Antworten
22 Beiträge • Seite 1 von 2
Beitragvon Dirk8 » 10 Nov 2009 13:53
Hallo,

ich verfolge die Beiträge in diesem Forum schon seit längerem mit großem Interesse und habe viele Anregungen für die Gestaltung meines Aquariums bekommen. Jetzt plane ich einige Veränderungen und habe dazu eine Frage zur Beleuchtung:

Ich plane für mein 54l Becken die Beleuchtung auf HQI Brenner umzustellen und will mir zu diesem Zweck eine Lampe von Giesemann besorgen.
Derzeit wird das Becken mit 2x15 W T8 Lampen von Dennerle (Amazon Daylight) beleuchtet.
Die Licht und Schatteneffekte die mit HQI Lampen möglich sind, finde ich sehr reizvoll und wann immer ich ein Becken mit diesem Licht sehe, bin ich begeistert.
Nun ist die kleinste Lampe, die ich gefunden habe, mit 70W bestückt, was mir doch sehr viel zu sein scheint. Ist es möglich, ein so kleines Becken mit einer so starken Lampe zu betreiben? Wenn ja, was würdet Ihr mir zur Umstellung raten.
Mein Händler hat mir z.B. geraten, die Beleuchtungszeit von derzeit 12 Std. auf max. 8 Std. zu begrenzen.
Was ist bei so einer Umstellung zu beachten?

Über zahlreiche Anregungen würde ich mich sehr freuen.

Grüße
Dirk
Dirk8
Beiträge: 13
Registriert: 10 Nov 2009 13:17
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Dirk8 » 12 Nov 2009 09:49
Hallo,

gibt es denn hier niemanden, der mir darauf eine Antwort geben will?

Viele Grüße
Dirk
Dirk8
Beiträge: 13
Registriert: 10 Nov 2009 13:17
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Simon » 12 Nov 2009 09:54
Hi Dirk,

also grundsätzlich kannst du natürlich das kleine Becken mit einer 70Watt HQI betreiben. Allerdings solltes du dann einen guten Abstand zum Becken einhalten damit weniger Energie im Becken ankommt. Zumal dein Nährstoffverbrauch wahrschinlich rennen wird. Wenn du dann nicht die optimalen Dünger besitzt und alles super aufdüngen kannst und direkt bei Erscheinungen oder Veränderungen reagieren kannst wird dir das Becken dir keinen Fehler verzeihen.

Zumal du hier auch einiges an Strom natürlich durch die Höhe der Lampe dann unnötig aus dem Fenster wirfst. Einfacher - kostengünstiger und ebenfalls effektiv wäre 2*24 Watt T5 mit passenden Röhren(8XXer oder 965er).
Beste Grüße
Simon
Benutzeravatar
Simon
Beiträge: 1463
Registriert: 24 Mai 2009 17:48
Wohnort: Swisttal
Bewertungen: 24 (100%)
Beitragvon Dirk8 » 12 Nov 2009 10:18
Hi Simon,

danke für Deine Antwort.

An eine solche Lösung habe ich auch schon gedacht, jedoch gefallen mir die Licht und Schatten Effekte bei HQI Licht so gut, daß ich das unbedingt ausprobieren will.
Ich habe in dem Becken einen relativ hohen Fischbesatz von 10 roten Neons und 10 Hengels Keilfleckbärblingen, sowie Panzerwelsen und 5 Zwergharnischwelsen. Zusätzlich noch 20 Amanogarnelen.
Sollte ich bei so starker Beleuchtung noch zusätzlich mit NPK Dünger düngen? Derzeit benutze ich nur Eisenvolldünger (Kramerdrak).
Welche Höhe würdest Du für den Anfang empfehlen und wielange würdest Du das Becken am Anfang beleuchten?

Grüße aus Hamburg
Dirk
Dirk8
Beiträge: 13
Registriert: 10 Nov 2009 13:17
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Simon » 12 Nov 2009 10:26
Sorry Dirk,

über die genauen folgen von einer HQI - wie sie sich auf die Nährstoffe genau auswirkt habe ich keine Erfahrung. Allerdings finde ich den Bestaz schon relativ hoch für 54 L.

Denke die Höhe musst du dann vor ort testen. Aber denke 50cm werden es mindestens. Denke eher die höhe wird dann bei 70cm über dem Becken sein - genau müssen sich aber hierzu Experten äußern. Häng dich mal in den Theard von Sebastian mit rein - DPGCidol Theardname: Beleuchtung 60*45*45. Dort wirst du beim lesen schon fündig werden.
Beste Grüße
Simon
Benutzeravatar
Simon
Beiträge: 1463
Registriert: 24 Mai 2009 17:48
Wohnort: Swisttal
Bewertungen: 24 (100%)
Beitragvon Dirk8 » 12 Nov 2009 10:38
Hi Simon,

ok, das hilft auf jeden Fall schon mal weiter.
Vielleicht finde ich zum Thema Nährstoffen noch den einen oder anderen Hinweis.

Vielen Dank!

Gruß
Dirk
Dirk8
Beiträge: 13
Registriert: 10 Nov 2009 13:17
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Sabine68 » 12 Nov 2009 10:48
Hallo Dirk,

es gibt auch HqI mit 35W - die sind einseitig gesockelt und haben den Sockel G12.
Allerdings gibt es die Brenner nur bis max 4200k.
In dem Falle würde ich dann den Keramikbrenner (942), dem Quartzbrenner (842) vorziehen.
Keramikbrenner haben einen höheren Farbwiedergabeindex, einen höheren Lichtstrom und eine höhere Lebensdauer als Quarzbrenner.

Solch ein Becken, vorausgesetzt es ist sehr gut bepflanzt, würde ich mit EI (Estimative Index) düngen oder du kannst auch messen und so deine Nährstoffverbräuche rausfinden.
Ein NPK - Dünger wird hier mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit notwendig sein

Lies dich am besten mal in die verschiedenen Düngesysteme ein :wink:
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
Benutzeravatar
Sabine68
Beiträge: 2108
Registriert: 16 Mai 2007 20:13
Wohnort: Mayen
Bewertungen: 24 (100%)
Beitragvon Dirk8 » 12 Nov 2009 11:15
Hi Sabine,

hab mich gerade mal in das Thema Estimative Index eingelesen. Das klingt recht einleuchtend. Vor allem die Tatsache, daß man das auch ohne aufwendige Tests durchführen kann.

Den Kramerdrak werde ich dann aber weiternutzen wie bisher, oder?

Viele Grüße
Dirk
Dirk8
Beiträge: 13
Registriert: 10 Nov 2009 13:17
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Sabine68 » 13 Nov 2009 11:05
Hallo Dirk,

wenn du nicht testen möchtest, wäre PPSPro für dich sicherlich auch interessant.
Bevor du dein Licht aufstockst, empfehle ich dir wirklich, dich intensiv mit den verschiedenen Düngemethoden auseinanderzusetzen :wink:

Kramerdrak kannst du weiterverwenden - vielleicht von der Dosierung etwas höher als jetzt.

Tobi bietet übrigens fertige NPK-Lösungen (Aquarebell Makro Basic NPK) an :wink:
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
Benutzeravatar
Sabine68
Beiträge: 2108
Registriert: 16 Mai 2007 20:13
Wohnort: Mayen
Bewertungen: 24 (100%)
Beitragvon Dirk8 » 13 Nov 2009 11:51
Moin Sabine,

ich habe mich jetzt mal in die verschiedenen Düngesysteme eingelesen. Euer Forum bietet dazu sehr viele detaillierte und genaue Informationen, gefällt mir sehr gut.
Bei der hohen Lichtmenge werde ich Estimative Index ausprobieren. Ich habe im Shop schon die entsprechende Lösung gefunden.
Meine Unsicherheit in Bezug auf Kramerdrak bezieht sich auf die hohe Kaliummenge, die durch Kramerdrak zugeführt wird. Meine Befürchtung ist, daß in Verbindung mit EI vielleicht zuviel Kalium gedüngt wird.
Ist das berechtigt?

Gruß
Dirk
Dirk8
Beiträge: 13
Registriert: 10 Nov 2009 13:17
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias Coring » 13 Nov 2009 12:01
Hi Dirk,

bzgl. zu viel Kalium musst du dir keine Sorgen machen. Den Kramerdrak aber nicht genauso wie einen normalen Volldünger verabreichen. Kramerdrak hat doch recht viel Eisen enthalten. Du kannst so gesehen mit der halben Volldüngerdosis loslegen.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Bild
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9914
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon Dirk8 » 04 Dez 2009 15:02
Hallo,

zunächst einmal vielen Dank für die zahlreichen und hilfreichen Antworten auf meine Fragen.

Nachdem ich meine Düngung durch EI (3ml täglich) ergänzt habe, stellt sich ein leicht verbessertes Pflanzenwachstum ein. KramerDrak dünge ich derzeit mit 0,7 ml täglich. Algen sind praktisch vollständig aus dem Becken verschwunden. Nur an den Rändern der Anubias entstehen nach einiger Zeit dunkle Ränder. (Die Beleuchtung habe ich bisher noch nicht umgestellt).
Jetzt ist es aber bald soweit. Meine neue Aquarienlampe ist eingetroffen und wird demnächst montiert.
Da mein Becken in einem Regal steht, bin ich mit der Höhe der Lampe leider etwas eingeschränkt. Ich will die Dauer der Beleuchtung aber zunächst auf 2 x 3 Stunden und später auf 2 x 4 Stunden beschränken. Außerdem will ich Schwimmplanzen zur Beschattung einsetzen.
Sollten die Stengelpflanzen vor der Umstellung zurückgeschnitten werden? Gibt es vor der Umstellung noch irgendetwas zu beachten? Sollte die Düngung so beibehalten werden oder erhöht werden?
Werde Euch weiter auf dem Laufenden halten.

Viele Grüße
Dirk
Dirk8
Beiträge: 13
Registriert: 10 Nov 2009 13:17
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Leinad78 » 05 Dez 2009 20:43
Für was genau haste Dich denn jetzt entschieden? 35W oder 70W? Ich hab über meinem 250er (55er Höhe) nen 70er Philips Master Colour 942 drüber und die 6000Lumen die die Lampe raus haut sind mir da fast schon genug. Ich will gar nich wissen wie das bei ner 30er Höhe brennen muss :shock:
mfg Daniel
Leinad78
Beiträge: 101
Registriert: 23 Mär 2009 21:50
Wohnort: Bornheim
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Dirk8 » 06 Dez 2009 12:30
Hallo Daniel,

hab mich für die 70w Variante entschieden.
Tja, ich bin auch schon ganz gespannt wie das wird. Für die entsprechende Nährstoffzufuhr und CO2 ist auf jedem Fall gesorgt.

Ich weiß nur nicht, was ich unmittelbar mit der Umstellung beachten muß. Pflanzen komplett zurückschneiden, oder einfach so lassen wie es ist.
Ich denke, daß die Pflanzen erstmal eine Zeit brauchen, um sich an die neuen Lichverhältnisse zu gewöhnen. Das merke ich schon bei einem Röhrenwechsel. Das Wachstum gerät bei mir erstmal ins Stocken.

Ich habe noch eine weitere Frage. Kann es eigentlich sein, daß der Estimative Index das Wasser aufhärtet? Aus irgendwelchen Gründen ist meine KH von 3 auf 5 angestiegen und ich kann mir das einfach nicht erklären.

Viele Grüße
Dirk
Dirk8
Beiträge: 13
Registriert: 10 Nov 2009 13:17
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon DrZoidberg » 06 Dez 2009 14:00
Hi Dirk,
etwas Magnesium (Bestandteil der GH) ist im EI-Dünger vorhanden. Aber um 1°dGH zu erhöhen, müsste man grob geschätzt. 30-40ml EI auf 40l Wasser dosiern. Ein paar Sorten an Steinen und oder der Bodengrund können Ca und Mg freigeben und so die Härte erhöhen.

edit zum Thema Licht: Wenn der Rückschnitt nicht dringend nötig ist, würde ich darauf verzichten um eine weitere Belastung der Pflanzen zu vermeiden. Wenn die neu "Sonne" kommt, ist es ratsam sich vorsichtig ran zu tasten. Also erstmal kurze Beleuchtungszeit von vielleicht 6-8 Stunden und relativ hoch über der Wasseroberfläche beginnen.
Gruß Christian :fish: :taucher: :fish:
Benutzeravatar
DrZoidberg
Beiträge: 1351
Registriert: 05 Dez 2008 10:58
Wohnort: Bremen
Bewertungen: 22 (100%)
22 Beiträge • Seite 1 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Beleuchtung für ein 720 l - Becken
von Heiwer » 14 Mär 2008 13:12
21 2170 von dirkHH Neuester Beitrag
21 Mär 2008 14:32
Beleuchtung für 170 x 60 x 60 Becken
von *Aquarius* » 23 Okt 2009 10:38
7 1080 von wolbro Neuester Beitrag
26 Okt 2009 23:14
Beleuchtung für 10 Becken a 25l
Dateianhang von Lars » 26 Nov 2009 19:29
21 1066 von Lars Neuester Beitrag
29 Nov 2009 10:16
Beleuchtung 720 Becken
von solar88 » 01 Dez 2010 08:38
3 671 von florian030 Neuester Beitrag
01 Dez 2010 12:11
hqi beleuchtung für 54l becken
Dateianhang von growflow » 03 Jan 2011 21:27
44 2250 von Daniel_F. Neuester Beitrag
07 Jan 2011 16:54

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste