Post Reply
43 posts • Page 1 of 3
Postby SvenD73 » 28 Mar 2011 23:01
Hi Leute,

komme heute mal wieder mit einem Problem zu Euch, bei dem ich mit meinem Latein
am Ende bin. Ich habe in allen meinen 3 Becken Punktalgen auf Scheiben und Deko.
Zwar nicht sooo wahnsinnig dramatisch, aber doch nervig. Erst mal zu den Eckdaten:

Nano:
Netto 17l, 22W Dennerle NanoLight, 9h/Tag, Außenfilter mit Schaumstoff, 24°C

112l:
Netto 85l, 3x18W (1x840, 2x865) 11h/Tag, HMF, 25°C

200l:
Netto 170l, 4x39W (2x840, 2x865), 1x39W für 12h, 2x39W für 9,5h und 4x39W für 7h pro Tag,
Außenfilter mit Schaumstoff, 25°C

WW in allen Becken gleich:
Fe: 0,1, PO4: 1,0, NO3+Mg: 10, Ca: 30 und K bei 10 mg/l

Diese Werte sind auch relativ konstant, außer im Nano war mal K auf 0, hat aber den
Algen leider nichts getan. Gemessen mit Tröpfchentests von J** und von Anton.

Da ja Punktalgen auf einen zu niedrigen PO4-Wert hinweisen sollen, habe ich im 112l-Becken
diesen mal für 1 Woche auf 2mg/l angehoben. Doch leider sind die Dinger daraufhin explodiert.
Daraufhin habe ich den Wert mal auf 0,5mg/l gesenkt, keine Besserung. Als nächsten Schritt
habe ich PO4 wöchentlich auf Stoß gedüngt, so dass dieser ca. am 4. Tag nach Düngung auf
0 war bis zur nächsten Stoßdüngung, wieder kein Erfolg. Als habe ich es wieder bei obigen
Werten eingestellt und dünge wieder täglich morgens die Mikros, abends die Makros.

In allen Becken ist der CO2-Dauertest (KH3 von Tobi) hellgrünn, außer im Nano, da hab ich keinen
drin (Wird weniger CO2 drin sein, da nur Bio-CO2 über Nano-Flipper)

Was noch in allen Becken gleich ist: KH4, GH 6-7. Wasserwechsel wöchentlich 25-30% mit
Osmose-Wasser und Aufhärtung mit Duradrakon, PMS und Gips. Vielleicht hier ein Problem?
Aber bei uns kommt nur Beton ausm Hahn (GH 24, KH 16).

Habt Ihr vielleicht noch ne Idee, was ich Probieren kann???, bin echt ratlos im Moment.
In dem 200l, was ja erst ein paar Wochen läuft hatte ich ja ne Algenblüte drin und im
Moment noch ein paar Staubalgen und kleine Haaralgen auf manchen Pflanzen, aber das ist
ja noch lange nicht 100%ig eingefahren.

Die Pinsel- und Bartalgenplage hat sich seit Umstellung von Ferrdrakon auf Tobi's Dünger
definitiv erledigt, Gott(Tobi) sei Dank.

Freue mich über jede Anregung von Euch. Falls Ihr noch was wissen müsst, kein Problem,
gebe natürlich Auskunft.
Gruß Sven
User avatar
SvenD73
Posts: 313
Joined: 10 Apr 2010 18:03
Location: Osthofen
Feedback: 1 (100%)
Postby java97 » 28 Mar 2011 23:25
Hi Sven,

Wie erklärst Du Dir denn das verschwinden der Bart- und Pinselalgen nach dem Wechsel von Ferrdrakon auf Tobis Dünger? Handelt es sich um den Mikrobasic?
Wenn ja: Beide Dünger sind doch eigentlich recht ähnlich konzipiert (bis auf den 3-fachen Kaliumanteil im Mikribasic)?
Hast Du vielleicht vom Ferrdrakon vorher mehr (zu viel) dosiert?
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Olli2 » 28 Mar 2011 23:38
SvenD73 wrote: Als habe ich es wieder bei obigen
Werten eingestellt und dünge wieder täglich morgens die Mikros, abends die Makros.


Hi Sven,

also da sehe ich überhaupt keinen Sinn drin. Warum düngst Du Abends? Ich kippe morgens immer alles gleichzeitig in´s Becken und habe damit noch nie Probleme gehabt. Besonders Phosphat ist bei mir ab Nachmittags schon gar nicht mehr nachweisbar.

Punktalgen hatte ich bisher immer nur auf meinen Steinen und das auch nur, wenn ich ZUVIEL PO4 gedüngt habe.

Ich habe wirklich Respekt vor dieser Community und sehe auch wirklich Sinn darin, Tagesdünger einzusetzen. Aber manchmal denke ich, die hier angegebenen Werte sind etwas hoch. Da ich durch meine Diskus aber auch entsprechend viel füttere, bin ich eh recht sparsam. Aber PO4 1,0 finde ich persönlich schon recht heftig.

Vielleicht ist manchmal weniger mehr.

LG
Olli
User avatar
Olli2
Posts: 388
Joined: 27 Feb 2011 23:40
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 28 Mar 2011 23:49
Hi Olli,

Einige düngen die Mikros morgens und Makros abends, damit diese nicht gleichzeitig ins Becken kommen und es zu unerwünschten Ausfällungen kommt. Ob´s was bringt ist natürlich eine andere Frage (ich glaube es nicht, dünge beides morgens, aber auch zeitlich versetzt :D ) aber es schadet ganz sicher auch nicht und ist bestimmt auch nicht die Ursache für die Punktalgen.
Bei mir ist´s so, dass bei zu wenig PO4 Punktalgen entstehen. Seit ich darauf achte, das es immer "deutlich" nachweisbar ist, habe ich gar keine Punktalgen mehr. Aber das scheint ja wirklich sehr unterschiedlich zu sein.
Sven hat ja nun eigentlich alles ausprobiert, bis auf tgl. geringe PO4-Dosierung, so wie Du sie praktizierst...
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby SvenD73 » 29 Mar 2011 16:41
Hallo Ihr Zwei,

also die Bartalgen hatten sich immer wieder neu entwickelt als ich noch Ferrdrakon nahm, egal wie oft ich diese
mit EasyCarbo vernichtet hatte. Nachdem ich eine Probeflasche MikroSpezialHybrid von Tobi bekommen hatte,
habe ich nochmals alles mit EC platt gemacht und seit dem sind sie weg. Seit der Hybrid leer war, benutze ich
MikroBasic (1x nach WW) und SpezialFlowgrow (tägl.) und bis jetzt sind sie immer noch weg. Warum, keine
Ahnung.

Eine geringere Dosierung von PO4 hatte ich auch schon, da hatte ich den Wert bei 0,5 mg/l gehalten, was aber auch
nix gebracht hat. Ich könnte höchstens mal Probieren, den Wert bei 0,1-0,2 mg/l zu halten, was meint Ihr?

Was auch komisch ist, dass im Nano die Punktalgen ausschließlich in den unteren 2/3 vorkommen, das oberste Drittel
der Scheiben ist sauber :shock: . Verstehe das Ganze nicht.

Im 200l-Becken habe ich das Gefühl, dass die Punktalgen auf der Deko mal mehr, mal weniger sind, weiß nur nicht warum.
In diesem Becken ärgern mich im Moment die Staub- Fusselalgen an den Scheiben. Da ist jeden zweiten Tag putzen
angesagt, was ja mit nem Magnet kein Problem ist, aber die Rückwand :( .

Würde mich sehr freuen, wenn Ihr noch Ideen hättet.

