Post Reply
57 posts • Page 1 of 4
Postby spezzeguti » 31 Mar 2018 11:12
Hallo,

bei der Herstellung einer eigenen Spurenelemente-Lösung treten Ausfällungen nach Zugabe von Borax (Na2B4O7.10H2O) auf.

Könnte das am basichen pH-Wert des Borax liegen? Wenn ja, würde ein Ansäuern der Lösung vor Zugabe von Borax diese Ausfällungen verhindern?
Grüße von der Müritz
Daniel :smile:
User avatar
spezzeguti
Posts: 157
Joined: 31 May 2015 17:22
Location: Mecklenburgische Seenplatte
Feedback: 2 (100%)
Postby Wuestenrose » 31 Mar 2018 11:31
Mahlzeit…

Was sind denn die anderen Suppenbestandteile?


Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6445
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby spezzeguti » 31 Mar 2018 12:56
Mahlzeit Robert,

Fe EDTA
MnSO4 (Monohydrat)
ZnSO4 (Monohydrat)
CuSO4.5H2O
Na2MoO4.2H2O

Gelöst wurde in dest. H2O.
Grüße von der Müritz
Daniel :smile:
User avatar
spezzeguti
Posts: 157
Joined: 31 May 2015 17:22
Location: Mecklenburgische Seenplatte
Feedback: 2 (100%)
Postby Pelle » 31 Mar 2018 15:07
Hallo Daniel,

miss mal den pH-Wert. Mit einer kleinen Zugabe Zitronensäure oder Essig kannst Du korrigieren. Fe-EDTA wird auch leicht alkalisch sein. Überschuss an Komplexbildner vermindert auch Ausfällungen.
Liebe Grüße
Uli
User avatar
Pelle
Posts: 45
Joined: 11 Jan 2017 11:35
Location: Niedersachsen
Feedback: 6 (100%)
Postby Wuestenrose » 31 Mar 2018 15:28
Mahlzeit…

Ich tippe auf die Ausfällung von Mangan- und/oder Zinkborat. Abhilfe: Mangan und Zink als Chelate zugeben.


Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6445
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Pelle » 31 Mar 2018 16:18
Hallo Daniel,

Farbe und Form/Volumigkeit des Niederschlags wäre interessant.
Liebe Grüße
Uli
User avatar
Pelle
Posts: 45
Joined: 11 Jan 2017 11:35
Location: Niedersachsen
Feedback: 6 (100%)
Postby spezzeguti » 31 Mar 2018 16:27
Hey,

Farbe des Niederschlags ist orange.



Essig nachträglich brachte nichts. Wenn, dann muss Essig wohl als erstes rein oder?

Ich habe extra nicht chelatierte Formen gewählt um deren Wirkung zu testen. Chelatiertes Zink oder Mangan habe ich nicht zur Verfügung.
Grüße von der Müritz
Daniel :smile:
User avatar
spezzeguti
Posts: 157
Joined: 31 May 2015 17:22
Location: Mecklenburgische Seenplatte
Feedback: 2 (100%)
Postby Pelle » 31 Mar 2018 16:35
Der Farbe nach Eisen(III), evtl. auch Mangan(II).
Du kannst das Borat separat lösen und sauer stellen. Hast Du keine Komplexbildner? Rühr sanft weiter :thumbs:
Liebe Grüße
Uli
User avatar
Pelle
Posts: 45
Joined: 11 Jan 2017 11:35
Location: Niedersachsen
Feedback: 6 (100%)
Postby spezzeguti » 31 Mar 2018 16:38
Pelle wrote:Der Farbe nach Eisen(III), evtl. auch Mangan(II).
Du kannst das Borat separat lösen und sauer stellen. Hast Du keine Komplexbildner? Rühr sanft weiter :thumbs:


Hi Uli, mache ich :D
Du meinst Borax separat lösen, mit Essig ansäuern und dann erst dem Mix zugeben?
Komplexbildner habe ich keine.
Grüße von der Müritz
Daniel :smile:
User avatar
spezzeguti
Posts: 157
Joined: 31 May 2015 17:22
Location: Mecklenburgische Seenplatte
Feedback: 2 (100%)
Postby Pelle » 31 Mar 2018 20:47
Hallo Daniel,
Zitronensäure ist besser, bekommst du als Entkalker in der Drogerie. Wo hast Du die Salze her? Dort bekommst du evtl auch EDTA.
Liebe Grüße
Uli
User avatar
Pelle
Posts: 45
Joined: 11 Jan 2017 11:35
Location: Niedersachsen
Feedback: 6 (100%)
Postby spezzeguti » 31 Mar 2018 21:24
Hi,

warum ist Zitronensäure besser geeignet? Gibt es da eine Faustformel, wieviel ich einer z. B. 500ml Lösung zugeben muss?
Und wozu das EDTA wenn ich die Spurenelemente in nicht chelatierter Form verwenden möchte um deren Wirkung zu testen?
Grüße von der Müritz
Daniel :smile:
User avatar
spezzeguti
Posts: 157
Joined: 31 May 2015 17:22
Location: Mecklenburgische Seenplatte
Feedback: 2 (100%)
Postby unbekannt1984 » 01 Apr 2018 07:04
Hallo Daniel,

spezzeguti wrote:warum ist Zitronensäure besser geeignet?

Zitronensäure gibt es halt als Pulver, dadurch kann man das gut nachträglich in die Flasche schmeißen. Weiterhin ist Zitronensäure ein sanfter Komplexbildner.

[url=https://de.wikipedia.org/wiki/Citronensäure]Zitronensäure[/url] -> Citrate
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 01 Apr 2018 09:34
Mahlzeit…


spezzeguti wrote:Ich habe extra nicht chelatierte Formen gewählt um deren Wirkung zu testen.

Achso. Mein Tipp mit den Chelaten bezog sich darauf, daß Du eh schon Eisen als EDTA-Chelat drin hast.

Chelatiertes Zink oder Mangan habe ich nicht zur Verfügung.

Hier wird Dir geholfen :wink: .

Gibt es da eine Faustformel, wieviel ich einer z. B. 500ml Lösung zugeben muss?

Der reinen Lehre nach pro Mol Mangan und Zink je ein Mol Citronensäure. Ich würde aber deutlich überdosieren und die doppelte Menge nehmen. Ein bißchen Ascorbinsäure zusätzlich als Antioxidans kann auch nicht schaden.


Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6445
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby spezzeguti » 01 Apr 2018 11:18
Hallo,

jetzt bin ich etwas verwirrt. EDTA, Zitronensäure, Essig, Ascorbinsäure...
Was davon würde jetzt die Bildung von Boraten verhindern?

Ich würde alles gerne möglichst einfach halten.
Ich weiß von jemandem, der auch seine eigene Spurenelemente-Lösung mit den gleichen, unchelatierten Salzen, Fe allerdings DTPA, destilliertem H2O und etwas Essig mixt. Er nutzt keine weiteren Stoffe/Zusätze. Allerdings gibt er als erstes etwas Essig in das dest. Wasser und danach die Salze.

Bei meinen erst zwei Versuchen habe ich den Essig aus Unwissenheit immer erst als letztes zugegeben.
Kann es daher sein, dass meine Lösung einfach einen zu hohen pH hatte und dadurch diese Ausfällungen kamen, da das Fe EDTA nicht mehr stabil war?
Grüße von der Müritz
Daniel :smile:
User avatar
spezzeguti
Posts: 157
Joined: 31 May 2015 17:22
Location: Mecklenburgische Seenplatte
Feedback: 2 (100%)
Postby Wuestenrose » 01 Apr 2018 11:35
Mahlzeit…

spezzeguti wrote:Ich würde alles gerne möglichst einfach halten.

Dann kauf Eisen, Mangan, Zink und Kupfer als fertige Chelate und Du brauchst Dir keine Sorgen mehr um irgendwelche Ausfällungen zu machen. Ich weiß, diese Antwort wolltest Du nicht hören :smile:

Ich weiß von jemandem, der auch seine eigene Spurenelemente-Lösung mit den gleichen, unchelatierten Salzen, Fe allerdings DTPA, destilliertem H2O und etwas Essig mixt.

Inklusive Borax?

Kann es daher sein, dass meine Lösung einfach einen zu hohen pH hatte und dadurch diese Ausfällungen kamen, da das Fe EDTA nicht mehr stabil war?

Ja, kann gut sein, Fe-EDTA ist nur bis etwa ph 6 stabil, Fe-DTPA immerhin bis etwa pH 7.

Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6445
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
57 posts • Page 1 of 4
Related topics Replies Views Last post
eigene nährlösung anmischen!
by powerflower » 07 Jun 2007 13:39
8 1634 by Tobias Coring View the latest post
07 Jun 2007 21:22
Ausfällungen möglich?
by Thumper » 19 Aug 2019 18:39
3 215 by Thumper View the latest post
19 Aug 2019 19:17
Ausfällungen bei Flowgrow Spezial + NPK Dünger
by Voxx » 04 Dec 2009 07:43
13 1271 by Tobias Coring View the latest post
31 Dec 2009 11:06
NPK-Lösung mischen, Ausfällungen möglich?
by spezzeguti » 15 May 2016 21:56
4 361 by spezzeguti View the latest post
16 May 2016 10:21
Kot, Mulm oder Salz-Ausfällungen?
Attachment(s) by netwolf » 11 Nov 2018 15:44
21 1076 by moskal View the latest post
20 Nov 2018 20:28

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests