Post Reply
16 posts • Page 1 of 2
Postby Regenbogen » 16 Jan 2011 20:11
Hallo zusammen,
bin neu hier im Forum, deshalb möchte ich mich kurz vorstellen. Beschäftige mich seit rd. 35 Jahren mit Aquarien und habe hautsächlich Barsche gehalten. Pflanzen waren eher schmückendes Beiwerk.
Habe vor 2 Jahren umgestellt und mein 325 l Becken als Gesellschaftsbecken mit Regenbogenfischen, Rüsselbarben und Welsen (insgesamt rd. 25 Stck.)bestückt. Gefüttert wird täglich Frostfutter. Der Bodengrund besteht aus einer Unterschicht aus Kies 1-3 mm mit Dennerle-Bodensubstrat sowie einer Sandabdeckung. Bodenheizung ist vorhanden braucht aber wegen der HQL-Beleuchtung (3 x 80 Watt, Dupla-Reflektoren) nicht eingeschaltet werden. CO2-Düngung läuft über gesteuerte Anlage mit einem PH-Wert von 7,1. Weitere Wasserwerte: KH=8, GH=10, PO4=<0,02, NO3=10-12, FE=0,1. Wasser 25-26 Grad. Gedüngt wird täglich mit DAYDRAKON und FERRDRAKON. Das Ergebnis ist aber eher mangelhaft, da selbst Hydrocotyle leucocephala nur vor sich hin vegitiert. Cleratopteris thalictroides wächst gut, Aponogeton natans stagniert, die Cyrptocorynen wachsen eher auf Sparflamme.
Was mache ich verkehrt???

Vorab schonmal vielen Dank für eure Tipps
Regenbogen
Posts: 7
Joined: 16 Jan 2011 19:28
Feedback: 0 (0%)
Postby guenther36 » 16 Jan 2011 20:18
Hallo (Regenbogen ?????).

Hierbei wäre es immer gut wenn du ein Foto bzw mehrere hier reinstellen könntest .
Lg Günther !
guenther36
Posts: 361
Joined: 17 Jan 2010 22:27
Location: Österreich
Feedback: 24 (100%)
Postby nik » 16 Jan 2011 20:41
Hallo ?,

ein Vorname zum Ansprechen wird gern gesehen und erhöht die Chance auf Feedback. ;) Die comunity legt Wert auf freundlichen und guten Umgang.

Zu deinem Aquarium kann man mit den Informationen gar nichts sagen. Wenn du dein Problem darstellen willst, dann kannst du im "Erste Hilfe" Subforum einen Thread mit dem gleichen Titel erstellen. Dann machen wir hier zu ende, ich verlinke zum neuen Thread und da geht es dann sinnvoll ;) weiter.

Ach ja, ich heiße Nikolai Frederik, ist halt ein bisschen lang.
Und noch was, herzlich willkommen!

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 6915
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby Regenbogen » 17 Jan 2011 19:51
Hallo Nik,

vielen Dank für den Hinweis mit dem Vornamen. Finde die persönliche Anrede auch besser, habe es gestern wegen der Probleme mit den Bildern schlichtweg vergessen. Sorry!!

Gefiltert wird über Eheim professionell und professionell II. Wasserwechsel wöchentlich zwischen 30 und 50 L.
So und hier nun die Bilder .... Im unteren Bild ist eine Alge(??) zusehen, die sich hauptsächlich auf altem Holz ansiedelt und rd. ca. 10 cm lang wird. Weiß jemand, um was für Art es sich handelt? Ich bin gespannt auf eure Antworten!!

Grüße, Holger

Attachments

Regenbogen
Posts: 7
Joined: 16 Jan 2011 19:28
Feedback: 0 (0%)
Postby kiko » 17 Jan 2011 20:34
Hallo,
das ist wohl eine Süßwasser-Rotalge, glaube die gehören zu den Thorea´s.
Dein Phosphatwert ist mit 0.02mg/L etwas sehr niedrig (oder meintest du 0.2?), was -wenn- wohl auch ein Grund für das stagnieren/kümmern der Pflanzen sein dürfte.
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby Regenbogen » 17 Jan 2011 21:18
kiko wrote:Hallo,
das ist wohl eine Süßwasser-Rotalge, glaube die gehören zu den Thorea´s.
Dein Phosphatwert ist mit 0.02mg/L etwas sehr niedrig (oder meintest du 0.2?), was -wenn- wohl auch ein Grund für das stagnieren/kümmern der Pflanzen sein dürfte.


Hallo Olaf-Peter,

den Wert (<0,02) habe ich mit dem JBL-Test mehrfach ermittelt. Wenn es daran liegt, wie kann ich den Wert dauerhaft so anheben das die Pflanzen vernüftig wachsen. Wie kann man die Rotalge eindämmen?

Grüße, Holger
Regenbogen
Posts: 7
Joined: 16 Jan 2011 19:28
Feedback: 0 (0%)
Postby kiko » 17 Jan 2011 22:54
Hallo Holger,
hier sind einige der Rotalgen vorgestellt:
http://www.aquamax.de/HG06UG12.htm
Selbst hatte ich solche Algen noch nicht, kann daher auch nicht wirklich was zur Bekämpfung sagen. Bleibt die Alge eigentlich auf dem Holz oder setzt sie sich auch aufs Bodensubstrat?

Phosphat kannst du z.b. mit Easylife Fosfo zudüngen, so 0.5mg/L-1mg/L in der Wassersäule ist schon okay.
Wenn du PO4 aufdüngst ggf. den Eisenwert was beobachten, meist steigt der Bedarf dann da auch en bißel. Ev. haben sich manche Nährstoffe bei dir aber auch angesammelt wenn du gedüngt hast und nix gewachsen ist, größeren WW würd ich dazwischen mal zwischendurch einschieben.
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby Japanolli » 17 Jan 2011 23:14
Moin Holger,

wenn täglich Frostfutter gegeben wird, schließe ich PO4 aus.
Ich halte Stickstoff für wahrscheinlicher.

Warum düngst Du Daydrakon?
Ich würde den erstmal weg lassen und zusätzlich Stickstoff täglich düngen.

Mit Easy Carbo könnte man die Algen gut direkt behandeln wenn sie nur lokal bestehen.

Interessant wären noch die Werte Deines Ausgangswassers sowie ein Bild von der Gesamtansicht.
Gruß
Olli

Made in Japan

Image
User avatar
Japanolli
Posts: 1261
Joined: 18 Aug 2009 19:48
Location: Burgwedel
Feedback: 10 (100%)
Postby kiko » 18 Jan 2011 15:54
Hallo,
Das übers Futter eingebrachte Phosphat wird vermutlich im momentanen Zustand des Aqs eher "zum versorgen" der Algen dienen und die Pflanzen ständen unter Umständen trotzdem (weiter) im Mangel, denn wäre es anders müßte er eigentlich beizeiten einen höheren Phosphatwert haben. Pflanzen lagern & saugen nicht bis zur absoluten Unendlichkeit PO4 ein und wenn sie stagnierendem müßte der PO4 Pegel sich daher auch wenn die Pflanzen gesättigt wären + zuviel übers Futter eingebracht würde mit der Zeit hochschaukeln.
Würde mich aber auch nicht an diesem oder jenen Nährstoffwert festbeißen,
sondern einfach die ganzen Werte per WW resetten und (alle) Nährstoffe anschließend mal in ein ausgewogeneres Verhältniss bringen, damit die Pflanzen auch wieder anfangen zu wachsen. Um die Algen kann man sich ja später immer noch kümmern ... weil die laufen einem ja bekanntlich meist eh nicht weg. :D
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby Regenbogen » 18 Jan 2011 22:33
Hallo zusammen,

erstmal Danke für eure Anmerkungen! Ich werde mich also mal auf den Weg machen und mir die entsprechenden Dünger besorgen. Mal sehen, wie meine Pflanzen reagieren. Habe beim googeln gelesen, dass die Easylife-Produkte bei Überdosierung ein Fischsterben auslösen können, ist da nach eurer Erfahrung was dran? Die Rotalge lasse ich wachsen, ich denke, das Problem wird sich von alleine erledigen.

Olli, du wolltest gerne ein Bild der Vollansicht sehen: Ist dabei, auch wenn es nur 3/4 abbildet. Das Becken ist ein Eckbecken! Übrigens, Petri Heil zu deinem Hecht. Die Größe hab' ich noch nicht auf die Schuppen gelegt, aber was noch nicht ist, kann ja noch werden ...

Grüße
Holger
Regenbogen
Posts: 7
Joined: 16 Jan 2011 19:28
Feedback: 0 (0%)
Postby Japanolli » 18 Jan 2011 23:14
Danke Dir ;-)

Welche Dünger willst Du nun besorgen?
Jeder Dünger kann bei extremer Überdosierung toxisch wirken.
Oder meinst Du Easy Carbo?
Das zähle ich nicht zu den Düngern.

Wenn dort schon eine Gesamtansicht bei ist, ist die Pflanzenmasse ja eher gering.
Das heisst das auch Deine Düngung sehr sparsam erfolgen sollte.
Mit Deiner Beleuchtung, CO2 und passender Düngung hast Du eigentlich eine gute Basis.

Petri
Gruß
Olli

Made in Japan

Image
User avatar
Japanolli
Posts: 1261
Joined: 18 Aug 2009 19:48
Location: Burgwedel
Feedback: 10 (100%)
Postby Regenbogen » 20 Jan 2011 22:26
Hallo Olli,

ich werde mal versuchen vorsichtig den Phosphatwert auf 0,5mg/l anzuheben, anschließend werde ich mich dem Stickstoff widmen, allerdings muss ich die ganze Sache noch etwas schieben, da sich gestern meine PH-Elektrode verabschiedet hat. Ich hoffe am Wochenende wieder "einsatzbereit" zu sein und berichte später über die Entwicklung.

Zum vorläufigen Schluss habe ich noch eine Frage: Gibt es ein empfehlenswertes Buch über Pflanzenernährung?
Ich glaube, ich muss noch Grundlagenwissen "bunckern"

Danke + Gruß
Holger
Regenbogen
Posts: 7
Joined: 16 Jan 2011 19:28
Feedback: 0 (0%)
Postby Japanolli » 22 Jan 2011 22:58
Moin,

Du solltest Dich definitiv erst dem Stickstoff zuwenden, dann dem Phosphat.
Der Bedarf an Stickstoff ist um ein Vielfaches höher.

Ehrlich gesagt würde ich mich dann lieber hier im Forum durch lesen.
Auch wenn es etwas mühsamer ist, so ist es meines Wissens die einzige Möglichkeit in diesen Bereich zu entwickeln.
Ich habe noch kein Buch gefunden in dem Becken mit viel Licht und Nährstoffen mit geringer Filterung wirklich nachvollziehbar thematisiert werden.
Gruß
Olli

Made in Japan

Image
User avatar
Japanolli
Posts: 1261
Joined: 18 Aug 2009 19:48
Location: Burgwedel
Feedback: 10 (100%)
Postby Regenbogen » 15 Feb 2011 21:18
Hallo zusammen ,
seit meinem letzten Beitrag sind nun doch schon ein paar Wochen vergangen und ich wollte mal den aktuellen Stand der Dinge mitteilen.
Konnte den Co2-Wert dank neuer Elektrode endlich auf den optimalen Wert bringen. Die Filterleistung habe ich auf den Eheim professionell II reduziert und die Filtermedien auf Schaumstoffmatten und Filterwatte umgestellt (seit dem ist der FE-Wert sprunghaft gestiegen!).
Habe meinen täglichen Dünger um Aqua Basic NPK erweitert .... und in der Summe der Stellschrauben, an denen ich gedreht habe, haben die Pflanzen endlich angefangen zu wachsen. Bin sehr gespannt, wie sich der Pflanzenwuchs weiterentwickelt.

Meine aktuellen Wasserwerte sind:
N03 = 10
P04 = 0,1
FE = 0,1
KH = 8
GH = 10

Habt ihr noch Tipps, wie und was ich noch optimieren sollte?

Grüße
Holger
Regenbogen
Posts: 7
Joined: 16 Jan 2011 19:28
Feedback: 0 (0%)
Postby DrZoidberg » 16 Feb 2011 10:27
Hallo Holger,
optimieren kann man immer irgendetwas. :D Eine Absenkung der KH auf 4-5 oder noch besser 1-2 ist den meisten Pflanzen sehr zuträglich und bei vielen Leitungswassern ist Magnesium etwas zu gering enthalten. Das könnte man anhand deiner Trinkwasseranalyse überprüfen.

Wieviel düngst du denn jetzt täglich von welchem Dünger? Bleiben die Wasserwerte halbwegs konstant über den Wasserwechselintervall?

Aber man sollte dem Becken auch immer ein paar Wochen Zeit geben zu reagieren und sich zu entwickeln. :wink:
Gruß Christian :fish: :taucher: :fish:
User avatar
DrZoidberg
Posts: 1351
Joined: 05 Dec 2008 10:58
Location: Bremen
Feedback: 22 (100%)
16 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Welcher Nährstoff fehlt?
Attachment(s) by DrScratch » 10 Dec 2011 13:49
3 598 by DrScratch View the latest post
12 Dec 2011 21:54
Welcher Nährstoff fehlt hier?
Attachment(s) by Deeplink » 08 May 2018 18:25
126 3833 by nik View the latest post
13 Aug 2018 11:39
Welcher Nährstoff fehlt meinen Pflanzen
Attachment(s) by Heiko2602 » 24 Apr 2011 18:07
14 3161 by Heiko2602 View the latest post
25 Apr 2011 15:49
Welcher (Mikro-)Nährstoff fehlt meiner Staurogyne?
Attachment(s) by Aniuk » 19 May 2011 10:21
11 1342 by Peda 22 View the latest post
26 Jul 2011 05:58
Welcher Mangel?? Fehlt doch noch ein Nährstoff????
Attachment(s) by Gast » 23 Feb 2012 20:55
11 903 by Gast View the latest post
25 Feb 2012 18:07

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests