde, wie die alteingesessenen, auch schon diskutierte Themen noch einmal ausführlich zu beleuchten. Ich finde es teilweise schade, dass Beiträge, die oft eine einfache und simple Antwort bräuchten, undiskutiert bleiben, da die Frage schon mehrfach gestellt wurde.

zu 3. auch hier super Antwort. Jetzt weiß ich auch wo ich sie her bekomme


Ich habe Dir noch einmal den Link rausgesucht.
Aquasabi Netzgewebe 5 × 5 mm 1 m

zu 4. Aus der Leitung kommt ca. 7,5 Ph und eine KH 4 & GH 5. Die Werte sind auch im Becken ohne Co² so. Mit fällt der PH Wert auf 6,5


Meinst du ich kann in ein 54l Becken mit Soil aber ohne Co² betreiben? Oder wäre das wiedersprüchlich gegenüber dem Pflanzenwuchs?


Die beiden Fragen fasse ich einmal zusammen und antworte mal in einem Absatz darauf.

Die Werte, die aus deiner Wasserleitung kommen, sind für die Pflanzenaquaristik wirklich sehr gut geeignet.
Geh' am besten noch einmal auf die Webseite deines Wasseranbieters und schaue Dir die Trinkwasseranalyse an,
dort hast Du dann noch einen Wert in welchen Mengen Nährstoffe schon im Leitungswasser vorhanden sind, auf das Du dann deine Düngung anpassen kannst, da du dieses Thema ja vertiefen möchtest.

Es werden hier zwar sehr viele Düngestrategien vorgeschlagen und angeboten, diese sind allerdings alle recht nutzlos wenn der "Endverbraucher" die Thema der Düngung zu simpel angeht und sagt: "3ml pro 100L von Produkt X führen zum gewünschten Erfolg". Niemand kennt den Verbrauch deines Aquariums und auch nicht das Wasser das Du benutzt.

Es gibt Leitungswasser, dass so hohe Nitrat-Anteile hat, dass zusätzliches zudüngen die Werte explodieren lassen können - sprich: Sei Individuell und stell Dir deine eigene Düngestrategie zusammen, die dann wirklich 100% auf Dich zugeschnitten ist.

Einzig der pH Wert von 7,5 ist nicht wirklich von Vorteil und sollte gedrückt werden.
Wie Du schon gesagt hast, kann man den relativ simpel mit der Zugabe von Co² senken, aber auch durch das Soil wird dieser gedrückt. Als Ziel solltest Du Dir setzen, den pH Wert immer unter 7,0, sprich im sauren Bereich zu halten. Bei der Nitrifikation, die ständig durch Bakterien in deinem Aquarium stattfindet, wird u.a. Ammonium (No4) [eine Stickstoff-Darreichungsform die in dieser Form bereits von Pflanzen aufgenommen werden kann, aber auch im weiteren Verlauf zu Nitrat (No3) weiterverarbeitet wird) und in geringen teilen auch Ammoniak (NH3) freigesetzt. Je niedriger (<7,0; sauer) der pH Wert ist, desto höher ist der Anteil an Ammonium und so niedriger Wert an Ammoniak. Je höher (>7,0, alkalisch) der pH Wert ist, desto höher ist der Anteil an Ammoniak und geringer an Ammonium. Wie schon geschrieben ist Ammonium ein Stickstoff dass von Pflanzen aufgenommen wird, allerdings ist Ammoniak giftig und führt schnell zum Tod Deiner Aquarienbewohner.

Aus diesem Grund, ist eine Co² Anlage an jedem Aquarium m.M.n. ratsam, um den pH Wert niedrig zu halten,
von dem enormen Vorteil für die Pflanzen bezüglich der Düngung ganz zu schweigen.

zum Stoffwechselthema: Im Sommer nach ich die Heizung komplett aus, so kühlt das Becken Abends und Nachts runter. Und im Herbst/Winter stelle ich den GHL Computer auch auf 3°C weniger ein, wenn das Licht aus ist. Aber das es auch für Pflanzen einen Vorteil hat musste ich bisher auch noch nicht.


Ich muss gestehen, dass ich mich in der Themantik noch nicht wirklich auskenne, aber ich meine das vor wenigen Tagen in einem Beitrag von Georg Just, oder -serok- gelesen zu haben. :)

Bitte entschuldige, wenn ich hier eine Grundlagen, die für Dich schon bekannt waren, zu ausführlich beleuchtet zu haben. Ich denke, dass wir zwei nicht die einzigen sind, die dieses Thema lesen und ich somit Anfängern eine kleine Hilfestellung geben konnte, denen einige Chemische Ablaufprozesse noch nicht so klar waren :)


Gruß,

Dominik
Aristor
Posts: 30
Joined: 04 Jan 2015 22:45
Location: Warendorf
Feedback: 1 (100%)
Postby Christian04 » 07 Feb 2015 01:12
Hallo Dominik,
wieder ein toller Text. Großartig!
Völlig ok das du etwas mehr ausholst und dieser Beleuchtest. Dann kann man immer mal wieder was lernen. Das die "alten" Mitglieder nicht alles kommentieren, kann ich auch verstehen. Ich möchte nur sagen das ich mich vorher immer schlau mache bzw. selbst in Themen nach Lösungen suche. Ich lese auch viel mit, aber wie du schon schriebst, sind einige Themen zu allgemein oder nur speziell für diese Nutzer ausgelegt.

Ich werde die Werte von Wasserwerk heraus suchen und dann können wir mal schauen.

Was ich noch gern wüsste ist: momentan kämpfe ich gegen einen grünen Schmierfilm auf dem Wasser. Nach jedem Wasserwechsel ist es kurz besser, aber nach 24 Stunden ist er wieder da. Sicherlich ist das geschuldet das ich seit 3 Monaten kein Co² mehr hatte (seit gestern wieder :smile: ) . Ich habe schon viel gelesen woher es wohl kommt: Lebendfutter, Frostfutter usw.
Ich füttere nur Frost- und mal Lebendfutter , daher kann ich das auch daher haben.
Wie ich ja schon angedeutet habe stehen viele, große Änderungen an. Muss ich das Problem bis dahin behoben haben oder vergeht das von selbst? Da ich auch neue Wurzeln und durch das bessere Licht auch andere Pflanzen einbringen möchte.
Sonntag lade ich mal ein Bild hoch.

Gute Nacht :wink:
LG
Christian
Christian04
Posts: 191
Joined: 16 Sep 2012 20:58
Location: Visbek
Feedback: 20 (100%)
Postby Aristor » 07 Feb 2015 23:08
Hallo Christian,

von einem grünen Schmierfilm auf dem Wasser habe ich leider noch nichts gehört, vielleicht auch aus dem Grund, dass ich wirklich sehr selten mit Frost- oder Lebendfutter füttere.

Eine 'normale' Kahmhaut (leicht gräulich) kannst Du ausschließen?
Viele Benutzer haben sich an der Beseitigung dieser schon die Zähne ausgebissen. :flirt:

Welche LED Beleuchtung im speziellen hast Du denn schon in Augenschein genommen,
und welche Pflanzen möchtest Du pflegen?

Ich freue mich auf die Werte deines Trinkwasserversorgers,
dann hat man schon eine grobe Richtung, wie die Düngung im speziellen angegangen werden kann.

Gruß,

Dominik
(heute mal kurz gehalten)
Aristor
Posts: 30
Joined: 04 Jan 2015 22:45
Location: Warendorf
Feedback: 1 (100%)
Postby Christian04 » 08 Feb 2015 13:58
Mahlzeit Dominik und allen anderen :lol: ,

ich weiß bzw. verstehe nicht wie man hier Bild hochladet, deshalb kommen sie als link.
Zu erst die Wasserwerte meines Versorgers:
https://www.dropbox.com/s/mg2aasde0gas2ly/WP_20150208_001.jpg?dl=0
https://www.dropbox.com/s/vy9o9atebv401gw/WP_20150208_002.jpg?dl=0
https://www.dropbox.com/s/s23jtu78o54b0lf/WP_20150208_003.jpg?dl=0
https://www.dropbox.com/s/39srppnqm3zb2q8/WP_20150208_004.jpg?dl=0

Dann geht's dem Schmierfilm weiter:
https://www.dropbox.com/s/rs4ttigcs1x79iz/WP_20150206_004.jpg?dl=0
https://www.dropbox.com/s/0b13vryg3d4ybxg/WP_20150206_003.jpg?dl=0

Für mich ist wichtig ob ich den Film oder Belag weg haben muss bevor ich das Becken ausräume und neu bzw. anders gestallte. Ich werde auch das Wasser fast komplett rauslassen. Aber damit ist ja nicht automatisch der Schmierfilm weg oder?
Ich habe schon gegooglelt und hier gesucht. Das ist wohl ein längerer Prozess bis man das wieder im Griff hat. Oberflächenbewegung habe ich schon bzw. immer. Der Film wird auch bei jedem Wasserwechsel gebrochen aber kommt nach ein paar Stunden wieder.

Du wirst recht haben das ist eine Kahmhaut, von oben leicht gräulich, von unter eher grünlich. Sowas hatte ich nch nie :eek:
Mein Besatz ist:
2 Apistogramma macmasteri
ca. 16 Amano-Garnelen
keine Ahnung wie viele RED Fire Garnelen :smile:
15 Corydoras duplicareus
6 Leliella sp. rot
11 Königssalmler
8 Epiplatys dageti
unzählige TDS & PHS
ein paar Geweihschnecken und noch eine Rennschnecke

Ich finde es für 350l netto nicht zu viel.
Daran sollte es nicht liegen, vorallem da es schon immer so viele waren. Es hat alles damit angefangen als ich ca. 32 Leliella sp. rot im Becken aufgezogen habe. Habe einen Aufzuchtkasten im Becken gehabt und beim Wasserwechsel des kleinen Beckens immer das alte Wasser ins Becken geschüttet. Evtl. war das ein Fehler. Dadurch wurde wohl das Wasser belastet, da dort noch Futtereste usw. drin waren habe ich gedacht "fütterst du doch damit die anderen Fische".
Wasserwechsel mache ich jede Woche, mal auch alle 10 Tage wenn ich es nicht schaffe.

Zum Thema LED hatte ich schon vorher ein anderes Thema aufgemacht. Ich hatte mich beraten lassen und habe die Econlux Sunstrip 35 fresh ins Auge gefasst. 2x 1250mm lange Streifen über das Becken mit Steuerung per GHL Computer. Ich weiß nicht ob das reicht. Den Lichtrechner kann ich leider nicht ganz nutzen da ich nicht weiß wie viel Lumen die LED´s machen. Ich weiß nur das sie 6500k machen und 35 Watt haben. Aber das ist ja eher bei Röhren wichtig?! Oder bring ich da war durcheinander?
Ein 90 Watt Netzteil habe ich schon hier liegen. Nur die LED´s müssen bestellt werden, die waren nämlich ausverkauft.

Bei den Pflanzen muss ich mich neu orientieren, was ich erneut probieren möchte sind Bodendecker wie Cuba-Kraut usw. Die hatte ich schon mal aber es ist nicht geworden.
LG
Christian
Christian04
Posts: 191
Joined: 16 Sep 2012 20:58
Location: Visbek
Feedback: 20 (100%)
Postby Aristor » 08 Feb 2015 17:42
Hallo Christian, und auch allen stillen mitlesen ein "Hallo" :klatsch: ,

die Werte deines Wasserversorgers sind ja super, und eine solide Basis, auf die Du aufbauen kannst.
Die Stickstoffe Nitrat, und Ammonium sind mit 1 mg/l und 4 mg/l sehr niedrig, so dass Du eventuell sogar trotz dem Besatzes zudüngen musst (liegt an deinem Pflanzenbesatz).

An Düngern würde ich Dir folgendes Vorschlagen:
- Aqua Rebell Spezial N (optional)
- Aqua Rebell Spezial P (optional)
- Aqua Rebell Kalium (... mal schauen!)
- Aqua Rebell Eisenvolldünger
- Aqua Rebell Eisen

Damit wärst Du Bestens ausgestattet, vorallem hast Du durch die optionalen Makro-Nährstoff Dünger die Möglichkeit alle Makro Nährstoffe gezielt nachzudüngen, falls es bei einigen Mangeln sollte und andere im Überfluss da sind. Mit dem NPK Dünger von Aquarebell fügst Du alle 3 Makronährstoffe hinzu, was teilweise bei zu Spitzen bei einigen Nährstoffen führen kann, aus diesem Grund würde ich, falls der Geldbeutel es hergibt, die Nährstoffe einzelnd bei Bedarf zu düngen. Den Kalium Dünger habe ich im besonderen ausgeklammert, da Kalium auch durch den "Aqua Rebell Eisenvolldünger" zugedüngt wird, sowie in geringen Maßen auch durch den "Aqua Rebell Spezial N".
Man müsste schauen, ob diese Zugabe reicht, oder der gesondert hinzugedüngt werden muss - wie gesagt, alles eine Frage des Nährstoffverbrauchs deiner Pflanzen.

Den Aqua Rebell Eisenvolldünger würde ich 1x wöchentlich (oder nach Wasserwechsel) auf Stoß düngen.
Dieser Dünger führt deinem Aquarium neben Eisen, Kalium, auch alle wichtigen Spurenelemente hinzu.
Bei diesem Dünger ist zu beachten, dass das Eisen durch Chelatoren (EDTA, HEEDTA und DTPA) stabilisiert sind.
Das heißt, dass die Chelatoren sich erst lösen müssen, bevor die Nährstoffe (im speziellen Eisen) für die Aquarienpflanzen verfügbar sind, aus diesem Grund halten sich die Nährstoffe lange im Aquariumwasser und sollte aus daher wöchentlich auf Stoß gedüngt werden.

Der Aqua Rebell Eisen Dünger ist ein reiner Eisendünger, der sehr wenig stabilisiert ist; Aquasabi stellt diesen aus Eisengluconat her, dass sehr schnell von den Pflanzen aufgenommen wird, allerdings auch teilweise schnell ausfällt, die Nährstoffe sind nur kurze Zeit im Wasser vorrätig und sollte daher täglich gedüngt werden (bei Bedarf, viele Pflanzen schätzen die Eisenzugabe, kann aber auch bei Überdüngung zu Pinselalgen führen... also langsam' an die ideale Menge rantasten!)




Du wirst recht haben das ist eine Kahmhaut, von oben leicht gräulich, von unter eher grünlich. Sowas hatte ich nch nie :eek:


Also nach einer normalen Kahmhautt sieht es für mich nicht wirklich aus.
An dieser Stelle bin ich wirklich vollkommen überfragt... Tut mir Leid!

An deiner Stelle würde ich aber das Aquarium wirklich komplett leer räumen, wenn Du eine Neuanlage planst,
einmal mit klarem Wasser ausspülen und die Scheiben mit einem Schwamm ordentlich putzen.
Danach sollte dieses Phänomen definitiv zu Ende sein.




Der Besatz scheint für mich definitiv nicht zuviel zu sein für 350 Liter.
Allerdings hast Du eine kleine Einschränkung bei den Corydoras und den L-Welsen (die kenne ich persönlich nicht).
Die Corydoras wühlen sehr sehr gerne im Bodengrund und das kann im Soil zu einer dauerhaften leichten Trübung des Wassers führen. Also Glasklares Wasser wirst Du bei den Fischen mit Soil nicht erwarten dürfen ;-)

Auch ein Bodendecker, wie z.B. HCC ist dann schwer zu verwirklichen, da die Corydoras wahrscheinlich die kleinen Wurzeln schnell aufwühlen.


Zu deinem Licht, hast Du schon den richtigen Hinweis gegeben, die Watt Anzahl ist bei LED's eher nebensächlich.
Die Lumen Angabe ist schon genauer, aber auch relativ schwammig bei hohen Becken.
Wichtig ist, wieviel Lux unten am Bodengrund ankommen, aber da können Dir die LED Experten des Forums sicher weiterhelfen. Aber wenn Du rausfinden könntest, wieviel Lumen die LED Stripes haben, wäre das schon ein guter Ansatz.

Nach meinem Gefühl bei LED Stripes + 35 Watt würde ich vermuten, dass es einfach zu wenig Licht für einen dichten Bodendecker ist, und auch viele lichtbedürftige Pflanzen langsamer Wachsen oder zum aufgeilen neigen.
Aber um genauere Aussagen zu treffen, wären die Lumen Werte wichtig :)

Gruß,

Dominik
Aristor
Posts: 30
Joined: 04 Jan 2015 22:45
Location: Warendorf
Feedback: 1 (100%)
Postby Aristor » 08 Feb 2015 20:00
Da habe ich mal meinen Senf zu schnell dazu gegeben und nicht einmal zur hälfte richtig gelesen :stumm:

Irgendwie war ich davon ausgegangen, dass Du Dir LED Streifen als Beleuchtung ausgesucht hast,
nachdem ich jetzt die Econlux Suntripes gegoogelt habe, wurde es dann doch etwas klarer bei mir.

Ich habe zwar auch keine genauere Lumen Angabe finden können, aber einen interessanten Beitrag hier im Flowgrow Forum, den Du vielleicht noch nicht kennst.

ich habs getan...Umrüstung auf Econlux Daylight 6500 K

Vielleicht hilft es Dir ja weiter :)

Gruß,

Dominik
Aristor
Posts: 30
Joined: 04 Jan 2015 22:45
Location: Warendorf
Feedback: 1 (100%)
Postby Christian04 » 09 Feb 2015 17:24
Hallo Dominik,

gestern habe ich einen 80%igen Wasserwechsel gemacht und bis jetzt ist die Kahmhaut weg. :gdance:
Ich will mal hoffe das es so bleibt, bisher war sie nach so einem Zeitraum schnell zurück.


Der Hammer ist das du mir beinahe alle Fragen, die sich seit Monaten des mitlesens und der Aquaristik die ich betreibe, gestellt haben. Herzlich dank dafür und das du dir soviel Zeit für die ausführlichen Antworten gibst! :tnx:


Die Dünger besorge ich mir. Hast du eine Adresse die du empfehlen kannst? Vielleicht auch eine wo ich gutes Soil her bekomme? ADA Amazonia war ja nicht deine erste Wahl, wenn ich das mitbekommen habe. Der Preis ist zwar nicht egal, aber wenn es was Wert ist gebe ich das Geld auch aus. Das Hobby ist ohnehin schon teuer genug :wink:

Aktuell dünge ich täglich mit dem Dupla Plant 24. Wie ist der qualitativ im Gegensatz zu den Aqua Rebell?
Zum Eisenvolldünger und Eisen Dünger hast du ja schon was geschrieben, wie die zu düngen sind. Die anderen gebe ich dann rein wenn ich Mangelerscheinungen merke oder muss ich die Wasserwerte im Auge behalten und täglich messen?

Mit den Bodendeckern lasse ich mir was einfallen. Es gibt ja eine vielzahl an Pflanzen. Da werde ich mich die nächsten Tage intensiv beschäftigen. Ich werde auch einige zum aufbinden suchen, damit ich nicht nur Anubias habe.
Ich hoffe das dann in Zukunft die hygrophila pinnatifida noch besser wächst.

Der Tipp mit dem Link zur Econlux war auch super. Das bestätigt die Aussagen vom Händler. Allerdings sind in dem Beitrag bestimmt die "alten" gemeint. Ich werde die neuen "wahrscheinlich" nehmen. SunStrip 35 fresh heißen die ,meine ich, ganz genau.

Bringt eigentlich eine längere Beleuchtung einen besseren Pflanzenwuchs? Bisher habe ich das Beleuchtung 10 Stunden an. Je 1 Stunde von 0 auf 100 und umgekehrt.
Wie sieht es mit Unterwasser-Orchideen bei dir aus? Ich habe ein Thema dazu seit Monaten offen, aber da scheint sich keiner auszukennen.

Das letzte Thema was mich noch in den Wahnsinn treibt sind diese komischen Rot-Algen.
Hier im Forum habe ich auch schon gesucht, gepostet usw. aber bis auf das man sie nur entfernen kann habe ich nichts gefunden. Mittlerweile ist jede Wurzel betroffen. Man muss wohl auch sehr vorsichtig mit der Entfernung sein, sonst verteilt sie sich noch mehr. Wenn ich jetzt mein Becken ausräume, will ich erneut alles beseitigen. Sie sieht einfach nicht toll aus und hat dazu Ähnlichkeit mit Würmern :igitt:
Muss ich die wohl nur von der Wurzeloberfläche abkratzen oder tiefer was heraus schneiden?

Sorry, viele Fragen aber ich habe hier das Gefühl ich komme weiter!

Danke
LG
Christian
Christian04
Posts: 191
Joined: 16 Sep 2012 20:58
Location: Visbek
Feedback: 20 (100%)
Postby Christian04 » 09 Feb 2015 22:55
Sie ist wieder da :nosmile: Die Kahmhaut
LG
Christian
Christian04
Posts: 191
Joined: 16 Sep 2012 20:58
Location: Visbek
Feedback: 20 (100%)
Postby Aristor » 10 Feb 2015 00:11
Hallo Christian,

ich gebe mir allergrößte Mühe deine Fragen zu beantworten, auch wenn sich ab und an sicher einige Fehler noch eingeschlichen haben, da appeliere ich dann an unsere Mitleser, mich ggf. zu korrigieren, schließlich ist hier ja keine Plattform für Dialoge sondern einen weitgefächerten Austausch.

Eine kleine Korrektur noch zu den Düngern, der "Aqua Rebell Spezial N" düngt neben Nitrat und Kalium noch geringe Mengen an Calcium und Magnesium hinzu. Der "Aqua Rebell Nitrat" düngt lediglich Nitrat und Kalium hinzu. Den "Aqua Rebell Spezial P" war nur ein Hirngespinst von mir, der heißt natürlich "Aqua Rebell Phosphor".
Bei nicht all zu weichem Leitungswasser würde ich Dir den Aqua Rebell Nitrat und nicht den Spezial N empfehlen!

Zum Thema Aqua Soil:
Ich würde 3 Aqua Soils mir genauer anschauen.

- ADA Aqua Soil New Amazonia (Literpreis 3,99 )
- Glasgarten Environment Soil (Literpreis 3,55)
- H.E.L.P Advanced Soil (Literpreis 3,56)

Ich persönlich hatte bis jetzt das ADA New Amazonia im Einsatz und gerade läuft ein Scapers Tank ein, in dem ich das Glasgarten Environment Soil verwende, dass macht auf mich einen super Eindruck und scheint auch recht stabil zu sein. Zu dem H.E.L.P. Soil gibt es einen Beitrag der Administratoren hier, die ein Schaubecken damit ausgestattet haben und das Soil als besonders Anfängerfreundlich angepriesen haben, da es viele Anfängerfehler egalisiert.

Advanced Soil (HELP) - Test

Zu dem ADA Soil einlaufen ohne Verwendung des Powersand hatte Aquasabi bereits einen Artikel geschrieben, der leider nicht mehr verfügbar ist. An deiner Stelle würde ich einfach mal bei Aquasabi anrufen und dort mit Tobias Coring oder Marcel sprechen, beides sehr erfahrene Aquascaper, die zusammen Flowgrow leiten, die werden Dich bei der Wahl des richtigen Soils weiter unterstützen.

http://www.aquasabi.de

Den Dupla Plant 24 kenne ich persönlich nicht - was nicht schlimm ist, man kann es ja googlen und dann lerne ich auch noch etwas :) Eine genaue Nährstoffangabe habe ich nicht gesehen, nur dass er verbrauchte Nährstoffe wieder auffüllt und Phosphatfrei ist.

Auch hier würde ich aus dem Bauchgefühl den Dünger mal als Mittelklasse Auto deklarieren, während Aqua Rebell dann doch eher ein Porsche im Spießer-Vorgarten vor einer Doppelgarage ist :-)
Aqua Rebell Dünger haben mich wirklich vollstens überzeugt und vor allem die Transparenz der Inhaltsstoffe ist sehr löblich. Du weißt genau (!) mit wie viel "ml" welche menge an Nährstoff in "mg je Liter" auf 100 Liter hinzugefügt wird.
Ein absolutes Must-Have sind Dosierhilfen, die Aquasabi auch mit anbietet, wie z.B. der Pumpenhub für 1ml je Hub oder der Messbecher. (ich nutze Pumpenhub, musst Du dir nur für die 500ml versionen zurechtschneiden).





Die Beleuchtungsdauer ist bei Dir sicherlich schon gut ausgereizt. Viele (oder alle? Ich weiß es nicht!) Aquarienpflanzen haben ein Limit an Licht, was quasi aufgenommen werden kann. Wenn dieses Limit erreicht ist, stellen einige Aquarienpflanzen die Blätter z.B. hoch; soll heißen: Viel hilft nicht immer viel :)

Vor allem wenn Du dein Aquarium mit Soil neu startest, dann fange mit einer kurzen Beleuchtungszeit von vielleicht 6-7 Stunden an - Du kannst mit zunehmender Pflanzenmasse (als Algenkonkurrent) immer noch langsam die Beleuchtungsdauer erhöhen ;-)




An Rotalgen sind bei mir bis jetzt zum Glück nur Pinselalgen aufgetreten, die meinst Du allerdings nicht, nehme ich an? Eine ähnlichkeit mit Würmern sehe ich dort nämlich nicht :-) Die sind sehr hartnäckig, allerdings kriegt man die super mit Easy Carbo in den Griff. Man kann (laut Forenmitglied Roger) die von Easy Carbo vorgeschriebene Aufwandmenge um das 2-4fache erhöhen, um die Algen in den Griff zu kriegen. Effizienter ist aber wirklich punktuelles besprühen der Algen. Diese färben sich im laufe einer Woche dann rot - ein Zeichen dafür, dass diese abgestorben sind. Vor der Behandlung wäre allerdings abzuklären, um welche Alge es sich genau handelt - und dann die Ursache beseitigen und nicht nur Symptome bekämpfen.




Zu Unterwasser-Orchideen kann ich gar nichts sagen :)




Zu der Kahmhaut: Ein Versuch wäre es Wert, die Oberflächenbewegung des Wasser's durch den Filtereinlauf etwas zu erhöhen. Hänge dazu den Filterauslauf ganz knapp unter die Wasseroberfläche, du wirst sehen, dass quasi im Wasser ein sog nach unten entsteht, also quasi ein kleines "loch" im Wasser. Ich versuche mal ein Foto bei mir zu machen, habe allerdings nur einen kleinen Dennerle Nano Eckfilter gerade im Betrieb, aber der Effekt ist derselbe.

Die Oberflächenbewegung treibt Dir zwar das Co² etwas mehr aus, aber probier es mal für 2-3 Tage aus, vielleicht führt es zu einer Verbesserung.




Stell ruhig alle Fragen die Du hast, wenn ich dann wieder von meiner Umwelt gesagt kriege: "Du hängst ja nur noch auf Flowgrow" kann ich sagen: "Jetzt zahlt es sich endlich mal aus!" :lol:

Gruß,

Dominik
Aristor
Posts: 30
Joined: 04 Jan 2015 22:45
Location: Warendorf
Feedback: 1 (100%)
Postby Christian04 » 10 Feb 2015 01:19
Nabend,
hehe der ist gut. :lol: Ja zumindest mir hilft es.

Bei den Düngern muss ich nochmal fragen welchen ich nun kaufen soll.
- Aqua Rebell Spezial N (optional) - Nitrat, Kalium, etwas Calsium und Magnesium
- Aqua Rebell Spezial Phosphor (optional)
- Aqua Rebell Kalium (... mal schauen!) - Nitrat & Kalium
- Aqua Rebell Eisenvolldünger
- Aqua Rebell Eisen
- Aqua Rebell Nitrat - kaufen

Jetzt die blöde Frage, warum den und nicht den Spezial N? Der Düngt doch mehr Stoffe. Und die dünge ich dann Wöchentlich oder täglich? Muss ich dazu regelmäßig mein Wasser messen oder auf irgendwas achten? Wie z.B. Mangelerscheinungen?
Das ist für mich das schwierigste Thema, wie man merkt :doh: !


OK, mit dem Soil ist das dann ja kein Problem. Von Aquasabi habe ich hier schon mehrfach gelesen. Werde ich so machen.


Das ist wohl eine "Thorea"...die macht mich ratlos


Richtig mehr kann ich auch nicht finden. Mir wurde nur gesagt der Dupla sei gut. Merke kaum ob ich ihn verwende oder nicht. Kippe jeden Tag die vorgeschriebene Menge hinein.


Ich werde den Filter noch höher stellen. Die Oberfläche ist immer leicht in Bewegung, es ist sogar eine leichte Strömung im Becken. Zumindest in einem drittel des Beckens. Ich mach davon auch mal ein Bild.


So beim Licht scheine ich ja auf dem richtigen Weg zu sein. Wobei ich immer noch nicht 100% sicher bin. Schade das sich keiner meldet der sie vielleicht auch hat.

Ich werde dann mal ein bisschen bei Aquasabi stöbern und nach dem Pumpenhub suchen. Mal schauen was das ist :wink:

Danke für deine Mühe!
LG
Christian
Christian04
Posts: 191
Joined: 16 Sep 2012 20:58
Location: Visbek
Feedback: 20 (100%)
Postby Aristor » 10 Feb 2015 14:44
Guten Morgen Christian,

die Auswahl der Flowgrow Dünger ist so extrem geworden, dass es schon als Laie schwierig ist eine Auswahl zu treffen; ich muss gerade auch immer schauen, welcher sich gut eignet.

Der Aqua Rebell Spezial N fügt wie Du schon richtig sagst auch noch Calcium und Magnesium hinzu, allerdings sind diese Werte schon in deinem Leitungswasser vorhanden; um genau zu sein:

Calcium: 43 mg/l
Magnesium 5,3mg/l

Das entspricht zwar nicht dem oft angepriesenen Nährstoffverhältnis Calcium / Magnesium von 4:1 oder 3:1, aber das ist nicht zwingen erforderlich und kann M.m.N. auch etwas vernachlässigt werden.
Diese beiden Nährstoffe musst Du nicht zwingend hinzudüngen, da Du wöchentliche Wasserwechsel von >50% machst und somit diese Nährstoffe immer wieder durch dein Leitungswasser hinzufügst.
Daher sollte der Aqua Rebell Nitrat vollkommen für Dich ausreichen.

Anstatt die 3 Makronährstoffe Stickstoff (Nitrat/Ammonium/Urea), Phosphat und Kalium einzelnd nachzudüngen, könnte man, wie ich schon sagte, das ganze über eine Flasche, nämlich dem Aqua Rebell NPK lösen, allerdings hast Du dann keine genaue Handhabe, über die Werte in deinem Aquarium, da du gezwungenermaßen immer alle 3 aufdüngst, auch wenn es Dir nur an einem Nährstoff mangelt.
Von daher würde ich Dir zu den Einzelkomponenten raten.

An Eisendünger und Mikronährstoffe (Spurenelemente) würde ich den Aqua Rebell Eisenvolldünger empfehlen, das Eisen ist zwar stärker stabilisiert und nicht sofort für die Pflanzen verfügbar, aber ich denke, dass es erstmal kein Problem sein sollte. Wenn sich doch ein Eisenmangel einstellen sollte, kannst Du zusätzlich immernoch den Aqua Rebell Eisen dazu kaufen, dessen Eisen sofort verfügbar ist, aber auch relativ schnell ausfällt.


Und weil ich im Text gerade wieder hin und hergesprungen bin, jetzt einmal zusammenfassend meine Einkaufsliste für Dich.

Das muss ich kaufen:

Alle Dünger, die ich Dir jetzt gezeigt habe sind für eine Stoßdüngung geeignet - so dass Du dich während der Woche um relativ wenig kümmern musst, allerdings würde ich den Eisenvolldünger täglich dosieren - und zwar am Besten Abends, da die Pflanzen tagsüber vorallem Makronährstoffe aufnehmen und in der Nacht Spurenelemente.
Ausserdem kommt es bei gleichzeitiger Phosphat und Eisendüngung zu ausfällen, diese sollte sich zeitlich immer etwas unterscheiden.

