Post Reply
8 posts • Page 1 of 1
Postby Botia » 01 Jan 2012 13:57
Hallo,

endlich habe ich die Zeit Euch mal meine große Liebe vorzustellen.
Es ist kein Aquascaping-Becken, aber ich denke, dennoch nett anzusehen. :pfeifen:

Es hat die Maße 2,40x60x50, 720 Liter und fungiert als Gesellschaftsbecken.
Aufgestellt wurde es am 26.9.2011, also noch recht jung. :wink:


Technik:
2 Aufsetzleuchten Hagen Glo 2x39 Watt T5 und mittig eine kleine Dennerle Lampe 11 Watt, die auch als Dämmerlicht eingesetzt wird.
Die Beleuchtung ist von 6-12 und von 15- 21 Uhr.
Die Pause ist nicht wegen der Algen, sondern da ich so zu allen Arbeitsschichten morgens und abends das Futter/ Kontrollblick einwerfen kann.
Das Licht ist angemessen der Wassermenge sehr knapp, aber auch Kostengründen möchte ich die Wattzahl erst mal nicht hoch schrauben. Bisher klappt es ganz gut.

Gefiltert wird das Becken mit einem Mattenfilter hinten links und einem Aquaball hinten rechts ( Schmutzfänger/ Strömungsfilter, hat aber zu wenig Durchfluss).
Hinter der Matte sitzen 2 Strömungspumpen, eine 1000 l/h welche einen Sera flore Co2 Reaktor bedient ( ist mir aber zu laut, der kommt raus) und einmal 650 l/h nur als Strömungspumpe.
Ebenfalls hinter der Matte ein Heizer a 200 Watt, der andere befindet sich beim Aquaball hinten rechts.

Als Bodengrund habe ich einmal Gümmersand und dem (neu im Sortiment) von Hornbach drin, beide sind nicht zu unterscheiden...0,4- 0,8 mm, braun.
Ich vermute sogar, daß das ein und derselbe Sand ist.
Durchschnittliche Bodengrundhöhe ist 8 cm, vorne rechts ist es flacher.
War anfangs anders geplant, mir ging der Sand aus *ggg* und irgendwie mag ich das jetzt so.

Der Unterbau ist aus Holz, es läuft ein großer Balken an der tragenden Wand lang, befestigt mit 10 großen Schrauben/ Rahmendübel, vorne und hinten 2 Stützfüße.
Höhe des Unterbaus ist 45 cm.
Eine Verkleidung kommt noch.
Erst muß ein neuer Teppich her... *ggg*

Ich liebe es auf dem Boden zu sitzen und ins Aquarium zu schauen...oder meinen großen Hocker vor zu schieben, mich da rauf zu legen und so ins Aq zu schmuhlen.
Besonders abends beim Dämmerlicht.

Die Wasserwerte sind:
Ph 6,8-7
KH 4
Gh 5
LW ~ 300 µs - 400 µs, schwankt etwas vom Versorger her
Fe 0,1
NO2 n.n.
NO3 ~10-15
PO4 0,1
Temp. schwankt zwischen 25,5 und 27,2 Grad

Wasserwechsel erfolgt wöchentlich ca. 50%, das Frischwasser wird auf die oben genannten Werte aufgedüngt.

Um Platz zu schaffen für das Große mußte ich ein 80er und ein 240er am Vortag abbauen und provisorisch umstellen.
Das Becken kam am 26.9 und fertig war ich am 27.9.

Da es nicht durch den Treppenaufgang passte, mußte es durchs Fenster... :D




Nach dem Dichtigkeitstest wurde der Sand eingebracht, gespült und schließlich wurde das Becken geflutet, über Nacht so gelassen.
Mann, das war echt aufregend, 10 Jahre habe ich von so einem Pott geträumt...da steht man irgendwie neben sich und kann das noch gar nicht glauben, daß es wahr ist...*ggg*



Da mir das Gewicht in der Ecke zu hoch gewesen wäre, wenn das 400er noch weiter aufgebaut gewesen wäre, mußte ich alles rüberwuppen. Klappte aber gut.
Aus dem 400er raus und in das 720er rein....
Im Nachhinein würde ich einiges etwas anders setzen, im Sommer denke ich, werde ich da nochmal etwas ändern. Aber jetzt soll es erst mal "laufen".







Die Fische kamen ebenfalls noch rüber, dann war ich erst mal fix und fertig... *ggg*

Wie erwartet gab es am Anfang wieder einige Probleme wegen dem neuen Sand, die ich aber niedrig hielt, weil ich ja darauf vorbereitet war und mir extra Urlaub genommen hatte für diese Aktion.
Es trat wieder eine Bakterienblüte auf, die ich aber gut eindämmte durch häufige Wasserwechsel täglich.
Den Fischen schadete es nicht, sie kennen viel Frischwasser.

Da ich ja aus 4 Aquarien 2 machen mußte, sieht der Besatz etwas chaotisch aus.
Auf Dauer möchte ich ein paar Fischarten weniger pflegen, doch erst mal mußten alle wieder untergebracht werden.

Es harmoniert, keine Fischart scheint sich unwohl zu fühlen, soweit man das beurteilen kann, einige Arten pflege ich ja schon seit Jahren und würde behaupten, sie scheinen das Aq für gut zu befinden.

Mal die Auflistung:
- 8 G. petersii ( der Grund für das große Becken *ggg*)
- 25 Y. sidthimunki ( Schachbrettschmerlen), meine ältesten sind um die 10 Jahre bei mir
- 14 S.nigriventris ( rückenschwimmende Kongowelse, als Notaufnahme genommen, nun sollen sie bleiben)
- 5 P. vittata ( Zwergschilderwels)
- 10 P. pangia ( sollen noch aufgestockt werden, braunes Dornauge)
- 30 P. simulans ( blaue Neon)
- 40 H. amandae ( Funkensalmler)

und dann noch einige Tiere, die ich ungeplant aufnahm, da sie ansonsten wohl keine Zukunft gehabt hätten:
- 5 C. chuna ( Honigguramis)

Diese Fischarten würde ich gerne vermitteln, wer also Interesse hat, der kann sich gerne melden.
- 2 T. pumila ( knurrende Zwergguramis
- 1 B. splendens Weibchen
- 1 Ancistrusweibchen, der roten Zuchtform

Und natürlich gehören da noch 30 Trillionen Red Cherry Garnelen dazu... :lol:

Meine Pflanzen allerdings litten wieder, die Cryptos lösten sich auf, der Rest kümmerte ebenfalls die ersten 2 Wochen.
Dann schlagartig fingen sie an zu wachsen.
War auch gut so, denn Algen waren auch reichlich da. :down:
Pinselalgen und Bartalgen, dazu auch jede Menge Fadenalgen.

Nun fing ich an mit Co2 zuzudüngen und auch Flüssigdünger in größeren Mengen einzubringen.

Drin sind:
- H. zosterifolia
- Blyxa japonica
- Anubias barteri
- A. nana
- Crinum natans
- Aponogeton bolivianus
- Aponogeton longiplumulosus
- Echinodorus angustifolia ( heißt jetzt anders)
- Hygrophila polysperna
- 3 Cryptocorinen Arten, pontederifolia und die anderen muß ich noch mal raussuchen
- H. bolbitis ( Kongofarn)
- M. pteropus (Javafarn), 2 versch. Arten
- Hydrocotyle leucocephala ( bras. Wassernabel)
- Wasserwolfsmilch (Phyllanthus fluitans)
- Nixkraut
- M. micranthenum
- eine Myrophyllum Art, muß mal raussuchen , welche
- Phyllanthus fluitans
- noch Lemna minor, ich arbeite daran sie auszutragen

Das Kuba Perlkraut überlebte leider meine Rabauken von G. petersii nicht...

Und ein wunderschönes kleines Kraut, was ich von Tobi bekommen habe...

Ich glaube, das wars erst mal, nu kommen Bilder, vom Ende November, da waren noch reichlich Algen bei... *ggg*









So, ich muß mal splitten, habe noch mehr Bilder.... muß aber erstmal raussuchen.
Ich hoffe, ich langweile Euch nicht... :pfeifen:
User avatar
Botia
Posts: 79
Joined: 21 Feb 2007 12:32
Location: Wolfsburg
Feedback: 2 (100%)
Postby Botia » 01 Jan 2012 14:30
So....

ist etwas mühselig die Bilder hochzuladen.
Würde sie ja sonst direkt verlinken, aber dürfen wir ja nicht... :lol:
Ich werde daher nur die "wichtigsten" Bilder einstellen.

Also...im rechten Bereich ist meine große Wurzel, welche meine Schmerlen und Welse beheimatet.

Davor habe ich Blyxa gesetzt, mit etwas Laub und ein paar feineren Wurzeln.






Die Mitte des Beckens ist recht "dunkel", hier habe ich im Hintergrund Pflanzen, die sich bisher auch bei weniger Licht bei mir gut machten, wie z.B. Anubias, Kongofarn. Der Lotus sollte dort auch zurecht kommen.



Auch meine Cryptos waren dabei...


Links habe ich dann lichthungrigere Pflanzen eingesetzt.


Es war etwas schwierig, da ich ja verwendet hatte, was 3 Aquarien her gaben und ich mußte erst mal austesten, was sich wo gut macht.


Meine Guramis sind flott beim Nesterbauen ...


Im Ganzen sah es dann so aus.


Diese Plastikwurzel vorne ist raus, ich habe andere gute Verstecke für die Fische eingebracht.

Nun hieß es, sich an die Düngermengen ran tasten... ist schon ne ganze Menge, die man da plötzlich ins Aq schüttet. :shock:
Mit der kleinen Spritze für 10 ml komme ich da gar nicht mehr hin...
Ich habe da mehrmals mit dem Nährstoffrechner überprüft, ob das stimmt... passt aber.*hihi*

So, das war erst mal der 1. Stand, ich möchte das Becken hier immer dokumentieren.
Nachher muß ich auslichten, werde davor aber noch ein paar Fotos machen.
Die Pflanzen wuchern wie wild, ich muß da mitunter wöchentlich ran, vor allem die zosterifolia ist immens beim Wachstum.
Stück für Stück versuche ich auch etwas mehr an Steinen etc. einzubauen, momentan finde ich den toten Jasper wunderschön und werde da wohl noch mehr kaufen.
Taste mich da aber etwas ran, auch was die Einrichtung in Bezug auf die Fische angeht.

Ich hatte einen Riesenbammel anfangs, daß ich nachher hier nur einen riesen Algenpott zu stehe habe, aber die Bais läuft gut.
Und dank dieses klasse Forums werde ich den Rest auch noch so hin bekommen, wie ich es mir Wünsche.
Da möchte ich mal ein Danke an alle sagen, denn von Eurem Wissen konnte ich schon immens profitieren.
Auch wenn ich wohl nie eine Aquascapering werde... :ops:


LG Verena

Attachments

User avatar
Botia
Posts: 79
Joined: 21 Feb 2007 12:32
Location: Wolfsburg
Feedback: 2 (100%)
Postby Andreas Hilse » 01 Jan 2012 20:16
Hallo Verena

was ich über Deine Aquarien denke hast Du an anderer Stelle schon öfter lesen können und deshalb hoffe ich Du wirst nie eine AQUASCAPERIN :D

Ich hoffe Du bist zusammen mit Deinen Lieben gut ins neue Jahr gerutscht und drücke Dir die Daumen das sich dein Wohnzimmerteich so entwickelt wie Du es Dir erhoffst.

Gruß
Andreas
Andreas Hilse
Posts: 50
Joined: 10 Jun 2010 11:47
Feedback: 0 (0%)
Postby ceffi » 01 Jan 2012 20:37
Heho Verena,

willkommen im Club der "Big Tanks" - Deine Bilder sind schon beeindruckend. Ich habe mich auch sogleich an die Aktion der Inbetriebnahme meines Tanks im November/Dezember 2010 erinnert. Meine Herren, das war ein Kraftakt.

Ein abwechslungsreiches und schön anzuschauendes Becken. Ich hoffe die Lichtleistung wird auf Dauer reichen.

Hast Du rechts Aponogeten im Becken untergebracht?

Sag mal welche Glasstärke ist bei Dir zum Einsatz gekommen?


Liebe Grüße
carsten
Meine_Oase

Green Impact IV

Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein grosser Papierkorb - Kurt Tucholsky
User avatar
ceffi
Posts: 490
Joined: 21 Jan 2011 10:05
Location: Berlin
Feedback: 77 (100%)
Postby kunzi » 02 Jan 2012 02:31
Hallo Verena,

das Becken sieht super aus, sehr natürlich und alles zueinanderpassend angeordnet.
Die Größe ist ja krass, hätt ich auch gern, aber man kann nicht alles haben.

Eine Frage hätt ich: Dein Sand, vom Hornbach, den hab ich auch schon gesehen, der sieht super aus. Was kannst du bisher darüber sagen? Merkst du Unterschiede zum normalen Sand? Erzähl mir ein bisschen. Kannst auch gerne per PN.

lg Sebastian
Grüße
Sebastian
User avatar
kunzi
Posts: 908
Joined: 16 Feb 2010 10:44
Feedback: 31 (100%)
Postby Botia » 02 Jan 2012 09:59
Huhu,

ja, die Länge ist klasse.
Persönlich finde ich aber noch, daß das AQ "wie eingeteilt" aussieht, was sicherlich daher kommt, daß ich noch bei manchem nacharbeiten muß, weil man sich auch optisch erst mal rantasten muß.
Ich überlege die Wurzel mittig zu ziehen, an die dunkelste Stelle des Beckens und rechts und Links eben stärker zu beleuchten .
Oder nach hinten Links, vor die Matte...
Wäre aber wieder ne ganz schöne Sauerei... :roll:
Daher bleibt es erst mal so.

Carsten sein (wunderschönes!) AQ z. B. sieht mehr "zusammenhängend" aus.Mir fehlen jedoch noch Steine und Wurzeln, aber nicht immer findet man das richtige...also muß ich mich etwas gedulden.

Die Aponogeton habe ich im hinteren Bereich und lasse sie nach vorne fluten.
Eine habe ich gestern allerdings etwas mehr nach vorne geholt, weil sie hinten doch arg "eingeklemmt" war.
Sie blühen übrigens immer sehr willig, was wirklich schön aussieht.




Rechts hinten in der Ecke sitzt die Crinum...die habe ich dort untergebracht, damit sie schön in der Strömung sitzt, von dem kleinen Innenfilter... die ist verdammt lang, geht knapp bis zur Hälfte des AQ und kann sich so hinter der großen Wurzel lang schlängeln.
Ein höheres AQ täte ihr wohl noch besser...


Glasstärke ist 10 mm, mehr brauche ich nicht, da das AQ ja nur 50 cm hoch ist.
60er Höhe wäre schon klasse, aber
a) wäre mich das weit teurer gekommen
b) hätte ich dann wohl doch anders beleuchten müssen
c) wäre das noch mehr Gewicht gewesen, was ich mich nicht traue

Also bin ich bei 50 cm Höhe geblieben.

Der Sand von Hornbach ist wie der Gümmersand.
Ich konnte da rein optisch und auch beim Gebrauch keinen Unterschied bemerken, außer im Preis. *ggg*

Er ist lockerer als normaler Quarzsand. Es sackt aber auch etwas mehr Mulm ein, was ich jedoch positiv halte.
Wenn ich beim Quarzsand mit den Fingern nach ein paar Monaten eingetaucht bin, habe ich schon bemerkt, wie er sich verfestigt.
Bei dem Gümmersand ist alles weich und locker.
Ich erwarte dasselbe von dem Hornbachsand, nach den wenigen Monaten ist da kein Unterschied zu merken.

Meine Fische finden ihn anscheinend klasse, ich sehe sie agil auf dem Bodengrund und auch beim "eintauchen"...oder auftauchen, wie man es nimmt... :D
Sieht man schön an den beiden Dussels vorne an der Scheibe...meine Unterbodenfischen...*ggg*

Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein unangenehmer Sand die Tiere so abtauchen lässt.


Die Pflanzen wachsen wirklich gut und ich sehe nirgends Wurzeln oben rauskommen, wie ich es zuletzt bei dem sehr feinen Quarzsand hatte. Als ich den raus nahm, war der hart wie Beton...falschen Sand erwischt.

Die Farbe finde ich sehr schön, sie mattet etwas ab, Anfangs sieht es noch künstlich/ glänzend aus, vergeht aber mit der Zeit.

Der Sand hat jedoch, genau wie der Gümmersand meinen Erfahrungen nach, einen großen Nachteil:
neben der Eigenschaft am Anfang Luftblasen an sich zu binden, verursacht er zudem eine (mitunter starke) Bakterienblüte und auch die Pflanzenwurzeln finden kein angenehmes Klima.
Dies soll an der Harzummantelung liegen.
Bei mir war der "Spuk" nach ca. 1 Woche weg.

Wer also ein Becken umrüsten möchte, wo auch Fische sofort wieder rein sollen, sollte
a) den Sand abkochen, einige sagen, dann passiert nix mehr. Bei mir war es eindeutig zu viel Sand zum abkochen...
b) das im Urlaub machen und mehrfache WW durchführen, je nach Situation auch mehrfach am Tag. :pfeifen:

Und gerade wertvolle Pflanzen am besten nicht gleich Anfangs einsetzen.

Der Gümmersand, welcher bei mir schon in Benutzung war und im 240er nur gespült wurde und wieder ins AQ kam, muckte nicht einmal, daß Becken lief problemlos wieder an.
Im Großen Becken konnte ich deutlich sehen, daß für die Pflanzen nur dort Probleme auftraten, wo neuer, unbenutzter Sand war.
Sie erholen sich aber wieder sehr gut.

Generell finde ich den Bodengrund klasse und möchte nix anderes mehr in meinen Aquarien haben. :smile:

Was ein Knackpunkt bei der Beckenlänge ist: die Strömung.
Ich teste da immer noch aus, es ist noch nicht so, wie ich es gerne hätte.
Das Wasser muß ja gut verteilt werden für die Sauerstoffanreicherung, Nährstoffverteilung und Temperatur.
Das passt noch nicht so.
Da ich es hinten sehr dicht bepflanzt/ dekoriert habe muß da noch etwas mehr Power ran, ohne das mir die Pflanzen am Boden liegen... :lol:
Mal schauen, ich habe mir nun eine Pumpe von Hydor bestellt, bin gespannt, wie sie arbeitet.

LG Verena
User avatar
Botia
Posts: 79
Joined: 21 Feb 2007 12:32
Location: Wolfsburg
Feedback: 2 (100%)
Postby Botia » 21 Mar 2012 10:15
Hallo,
muß doch mal melden, daß das AQ noch steht... und zwar in derselben Etage, wie beim letzten Mal. :lol:

Ich dünge ja mit Tobis Dünger und auch wenn ich da ehrlich gesagt momentan schlampe, so macht der mir echt das Leben schwer.
Die Pflanzen wachsen wie irre.
Zum Glück scape ich nicht, und so kann es schon aussehen wie Kraut und Rüben...*ggg*

Momentan muß ich wöchentlich immens ausdüngen, zu mehr Pflegearbeiten komme ich nicht.
Hier mal ein paar Bilder NACH dem auslichten.
Nur mal als kurzer Zwischenstand, ich mache die Tage noch neue Fotos vom gesamten Becken.










Die Blyxa ist einfach eine klasse Pflanze!
Nur muß ich sie mal etwas in Szene setzen und ihr etwas mehr Platz geben... :D
Und die Menge der H. zosterifolia werde ich wohl verringern, denn die ist binnen einer Woche oben und schluckt immens Licht.
Weiß nur noch nicht, welche Pflanze...liebäugel ja wieder mit der L. arcuata...

Die Co2 Versorgung ist ein Problem...ich bekomme einfach nicht die Menge ins Wasser, die ich brauche, muß da wohl noch mal ein anderes System austesten

LG Verena
User avatar
Botia
Posts: 79
Joined: 21 Feb 2007 12:32
Location: Wolfsburg
Feedback: 2 (100%)
Postby ceffi » 09 Apr 2012 11:14
Hallo Verena,

schön dass Dein Wassergarten noch nicht bis zum drunterliegenden Nachbarn durchgebrochen ist :O)

Ich hab deshalb für meinen Monstertank (aufgestellt im Oktober 2010) extra zur Verteilung der Last und für den Niveauausgleich die Fundamentplatte mit Stahlarmierung und Beton aufdoppeln lassen :cool:

Sieht klasse aus Dein Urwald. Wäre vielleicht möglich, dass sich die Pflanzen aufgrund der Lichtverhältnisse stark nach oben ausrichten. Habe meine Blyxia nie so in die Höhe bekommen (zum Glück) aber ich nehme sie auch ca. alle 4-6 Wochen raus und verjünge sie.

Wieviel düngst Du denn tägl./wöchtl.?

Viele Grüße aus bÄrlin
carsten
Meine_Oase

Green Impact IV

Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein grosser Papierkorb - Kurt Tucholsky
User avatar
ceffi
Posts: 490
Joined: 21 Jan 2011 10:05
Location: Berlin
Feedback: 77 (100%)
8 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
400 Liter, offen
by Botia » 14 Aug 2008 09:58
9 2571 by Neo View the latest post
15 Aug 2008 08:06
<< Relax >> 64l Anfang-Mitte-Ende offen
Attachment(s) by Mako » 23 Jun 2009 09:59
17 2062 by Mako View the latest post
13 Jun 2020 14:36
Unsere Becken 125 Liter & 450 Liter
Attachment(s) by Xantaros » 02 Mar 2011 10:30
7 2055 by Xantaros View the latest post
25 Oct 2011 17:46
160 Liter und 300 Liter Aquarien
by enricogolias » 22 Apr 2014 19:45
6 1700 by enricogolias View the latest post
27 Nov 2014 22:05
450 Liter
by Capone » 26 Aug 2007 16:02
52 7653 by Sabine68 View the latest post
21 Jul 2008 15:59

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests