Antworten
35 Beiträge • Seite 1 von 3
Beitragvon Dustin » 05 Mai 2018 19:25
Hallo Leute. Ich sitze schon den ganzen Tag im Internet und versuche herauszufinden wie ich meine diy LED dimmen könnte. Ich finde einfach keine Lösung. Habe eine feste 700ma ksq an 21 Cree XP g2 r5 Leds.
Ich habe heute vor das Netzteil ein busch jager Dimmer gebaut. Das ganze funktioniert so auch ganz gut. Allerdings steckt der Dimmer ja in der Zeitschaltuhr und wenn die Ausschaltet und nächstes mal wieder anschaltet geht das Licht nicht wieder an weil ich dann erst wieder den tastdimmer drücken muss. Kann ich die Zeitschaltuhr eventuell hinter den Dimmer hängen oder läuft die Uhr dann auf dimmfunktion nicht mehr richtig? Wäre es mit einem drehregler eventuell besser gegangen als mit einem tastdimmer?
Dustin
Beiträge: 29
Registriert: 02 Mär 2014 21:08
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 06 Mai 2018 10:09
Hallo,

leider sind die Informationen von dir etwas dürftig.

Zunächst: Was für eine Konstantstromquelle hast du denn? Es gibt Einige, die nicht zum dimmen gedacht sind, Andere sind für AC-Dimmung (also primärseitig / am Netzeingang) geeignet und es gibt sekundärseitige Dimmung (über PWM, 0..10 V,...).

Dustin hat geschrieben:Kann ich die Zeitschaltuhr eventuell hinter den Dimmer hängen oder läuft die Uhr dann auf dimmfunktion nicht mehr richtig?

Handelt es sich um eine mechanische Zeitschaltuhr, könnte diese stehen bleiben. Bei den digitalen Zeitschaltuhren gibt es mindestens 2 Typen: Ich kenne digitale Zeitschaltuhren, die komplett auf Batterie laufen (die sollten ohne weiteres funktionieren) und ich kenne Solche mit eingebauten Akkus (die sollten laufen bis der Akku leer ist - ob hinter dem Dimmer zum laden genügend Spannung ankommt ist fraglich).

Wäre es mit einem drehregler eventuell besser gegangen als mit einem tastdimmer?

Kann man so pauschal nicht sagen. Was du als Drehregler bezeichnest ist ein Poti (Potentiometer), ggf. hängt dort (zumal für größere Leistungen) noch eine Phasenanschnittssteuerung o.ä. dahinter.

Auch ist mir nicht ganz klar was du erreichen möchtest. Möchtest du lediglich die Beleuchtungsstärke konstant reduzieren, oder möchtest du eher Sonnenauf- und Untergang erreichen? Für letzteres würde man ein sekundärseitig dimmbares Netzteil benutzen und einen Microcontroller die PWM erzeugen lassen.
Wenn man dann richtig am Rad dreht, dann benutzt man z.B. einen Raspberry Pi, lässt darauf ein Linux laufen (Zeit kommt über NTP - Network Time Protocol), lässt das Netzteil über einen potentialfreien Kontakt eines Relais schalten, dimmt es per PWM und hat noch über 90% der Ressourcen frei. Wenn du dann aber Sicherheitsaktualisierungen für dein Aquarium durchführen sollst, dann rollen einige Leute mit den Augen :)
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1112
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Dustin » 06 Mai 2018 10:57
Hi.

Also ich habe wie gesagt schon ein 230v tastdimmer von busch jäger für Leds VOR das Netzgerät gebaut was such einwandfrei funktioniert.

Ich habe ein eagle rise ksq mit 700ma konstantstrom wo 21 Cree XP g2 r5 in Reihe hängen. Ich möchte meine leuchte einfach nur etwas runter dimmen da 6000lm momentan für112l etwas viel sind was mit einige Leute aufgrund meiner Algen gesagt haben. Wenn es geht wäre eine sonnen auf und Untergang simulation auch noch zu überlegen aber das wäre mir jetzt nicht sooo wichtig erstmal.

Mit drehdimmer meine ich einen 230v handelsüblichen Dimmer in der 230v eingangsseite vor der ksq wie es jetzt auch der Fall ist... Nur habe ich jetzt ja einen tastdimmer.
Dustin
Beiträge: 29
Registriert: 02 Mär 2014 21:08
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 06 Mai 2018 11:12
Hallo,

Dustin hat geschrieben:Ich habe ein eagle rise ksq mit 700ma konstantstrom wo 21 Cree XP g2 r5 in Reihe hängen.

Eins von Diesen hier? Oder Welches?
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1112
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Dustin » 06 Mai 2018 11:27
Hier mal ein Foto.

Dateianhänge

Dustin
Beiträge: 29
Registriert: 02 Mär 2014 21:08
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Biotoecus » 06 Mai 2018 11:31
Das Vorschaltgerät ist für Dimmung nicht geeignet.
Der Dimmer zieht die 230V runter, die Zeitschaltuhr schaltet aus und der Dimmer steht auf der letzten Regelstufe.
Every generation got it´s own disease..................
Jede hinreichend fortschrittliche Aquaristik ist von Magie nicht zu unterscheiden!
Wenn etwas nicht funktioniert, probier was anderes, vielleicht geht das auch voll in die Hose!
Biotoecus
Beiträge: 2842
Registriert: 04 Feb 2008 15:09
Wohnort: Hannover
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon Dustin » 06 Mai 2018 11:34
Richtig kann der Dimmer auch stehen bleiben. Aber wenn die Uhr angeht ist der Dimmer Strom los gewesen und man muss ihn erneut drücken damit er angeht


Auf dem Netzteil steht ja das es eingangsseitig über Phasen an oder Abschnitt dimmbar ist. Funktioniert ja auch an sich mit dem 230v busch jäger led Dimmer. Mein Problem ist halt wenn die Uhr ausgeht und am nächsten Tag wieder an das ich immer erst einmal auf den Dimmer drücken muss damit das Licht angeht. Ist natürlich nicht möglich wenn ich auf Arbeit bin. Gibt es nicht andere Möglichkeiten irgendwie? Die meisten fertigen Dimmer sind alle für konstant Spannung für stripes oder so
Dustin
Beiträge: 29
Registriert: 02 Mär 2014 21:08
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 06 Mai 2018 11:40
Hallo,

der Aufdruck sagt ja schon mit steigender/fallender Flanke dimmbar, sprich primärseitig und Phasenanschnittssteuerung sollte auch kein Problem sein.

Dustin hat geschrieben:Mit drehdimmer meine ich einen 230v handelsüblichen Dimmer in der 230v eingangsseite vor der ksq wie es jetzt auch der Fall ist... Nur habe ich jetzt ja einen tastdimmer.

Und damit sollte es dann funktionieren. Da solltest du beim Kauf nur auf ausreichend Belastbarkeit achten, das Ding könnte auch warm werden (zumal, wenn es dann wirklich nur ein größeres Poti ist).
Also ich kenne die Bauform mit drehen für Helligkeit und drücken für Ein/Aus (über mech. Schalter).

Wenn dein Busch-Jäger Tastdimmer nur + und - Tasten hat, dann habe ich da keine zu großen Hoffnungen. Wenn ein zusätzlicher Ein-Taster vorhanden ist, dann könnte ein Hardware-Hack helfen (Zahnstocher einklemmen?).

Für alle anderen Anwendungen müsste das Netzteil (die Konstantstromquelle) getauscht werden.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1112
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Wuestenrose » 06 Mai 2018 12:09
Mahlzeit…

Und warum nimmst du dann nicht einfach einen Drehdimmer von Busch Jaeger, Gira, Jung, Hager und Konsorten, wenn es mit dem Tastdimmer nicht wie gewünscht funktioniert?


Grüße
Robert
今天你做爱了吗?
Benutzeravatar
Wuestenrose
Beiträge: 5739
Registriert: 26 Jun 2009 10:46
Wohnort: 地球
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 06 Mai 2018 12:13
Wuestenrose hat geschrieben:Und warum nimmst du dann nicht einfach einen Drehdimmer von Busch Jaeger, Gira, Jung, Hager und Konsorten, wenn es mit dem Tastdimmer nicht wie gewünscht funktioniert?

Du hast Merten vergessen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1112
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Wuestenrose » 06 Mai 2018 12:26
Nö,

hab ich nicht. Fällt unter
Wuestenrose hat geschrieben: Konsorten

:D


I.d.S.
Robert
今天你做爱了吗?
Benutzeravatar
Wuestenrose
Beiträge: 5739
Registriert: 26 Jun 2009 10:46
Wohnort: 地球
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 06 Mai 2018 12:36
Aber Robert, hast du mal auf den Kalender geschaut? Er hat heute Antwort auf seine Frage bekommen, es ist Sonntag - keine Chance mal eben einen neuen Dimmer (von welchem Hersteller auch immer) zu besorgen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1112
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Wuestenrose » 06 Mai 2018 12:43
Dann…

musser halt morgen früh noch den Dimmer per Hand anschalten. Wird ihn schon nicht umbringen… Alternativ bleibt das Licht aus. Auch nicht so schlimm.


Grüße
Robert
今天你做爱了吗?
Benutzeravatar
Wuestenrose
Beiträge: 5739
Registriert: 26 Jun 2009 10:46
Wohnort: 地球
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Dustin » 06 Mai 2018 13:10
Hallo. Ja habe den Dimmer schon ausgebaut. Es wird ja nur die Phase an dem 230v Dimmer geklemmt. Probiere mal einen druck drehdimmer... Damit müsste es ja dann funktionieren hoffe ich mal. Bleibe da bei busch jäger.

Was gäbe es sonst fur Optionen damit ich sogar sonnen auf und Untergang simulieren kann? Nur fertige Steuerungen am besten... Netzteil tauschen wäre auch kein Problem.
Dustin
Beiträge: 29
Registriert: 02 Mär 2014 21:08
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 06 Mai 2018 13:54
Hallo,

Dustin hat geschrieben:Was gäbe es sonst fur Optionen damit ich sogar sonnen auf und Untergang simulieren kann? Nur fertige Steuerungen am besten... Netzteil tauschen wäre auch kein Problem.

Ich gebe ja zu, die Lösung mit dem Raspberry Pi ist etwas Overkill - kann aber auch fast beliebig erweitert werden :)

Ich stelle das Thema Netzteil mal hinten an...

Also eine der günstigsten und beliebtesten Lösungen ist der TC420 - ich selber habe das Gerät noch nicht in der Hand gehabt, also entschuldige, wenn ich Probleme sehe, wo es keine Probleme gibt. Nachteil ist: Das Netzteil hängt ständig am Netz und hat Saft auf den Anschlüssen. Soweit mir bekannt macht der 700 mA ohne Probleme, ob der auch die 85 V deines Netzteils (ohne Last) ab kann, das sollte man noch nachschauen.

Positiv ist ja schon einmal, dass dein Netzteil zumindest keine Mindestlast aufgedruckt hat, Schaden durch Leerlauf sollte Es entsprechend (hoffentlich) nicht nehmen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1112
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
35 Beiträge • Seite 1 von 3
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Wie Dimmen?
Dateianhang von akku » 03 Jul 2016 15:44
19 1207 von Wassersuddler Neuester Beitrag
07 Aug 2016 16:11
bio co2 läuft nicht richtig
von bruce » 06 Sep 2008 20:36
10 3713 von bruce Neuester Beitrag
07 Sep 2008 16:09

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste