Post Reply
8 posts • Page 1 of 1
Postby Anthropos Goticus » 16 Feb 2020 16:24
Hallo liebe Wasserfreunde,

Nach Umzug und langer Abstinenz hat mich das Pflanzenfieber wieder gepackt und ich habe mir ein neues Becken eingerichtet. Da meine letzten Versuche vermutlich meist aufgrund von Sparsamkeit immer nicht so von Erfolg gekrönt waren möchte ich diesmal hoffentlich alles richtig machen und möchte euch gerne an meinen Becken teilhaben lassen.

Anbei ein paar Fotos:

Vorderansicht:
40555

Seitenansicht:
40554

Daten zum Becken:


Maße: 30x30x30 cm
Licht: 50cm Rigit Strip von Weller Led Kalt-/Tagweiß insgesamt 1200 lm

Untergrund:
als Unterbau habe ich neutralen Vulkanbruch, der die grundlegende Form gibt und zwischen 1cm (vorn) und 12cm (hinten rechts) aufgeschüttet ist.
Darüber habe ich ca. 3-4 cm Cal Aqua Labs Black Earth Premium.

Hardscape:
In der Mitte befindet sich ein Stück Magrovenholz, dass mich schon eine gewisse Zeit in meiner Aquarienlaufbahn begleitet hat, aber zuletzt viele Jahre in der Ecke eingestaubt ist.
Außerdem war ich in der Natur unterwegs und habe zur Unterstützung einer geiwssen Reliefierung des Hardscapes ein paar Ryolithe ("Hallescher Porphyr") im Becken, die wie eine Art Felswand den Vorder- vom Hintergrund trennen.
Die Steine habe ich vorher gründlich abgeschrubbt und im Backofen entkeimt.

Bepflanzung:
Ich beginne mit 3 In Vitro XL Bechern:
- Alternanthera reineckii 'mini'
- Hydrocotyle tripartita sp. 'Japan'
- HCC

Das Papageienblatt ziert dabei vor allem den Hintergrund, einzelne Stängel habe ich aber auch vor die Steine gesetzt. Die Hydrocotyle umgrenzt die Steine davor und dahinter und soll so die rottöne der Steine und des Papageienblattes ein wenig durchbrechen.
Schließlich soll vorne das HCC einen Pflanzenrasen bilden.


Darüber hinaus habe ich mir überlegt das Becken zunächst als Drystart zu fahren. Daher habe ich die Beleuchtung aktuell auf 12 h gesetzt. Der Deckel ist geschlossen, ein wenig Luft kann sich über die Filteröffnungen austauschen.
Außerdem will ich das Becken jeweils morgens und abends lüften und besprühen.

Habt ihr Erfahrungen mit dem drystart der o.g. Pflanzen? Zur HCC und Alternanthera habe ich bisher eine eher positive Bilanz gelesen diesbezüglich.
Haltet ihr die Beleuchtung für den später submersen Wuchs für ausreichend?

Viele Grüße
David
Anthropos Goticus
Posts: 36
Joined: 21 Feb 2016 22:03
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 16 Feb 2020 23:07
Hallo David,

Ich habe die beiden und tripartita 'mini' in einem Paludarium. Die größten Schwierigkeiten sind die Nährstoffversorgung und Blattläuse. Dünger ist drin und Blattläuse kann man aussperren.

Die kannst das Vulkansubstrat komplett in Wasser stehen haben und es wird mit der Feuchtigkeitsversorgung helfen. Am besten sprühst du am Anfang haufiger bis die Pflanzen genug Wurzeln haben.
Das Papageienblatt schmeißt nach dem Fluten gerne die Blätter ab, aber die andern gehen super.

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 653
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby Anthropos Goticus » 17 Feb 2020 16:16
Hallo Alicia,

Nährstoffe sollten die Pflanzen ja eigentlich ausreichend übers Soil bekommen. Ich hatte jetzt eigentlich nicht geplant noch extra zu düngen. Blattläuse ist natürlich ein spannendes Thema. Ich habe eigentlich keine befallenen Pflanzen und wohne recht weit oben. Ich hoffe, dass ich damit verschont bleibe. Wir werden sehen, bisher habe ich noch jedes kleinste Fettnäpfchen mitgenommen. :lol:

Aktuell steht die Wassersäule an der tiefsten Stelle exakt auf Soilhöhe. Wirds durch sprühen mehr werde ich dann auf jeden Fall auch mal mit ner Spritze was absaugen.

Ich finds beeindruckend, dass die Pflanzen bereits nach ein paar Stunden ihre Blätter gegen das Licht gerichtet haben :D

Bis zum Fluten ist es ja noch ne Weile hin. Das HCC schneide ich dann radikal zurück. wie ich bei den anderen Pflanzen verfahren möchte weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Ist es sinnvoll die auch zum Fülltermin zu stutzen? z.B. das Papageienblatt vor der letzten Blattspreite?

Beste Grüße
David
Anthropos Goticus
Posts: 36
Joined: 21 Feb 2016 22:03
Feedback: 0 (0%)
Postby Anthropos Goticus » 30 Mar 2020 14:40
Hallo ihr Lieben,

Ich möchte mal wieder ein Update von meinem Becken liefern. Der Drystart läuft inzwischen seit 6 Wochen und ich hatte keinerlei Komplikationen - weder Schimmel, noch Tierchen noch sonstwas. :D

Auch die Pflanzen entwickeln sich ganz großartig...zumindest teilweise:
Das HCC hat ein dichtes, ca. 1 cm hohes Polster gebildet und sieht absolut fit aus. Eine kleine ca. 1cm² große Stelle ist noch unbedeckt - relativ verkraftbar meiner Meinung nach.
Die Hydrocotyle ist total eskaliert. Ich musste sie regelmäßig stutzen, sonst hätte sie das Becken schon komplett überwuchert :D Und kleine Blüten trägt sie auch.
Die Alternanthera fand den Drystart irgendwie nicht ganz so pralle. Rein äußerlich hat sie sich zumindest rein garnicht verändert. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass sie relativ weit oben im Becken ist und somit etwas trockener insgesamt steht, das Soil war aber immer feucht und gesprüht habe ich auch regelmäßig 1-2x am Tag. Letztens hatte ich das Becken versehentlich einen Tag offen gelassen, jetzt sind bei ihr ein paar braune spitzen an den Blättern erkennbar, das tat ihr offenbar nicht so gut.
Auf den Bildern ist der Stand von heute zu sehen. Ich habe dabei die Hydrocotyle nochmal ein Stück zurück geschnitten.
Vor dem Schnitt:
40823

40822

Nach dem Schnitt:
40825

40824

Mein Plan wäre nun in Bälde das Becken zu fluten.
Sollte ich zuvor nochmal alles radikal zurück schneiden, oder es bei dem aktuellen Status belassen?

Als Besatz möchte ich ein paar algenfressende Tierchen einsetzen, die mein Becken hoffentlich ein wenig algenfrei halten. Ich dachte dabei an 2-3 Anthrazit Napfschnecken.
Wann kann ich da eurer Meinung nach mit dem besetzen anfangen?
Außerdem dachte ich noch an ein paar Bienengarnelen, aber da bin ich mir noch nicht ganz so sicher.

Viele Güße
David
Anthropos Goticus
Posts: 36
Joined: 21 Feb 2016 22:03
Feedback: 0 (0%)
Postby guerillamahn » 02 Apr 2020 10:25
Wow sieht super aus, gute Arbeit :D
guerillamahn
Posts: 5
Joined: 02 Apr 2020 09:41
Feedback: 0 (0%)
Postby Anthropos Goticus » 06 Apr 2020 17:19
Hallo,

kleines Update von mir - heute habe ich das Becken geflutet und direkt mal ein paar Fotos gemacht.

CO2 läuft und die Beleuchtung habe ich auf 6h mit Mittagspause eingestellt.
Ich habe gelesen dass es nicht unbedingt sinnvoll ist direkt mit der Düngung zu starten, daher warte ich damit noch eine Woche.

40876

40875

Noch ein kleines Wort zur Technik: hinten dran hängt ein Rucksackefilter HBL-803 von Wiltec mit ner Menge Keramik bestückt und etwas Filterwatte. Mit 500l/h wälzt er das Becken ca. 20x die Stunde um. Vielleicht etwas overkill, aber ich denke nicht, dass es schaden sollte. Das war der kleinste Auenfilter, der kein halbes Vermögen kostet ^^
Anthropos Goticus
Posts: 36
Joined: 21 Feb 2016 22:03
Feedback: 0 (0%)
Postby Anthropos Goticus » 15 Apr 2020 13:02
Hi,
mal ein kleines Update zum Becken.
Am Sonntag hab ich tatsächlich erst den ersten WW gemacht und das gleich mal mit nem kleinen Rückschnitt insbesondere der Hydrocotyle verbunden - die überwuchert mir sonst alles :D

Auf dem Holz hat sich ein kleiner Fleck Grünalgen gebildet, aber bisher nicht weiter dramatisch, ansonsten noch keine Algen sicht.
Aktuelle Düngegaben:
2,8 ml AR Micro Basic Eisen 1x die Woche
2x 2,8ml AR Makro Basic NPK entsprechend 2x die Woche

Heute kam die Post und hat mir endlich den M&N Nitrattest gebracht, nachdem ich mich lange genug mit dem JBL Rätselraten rumgeschlagen habe. Demensprechend kann ich bald auch etwas beckenspezifischer düngen.
Also direkt mal losgemessen: (heute morgen hatte ich die zweite Wochendosis NPK gedüngt)
pH: 5
GH: 8
KH: 1
NO3: 5 mg/l
PO4: 0,1 mg/l
K 6 mg/l
Fe: 0,1 mg/l

Im Leitungswasser habe ich einen GH von 8 und einen KH von 4 - das Soil scheint also meine Ca aufzufuttern ^^
Die Düngung werde ich also nun langsam etwas hoch fahren, und die Wasserwerte dabei im Blick behalten. Ich habe noch Magnesiumnitrathexahydrat und Kaliumphosphat zur Komponentendüngung in der Hinterhand.

Da ich mich immernoch als Anfänger bezeichnen würde und insbesondere mit Soil noch keine Erfahrungen gesammelt habe freue ich mich immer über Hinweise und Tipps. :)

Beste Grüße
David
Anthropos Goticus
Posts: 36
Joined: 21 Feb 2016 22:03
Feedback: 0 (0%)
Postby Anthropos Goticus » 07 May 2020 11:54
Hallöle,

Ich möchte mal wieder ein kleines Update zu meinem Becken bringen. Daher hier mal ein neues Foto. Tiere sind noch nicht eingezogen und außer Wasserwechsel mit etwas Rückschnitt 1x die Woche, etwas NPK und Fe Dünger passiert nicht so viel. Ich erfreue mich an dem Becken sehr. Auf dem Holz und dem CO2 Emitter bilden sich ab und an ein paar Grünalgenbeläge, die sich aber sehr leicht beim WW entfernen lassen.
Der Filter ist leider etwas laut. Da das Becken direkt neben dem Bett steht bin ich am überlegen den nochmal zu tauschen. Hab ihr Empfehlungen für leise und preisgünstige Außenfilter in der Größenordnung?

41050

LG David
Anthropos Goticus
Posts: 36
Joined: 21 Feb 2016 22:03
Feedback: 0 (0%)
8 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Neue Idee - Neues Becken - Neuer Boden
by TobiaSz » 02 Nov 2007 18:59
2 969 by TobiaSz View the latest post
03 Nov 2007 19:13
neues grosses becken... neue grosse probleme...
Attachment(s) by spaceboy » 13 Mar 2013 08:04
7 1138 by moss-maniac View the latest post
13 Mar 2013 17:55
Neues Becken, neues Glück. Scaper´s Tank 50l
Attachment(s) by Thomas-Mer » 15 Apr 2014 19:11
1 781 by Thomas-Mer View the latest post
28 Apr 2014 16:45
"Moos und mehr"; Neues Becken/neues Layout
Attachment(s) by Matz » 08 Jul 2010 22:28
51 6236 by Matz View the latest post
20 Mar 2013 06:52
400L becken neue bilder
by Alex M. » 01 Nov 2007 12:16
15 2899 by Hannes85 View the latest post
17 Mar 2008 13:12

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests