Post Reply
18 posts • Page 1 of 2
Postby Männlein » 07 Nov 2010 19:08
Hallöchen :winke:

ich dünge seit längerem nach dem PPS Pro System und bin so im großen und ganzen relativ zufrieden mit dem Wachstum
meiner Pflanzen. Leider stellen sich abundzu mal Fadenalgen und Punktalgen auf der Scheibe ein und manchmal (vor allem
nach größeren Wasserwechseln) sprudeln die Pflanzen richtig was dann im Laufe der Zeit bis zum nächsten Wasserwechsel
wieder aufhört. Also kann an der Assimilation ja etwas nicht konstant sein und im Leitungswasser wird wohl etwas vorhanden sein was ich mit meinem "Gedünge" nicht zuführe.
Es sind auch wirklich die Pflanzen nicht das Aussperlen des Frischwassers.

Meine Wasserwerte ab Werk:
kH° : 9,7
dH° : 12,7
NO3 : 25,7 mg/l
Ca : 79,7 mg/l
Mg : 7,0 mg/l
K : 1,5 mg/l
So : 24,7 mg/l
Fe : <BG = <0,01 mg/l wenn ich das mal richtig interpretiert habe


hier nochmal der Link
https://www.badenova.de/mediapool/media/dokumente/produkte_1/wasser_abwasser/wasser_1/freiburg_4/Trinkwasseranalyse_WV_Freiburg_03__2010.pdf

Leider ist das Wasser hier sehr hart und ich wohne nur 100 m Luftlinie von dem Weichwasserbereich entfernt.
Schlechte Wohnungsauswahl :lol:, aber nun bleibt mir halt nichts anderes übrig als mit Osmosewasser zu verschneiden.
Das mache ich dann so, 60 Liter UO- Wasser und 30 Liter Leitungswasser, da ich in etwa eine kH von 3 erreichen möchte.
Leichte Schwankungen sind möglich aber im großen und ganzen komme ich auf meine 3° dH.

Kurz noch zu meinem Becken.
- 300 Liter
- CO2 Anlage (1 Blase die Sekunde), meistens ein Wert von 20 mg/l
- 4 x 38 Watt T8, 2x Special Plant und 2x Color Plus von Dennerle
- Bodengrund Sand (seit neuerem)
- Dünger Sera Florena / PPS Pro Lösung je 7 ml/tgl.


So jetzt hab ich mal ein bischen gerechnet und hoffe das hab ich richtig gemacht.
Ich gehe ja davon aus das Umkehrosmosewasser keine relevanten Salze mehr enthält.
Wenn ich also 1/3 Leitungswasser nehme, würden sich ja alle Werte durch 3 teilen.
Ihr seht ich bin ein Rechengenie :bonk:
das würde dann also Werte ergeben von

kH° : 3,23
gH° : 4,23
NO3 : 8,56 mg/l
Ca : 26,56 mg/l
Mg : 2,33 mg/l
K : 0,5 mg/l
So : 8,23 mg/l
Fe : kein Plan noch nulliger als vorher schon

Sodele und wenn ich das auch richtig gelesen habe müsste ich ja mit dem PPS Pro
+ 1 mg/l NO3
+ 0,1 mg/l Mg
+ 1,33 mg/l K
+ 0,1 mg/l PO4
einbringen. Hoffe das ist bisher soweit richtig.
Meine Kleintierzoo wird natürlich noch sein übriges an Nährstoffen dazugeben.

Also wären das ja dann
NO3 : 9,56 mg/l
Mg : 2,43 mg/l
K : 1,83 mg/l
PO4 : 0,1 mg/l
hab ich keine Angaben beim Wasserversorger gesehen.

Heute gemessen habe ich
PO4: >1mg /l
NO3: zw. 10-25 mg/l
Fe : >0,1 mg /l

damit bin ich eigentlich ganz zufrieden
aber Magnesium und Kalium sind wenn ich mich jetzt recht informiert habe ziemlich mau.
Ich dünge noch Sera Florena täglich also wird da wohl auch etwas Magnesium bei rauskommen aber ich hab keine Ahnung wieviel.

Jetzt habe ich mir überlegt ob ich mir so eine Pottaschenlösung ansetze und dazudosiere.
Kann mir jemand einen Link geben oder sagen wieviel ich da zusätzlich reinkippen sollte.
Ist halt immer etwas schwierig mit dem messen :).

Und würdet ihr zwecks des Magnesiums noch zusätzlich düngen ??

Würde mich über ne Antwort freuen.
Gruß Tillmann :winke:
_____________________________________________________

Schönen Gruß
Tillmann
User avatar
Männlein
Posts: 183
Joined: 20 Jan 2010 19:52
Location: Freiburg
Feedback: 2 (100%)
Postby kurt » 07 Nov 2010 20:19
Hallo Männlein,(Name?).

Männlein wrote:Ist halt immer etwas schwierig mit dem messen :).

bei Feinabstimmung geht es nicht ohne! :wink:

Erhöhen, Verbrauch beachten,
für Mengenermittlung den Nährstoffrechner-Button benutzen.

Magnesium- Wert/ (5 - 10)
Magnesiumsulfat........ MGSO4x7H2O ...(Bittersalz)

Kalium- Wert/(10 - 30)
Kaliumkarbonat .......... K2CO3...........(Pottasche-Kaliumsalz der Kohlensäure)
Kaliumsulfat...............K2SO4...........(Kaliumsalz der Schwefelsäure)
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2516
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby Männlein » 07 Nov 2010 22:31
Hi :)
Name, Tillmann
stand aber auch ganz unten :)


bei Feinabstimmung geht es nicht ohne! :wink:

schon, ich dachte nur für Kalium gäbe es noch keine tauglichen Tests, die für den Normalbürger bezahlbar sind?



Das mit dem Nährstoffrechner ist ein guter Tipp, manchmal liegt die Lösung näher als man denkt :wink:
ich sag nur (....Wald vor lauter Bäumen....).
Mein Problem ist jetzt nur wie mach ich daraus eine zusätzliche Düngerlösung, habe das Ding noch nie benutzt.
Ich würde mir dann halt einfach wieder Bittersalz und Kaliumsulfat auf eine 1 Liter Lösung zusammenmischen
um damit rumzuexperimentieren. Aber irgendwie werde ich aus dem Rechner nicht ganz schlau.
Wenn ich bei Volumen 1 eingebe für 1 L Düngerlösung muss ich dann solange ausprobieren wieviel g ich dazumischen muss
um mit 1 ml den Wert im Becken anzuheben ??

Soweit meine Rechnung von oben überhaupt so aussagekräftig ist wie ich mir das zusammengereimt habe.
Ist Schwefel denn ab einer gewissen Konzentration giftig für die Fische, oder schädlich für Pflanzen ?

Gruß Tillmann
_____________________________________________________

Schönen Gruß
Tillmann
User avatar
Männlein
Posts: 183
Joined: 20 Jan 2010 19:52
Location: Freiburg
Feedback: 2 (100%)
Postby Herbert » 07 Nov 2010 23:00
Männlein wrote:[..] (vor allem nach größeren Wasserwechseln) sprudeln die Pflanzen richtig was dann im Laufe der Zeit bis zum nächsten Wasserwechsel wieder aufhört. Also kann an der Assimilation ja etwas nicht konstant sein und im Leitungswasser wird wohl etwas vorhanden sein was ich mit meinem "Gedünge" nicht zuführe.
Es sind auch wirklich die Pflanzen nicht das Aussperlen des Frischwassers.
[...]

Moin,
das wird wohl nicht an "Wunderleitungswasser" liegen, sondern schlicht am WW ;).
Frisch zugeführtes Wasser aus dem Leitung ist stark gesättigt, sodass du nach einem WW Blasen an den Pflanzen siehst. Die Pflanzen selber produzieren genausoviel O2 wie vorher, nur sieht mans nach dem WW halt in Blasenform, weil das Wasser gesättigter ist als vorher. Wenn deine Pflanzen sonst nicht so sprudeln, liegt das wahrscheinlich eher daran, dass sie nicht in der Lage sind, das Aquarium so stark mit O2 anzureichern, wie du es mit einem großen WW machst.
Nur mein kleiner Einwurf...
Grüße
Nico
User avatar
Herbert
Posts: 64
Joined: 21 Aug 2010 23:20
Feedback: 0 (0%)
Postby Männlein » 08 Nov 2010 06:22
Hai,
Ja das scheint Sinn zu machen :D
Da bin ich jetzt auch noch nicht drauf gekommen.
Früher haben sie es noch geschafft alles vollzublubbern da waren aber auch 150.000 verschiedene Pflanzenarten
die 120% der Fläche eingenommen haben :P.

Vielen Dank schonmal für die Antworten.
Hat mir jetzt vielleicht noch jemand nen Tipp wie ich das mit der Nährstofflösung angehe ?

Gruß Tillmann
_____________________________________________________

Schönen Gruß
Tillmann
User avatar
Männlein
Posts: 183
Joined: 20 Jan 2010 19:52
Location: Freiburg
Feedback: 2 (100%)
Postby kurt » 08 Nov 2010 11:41
Hallo Tillmann,
hmm...liest sich komisch,

fange doch mit niedrigen Werten an, am einfachsten aufdüngen mit (K2SO4-)Pulver, gib es auch bei Tobi.
Gebe mal im Nährstoffrechner z. B. deine 300l Inhalt vom Becken ein, dann eine Menge von 5g…. K2SO4
Dein Kaliumgehalt steigt dann im Becken um 7,47 mg/l
Mit dem PPS-Pro normal weiterdüngen, wie die Pflanzen reagieren kann man sehen (Grünfärbung).

Männlein wrote:Ist Schwefel denn ab einer gewissen Konzentration giftig für die Fische, oder schädlich für Pflanzen ?

Ja… bezieht sich aber auf jede Überdosierung!
Schwefel riecht man, Schwefelwasserstoff (H2S) z. B. im Bodengrund (Geruch/faule Eier).
In deiner Trinkwasseranalyse ist ja sogar der Grenzwert von Sulfat (SO4) im Trinkwasser angegeben = 240mg/l 8)
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2516
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby Männlein » 08 Nov 2010 20:00
Hi Kurt,
ich dachte irgendwie das ich mir eine zusätzliche Nährstofflösung anlege, die kann man dann halt wahrscheinlich
schwieriger nachbearbeiten. So nach dem Motto 10 mg mehr K pro Liter und 5 mg mehr Mg.
Wenn ich ein Gramm Kaliumsulfat habe, wieviel g Kalium sind das dann ?
Bei Magnesium die selbe Frage.
Hätte mal in der 11ten Klasse Chemie nicht abwählen sollen :(
Jeden morgen das ganze in Gramm abzuwiegen ist mir zu kompliziert. Vor allem weil die Hälfte der Versuche wahrscheinlich
granatenmässig in die Hose gehen werden, mit Pulver auf dem Boden und rumfluchen usw. :), sowas geht am frühen Morgen gar nicht :).

Wenn ich wüsste wieviel % Kalium in Kaliumsulfat und wieviel % Magnesium in Magnesiumsulfat sind,
könnte ich mir das ja ausrechnen ohne den Nährstoffrechner.
Wenn ich mir den Nährstoffrechner anschau entsteht jedesmal ein Knoten in meinem Gehirn.
Ich weiß einfach nicht was ich eingeben soll, um z.B. für eine 1L Lösung, mit z.B. 10 ml der Lösung meine Werte Mg um 5 mg und Kalium um 10 mg anzuheben. Oder denk ich mal wieder zu kompliziert ? Irgendwie fehlt mir die Herangehensweise.

Oder wär es einfach besser zwei Lösungen anzusetzen damit ich nicht ausversehen eins überdosiere.

Man komm ich mir blöd vor :roll:
Also tut mir leid für diese dämliche Fragerei.
Gruß Tillmann
_____________________________________________________

Schönen Gruß
Tillmann
User avatar
Männlein
Posts: 183
Joined: 20 Jan 2010 19:52
Location: Freiburg
Feedback: 2 (100%)
Postby Wuestenrose » 08 Nov 2010 22:28
Hallo,

Männlein wrote:Ich weiß einfach nicht was ich eingeben soll, um z.B. für eine 1L Lösung, mit z.B. 10 ml der Lösung meine Werte Mg um 5 mg und Kalium um 10 mg anzuheben.
Geht nicht, weil dabei bereits die maximale Löslichkeit von Kaliumsulfat weit überschritten würde. Kaliumsulfat würde ich nur mit Bauchschmerzen nehmen und zwar dann, wenn Du es mit der Magnesiumsulfatlösung mischen willst. Ansonsten empfehle ich Dir Kaliumkarbonat (Pottasche), warum, das hab ich hier schonmal erklärt.

Damit ergibt sich:

10 Milliliter einer Lösung von 223 Gramm Magnesiumsulfat-Heptahydrat in soviel Wasser, daß die Gesamtmenge der Lösung ein Liter ergibt, erhöhen den Magnesiumgehalt in 100 Litern Aquarienwasser um 5 mg/l. Andere Konzentrationen kannst Du per Dreisatz daraus errechnen, achte aber darauf, daß sich Magnesiumsulfat "nur" zu 710 g/l löst.

10 Milliliter einer Lösung von 177 Gramm Kaliumcarbonat in soviel Wasser, daß die Gesamtmenge der Lösung ein Liter ergibt, erhöhen den Kaliumgehalt in 100 Litern Aquarienwasser um 10 mg/l. Andere Konzentrationen kannst Du per Dreisatz daraus errechnen. Kaliumcarbonat löst sich zu 1120 g/l.

Nein, die Lösungen sind nicht miteinander mischbar.

Viele Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6652
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Männlein » 09 Nov 2010 17:07
Hi,
:D super, danke.
Dann werde ich mir gleich mal 2 dieser Lösungen anmischen.
Mischen der beiden Lösungen geht wahrscheinlich nicht wegen der hohen Konzentrierung ?
Bin ich ja mal gespannt ob sich etwas ändert.

Wenn ich mal Pottasche im Laden sehe kaufe ich sie, bis dahin muss halt das Kaliumsulfat und großzügige
wöchentliche Wasserwechsel herhalten. Bauen sich Sulfate denn gar nicht auf irgendeine Weise ab.
Bischen wird die Pflanze wohl verbrauchen, aber wahrscheinlich nur minimal ?

Gruß Tillmann :winke:
_____________________________________________________

Schönen Gruß
Tillmann
User avatar
Männlein
Posts: 183
Joined: 20 Jan 2010 19:52
Location: Freiburg
Feedback: 2 (100%)
Postby Wuestenrose » 10 Nov 2010 18:24
Hallo,

Männlein wrote:Mischen der beiden Lösungen geht wahrscheinlich nicht wegen der hohen Konzentrierung ?
Nein, sondern weil sich Magnesium lieber an Carbonat als an Sulfat bindet und daher beim Zusammenmischen unlösliches Magnesiumcarbonat ausfallen würde.

Bischen wird die Pflanze wohl verbrauchen, aber wahrscheinlich nur minimal ?
Genau. Ein bißchen was geht durch die Pflanzen weg, aber nicht viel.

Kaliumsulfat löst sich nur zu 111 Gramm pro Liter Wasser (Sättigung). Das bedeutet, 10 Milliliter einer gesättigten Kaliumsulfatlösung erhöhen den Kaliumgehalt in 100 Litern Aquarienwasser um 5 mg/l.

Viele Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6652
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Männlein » 10 Nov 2010 20:47
Hi,

ich glaub ich muss es anders machen.
Hab grad mal alle Werte gemessen, da ich Bartalgen und Fadenalgen im Ansatz habe, CO2 ist in Ordnung (knapp über 20mg/l) NO3 ist naja so um die 10mg/l, dachte ich vielleicht mal mehr PPS düngen, also noch sicherheitshalber PO4 gemessen, das Resultat war dunkelstes
Dunkelblau. Ich habe jetzt mal darauf verzichtet die genaue Konzentration rauszufinden aber ich schätze weit über 2mg/l. :( Vor 3 Tagen war der PO4 Wert noch knapp über 1 mg/l, überleg grad ob das mit den Frostartemien zu tun
haben könnte.

Manchmal ist es echt anstrengend alles ins Lot zu bekommen, wenn das Hobby nur nicht so viel Spaß machen würde.
Also was ich noch daheim habe ist Kaliumnitrat, evtl. davon ne Lösung anmischen und zudüngen ??
Dann hätte ich mehr Kalium und mehr Stickstoff und könnte den PO4 Wert etwas drücken.
Blaualgen habe ich bisher nicht in übertriebenem Maße.
Die Pflanzen sehen an sich auch ganz gesund aus. Nur die Rotala bekommt so matschigfarbene
Blattspitzen, bischen wie überdüngter Gewächshauskopfsalat aus Holland falls ihr den kennt.



Hier die Fadenalgen die mein gerade schön einwachsendes Flame Moos überwuchern



Ja die sehen am besten aus in dem Becken. Sind aber auch nicht arg schwer in der Kultur schätze ich.

Falls mir noch jemand Tipps hat zu meinen kleinen Problemchen, mit denen sich wohl jeder rumschlägt,
freu mich über jeden Vorschlag.

Gruß Tillmann :winke:
_____________________________________________________

Schönen Gruß
Tillmann
User avatar
Männlein
Posts: 183
Joined: 20 Jan 2010 19:52
Location: Freiburg
Feedback: 2 (100%)
Postby Männlein » 11 Nov 2010 20:16
Hi,
habs grad nochmal alles gemessen, heute morgen nicht PPS gedüngt, NO3 auf 25 mg/l, PO4 und das habe ich 3 mal gemessen.
Das dritte Mal mit 8 ml destilliertem Wasser, Ergebnis 5-10 mg /l. :shock:
Ich weiß gar nicht wo das auf einmal herkommt.
Hab jetzt mal den Filter sauber gemacht war ziemlich verdreckt. Füttern tu ich eigentlich auch ziemlich moderat.
Wirklich keine Ahnung wieso meine Nährstoffe grad so ansteigen. Hab überlegt ob das evtl. etwas mit der Umstellung
des Bodengrundes zu tun hat von Kies auf Sand. Ein großer biologischer Filter ist Sand ja nun nicht gerade.

Vielleicht hat jemand ja noch eine Idee. Woher der plötzliche Algenbewuchs kommt ist ja dann verständlich.

Gruß Tillmann
_____________________________________________________

Schönen Gruß
Tillmann
User avatar
Männlein
Posts: 183
Joined: 20 Jan 2010 19:52
Location: Freiburg
Feedback: 2 (100%)
Postby Männlein » 13 Nov 2010 18:21
Guten Abend,
nur falls es noch jemanden interessiert, ich habe heute
120 Liter Wasser gewechselt und in das Osmosewasser 3 Teelöffel Kaliumsulfat und 2 Teelöffel Magnesiumsulfat
geschmissen. Momentan ähnelt mein Becken einem Whirlpool.
Ich bin davon ausgegangen das ein Teelöffel in etwa 5 g Pulver sind, so ganz grob.

Meine Feinwaage kommt erst nächste Woche, da wirds dann genauer :wink: .
Auch Kaliumcarbonat habe ich bestellt, 2 kg, sollte ne Weile halten. Dann hab ich nicht soviel Sulfateintrag.
Ich bin mal gespannt wie es sich weiterhin verhält.

Würdet ihr jetzt ganz normal täglich PPS düngen??
Und wenn ich jetzt 2 Wochen keinen WW mache, sollte ich dann nach einer Woche nochmal
Kalium und Magnesium auf Stoß düngen ??

Wär nett wenn mir noch jemand diese Fragen beantworten könnte.
Gruß Tillmann
_____________________________________________________

Schönen Gruß
Tillmann
User avatar
Männlein
Posts: 183
Joined: 20 Jan 2010 19:52
Location: Freiburg
Feedback: 2 (100%)
Postby Wuestenrose » 13 Nov 2010 19:03
Hallo,

das macht bei angenommenen 300 Nettolitern 22 mg/l Kalium und 3,3 mg/l Magnesium zusätzlich. Wenn überhaupt, hätte ich andersrum gedüngt. Die Menge Kalium halte ich für deutlich überhöht, dafür macht das bißchen Magnesium neben den 7 mg/l, die Dein Leitungswasser eh mitbringt, nicht mehr viel aus.

Nach welchen Kriterien hast Du Dir die Düngemengen für K und Mg ausgesucht?

Viele Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6652
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Männlein » 13 Nov 2010 19:09
Oh hups :oops:
Schreibfehler.
Natürlich hab ichs andersrum gemacht, :bonk:

Ich denke Magnesium ist bei mir 2,33 da ich ja 2 Teile Osmosewasser nehme und 1 Teil Leitungswasser.

Ich dachte ich versuch einfach mal in Richtung der minimalen Optimalwerte zu kommen.
Soll ich denn nach einer Woche nochmal nachdüngen ? Also in etwa den Mengendosierungen ?

Sorry für die Verwirrung. :roll:
Gruß Tillmann
_____________________________________________________

Schönen Gruß
Tillmann
User avatar
Männlein
Posts: 183
Joined: 20 Jan 2010 19:52
Location: Freiburg
Feedback: 2 (100%)
18 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Fragen zur Düngung
by ramko » 30 Jul 2009 12:49
7 742 by ramko View the latest post
30 Jul 2009 16:18
Fragen zur Düngung!
by shaik » 09 Nov 2009 23:40
6 538 by Tobias Coring View the latest post
12 Nov 2009 18:41
Nochmals Fragen...zur Düngung
by ramko » 11 Aug 2009 16:25
1 365 by Roger View the latest post
11 Aug 2009 21:55
Grundsätzliche Fragen zur Düngung.
Attachment(s) by Dark-Blood » 30 Jun 2014 19:48
12 1219 by Dark-Blood View the latest post
10 Jul 2014 20:27
Fragen zur Düngung und Pflanzen
by Kohtachan » 25 Mar 2015 01:31
1 306 by LCdr Thrawn View the latest post
25 Mar 2015 09:13

Who is online

Users browsing this forum: Majestic-12 [Bot] and 2 guests