Post Reply
31 posts • Page 1 of 3
Postby cabriophil » 09 Jun 2011 17:13
Hallo,
Habe mir ein neues (gebrauchtes) Aquarium 375L zugelegt.
Haben schon sehr viele Jahre lang mein 200L Aquarium betrieben. Nichts besonderes

Jetzt zieht es mich doch auch zu den Pflanzen. Habe feinen Kies 1-3mm gekauft

Ist ein Nährboden noch Sinnvoll? Aquarium wird mit CO2 Anlage Betrieben.
cabriophil
Posts: 17
Joined: 23 Aug 2010 12:41
Feedback: 1 (100%)
Postby Marisco » 09 Jun 2011 18:16
ich würde schon dazu raten, wobei du auch düngekugeln nehmen kannst, musst dann halt jeder pflanze ( außer stengel) eine oder zwei an die wurzeln drücken ;)

ich selber habe auch nur die jbl kugeln drin und es wächst super :)
MfG Marisco
Marisco
Posts: 244
Joined: 14 May 2011 10:37
Location: 46509 Xanten
Feedback: 0 (0%)
Postby cabriophil » 09 Jun 2011 19:46
ich habe nun etwas bedänken, dass der kies durch den nährboden rieselt
cabriophil
Posts: 17
Joined: 23 Aug 2010 12:41
Feedback: 1 (100%)
Postby kiko » 09 Jun 2011 19:49
Hallo,
Brauchen tut man es für das Gro der Pflanzen eigentlich nicht, denn die meisten geben sich schon mit dem zufrieden was über die Wassersäule reinkommt. Nährboden hält zudem nicht ewig und was wenn das Substrat aufgebraucht ist? Eigentlich steht man später am Tag X wieder vor derselben Frage wie zuvor am Tag der Einrichtung.
Sofern du nicht vor hast ausschließlich irgendwelche spezielle Wurzelzehrer zu pflegen, würde ich mir das mit dem Nährboden (und auch mit Düngekugeln) ehrlich gesagt schenken.
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby Japanolli » 09 Jun 2011 20:16
Moin,

ein Nährboden vereinfacht die Ernährung der Pflanzen allerdings ungemein.
Eine Kombination aus Bodendüngung und Wassersäule ist optimal, das merkt auch jeder der Soil zum ersten mal benutzt.

Aber natürlich geht es auch ohne.
Für mich allerdings nicht.
Ich werde definitiv nicht mehr auf einen nährstoffreichen Bodengrund verzichten.

Das der Kies durch den Nährboden "rasselt" brauchst Du nicht befürchten, da der Nährboden idR feiner ist und grobe Partikel immer oben bleiben.
Gruß
Olli

Made in Japan

Image
User avatar
Japanolli
Posts: 1261
Joined: 18 Aug 2009 19:48
Location: Burgwedel
Feedback: 10 (100%)
Postby solar88 » 10 Jun 2011 08:11
Hallo,

ich halte es wie Olaf-Peter. Für mich ein unnötiges Unterfangen Bodendünger in ein Becken zu bringen, solange über die Wassersäule genügen Nährstoffe zur Verfügung stehen.

Olli, was wird mir erleichtert bei der Pflege vom Pflanzen, wenn ich einen Bodendünger verwende?
Ich hatte ADA Amazonia + Powersand + PPS-pro und guten Pflanzenwuchs. Dann auf EI-Düngung umgestellt und dann sehr guten Pflanzenwuchs. Ich habe vor zwei Monaten auf ein Altwasserbecken umgestellt und verwende jetzt Basaltkies ohne Nährboden + Makronährstoffe auf ein gewisses Niveau gehalten und die selben Pflanzen wachsen wieder gut. Wie zum Beispiel Syngonathus macrocaulon, Limnophila hippuridoides, Pogostemon stellatus, Rotala hippuris, alle Blyxaarten und noch viele weitere Pflanzen. Ich kann eigentlich keinen grossen Unterschied feststellen zwischen ADA Amazonia + Powersand + PPS-pro und meinem jetzigen System.

mfg. Werner
Liebe Grüße, Werner
solar88
Posts: 216
Joined: 17 Feb 2010 08:52
Location: Wien
Feedback: 6 (100%)
Postby Marisco » 10 Jun 2011 09:29
ich selbe nutze immer die kugeln von jbl und ich merk dies auch,
z.B vallisnerien und auh enchinodoren wachsen deutlich besser wenn was an den wurzeln ist,
bei schwertpflanzen hab ich sogar die erfahrung gemacht das 2-3 kugeln am besten sind :P

richtigen nähboden hatte ich allerdings noch nicht.
MfG Marisco
Marisco
Posts: 244
Joined: 14 May 2011 10:37
Location: 46509 Xanten
Feedback: 0 (0%)
Postby cabriophil » 10 Jun 2011 19:14
Noch ne Frage, kann ich unter den teuren Kies Sand machen?
Oder auh nicht Empfehlenswert?
cabriophil
Posts: 17
Joined: 23 Aug 2010 12:41
Feedback: 1 (100%)
Postby Marisco » 10 Jun 2011 19:22
wofür?
MfG Marisco
Marisco
Posts: 244
Joined: 14 May 2011 10:37
Location: 46509 Xanten
Feedback: 0 (0%)
Postby Japanolli » 10 Jun 2011 21:39
Moin Werner,

wie ich schon schrieb, geht es auch ohne.
Ein nährstoffreicher Bodengrund ist aber auch ein gewisser Puffer.
Vor allem bei stark beleuchteten Becken + CO2 kann der Nährstoffverbrauch sehr hoch sein.
Dadurch kann bei reiner Düngung über die Wassersäule schnell Mangel entstehen.

Mit Nährboden laufen meine Becken einfach stabiler.
Gruß
Olli

Made in Japan

Image
User avatar
Japanolli
Posts: 1261
Joined: 18 Aug 2009 19:48
Location: Burgwedel
Feedback: 10 (100%)
Postby kiko » 10 Jun 2011 23:37
Hallo,
Selbst verwende ich Soil erst seit kurzem in einem kleinen Nano welches dem Aufziehen von div. Einzelpflanzen für meine anderen Nanos dient, doch sehe ehrlich gesagt auch Wochen nach dem Bodengrundteilwechsel von Kies zu Soil keinen absonderlichen Unterschied. Beleuchten tue ich das Aufzuchtbecken mit ~2W/L und muß auch mit dem Nährboden weiterhin täglich sehr viel über die Wassersäule geben, denn das Ada Africana puffert dsbzgl. anscheinend auch kaum was ab.
(Mag aber sein das es mit einem nährstoffreicheren Soil u.U. ganz anders gelagert wäre)

Nur, ob Schwachlicht oder Starklicht, das was auch immer verbraucht und nicht abgedeckt wird, muß halt nachgeschoben werden. Das ein Nährboden eine totale Vereinfachung ist, wäre ja eigentlich nur dann so wenn man ein AQ einfach so damit hinstellen und man überhaupt rein gar nix mehr dran tuen bräuchte :wink: doch dem ist ja nicht ganz so.
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby Sash » 12 Jun 2011 22:49
Hi,

ich habe selbst nach einer längeren Standzeit meines Beckens ein massives Problem mit dem Bodengrund + Nährboden bekommen. So schnell kommt mir sowas nicht mehr ins Becken. Nun probiere ich es erstmal mit Sand, das nächste mal vllt. mit Soil. Eine ALternative zum Nährboden wären vllt. Düngekugeln, die du gezielt in den Boden einbringst.
Grüße aus dem Norden,
Sascha
User avatar
Sash
Posts: 335
Joined: 11 Sep 2010 13:23
Feedback: 1 (100%)
Postby kunzi » 13 Jun 2011 12:13
Hi Sash,

welche Probleme hast du denn genau bekommen, ich kann mir immer gar nicht vorstellen, wenn man den Nährboden gezielt und mit bedacht einsetzt, zusätzlich einen passenden Bodengrund benutzt, dass hier Probleme entstehen können.

Schließlich verwenden weltweit Leute Soil und zusätzliche Bodenzusätze und haben keine Probleme und die schönsten Becken.

Ich selbst habe bereits beides probiert, und auch den Eindruck mit Bodengrund lief das ganze besser und stabiler. Mom noch läuft mein Becken ohne Nährboden, das neue wird aber die nächsten vier Wochen eingerichtet, und da werde ich wieder zusätzlich Nährboden einbauen.

Ich persönlich kann rein gar nix negatives dazu sagen, tendiere auch eher zu den Vorteilen.

lg Sebastian
Grüße
Sebastian
User avatar
kunzi
Posts: 908
Joined: 16 Feb 2010 10:44
Feedback: 31 (100%)
Postby Sash » 13 Jun 2011 15:18
Hi,

nach längerer Standzeit ist mein Kies mit Nährboden zu einem massiven Problem geworden, das sich auf die ganze Stabilität des Beckens ausgewirkt hat. Schlechter Pflanzenwuchs und Symptome wie Überdüngungsschäden trotz dann sehr moderater Düngung (keine Mangelerscheinungen), sowie spätere Algenbildung. Über Wochen und Monate angepasste Düngung und große TWW von 80%, sowie das langsame vollständige Entfernen des Filtersubstrates erbrachten keine Besserung. Die ganze Mikroflora kam nicht mehr in Gang, neben Algen gab es ständig eine Kahmhaut. Als ich gestern den Bodengrund entfernt habe, stank dieser auch fürchterlich.

Es gibt sicherlich viele Aquarianer, bei denen das Prinzip wunderbar läuft, bei mir gab es halt irgendwann Probleme, die nun zum Neuafsetzen des Beckens führten.
Grüße aus dem Norden,
Sascha
User avatar
Sash
Posts: 335
Joined: 11 Sep 2010 13:23
Feedback: 1 (100%)
Postby solar88 » 14 Jun 2011 07:25
Hallo Olli,

das ein schneller Mangel mittels Düngung über die Wassersäule entsteht, halte ich für ein Schreckgespenst. Wie soll das gehen? Ich weis so halbwegs was meine Pflanzen verbrauchen und führe das dann über Düngung zu. Und jeder der ein schönes Pflanzenbecken betreiben möchte sollte den ungefähren Nährstoffverbrauch seines Beckens wissen. Und wie du sicherlich selber weist, ist es kein Problem, wenn einmal ein Nährstoff kurzfristig nicht zur Verfügung steht. Aber diese Situation kann nur ein Ausnahmezustand sein. Ich gehe davon aus das ein Pflanzenbeckenbetreiber darauf achtet, das die Nährstoffe nicht auf Null sinken. Ich kann keine Stabilisierung durch einen Nährboden erkennen. Für mich gilt da eher das Gegenteil.

Hallo Sebastian,

Schließlich verwenden weltweit Leute Soil und zusätzliche Bodenzusätze und haben keine Probleme und die schönsten Becken.


Was machen die Leute wenn der Soil seine Wirkung verliert? Ich finde Soil ist für ein Showbecken optimal. Hat das Becken seine Schuldigkeit getan, wird es mit einem anderen Layout neu aufgesetz. Für Pflanzenbecken die über Jahre laufen, ist meiner Meinung nach Soil ungeeignet.

mfg. Werner
Liebe Grüße, Werner
solar88
Posts: 216
Joined: 17 Feb 2010 08:52
Location: Wien
Feedback: 6 (100%)
31 posts • Page 1 of 3
Related topics Replies Views Last post
Nährboden pro und kontra
by Keks » 18 Feb 2013 00:29
2 1086 by derluebarser View the latest post
18 Feb 2013 09:21
Nährboden aufgebraucht, was nun?
by aCryL » 03 May 2015 19:57
2 835 by fischbock View the latest post
04 May 2015 20:05
Eisendepot im Nährboden
by Grimbadon » 26 Aug 2015 13:09
6 516 by Frank2 View the latest post
27 Aug 2015 09:14
CO² Nachtabschaltung sinnvoll?
by MarkusM » 11 Jun 2008 10:44
15 7798 by niko2 View the latest post
13 Jun 2008 17:43
Volldünger bei mir noch sinnvoll?
by ralfausc » 14 May 2008 19:52
4 808 by ralfausc View the latest post
15 May 2008 20:13

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 6 guests