Post Reply
11 posts • Page 1 of 1
Postby mike7 » 03 Dec 2011 18:55
Hallo,

welchen der im Betreff angegebenen Dünger würdet Ihr für eine reine Kaliumdüngung einsetzen?

Das KCl habe ich noch hier und würde es sicher auch zunächst noch aufbrauchen. Aber was sollte ich sinnvollerweise nachkaufen?

Im Forum fand ich bei den Düngerrezepten (z.B. zum PPS Pro System) die Verwendung von K2SO4. Das ist aber nur in geringerer Konzentration je Liter löslich. Welchen Vorteil bietet es gegenüber der Verwendung von K2CO3?

Ich würde den Kaliumdünger separat zugeben und nicht vermengen. Etwaige Ausfällungen müssten demnach nicht berücksichtigt werden.

Die Kaliumdüngung soll in mein großes Becken (ca. 550 Liter netto) gehen. An Nitrat und Phosphat sollte es da eigentlich nicht mangeln ... Daher die Einbringung von Kalium für den erhofften Schub beim Wachstum.

Vielen Dank und einen schönen Abend.

Mike
mike7
Posts: 97
Joined: 25 Nov 2011 13:37
Feedback: 7 (100%)
Postby NiklasN » 03 Dec 2011 20:15
Hi,

allein schon aus dem Grund, das K2CO3 basischer als K2SO4 wirkt, würd ich mich für Kaliumsulfat entscheiden.

Grüße,
Niklas
Gruß, Niklas
User avatar
NiklasN
Posts: 415
Joined: 24 Sep 2008 13:09
Location: Münster
Feedback: 42 (98%)
Postby mike7 » 03 Dec 2011 20:27
Hallo Niklas,

meinst Du wg. der Erhöhung der Karbonathärte? Ich habe `mal grob gerechnet. Bei der Beckengröße würde ich in der Woche rd. 5,2 Gramm K2CO3 einbringen. Ein Teil wird durch den Wasserwechsel (ca. 40% wöchentlich) entfernt.

Wie stark würde sich die Aufsummierung der Karbonate über die zeit denn auswirken?

Das Sulfat ist mir durch seine geringe Löslichkeit (ca. 100Gr./L) noch nicht so sympatisch. Hier hätte ich erhebliche Mengen an Düngeflüssigkeit einzubringen.

Bin noch unschlüssig ...

Mike
mike7
Posts: 97
Joined: 25 Nov 2011 13:37
Feedback: 7 (100%)
Postby Wuestenrose » 03 Dec 2011 21:04
Hallo,

die Düngung mit Kaliumcarbonat ist im Endeffekt KH-neutral.

Bei Kaliumchlorid bleibt nach der Aufnahme des Kaliums durch die Pflanzen Salzsäure übrig. Bei Kaliumsulfat Schwefelsäure. Ist mir beides wenig sympatisch, deshalb dünge ich selber, wo es sich machen läßt, in der Karbonatform.

Viele Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6636
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby NiklasN » 03 Dec 2011 21:17
Hi Mike,

mike7 wrote:Hallo Niklas,

meinst Du wg. der Erhöhung der Karbonathärte? Ich habe `mal grob gerechnet. Bei der Beckengröße würde ich in der Woche rd. 5,2 Gramm K2CO3 einbringen. Ein Teil wird durch den Wasserwechsel (ca. 40% wöchentlich) entfernt.


Ich meinte dies vorallem wegen dem PH. Natürlich ist der Aspekt der Löslichkeit auch wichtig. Ich habe gerade einen alten Fred gefunden, wo das Thema schon mal debattiert wurde. Schau mal hier


@Robert: Die enstehende Säure sollte normalerweise ja direkt wieder vom Wasser protolysiert werden.

Grüße,
Niklas
Gruß, Niklas
User avatar
NiklasN
Posts: 415
Joined: 24 Sep 2008 13:09
Location: Münster
Feedback: 42 (98%)
Postby Wuestenrose » 03 Dec 2011 21:24
Hallo,

NiklasN wrote:@Robert: Die enstehende Säure sollte normalerweise ja direkt wieder vom Wasser protolysiert werden.
Vor allem knackt die enstehende Säure die KH: H3O+ + HCO3- → 2H20 + CO2↑. Ich selber hatte KH 1,5 im Pflanzenbecken und konnte daher KH-zehrende Prozesse absolut nicht gebrauchen. Mit Ammoniumcarbonat und Kaliumcarbonat in der Düngelösung konnte ich die KH langfristig stabilisieren.

Übrig bleibt dann der Säurerest, der im Falle des Chlorids recht lästig ist.

Viele Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6636
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby nik » 03 Dec 2011 21:28
Hallo Niklas,

die entstehenden Säuren wirken KH zehrend.


Für Kaliumkarbonat ist nur der von Pflanzen aufgenommene Teil KH-neutral, "überschüssiges" Kaliumkarbonat erhöht die KH. Diese Prozesse spielen eher im Altwasser oder Weichwasser eine Rolle.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7297
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby mike7 » 03 Dec 2011 23:31
Hallo,

ich danke Euch für Eure Unterstützung. Ich werde dann einen Eimer Kaliumkarbonat bestellen. Ich habe zwar auch KNO3 da, aber zur reinen Kaliumzufuhr scheint mir das Karbonat zielführender.

Herzlichen Dank und eine Gute Nacht

Mike
mike7
Posts: 97
Joined: 25 Nov 2011 13:37
Feedback: 7 (100%)
Postby nik » 04 Dec 2011 12:11
Hallo Mike,

das war mir eh der erste Gedanke, ein K-Defizit ohne N-Mangel halte ich für unwahrscheinlich. Üblicherweise düngt man mit KNO3 genug Kalium.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7297
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby mike7 » 04 Dec 2011 13:28
Hallo Nik,

das KNO3 ist für meine beiden anderen Becken bestimmt. Diese sind deutlich schwächer besetzt. Daher wollte ich hier über KNO3 täglich auf 1,70 mg/L (NO3) und 1,1 mg/L (Kalium) aufdüngen. Die beiden Becken werden über Bio-CO2 versorgt und haben etwa 0,47 Watt/L an Lichtleistung.

Zusätzlich zu Nitrat und Kalium möchte ich die beiden becken mit etwas Phosphat versorgen und gebe daher ab morgen über KH2PO4 ebenfalls täglich 0,1 mg/L Phosphat hinzu.

Die reine Kaliumdüngung ist für mein großes Becken mit rd. 500 Liter netto bestimmt. Dieses ist recht gut mit Regenbogenfischen besetzt. Das sind gute Fresser :wink: und somit würde ich Nitrat und Phosphat eher als gegeben ansehen. Allerdingsfiel mir hier auf, dass die alten Blätter der corymbosa sich leicht zusammen rollten und löchrig auflösten. Daher will ich hier etwas Kalium zugeben und dachte dabei an 1,5 mg/L. Für die reine Kaliumzufuhr sollte das K2CO3 gut passen.

Sollte ich feststellen, dass das Kalium allein nicht genügt, könnte ich noch immer auf meine KNO3-/Phosphatlösung zurückgreifen.

Wie siehts Du meinen Ansatz zu den 3 Becken?

Viele Grüße

Mike
mike7
Posts: 97
Joined: 25 Nov 2011 13:37
Feedback: 7 (100%)
Postby nik » 04 Dec 2011 13:36
Hallo Mike,

selbst wenn du im großen Becken die Makronährstoffe NO3 und PO4 über Futter zuführst und misst, dann ist da natürlich auch Kalium dabei. Den K-Mangel halte ich bei gegebenem P und N weiterhin für unwahrscheinlich. Das entzieht sich aber einer abschließenden Beurteilung.
Üblicherweise sind die Dünger so konzipiert, dass sie die anfallenden Makronährstoffe aus Futter berücksichtigen. Ich überprüfte also als erstes die Volldüngerzugabe.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7297
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
11 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
K2CO3 vs.K2SO4
by MarkXII » 24 Jul 2009 17:03
10 1115 by fosorom View the latest post
11 Nov 2009 12:13
Kaliumdüngung
by Natural » 08 May 2011 22:55
3 628 by Roger View the latest post
09 May 2011 11:57
Kaliumdüngung bei AquaSoil
by Kuro-Schio » 15 May 2011 10:31
2 738 by Kuro-Schio View the latest post
16 May 2011 09:05
welches Kalium für kaliumdüngung?
by pascal » 15 Dec 2009 12:16
13 4283 by Atreju View the latest post
17 Dec 2009 15:12
Hilfe bei Kaliumdüngung mit Pottasche
by Öhrchen » 17 Oct 2011 16:55
13 3778 by tobischo08 View the latest post
06 Mar 2012 19:32

Who is online

Users browsing this forum: Majestic-12 [Bot], Ycnan and 7 guests
cron