PS. Ich hab' noch eine. Könnte es sein, dass ich zuviel Spurenelemente ins Becken gebe? Denn ich benutze ja zum Einen
PMS und Volldünger und zum Anderen Härte ich das Wasser mit Duradrakon auf, wo ja auch noch SE's drinne sind. Sollte
ich vielleicht mal PMS durch Bittersalz ersetzen fürs Magnesium?
Gruß Sven
User avatar
SvenD73
Posts: 313
Joined: 10 Apr 2010 18:03
Location: Osthofen
Feedback: 1 (100%)
Postby Arami Gurami » 29 Mar 2011 16:59
Hi Sven,
Was auch komisch ist, dass im Nano die Punktalgen ausschließlich in den unteren 2/3 vorkommen, das oberste Drittel
der Scheiben ist sauber :shock: . Verstehe das Ganze nicht.

das Phänomen konnte ich bei meinen grünen Scheibenbelägen ebenfalls beobachten und bin auch nie dahinter gekommen.
Bifst du wirklich sicher, daß es Punktalgen sind? ich tippe eher auf Staubalgen und Kaliumüberschuss. Kann man die Punktalgen leicht mit einem Schwamm entfernen oder mußt du richtig "rubbeln"?
Kannst du deinen K-Gehalt mal fotometrisch bestimmen?
Liebe Grüße,
Aram
User avatar
Arami Gurami
Team Flowgrow
Posts: 2116
Joined: 10 Feb 2010 21:57
Feedback: 154 (100%)
Postby SvenD73 » 29 Mar 2011 17:11
Hi,

nein am Kalium liegt es nicht, da er in dem Becken definitiv mal bei 0 war, sprich der Test von Anton trübte sich nicht,
dafür brauchte ich kein Fotometer :wink: , welches ich eh nicht habe.

Und ja, es sind Punktalgen, da sie nicht unbedingt leicht abgehen, am Besten mit Klinge. Mit nem Magnet muss ich mehr-
fach drüber.

Alles komisch :?

Das Einzigste was mir dazu noch einfällt. Ich habe mal gelesen, dass NO3 in unteres Wasserregionen mehr konzentriert wie
oben und im Nano und auch im 112l habe ich nicht sooo die dolle Strömung.
Gruß Sven
User avatar
SvenD73
Posts: 313
Joined: 10 Apr 2010 18:03
Location: Osthofen
Feedback: 1 (100%)
Postby Olli2 » 29 Mar 2011 17:19
Hi Sven,

entspricht das obere Drittel nicht ungefähr Deiner Wasserwechselmenge?
Ich habe auch immer so eine optische Grenze auch Tage nach dem Wasserwechsel, sofern ich die Scheiben nicht komplett reinige.

Mir fällt eine Beurteilung schwer, da ich das Becken nicht kenne. Kann an so vielem liegen, was mit Düngerzugaben nichts zu tun hat. Ich hatte z.B. mal ein ähnliches Problem, was sich erledigte nachdem ich eine kleinere Pumpe angeschafft hatte und Eisendünger nur noch 1x wöchentlich gebe.

Sry, dass ich nicht mehr beitragen kann.

LG
Olli
User avatar
Olli2
Posts: 388
Joined: 27 Feb 2011 23:40
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 29 Mar 2011 17:25
SvenD73 wrote:Hallo Ihr Zwei,

Eine geringere Dosierung von PO4 hatte ich auch schon, da hatte ich den Wert bei 0,5 mg/l gehalten, was aber auch
nix gebracht hat. Ich könnte höchstens mal Probieren, den Wert bei 0,1-0,2 mg/l zu halten, was meint Ihr?


Du könntest auch versuchen, wie Olli tgl. nur so viel zu düngen, dass es nachmittags schon nicht mehr nachweisbar ist. Ich zweifle zwar am Erfolg, es wäre aber ein Versuch.

Was auch komisch ist, dass im Nano die Punktalgen ausschließlich in den unteren 2/3 vorkommen, das oberste Drittel
der Scheiben ist sauber :shock: . Verstehe das Ganze nicht.


Das, denke ich, liegt am Licht, das ganz oben die Scheiben nicht erreicht, weiter unten, durch die Streuung, aber schon.
Punktalgen wachsen ja gern dort, wo´s hell ist.

PS. Ich hab' noch eine. Könnte es sein, dass ich zuviel Spurenelemente ins Becken gebe? Denn ich benutze ja zum Einen
PMS und Volldünger und zum Anderen Härte ich das Wasser mit Duradrakon auf, wo ja auch noch SE's drinne sind. Sollte
ich vielleicht mal PMS durch Bittersalz ersetzen fürs Magnesium?


Dann versuch´s doch mal mit Roger´s Methode und lass den Volldünger ´ne Zeit lang weg und dünge nur mit Fetrilon (gibt´s bei Tobi) auf 0,1 mg/l auf. Vom Volldünger gibst Du dann nur ganz wenig nach dem WW ins Becken. Das PMS kannste ja auch mal durch Bittersalz ersetzen. Wäre auch ein Versuch....
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby SvenD73 » 29 Mar 2011 17:35
Hallo Ihr alle,

erst mal vielen Dank für die rege Teilnahme :top: .

Ich werde jetzt mal die Spurenelemente massiv kürzen indem ich erst mal PMS durch Bittersalz ersetze und weniger
Volldünger gebe. Des Weiteren starte ich den Versuch PO4 drastisch abzusenken, mal schauen wie's wird.

Im 200l-Becken könnte ich auch mal Kalium soweit reduzieren, bis Mangelerscheinungen auftreten, denn Mein K-Test
ist alle :D . Da brauch ich mir nur mein N-Dünger etwas anders zu mischen, das ist ja kein Problem.

Danke nochmals an alle.

Wenn Euch aber sonst noch was einfällt, her damit.
Gruß Sven
User avatar
SvenD73
Posts: 313
Joined: 10 Apr 2010 18:03
Location: Osthofen
Feedback: 1 (100%)
Postby kiko » 30 Mar 2011 00:55
Hallo
Da ja Punktalgen auf einen zu niedrigen PO4-Wert hinweisen sollen, habe ich im 112l-Becken diesen mal für 1 Woche auf 2mg/l angehoben. Doch leider sind die Dinger daraufhin explodiert.

Bist du sicher das es wirklich PO4 Punktalgen sind und nicht andere "punktförmige" Staubalgen?
Sehe das nämlich auch wie Volker, diese PO4 Punktalgen kommen eher wenn man längere Zeit kein Phosphat düngt bzw. lange auf 0 laufen läßt.
PO4 Punktalgen kann man von anderen Scheibenalgen gut unterscheiden, indem man mal versucht sie abzukratzen denn die Dinger gehen fast gar nicht (bzw. nur mit viel Aufwand) runter.
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby nik » 30 Mar 2011 08:21
Hallo Sven,

Ich dünge ja SE-betont mit PMS auf Leitungswasser mit 1,0-1,5mg/l PO4. Ich habe in der Regel keine Punktalgen, ich kann auch keine direkte(!)Abhängigkeit zu PO4 feststellen, gleich ob viel PO4 oder n.n. Das muss eine andere Ursache haben! Was nicht in Zweifel stellt, dass sich Punktalgen über den PO4-Gehalt beeinflussen lassen können.

Das PMS gebe ich zum Leitungswasser nur wegen der SE. Mg hat es so schon reichlich im Leitungswasser, das geht im Aquarium bezüglich des Ca/Mg-Verhältnisses mit PMS-Zugabe schon gegen 2:1. 2:1 halte ich für nicht erstrebenswert, die SE sind mir wichtiger.

Wenn du allerdings Duradrakon verwendest - das ist mein verwendetes Salz nach Vollentsalzung - dann ist bezüglich SE das PMS (sowieso schon Bestandteil des Duradrakon) ohne Sinn. Mit vollentsalztem Wasser und Duradrakon muss man weder in SE noch in Mg was tun.

Mit Fetrilon kann man versuchen, allerdings halte ich Fe derzeit für zu stark im Fokus. Einseitig Fe düngen kann man zum Sehen mal machen, Lösung ist es sicher keine. Eine Unterversorgung gibt es bei Volldüngerzugabe nicht. Das Thema Chlorose ist sehr komplex - und wenigstens die sollte man bei einer einseitigen Fe-Zugabe schon haben. ;)

Direkt zur Lösung kann ich nicht beitragen, da meine Becken und die im Umfeld generell keine Neigung zu Punktalgen haben. Das ich Sand verwende, meist nur über's Wasser dünge und gering filtere, setze ich als bekannt voraus. Interessant war mir im Zusammenhang mit einem Anflug von Punktalgen im völlig ungefilterten 240L Becken, dass dann lediglich eine geringe Filterung über einen oder zwei Schwammfilter auf der Ansaugseite die Punktalgen völlig beseitigte.

@ Olaf-Peter
SvenD73 wrote:Und ja, es sind Punktalgen, da sie nicht unbedingt leicht abgehen, am Besten mit Klinge. Mit nem Magnet muss ich mehr-
fach drüber.


Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7313
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby kiko » 30 Mar 2011 09:45
@Nik
In diesem Becken ärgern mich im Moment die Staub- Fusselalgen an den Scheiben. Da ist jeden zweiten Tag putzen
angesagt, was ja mit nem Magnet kein Problem ist
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby SvenD73 » 30 Mar 2011 15:26
Hallo Nik und Olaf-Peter,

nur zur Info, bevor ich Euch in die Wolle bekommt :D
Es handelt sich hier um drei verschiedene Becken :wink:

Trotzdem nochmals vielen Dank für Eure Ausführungen. Das mit dem PMS und Gips habe ich nur gemacht, um
die GH noch etwas anzuheben, da mir bei KH 4 die GH mit 5,25 (Bei nur Duradrakon) etwas zu niedrig für
Garnelen und Schnecken erscheint. Werde aber mal das PMS druch Bittersalz ersetzen und mir nen neuen
N-Dünger völlig ohne Kalium anmischen um die SE und auch Kalium mal ganz runter zu bringen und schauen
wie sich das in den nächsten paar Tagen/Wochen entwickelt. Düngeumstellung mache ich aber erst zum WE beim
nächsten WW.

Und bevor jemand fragt, den N-Dünger mische ich mir aus CalciumNitrat und ein kleinen Teil Urea.
Gruß Sven
User avatar
SvenD73
Posts: 313
Joined: 10 Apr 2010 18:03
Location: Osthofen
Feedback: 1 (100%)
Postby java97 » 30 Mar 2011 15:37
Hi Sven,

SvenD73 wrote:Und bevor jemand fragt, den N-Dünger mische ich mir aus CalciumNitrat und ein kleinen Teil Urea.


Ich würde noch Magnesiumnitrat dazu nehmen und das Ganze im Verhältnis 3:1 mixen, dann führst Du Deinem Wasser durch die Düngung gleichmäßig Ca und Mg zu, ohne das Verhältnis aus dem Gleichgewicht zu bringen..
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
43 posts • Page 1 of 3
Related topics Replies Views Last post
Fadenalgen in allen Becken!
by Tim Smdhf » 20 Dec 2008 17:32
7 1150 by eumel6 View the latest post
21 Dec 2008 11:29
Probleme mit allen nach Düngung
by Kohtachan » 16 Apr 2015 23:25
2 576 by Ebs View the latest post
18 Apr 2015 12:34
Problem mit einer Algensorte auf allen Gegenständen/Pflanzen
by WasserFlo91 » 05 Aug 2010 16:54
7 717 by Simon View the latest post
06 Aug 2010 11:49
Grünalgen und so langsam ratlos
by Sue » 03 Aug 2008 18:27
12 1667 by Klaudia View the latest post
06 Aug 2008 09:43
Überall Grünalgen, ratlos..
Attachment(s) by Silverwhale » 05 Sep 2020 09:16
2 175 by Silverwhale View the latest post
05 Sep 2020 11:06

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests