Post Reply
17 posts • Page 1 of 2
Postby stlangenbach » 09 May 2015 09:36
Hallo Gemeinde,

ich komme nicht weiter und bräuchte eure Expertise ;) Schon mal Danke an alle Erfahrungsträger

Das 200 Liter Becken wird täglich mit 3ml AR Eisen Volldünger und 6ml AR NPK gedüngt. Aber trotz Düngung war der Nitrat-Wert noch nie über 10 und der Phospat-Wert noch nie über 0,1... Dafür ist mein K, MG und Ca recht hoch... Was kann man da machen? Und... sollte man da was machen? Vielleicht bin ich auch zu perfektionistisch unterwegs, denn mit dem Becken stimmt sonst alles andere! Keine Algen (manchmal Blaualgen)! Gutes Pflanzenwachstum. Eigentlich alles prima / bis auf die gemessenen Werte...

Hier meine Werte. Gemessen mit neuen JBL Tröpfchentests. Diese Werte sind sehr stabil - keine wirklichen Veränderungen über Tageszeit oder Wochentage hinweg.
24
NO35
NO20,01
GH12
KH9
pH7,1
CO220 errechnet
O27
PO40,05
Fe0,1
NH40,05
Cu0
NH30 errechnet
SIO30,8
K17
MG10
Ca69 errechnet
Licht0,56w/l


Das Becken läuft nun seit ca. 4 Monaten mit diesem Besatz:
Beilbäuche13x
Blauer Neon24x
Otto´s8x
Funkensalmler14x
Gabelschwanzblauauge6x
Armano´s8x
Red Fire20x
Glasgarnelen7x
Golden Tiger10x
Dornaugen8x


Bilder vom Becken:
27720
27719
27718

Technik:
Temperatur: Raumtemperatur / kein Heizstab
CO2: Druckflasche mit Nachtabschaltung und ca. 30 Blasen/ Minute
Filter: Filterwatte und den blauen Filterschwamm (grob und fein), sonst nichts
Sonst: nix

Wasserwechsel:
jede Woche 60Liter

Habt ihr noch Tipps zur Dünge-Optimierung? Oder passt das schon alles so wie es ist und ich sollte besser nichts verändern (never touch a running system...)

Danke Euch!
Und Grüße
stlangenbach
stlangenbach
Posts: 21
Joined: 04 Apr 2015 23:17
Feedback: 2 (100%)
Postby Ada » 09 May 2015 09:50
Hallo "Vorname",

an Deiner Stelle würde ich die Düngung mit NPK einstellen und auf Einzelkomponenten umstellen.
Den NPK-Dünger kannst Du ja - unter Berücksichtigung der Trinkwasserwerte - zur Einstellung Deines Wechselwassers benutzen.
Freundliche Grüße
Adam
Ada
Posts: 209
Joined: 19 Sep 2013 09:35
Feedback: 13 (100%)
Postby stlangenbach » 11 May 2015 22:21
Hallo Adam,

danke für deinen Tipp.

Da in beiden Einzeldüngern (Basic Phosphat und Basic Nitrat) schon genügend (?) Kalium enthalten ist: empfehlt ihr den Spezial N als Nitrat Dünger? Oder sollte ich bei dem Basic Nitrat "bleiben"?

Danke und Gruß
stlangenbach
stlangenbach
Posts: 21
Joined: 04 Apr 2015 23:17
Feedback: 2 (100%)
Postby fischbock » 12 May 2015 00:34
Hallo Hiersollteihrnamestehen,

Eigentlich alles prima / bis auf die gemessenen Werte...


Nun, was willst Du dann noch mehr, gibt es eine Steigerung von prima? :wink:

Wenn ich mit meinem Becken zufrieden bin, messe ich wenig bis gar nicht und verändere auch nichts.
Bin ja AQler und kein Messtechniker.

Wenn Du etwas experimentieren willst, hol Dir wie gesagt die Einzeldünger. Dann spricht auch nichts gegen den Spezial N. Evtl. kannst Du P und K auch mit dem vorhandenen NPK abdecken und düngst mit dem Spezial N zu, wenn Du mehr N ins Becken bringen willst.

Wenn Du den Eisenvolldünger eh täglich düngst, kannst Du auch mal dem Micro Flowgrow testen.

Du kannst auch versuchen, dass Ca:Mg Verhältnis Richtung 3-4 : 1 zu bringen.

Du kannst auch mit einer Umkehrosmoseanlage für weicheres Wasser (KH, GH) sorgen.

ETC, ETC.

Bei allem bleibt die Frage des warum, bzw. wo es hin gehen soll.

Allerdings bleibt im Allgemeinen fest zu halten, dass man auch alles verschlimmbessern kann.
Gruß,

Dirk.
fischbock
Posts: 250
Joined: 29 Apr 2013 19:20
Location: Köln
Feedback: 0 (0%)
Postby Korny » 12 May 2015 14:13
stlangenbach wrote:Temperatur: Raumtemperatur / kein Heizstab


Hallo zusammen,

kann mir dass bitte jemand erklären?
Was versteht man unter Raumtemperatur?

Mir ist in meinem 60L ohne Deckel einmal der Heizstab ausgefallen und Ruck-Zuck hatte ich unter 20°C drin.
Was natürlich für z.B. Neons nicht grad optimal ist :)

Ich frage, da ich vor 3 Tagen mein zweites 60L aufgestellt habe,
in dem ich mal mit Pflanzen und Düngung etwas rumspielen möchte und eigentlich keinen Heizstab reinhängen will.

Danke schonmal
Gruß Manuel

Hook of Nature
User avatar
Korny
Posts: 595
Joined: 12 May 2015 14:08
Feedback: 4 (100%)
Postby stlangenbach » 12 May 2015 15:47
Hey Ho

Name: nennt mich "Nick"

Wieso eine Veränderung?: "Never Touch a Running System"... Aber es juckt halt in den Fingern ;) Nicht übermäßig, aber ich frage mich eben was noch optimiert werden könnte

Ca:Mg: Das Ca:Mg-Verhältnis habe ich bisher noch nicht in Angriff nehmen können (mangels Erfahrung --> Ich weiß nicht warum die Werte mit fast 7:1 auseinander laufen)
KH: Dies ist meine aktuelle Baustelle. Plan ist das becken auf eine KH von 5 einzustellen. Über welche Medien dies geschiet ist noch offen. Seit 2 Wochen werden jeden Samstag für 5EUR 30Liter Osmosewasser im Baumarkt 1km entfernt gekauft. Bisher läuft alles super. Wenn ich erfolgreich bei um die 5 KH angekommen bin und dort auch bleiben möchte, folgt die Anschaffung einer UOA oder eines Teilentsalzers (reicht ja eigentlich auch)
Raumtemperatur: Winter wie Sommer ist die Raumtemperatur auf 22°C tagsüber und leicht weniger in der Nacht eingestellt. Mit der Beleuchtung ergibt sich immer eine Temperatur von etwas mehr als 24°C (+/- 0,5°C)

Eure Tipps zur Optimierung: Vielen Dank vorweg :) Mitgenommen habe ich, dass Spezial N und Basic Phospat weiterhelfen können die Werte weiter in die Zielkorridore zu bringen. Desweiteren schreibt ihr, dass ich mit Micro Flowgrow experimentieren könne.
Flowgrow: Meinst du additiv zum Eisen Volldünger oder als Ersatz dessen? Ich hatte den Flowgrow bisher als Ersatz verstanden (um dann Eisen einzeln zu düngen?)?

Wo soll es eigentlich hingehen?:
# Ich habe immer wieder noch kleinere Probleme mit Algen und zum anderen glaube ich, dass
# mein rotes Papageienblatt (die genaue Bezeichnung habe ich leider nicht - unten ein Foto) nicht so wächst wie es soll. Die Entwicklung ist sehr, sehr langsam...
Algen: Jede Woche hole ich min. 1x Blaualgen von meinem Moos (da das Moos gut genug wächst, ist es nicht schlimm, wenn ich dort das Moss zurückschneide). An den Pflänzchen machen sich immer wieder, aber seit dem ich zudünge immer weniger, Pinselalgen breit.
27736

Papageienblatt: Hier das Foto
27735

Danke und Gruß
Nick
stlangenbach
Posts: 21
Joined: 04 Apr 2015 23:17
Feedback: 2 (100%)
Postby stlangenbach » 13 May 2015 11:12
Nachtrag zu oben bez. dem Ca:Mg-Verhältnis:
Laut Wasserversorger sind im Leitungswasser 9,8MG und 90Ca enthalten... --> Sollte ich da gegensteuern oder es einfach so lassen und gut?

Danke und Gruß
Nick
stlangenbach
Posts: 21
Joined: 04 Apr 2015 23:17
Feedback: 2 (100%)
Postby fischbock » 13 May 2015 14:06
Hallo Nick,

eins vorab, ich würde immer nur an einer Schraube gleichzeitg drehen, sonst kannst Du Ursache und Wirkung nicht mehr eindeudtig zuordnen. Es wird nichts reproduzierbar, undves empfiehlt sich nicht, sein Becken zum Experimentierkasten zu machen.

Wenn Du akutuell an der KH arbeitest, dann bring das erst zu Ende, auch wenn ich da deinen Weg mit
Seit 2 Wochen werden jeden Samstag für 5EUR 30Liter Osmosewasser im Baumarkt 1km entfernt gekauft. Bisher läuft alles super. Wenn ich erfolgreich bei um die 5 KH angekommen bin und dort auch bleiben möchte, folgt die Anschaffung einer UOA ...
nicht nachvollziehen kann.

UOA anschaffen, entsprechend aufsalzen und/oder mit LW verschneiden, gut is.

In wiefern es Sinn macht, da zwischendurch an auch noch Ca:Mg rum zu schrauben, musst Du für Dich entscheiden. Bittersalz erhöht Mg. Wie verrät Dir der Nährstoffrechner.

Mikro Flowgrow:

Hier gibt es nur eine gesetzte Vorgabe, die tägl. Düngung. Ob Du damit nun den gesamten Verbrauch abdeckst, oder z.B. das WW mit Mirko Basic auf Stoß aufdüngst und dann den Verbrauch mit Flowgrow tägl. kompensierst, oder ...

Nimm es mir nicht übel, und vielleicht kommt es auch nur bei mir falsch rüber, aber Du wirkst auf mich aktuell etwas übermotiviert. Sollte mein Eindruck falsch sein, korrigiere mich bitte!
Gruß,

Dirk.
fischbock
Posts: 250
Joined: 29 Apr 2013 19:20
Location: Köln
Feedback: 0 (0%)
Postby stlangenbach » 13 May 2015 21:35
Hallo Dirk, Hallo Zusammen,

wenn der Eindruck entstanden ist, ich wolle an mehreren Baustellen gleichzeitig werkeln, muss ich wohl was revidieren, denn das habe ich nicht vor. Alles schön nach einander :thumbs:

In diesem Forum habe ich gelesen, dass es für Pflanzen 3 wesentliche Bestandteile gibt: Licht, CO2 und dann Stickstoff ... dann lange nix ... und dann den ganzen anderen Rest.

Und genau nach dieser Reihenfolge gehe ich vor. Als erstes wurde ein zweitere Leuchtbalken eingesetzt und abgewartet. Währenddessen habe ich mich über CO2 schlau gemacht...

Dann die CO2 Anlage installiert und ausgiebig getestet. Auch mit KH experimentiert. Zu allererst über eine Torf-Filterung mit zugegeben mäßigem Erfolg. Der KH samt ph sank zwar und es war genügend CO2 im Aquarium, aber die Torf-Filterung war mir nicht berechenbar genug (vielleicht auch eine Gefühlssache - wie so oft) Also probiere ich mich nun an Osmosewasser... Aber deshalb muss ich nicht gleich eine Osmoseanlage kaufen :wink: Ich schaue lieber erst mal was passiert, wenn ich mir das Osmosewasser so zukaufe und wenn ich zufrieden bin, dann kaufe ich mir eine etsprechende Anlage. Und parallel dazu (Stand JETZT) besorge ich mir Informationen über eine ausgewogenere Düngung...

usw. langer Text, kurzer Sinn: Wenn ihr Tipps habt, wie eine Düngung für meine oben genannten Wasserwerte optmiert werden kann, dann her damit :D

Also wieder zurück zum Thema.

offene Fragen:
Ca:Mg : Dirk schreibt, dass ich mein Mg erhöhen könne mit Bittersalz. --> Nur warum sollte ich das tun? Mg ist doch schon recht hoch (?) Das Verhältnis Ca:Mg stimmt aber dennoch nicht (und das quasie "vom Werk aus"). Was kann man da machen und... sollte man da überhaupt was machen?
Blaualgen : Ich habe sie immer wieder. Zwar nur an kleinen Stellen von ca. 2x2 cm, die ich dann gleich wegmache, aber die Blaualge kommt wöchentlich wieder zu Besuch. Woran liegts? Ca:Mg? fehlende Nährstoffe? ph nicht sauer? (ich weiß es nicht, vielleicht wisst ihr es) Als ich mit Torf filterte hatte ich keine Blaualge. In den Foren und auch "bei g**gle" finde ich nur sowas wie "dunkelkur"... was bei mir aber quatsch ist...
Rotes Papageienblatt : siehe Bild zwei Post weiter oben. Es will nicht so recht. Zudem weiß ich nicht genau welche Pflanze es ist.

erledigte Fragen: :grow:
N&P : Über Einzelkomponenten - verstanden - macht Sinn - Danke!

Danke Euch und morgen einen schönen Vatertag :bier:
Grüße
Nick
stlangenbach
Posts: 21
Joined: 04 Apr 2015 23:17
Feedback: 2 (100%)
Postby fischbock » 13 May 2015 22:34
Hallo Nick,



stlangenbach wrote:Hallo Dirk, Hallo Zusammen,

wenn der Eindruck entstanden ist, ich wolle an mehreren Baustellen gleichzeitig werkeln, muss ich wohl was revidieren, denn das habe ich nicht vor. Alles schön nach einander :thumbs:


Es war nur mein rein subjektiver Eindruck

In diesem Forum habe ich gelesen, dass es für Pflanzen 3 wesentliche Bestandteile gibt: Licht, CO2 und dann Stickstoff ... dann lange nix ... und dann den ganzen anderen Rest.


Licht, CO2, Mikro- und Makronährstoffe trifft es wohl besser. Siehe zb. http://de.m.wikipedia.org/w/index.php?search=liebig+minimum .




Ca:Mg : Dirk schreibt, dass ich mein Mg erhöhen könne mit Bittersalz. --> Nur warum sollte ich das tun? Mg ist doch schon recht hoch (?) Das Verhältnis Ca:Mg stimmt aber dennoch nicht (und das quasie "vom Werk aus"). Was kann man da machen und... sollte man da überhaupt was machen?


10 mg/l halte ich nicht für recht hoch, eher für durchschnittlich. Um das Verhältnis anzupassen, ist mir kein Weg bekannt, mit dem man sinnvoll Ca senken kann, ohne dass sich dies gleichzeitig wieder auf Mg auswirkt. Mach aus sollte kann, und schiebe es auf deine Prioritätenliste nach unten. Wenn Du mal komplett mit Osmosewasser arbeitest und das entsprechend aufhärtest, kannst Du da eh zu dem Verhältnis kommen.


Blaualgen : Ich habe sie immer wieder. Zwar nur an kleinen Stellen von ca. 2x2 cm, die ich dann gleich wegmache, aber die Blaualge kommt wöchentlich wieder zu Besuch. Woran liegts? Ca:Mg? fehlende Nährstoffe? ph nicht sauer? (ich weiß es nicht, vielleicht wisst ihr es) Als ich mit Torf filterte hatte ich keine Blaualge. In den Foren und auch "bei g**gle" finde ich nur sowas wie "dunkelkur"... was bei mir aber quatsch ist...


Mit Blaualgen habe ich leider, oder zum Glück keinerlei praktische Erfahrungen. Da würde ich mich dann entweder hieran thema23486.html orientieren, oder hier im Forum suchen. Aus eigener Erfahrung rate ich Dir hier zum Suchen statt zum Fragen, weil man bei der Suche nebenbei auch immer Antworten auf Fragen findet, die man noch gar nicht hatte.


Rotes Papageienblatt : siehe Bild zwei Post weiter oben. Es will nicht so recht. Zudem weiß ich nicht genau welche Pflanze es ist.


Hierzu kann ich leider auch nichts beitragen. Falls nicht schon geschehen, schau mal in die Pflanzendatenbank. Auf den ersten Blick habe ich sie dort nicht eindeutig zuordnenen können, bin aber auch denkbar schlecht im Widererkennen von Pflanzen und Algen auf Basis von Fotos.

Viel Erfolg!
Gruß,

Dirk.
fischbock
Posts: 250
Joined: 29 Apr 2013 19:20
Location: Köln
Feedback: 0 (0%)
Postby stlangenbach » 17 May 2015 00:00
fischbock wrote:10 mg/l halte ich nicht für recht hoch, eher für durchschnittlich. Um das Verhältnis anzupassen, ist mir kein Weg bekannt, mit dem man sinnvoll Ca senken kann, ohne dass sich dies gleichzeitig wieder auf Mg auswirkt. Mach aus sollte kann, und schiebe es auf deine Prioritätenliste nach unten. Wenn Du mal komplett mit Osmosewasser arbeitest und das entsprechend aufhärtest, kannst Du da eh zu dem Verhältnis kommen.


Nabend

Beim stöbern im Netz bin ich über die vermeintliche Ca:Mg-Lösung gestolpert.
Die Formel zur Berechnung von Ca aus Mg und Kh lautet =(KH-(MG/4,356))*7,144
Daraus folgt: je kleiner die GH, desto geringer Ca
Für mich bedeutet das genau das was du oben schreibst: das Thema Ca:Mg-Verhältnis wird sich vermutlich von selbst lösen...

Ich melde mich wieder sobald ich auf neue Fragen gestoßen bin ;) Euch erst mal vielen Dank

Grüße
Nick
stlangenbach
Posts: 21
Joined: 04 Apr 2015 23:17
Feedback: 2 (100%)
Postby fischbock » 17 May 2015 12:54
Hallo Nick,

abgesehen davon, dass Du da wohl offensichtlich GH mit KH verwechselt hast, ist deine Schlussfolgerung so nicht 100%ig richtig, da Du die GH auch ausschließlich mit Mg bilden könntes. Ein Rückschluss auf den Ca-Anteil ist so nicht möglich, es sei denn, der Mg-Anteil ist 0.
Gruß,

Dirk.
fischbock
Posts: 250
Joined: 29 Apr 2013 19:20
Location: Köln
Feedback: 0 (0%)
Postby stlangenbach » 18 May 2015 12:50
Hallo Fischbock,

natürlich GH und nicht KH - richtig.

Wenn deine weiteren Ausführungen richtig sind verstehe ich das Berechnungstool hier bei flowgrow dazu nicht, denn dort ist die einzige Größe zur Berechnung von Mg oder Ca die GH...

(die Tools sind im übrigen meiner bescheidenen Meinung nach alle äußerst schlecht erläutert - mehr Infos würden da sicher helfen...)

Grüße
Nick
stlangenbach
Posts: 21
Joined: 04 Apr 2015 23:17
Feedback: 2 (100%)
Postby fischbock » 18 May 2015 21:50
Hallo Nick,

der Rechner, wie auch die Formel , brauchen zwei Werte, um daraus den dritten zu ermitteln.

Somit stimmt deine Aussage
Daraus folgt: je kleiner die GH, desto geringer Ca
nur, wenn Du deinen Mg-Wert kennst, und dieser konst. bleibt.

Vielleicht wird es so verständlicher.
Gruß,

Dirk.
fischbock
Posts: 250
Joined: 29 Apr 2013 19:20
Location: Köln
Feedback: 0 (0%)
Postby stlangenbach » 12 Jun 2015 19:58
Hallo Zusammen,

ich habe ein wenig weiter experimentiert. Mit interessanten, aber letztenendes dann doch ernüchternden Ergebnissen.

Experiment NULL:
Düngung: Eisenvolldünguner und NPK wie oben beschrieben.

Probleme: Bartalgen (Pfeilkraut und Helferi) und Blaualgen (vor allem am Quellmoos)
Dauer: mehrere Monate

Experiment EINS:
Düngung: nix

Probleme behoben: Bartalgen und auch Blaualgen sind innerhalb weniger Tage verschwunden.
Probleme neu: ich bekam weiße Algen, welche die Moose bewucherten. Die weißen Algen (zu denen ich im Netz nichts gefunden habe) wurden nicht länger als Bartalgen / hatten aber einen deutlich dickeren und "knorriger" wirkenden Wuchs als Bartalgen / waren nur auf den Moosen und auf den Helferi zu finden --> Aber dort in Massen.
Dauer des "Experiments": max. 3 Wochen

Experiment ZWEI:
Düngung: Eisenvolldünger morgens und Special N und Phosphat abends

Probleme behoben: die weißen Algen waren innerhalb von 2 Tagen komplett verschwunden
Probleme neu: Bartalgen (am Flutenden Pfeilkraute und Helferi, sowie teilweise an den Wurzeln der Wassernabel)
Dauer: seit einer Woche

Ich stehe also quasie wieder am Anfang und weiß nicht recht, was ich machen kann/ soll um die Bartalgen loszuwerden (in der Hoffnung, dass zumindest die Blaualge fern bleibt).

TWW ist wöchentlich jeden Sonntag 30-40%. Bei der Gelegenheit wird auch jede Woche mit Liebe gegärtnert (und die Algen entfernt).
Licht: 0,5W/Liter von 7-22Uhr mit Mittagspause
NO3 = 8
NO2 = n.n.
Ph = 6,8
KH = 7
CO2 = 32
PO4 = 0,2 --> Ziel liegt bei 0,4 (wegen Tiger Garnelen nicht höher)
FE = 0,05
K = 13
Mg = >10 ... der JBL-Test zeigt nur bis 10 an... im LW sind aber schon 9,59 + die Düngung
Ca = errechnet bei 10 Mg = 40Ca

Was mir noch aufgefallen ist: Mehrmals täglich steigen aus dem Bodengrund (geruchsneutrale) dicke Blasen auf.

--> Habt vielleicht einen Tipp?

Würde mich riesig freuen. Denn die oben stehenden Experimente wollte ich eigentlich nicht fortführen ^^

Danke Euch
Grüße
Nick
stlangenbach
Posts: 21
Joined: 04 Apr 2015 23:17
Feedback: 2 (100%)
17 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Richtige Düngung für mein Becken
by roblchen » 11 Dec 2008 17:28
16 2158 by roblchen View the latest post
04 Feb 2009 13:17
Richtige Düngung für mein Becken
by Fischy » 25 Feb 2009 16:10
8 538 by Fischy View the latest post
25 Feb 2009 22:15
Richtige Düngung für mein Becken
by Bane » 13 Aug 2009 10:20
5 775 by Bane View the latest post
15 Aug 2009 14:08
Richtige Düngung
by DietmarS » 27 May 2009 18:48
10 691 by Simon View the latest post
29 May 2009 13:02
Richtige Düngung für einen Anfänger
by Nicolino » 09 Feb 2012 15:03
10 950 by lordc View the latest post
23 Feb 2012 13:36

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 8 guests