Ich würde bei der Düngung vorsichtig beginnen und die Werte gering erhöhen, dich langsam an höhere Werte (falls erforderlich) herantasten.

Auf folgende Werte solltest Du aufdüngen:
  • Nitrat: 10mg/l - 15mg/l
  • Phosphat 0,5mg/l
  • Kalium: 10mg/l
  • Eisen: 0,1mg/l (befindet sich meist an der Grenze der Nachweisbarkeit)

Wenn Du die Werte aufdüngen willst, schau Dir immer genau deine Dünger an Dir welche Mengen an Nährstoffen hinzudüngt. Damit will ich sagen, bevor Du mit dem Aqua Rebell Basic Kalium auf 10mg/l aufdüngst, sollte Dir bewusst sein, dass durch den Eisenvolldünger, als auch durch den Aqua Rebell Makro Basic Nitrat zusätzlich Kalium eingebracht wird und Du so über Werte jenseits der 10mg/l kommst. Berechne vorher genau, wie die Dünger deine Nährstoffe beeinflussen.

Natürlich entstehen über den Verlauf der Woche weitere Nährstoffe in deinem Aquarium, durch Fütterung, Fischausscheidungen und biologischem Abfall, diese Werte müssen natürlich auch mit einberechnet werden,
am Anfang wäre es hilfreich, diese Werte noch zu messen, da geringer nachgedüngt werden muss.
Du kannst natürlich auch vorsichtig weiterdüngen und bei Mangelerscheinungen oder Algenwachstum entgegenwirken, wenn man die Fähigkeit hat, sein Aquarium quasi zu "lesen", dann kommst Du auch ganz ohne Tests aus. Natürlich bietet Dir die Flowgrow Community hier hilfe, falls Mangel/Algen entstehen.




Dass Du hier vermehrt von Aquasabi und Aqua Rebell liest, hängt natürlich damit zusammen, dass der Administrator von Flowgrow auch Firmeninhaber von Aquasabi ist, und Aquarebell deren Hausmarke ist. :)
Aber unabhängig davon, sind die Dünger von Aqua Rebell wirklich Klasse, aber ohne eine fundierte Beratung ist man komplett aufgeschmissen, welcher Dünger sich für welche Zwecke gut eignet. Der Dschungel an verschiedenen Düngern ist einfach extrem komplex geworden - es wird zwar für jedes Bedürfnis etwas angeboten, aber es ist einfach für den 08/15 Aquarianer zu unübersichtlich




Ein Foto meiner Filterung bei Kahmhaut habe ich Dir ja schon per Privater Nachricht zukommen lassen,
anbei aber noch einmal für alle anderen. Bei mir hat es sich als hilfreich erwiesen, um den Grauschleier zu entfernen, es ist aber natürlich kein Patentrezept.

Gruß,

Dominik

Attachments

Aristor
Posts: 30
Joined: 04 Jan 2015 22:45
Location: Warendorf
Feedback: 1 (100%)
Postby Christian04 » 11 Feb 2015 01:15
Hi Dominik,

ich kann nur immer wieder danken!
Nun hab auch ich alles verstanden wie ich wie zu düngen habe :lol: und womit.
Ich habe bisher den Eisendünger immer morgens verabreicht. Schön das du mich da aufgeklärt hast.

Werde mir alles besorgen und dazu noch die JBL Kalium und Magnesium Test. Sost habe ich den Koffer vollständig hier.


Mit der Kahmhaut werde ich das ganze weiter beobachten und berichten.
LG
Christian
Christian04
Posts: 191
Joined: 16 Sep 2012 20:58
Location: Visbek
Feedback: 20 (100%)
29 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Ein paar Fragen zu Soil
Attachment(s) by hans66 » 03 Nov 2019 17:19
4 449 by hans66 View the latest post
04 Nov 2019 11:47
Auf Soil umstellen im laufenden Becken!?
by Corni » 19 Sep 2013 16:32
3 1940 by gartentiger View the latest post
23 Sep 2013 11:31
Ein paar fragen zu ADA Aquasoil
by Daniel » 21 Aug 2007 11:43
14 2840 by Pflanzenfreund View the latest post
23 Oct 2007 10:25
SOIL ?! Aber welches ?!
by ewubuntbarsch » 18 Feb 2017 13:27
0 794 by ewubuntbarsch View the latest post
08 Mar 2017 19:10
Von Soil zu Sand – Bin ich noch normal?!
by Cazadora » 13 Mar 2011 02:00
11 3348 by wally View the latest post
26 Jul 2011 18:26

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests