Antworten
2 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Matchbox » 09 Jul 2018 10:38
Moin,

nach einigen Jahren Abstinenz plane ich seit einiger Zeit ein Aquarium für Faule =)
Nachdem ich in der Vergangenheit mehrere Becken gleichzeitig in Betrieb hatte und auch Corydoras gezielt vermehrt habe, möchte ich es in nächster Zeit ruhiger angehen lassen.
Meine Ziele sind gesunde Fische und Pflanzen, halbwegs niedrige Energiekosten, kein Eimerschleppen, minimales Gärtnern, Unsichtbarkeit der Technik und Betriebssicherheit.
Ich schilder euch einfach mal die einzelnen Punkte und hoffe von euch noch Tipps und Anregungen zu bekommen.

Die Wasserwerte müssten an meinem jetzigen Wohnort um die PH 7, dH 10° und kH 7° sein.

Das Becken und die Wasserwechsel:
Als Becken werde ich wohl irgendwo zwischen 300 und 500 Litern landen, bei einer Länge von 120 bis 130 cm und einer Höhe von 50 oder 60 cm.
Das Becken soll eine Bohrung haben, weil ich den Überlauf an eine noch zu installierende Abwasserleitung anschließen möchte. Über ein Gardena Tropfventil möchte tröpfchenweise innerhalb einer Woche den kompletten Beckeninhalt einmal erneuern.Das das keinem einmaligen 100 % Wasserwechsel entspricht ist klar.
Der Standort des Beckens ist so gewählt, dass kein direktes Sonnenlicht in das Aquarium einfällt. Das Becken wird geschlossen sein.

Beleuchtung:
Hier rechne ich immer noch in Watt pro Liter bei T5 und strebe maximal 0,5 Watt pro Liter an. Wenn ich mir ein neues Becken kaufen würde, würde ich allerdings vermutlich LED verwenden.
Ich lege nicht so großen Wert auf LED, weil ich ja bei T5 auch einen "Wärmeertrag" habe, den ich dann weniger über Stabheizer einbringen muss. Ich glaube dass der größte Nachteil von T5 im regelmäßigen Austausch der Leuchtmittel besteht.

Filter und Temperatur:
Ich habe noch von meinen früheren 160 Liter Becken einen Eheim Ecco pro und einen Eheim Professional auf dem Dachboden stehen. Beide wälzen jeweils 750 Liter in der Stunde um. Auch wenn ich lieber Thermofilter hätte, so werde ich die beiden Filter erstmal weiter verwenden.
Filter und Thermometer wollte ich eh doppeln, für eine längere Standzeit und mehr Ausfallsicherheit.
Als Filtermedium werde ich ausschließlich grobe Filtermatte verwenden.
Die Raumtemperatur liegt im Sommer wie im Winter immer ungefähr bei 21 bis 22°. Die Wassertemperatur soll ca. 24° betragen. Vermutlich werde ich zwei herkömmliche Stabheizer installieren. Ich habe zwar auch von Außenheizungen gelesen, jedoch weiß ich nicht ob ich denen trauen kann.

CO2:
Ich habe hier noch von Dennerle einen Druckminderer, eine 500 und eine 2.000 Gramm Flasche rumfliegen. Früher hatte ich Flipper und den UP Inline Atomizer getestet. Flipper sind mir zu groß und unpraktisch und bei Atomizer mochte ich den Nebel nicht.
In Anlehnung an Nik's Außenreaktor werde ich hier wohl ähnliches nachbauen. Bislang habe ich leider noch keine detaillierte Teileliste irgendwo gesehen. Hat jemand sowas?

Düngung:
Für die Düngemittel habe ich bereits von Aquasabi eine Empfehlung bekommen. Einbringen möchte ich den Dünger über eine 4-fach Dosierpumpe. Hier hätte ich noch einen Kanal frei für z. B. Easycarbo.

Einrichtung und Pflanzen:
Heller Sand oder feiner Kies als Bodengrund. Einige Wurzeln und Steine. Meine früheren Becken waren immer total zugewuchert mit Pflanzen. Da konnte ich regelmäßig einen Eimer voll "Abfall" auf den Kompost schmeissen.
Jetzt möchte ich das ruhiger angehen lassen. Sichtbar sollen in erster Linie langsam wachsende Pflanzen, die nicht soviel Licht benötigen sein, wie z. B. Anubias. Gegen Algenwachstum möchte ich im Hintergrund schnell wachsende Stengelpflanzen hinter z. B. Wurzeln verstecken, die ich von Zeit zu Zeit einfach nur grob abschneiden muss.
Habt ihr noch Pflanztipps für mich, was die erste Kategorie (Alternativen zu Anubias) anbelangt, die vielleicht nicht gerade Aufsitzerpflanzen sind?
Moose kommen für mich kategorisch nicht in Frage, da ich mir früher mal irgendein Moos eingeschleppt habe, was mein ganzes Becken zugemüllt hat.

Die Bewohner:
Als großer Corydoras Fan ist irgendeine C. Art für den den Boden schon mal gesetzt.
Eigentlich bin ich auch ein Freund von L-Welsen, insbesondere dem L-183. Den Pflanzen zu Liebe, werde ich jetzt vermutlich eine größere Gruppe Otocinclus einsetzen. Hier bin ich mir aber offen gesagt unsicher, da die an meinem früheren Wohnort nach und nach ohne erkennbare Auffälligkeiten eingegangen sind. Ich habe heute bei meinem Wasserwerk meine genauen Wasserwerte, u. a. den Kupferwert angefragt.
Skalare würden mich reizen. Allerdings empfinde ich die Beckengröße als grenzwertig. Somit werde ich wahrscheinlich eine Gruppe von acht Maronii Buntbarschen einsetzen.
20 bis 30 Neonsalmler sollen den Besatz abrunden.

Ernährung:
Früher habe ich neben Grünzeug für Welse überwiegend Frostfutter und Fertigfutter (Tabletten, Granulat, Flocken) verfüttert, selten Artemia Nauplien.
Zukünftig möchte ich mit meinen Kindern zusammen aber auch viel Lebenfutter verabreichen.
Schwarze Mückenlarven und Artemia Nauplien sind mir klar. Von anderen Möglichkeiten hatte ich schon oft gehört oder gelesen, da ist mir jedoch derzeit nichts präsent. Habt ihr hier vielleicht eine gute Seite?

Viele Grüße

Claas
Benutzeravatar
Matchbox
Beiträge: 28
Registriert: 21 Aug 2012 10:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Ozwell89 » 09 Jul 2018 18:30
Matchbox hat geschrieben:Zukünftig möchte ich mit meinen Kindern zusammen aber auch viel Lebenfutter verabreichen.
Schwarze Mückenlarven und Artemia Nauplien sind mir klar. Von anderen Möglichkeiten hatte ich schon oft gehört oder gelesen, da ist mir jedoch derzeit nichts präsent. Habt ihr hier vielleicht eine gute Seite?


Hallo Claas,
Hier zum Beispiel.

Tümpeln.de

Ich kann dir Enchyträen ans Herz legen. Das sind weiße Kompost-Würmer, die man mit Haferflocken füttert. Man besorgt sich eine größere Box zB aus Styropor Sowas zB und befüllt es mit Gartenerde (die darf nicht gedüngt sein) oder Seramis. Befeuchtet es solange mit Wasser bis das Substrat feucht aber nicht nass ist.
Und man hat eine gute Lebendfutterquelle.
Die Styropor Box gibt es auch günstiger, wenn die schon mal im Umlauf war. 3-5€ gebraucht.
Ich könnte noch viel mehr schreiben, aber das sprengt den Rahmen.
MfG.

Sebastian
Ozwell89
Beiträge: 89
Registriert: 05 Sep 2014 23:38
Bewertungen: 7 (100%)
2 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
60 Liter Aquarium Design
von Jougiba » 23 Mär 2014 21:04
1 382 von moss-maniac Neuester Beitrag
23 Mär 2014 22:36
Neues 570 Liter Aquarium einrichten.
von Bruzzzler » 15 Mai 2014 21:49
4 621 von seblubb Neuester Beitrag
16 Mai 2014 10:40
12 Liter umgestalten
von bini » 08 Jun 2008 20:50
8 1874 von bini Neuester Beitrag
09 Jun 2008 12:37
54 Liter Aquascape
Dateianhang von emphaser » 15 Dez 2010 21:52
80 5022 von Krypto Neuester Beitrag
30 Aug 2011 13:23
20 Liter Iwagumi
von Rikkert » 28 Feb 2011 21:22
20 2022 von Rikkert Neuester Beitrag
11 Mär 2011 19:42

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste