Post Reply
22 Beiträge • Seite 1 von 2
Beitragvon Erwin » 06 Sep 2011 22:13
Hallo,

ich mache gerade einen Versuch mit Blue Exit von Easy-life gegen Blaualgen oder Schleim-und Schmieralgen (Cyano sp.)
Ich habe genau nach Anweisung 5 Tage lang täglich 10ml/80L dosiert. Alle anderen Anweisungen habe ich auch ganz genau eingehalten.
Heute ist bereits der 7. Tag. Bisher sehe ich keinen Rückgang der Cyanos. Ich muß allerdings erwähnen, dass ich keinen starken Cyanobefall habe, sondern wie seit Jahren immer nur einzelne Triebspitzen an Cabomba bzw. Lymnophila von den Cyanos befallen werden. Gelegentlich entferne/säubere ich die Triebspitzen durch „streicheln“ mit dem Finger. Trotzdem tauchen sie immer wieder neu auf.
Laut Anleitung sollen die Cyanos erst innerhalb von zehn Tagen nach der letzten Dosierung verschwinden. (hab also noch einige Tage Hoffnung). Dabei darf ab der ersten Anwendung 14 Tage lang kein Wasserwechsel erfolgen. Dies steht zwar in Widerspruch zu anderen Cyano-Bekämpfungsmethoden, aber ich halte mich trotzdem strikt nach Anweisung. Bei dem geringen Befall habe ich dabei keinerlei Bedenken. Bei Bei größerem Befall würde ich zumindesteinmal täglich zusätzlich möglichst viele Blaualgen absaugen, um Vergiftungserscheinungen vorzubeugen.
Fische und Garnelen zeigen kein ungewöhnliches Verhalten, Pflanzen wachsen und assimilieren wie vor der Dosierung. Das einzige was mir Auffiel ist entweder eine Veränderung der Wasseroberflächenspannung oder eine organische Belastung, da kurz nach der Zugabe am Oberflächenabzug eine geringfügig vermehrte Bläschenbildung zu sehen ist.
Nach dieser akuten Behandlung soll/kann zur Vorbeugung eine wöchentliche Dosierung von 10ml/80L vorgenommen werden.

Nun zu den vermuteten Inhaltsstoffen von Blue Exit:
Ganz sicher ist eines der Bestandteile Salicylsäure.
Ich habe einen Tropfen Blue Exit auf einen Objektträger eingetrocknet und mit einem verdunsteten Tropfen 2%iger Salicylsäurelösung verglichen. Das Ergebnis der Kristallbildung im Mengenvergleich lässt bei Blue Exit auf eine 0,2 – 0,4%ige - Salicylsäurelösung schließen.

Des weiteren sind unterm Mikroskop runde und stäbchenförmige Gebilde zu erkennen, die mich an Bakterien (Filtermulm) erinnern. Die Gelbfärbung der flüssigen Lösung ist auch im eingetrockneten Zustand noch erkennbar. Ich vermute hier den Zusatz eines Farbstoffes wie zB: Chinolingelb, also den Lebensmittelzugelassnen Farbstoff E104.
Alles in allem betragen die „Materialkosten“ für einen Liter dieser Blue Exit- Lösung kaum mehr als 1 € und werden für das 20-fache verkauft. Aber wo ist das nicht so?

Ich werde über den weiteren Bekämpfungsverlauf und deren Auswirkungen berichten.

MfG
Erwin
Was kippst du denn da ins Becken?
Wasserflöhe!
Oh, das ist aber fies, wo sich die armen Fischlein doch nicht kratzen können!
Benutzeravatar
Erwin
Beiträge: 1513
Registriert: 19 Nov 2009 22:27
Wohnort: Röhrmoos
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias Coring » 07 Sep 2011 07:17
Hallo Erwin,

ich bin diesbezüglich auch gespannt. Ich habe seit ein paar Wochen eine ganz miese Alge nur an meinen Scheiben. Sie ist absolut schmierig und wächst innerhalb von Stunden (beinahe kann man schon von Minuten sprechen) wieder nach.
Selbst auf der Wasseroberfläche wächst die Alge und sie ist generell nur schmierig wahrzunehmen. Überall wo stärkere Strömung herrscht, kann sie sich nicht absetzen. Auf Pflanzen sitzt die Alge auch nicht.

Die Alge trat nach einer sehr starken Aufdüngung mit NO3 in einem Becken auf und wurde dann eigentlich sofort in die anderen Becken eingeschleppt und ist seitdem nicht mehr gänzlich wegzubekommen. Lediglich eine Reduktion der Düngemenge hilft hier, wobei dabei dann die Pflanzen extrem leiden. Sobald wieder normal gedüngt wird, wachsen die Pflanzen aber auch dann die Algen/Schmieralgen wieder.

Ein UVC brachte bis jetzt nur eine Besserung, keine endgültige Beseitigung.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Bild
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9803
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon Erwin » 09 Sep 2011 21:39
Hallo,

die wenigen dunkelgrünen Stellen sind noch Cyanos einer Oscillatoria-Art.

MfG
Erwin

Dateianhänge

Was kippst du denn da ins Becken?
Wasserflöhe!
Oh, das ist aber fies, wo sich die armen Fischlein doch nicht kratzen können!
Benutzeravatar
Erwin
Beiträge: 1513
Registriert: 19 Nov 2009 22:27
Wohnort: Röhrmoos
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Larsmd » 09 Sep 2011 21:44
Hi,
ich kann das nicht oft genug ansprechen aber Cyanos killt man mit hohen Kaliumwerten um ca.30 mg/L für ne Woche. Dazu um die 15 mg/L NO3.
Good Luck so hab ich meine auch wegbekommen.
Gruß
Lars
Benutzeravatar
Larsmd
Beiträge: 378
Registriert: 04 Jul 2008 16:46
Wohnort: Berlin, Friedrichshain
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Erwin » 09 Sep 2011 23:42
Larsmd hat geschrieben:Hi,
ich kann das nicht oft genug ansprechen aber Cyanos killt man mit hohen Kaliumwerten um ca.30 mg/L für ne Woche. Dazu um die 15 mg/L NO3.


Hallo Lars,

leider funktioniert auch die Kaliummethode nicht immer. Ich habe auch deinen damaligen Bericht dazu gelesen. Diesen Versuch hatte ich nämlich bereits vor der Dunkelkur gemacht, die auch nur kurzfristig half und manche Pflanze hat die DK auch nicht überstanden. In einem Becken mit sehr wenig Pflanzen waren die Blaualgen mit der Kaliummethode verschwunden, im besagten Pflanzenbecken jedoch nicht. Aber das ist auch nicht das Thema in diesem Thread. Hier geht es ja nur um einen Testversuch mit dem oben genannten, neu auf dem Markt befindlichen Algenmittel. Vielleicht ist da ja auch noch Kalium drin. Ich habe leider keinen Kaliumtest zur Hand.
Es sind ja auch noch ein paar Tage (bis Mitwoch), die es laut Beschreibung noch dauern kann, bis die Cyanos verschwinden sollen. Solange sollte man schon noch abwarten. Aber selbst wenn sie verschwinden sollten, sagt das nicht aus, dass sie in anderen Becken unter anderen Bedingungen auch verschwinden.

MfG
<Erwin
Was kippst du denn da ins Becken?
Wasserflöhe!
Oh, das ist aber fies, wo sich die armen Fischlein doch nicht kratzen können!
Benutzeravatar
Erwin
Beiträge: 1513
Registriert: 19 Nov 2009 22:27
Wohnort: Röhrmoos
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Larsmd » 10 Sep 2011 00:31
Erwin hat geschrieben:
Larsmd hat geschrieben:Hi,
ich kann das nicht oft genug ansprechen aber Cyanos killt man mit hohen Kaliumwerten um ca.30 mg/L für ne Woche. Dazu um die 15 mg/L NO3.


Hallo Lars,

leider funktioniert auch die Kaliummethode nicht immer. Ich habe auch deinen damaligen Bericht dazu gelesen. Diesen Versuch hatte ich nämlich bereits vor der Dunkelkur gemacht, die auch nur kurzfristig half und manche Pflanze hat die DK auch nicht überstanden. In einem Becken mit sehr wenig Pflanzen waren die Blaualgen mit der Kaliummethode verschwunden, im besagten Pflanzenbecken jedoch nicht. Aber das ist auch nicht das Thema in diesem Thread. Hier geht es ja nur um einen Testversuch mit dem oben genannten, neu auf dem Markt befindlichen Algenmittel. Vielleicht ist da ja auch noch Kalium drin. Ich habe leider keinen Kaliumtest zur Hand.
Es sind ja auch noch ein paar Tage (bis Mitwoch), die es laut Beschreibung noch dauern kann, bis die Cyanos verschwinden sollen. Solange sollte man schon noch abwarten. Aber selbst wenn sie verschwinden sollten, sagt das nicht aus, dass sie in anderen Becken unter anderen Bedingungen auch verschwinden.

MfG
<Erwin

Jepp muss dir recht geben ich hatte jetzt leider nichtmehr verfolgt in wie viel Prozent der Fälle diese Methode funktioniert hat, aber solange ich es verfolgt habe lag der Erfolg bei 100% :D
Vll sollte man es auf einen längeren Zeitraum ankommen lassen.
Nach deinem Bild sieht Dein Problem wirklich nicht so übel aus. ;)
Ich wünsch dir Erfolg mit dem Blue Exit weil ich Cyanos am liebsten garnicht (also tot) sehe. :bier:
Gruß
Lars
Benutzeravatar
Larsmd
Beiträge: 378
Registriert: 04 Jul 2008 16:46
Wohnort: Berlin, Friedrichshain
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Erwin » 10 Sep 2011 11:20
, aber solange ich es verfolgt habe lag der Erfolg bei 100%


Hallo Lars,
wie kommst du dann du deiner damaligen Aussage :
hihihi stell schon mal ein Paar kühl bisher hat es in ca. 9/10 Fällen funktioniert

für mich sind das keine 100% :wink: (aber sorry, vielleicht bin ich da wirklich zu pingelig :wink: )
Vll sollte man es auf einen längeren Zeitraum ankommen lassen.

Oder sich auch mal die Fehlschläge anderer zu Gemüte führen:
z.B.: von Jo, der folgendes in deinem Threadgeschrieben hat.
Mein Feedback zu der Methode.
Ich habe mit K2SO4 und KNO3 das Kalium auf 30mg gehoben.
Ich habe das in 3 verschiedenen Anläufen in einem 720 L Becken probiert, aber ohne die ganze Wasserwechselei.
Die Cyanos haben leider nicht drauf reagiert.
Ich vermute dass es unter den vielen Cyanobakterienstämmen solche gibt die Kaliumtoleranter sind.

Oder auch in anderen Foren http://www.aquaristik-live.de/pflanzen- ... 85280.html und algen/blaualgen-wenn-die-kaliummethode-nicht-greift-t9303.html

Nach deinem Bild sieht Dein Problem wirklich nicht so übel aus.

Spätestens wenn mal wieder ganze Triebspitzen von Cyanos überzogen sind und diese darunter ersticken, ist es aber doch sehr ärgerlich. (Siehe Anhang)
Ich wünsch dir Erfolg mit dem Blue Exit weil ich Cyanos am liebsten garnicht (also tot) sehe.

Danke, falls es nichts bringt werd ich es noch einmal mit Kaliumcarbonat (Pottasche) versuchen.

MfG
Erwin

Dateianhänge

Was kippst du denn da ins Becken?
Wasserflöhe!
Oh, das ist aber fies, wo sich die armen Fischlein doch nicht kratzen können!
Benutzeravatar
Erwin
Beiträge: 1513
Registriert: 19 Nov 2009 22:27
Wohnort: Röhrmoos
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Erwin » 14 Sep 2011 10:26
Hallo,
gestern musste ich einen Teil der Pflanzen neu stecken und da die 14 Tage ohne Wasserwechsel nun um sind, habe ich mit dem automatischen Wasserwechsel wieder begonnen. Auf höchster Stufe werden nun also jede Minute 420 ml Frischwasser zugeführt (25 L/h bzw. 600l/tag, Beckenvolumen sind 600 + 400 Liter). In zwei drei Tagen reduziere ich dann wieder auf die normale tägliche Frischwassermenge von 10%.

Nun zum vorläufigen Behandlungserfolg:
Die Blaualgen an den Triebspitzen sind deutlich weniger geworden aber doch noch nicht ganz verschwunden.
Einige kleine mm-große Reste sind noch zu sehen.
Müsste das Blue-Exit doch noch länger angewendet werden als in der Beschreibung zu lesen ist?
Negative Auswirkungen auf Pflanzen, Fische und Garnelen wurden nicht beobachtet.
Es ist also für die Pflanzen wesentlich schonender als die klassische Dunkelkur.
Über die Wirkung der weiteren vorbeugenden Anwendungsweise von wöchentlich 10ml/80l kann vorerst noch keine Aussage getroffen werden.

MfG
Erwin
Was kippst du denn da ins Becken?
Wasserflöhe!
Oh, das ist aber fies, wo sich die armen Fischlein doch nicht kratzen können!
Benutzeravatar
Erwin
Beiträge: 1513
Registriert: 19 Nov 2009 22:27
Wohnort: Röhrmoos
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 14 Sep 2011 12:23
Hallo Erwin,

ich denke, es macht keinen Sinn bei den noch vorhandenen CB-Resten das Blue-Exit heraus zu wechseln. Die Hemmung wird weg sein und die CB wieder kommen. Wenn es denn schonender ist, dann solange bis sie weg sind. Ich würde dann noch eine Woche drauf geben und dann hätte das Problem gute Chancen gelöst zu sein.

Gruß, Nik
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6299
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon cfish » 14 Sep 2011 14:49
Hallo,

na endlich mal Antwort, hab schon die ganze Woche darauf gewartet ^^.

Das mit dem "Wiederkommen" ist auch bei mir ein Problem.
Schade, dass die Pflanzenspitzen bereits wieder befallen sind nach Blue-Exit, ich hatte gehofft, dass es einwenig nachaltiger wirkt.

Bin gespannt ob es durch die verlängerte Kur ein dauerhaft positives Ergebnis erzielt werden kann...


Gruß
Peter
cfish
Beiträge: 11
Registriert: 13 Mai 2011 05:39
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Erwin » 14 Sep 2011 23:09
Hallo Nik,
ich denke, es macht keinen Sinn bei den noch vorhandenen CB-Resten das Blue-Exit heraus zu wechseln. Die Hemmung wird weg sein und die CB wieder kommen. Wenn es denn schonender ist, dann solange bis sie weg sind. Ich würde dann noch eine Woche drauf geben und dann hätte das Problem gute Chancen gelöst zu sein.

Diese Option hatte ich mir schon auch überlegt. Aber die letzte Blue-Exit-Zugabe ist ja bereits 10 Tage her. Woher soll ich wissen, ob und wieviel Wirkstoff da noch im mittlerweile etwas bräunlich gewordenen Wasser ist. Möglicherweise wird es ja irgendwie abgebaut, aufgenommen ...... Ich denke, der Wasserwechsel war notwendig. Bin jetzt am überlegen, ob ich nach dem WW. die Dosierung auf "wöchentlich vorbeugend" einstelle, oder noch einmal mit weiteren 5 Tagesdosierungen die ganze 14-Tage-Prozedur wiederhole. Im zweiten Fall brauch ich noch ne weitere Flasche Blue-Exit.
Ich weiss ja mittlerweile, dass ich sehr sehr hartnäckige Cyanos im Becken habe.

MfG
Erwin
Was kippst du denn da ins Becken?
Wasserflöhe!
Oh, das ist aber fies, wo sich die armen Fischlein doch nicht kratzen können!
Benutzeravatar
Erwin
Beiträge: 1513
Registriert: 19 Nov 2009 22:27
Wohnort: Röhrmoos
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Erwin » 14 Sep 2011 23:18
Hallo Peter,
Schade, dass die Pflanzenspitzen bereits wieder befallen sind nach Blue-Exit, ich hatte gehofft, dass es einwenig nachaltiger wirkt.

Nicht bereits wieder befallen, sondern immer noch.... aber halt deutlich geringer.
"Bereits wieder befallen" also nur im Hinblick, dass die Spitzen ja trotzdem weitergewachsen sind :wink:
Nachhaltiger? hmmm die ganze Prozedur dauert nach Anleitungsbeschreibung auch 14 Tage (5 Zugabetage und insgesamt 14 Tage ohne WW)

MfG
Erwin
Was kippst du denn da ins Becken?
Wasserflöhe!
Oh, das ist aber fies, wo sich die armen Fischlein doch nicht kratzen können!
Benutzeravatar
Erwin
Beiträge: 1513
Registriert: 19 Nov 2009 22:27
Wohnort: Röhrmoos
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon cfish » 15 Sep 2011 09:24
hmm dann hat es also eigentlich überhaupt nicht wirklich was gebracht.....schade...
cfish
Beiträge: 11
Registriert: 13 Mai 2011 05:39
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon laudi46 » 26 Sep 2011 12:02
Hallo,
meine Blue-Exit Erfahrungen nach jetzt 10tägiger Behandlung sind katastrophal .
Noch mehr Cyanos und noch mehr Schmieralgen im Aquarium.
12.95 Euro in`s Klo gekippt!Nicht weiter zu empfehlen.Ich hoffe nun mal wieder auf die Dunkelkur.

Gruß Klaus
laudi46
Beiträge: 261
Registriert: 23 Feb 2007 19:22
Bewertungen: 13 (100%)
Beitragvon pascal » 27 Sep 2011 14:20
Hallo leute und besonders Erwin,

ich hatte vorletztes jahr auch eine kathastrophale cyanoplage,
ich habe das volle programm aufgefahren,
dunkelkur,
kaliumwert astronomisch (rechnerisch über 50)
wasserwechseln bis es kracht
keinen wasser wechsel über wochen
beckenneueinrichtung
schlamm aus gut laufenden becken
nix half
ach ja doch die pflanzen waren fast hin....

dann hab ich meinem dealer mein leid geklagt
er drückte mir daraufhin femanga algen stopp spezial (nicht general)
in die hand und garantierte mir das es hilft....

ich hab die kur nach anweisung auf der flasche 3 dossagen im abstand von je einer woche
durchgezogen (hatte noch für ne 4te woche material drum hab ichs 4 wochen durchgezogen)

und was soll ich sagen- seitdem hab ich keine blaue mehr bei mir zu gesicht bekommen.
wirkstoff ist auf jeden fall salicylsäure.....

kann ich nur jedem empfehlen der die viecher hat...
viele grüße
pascal
---------------
Benutzeravatar
pascal
Beiträge: 327
Registriert: 16 Apr 2008 14:34
Wohnort: 92361 Berngau
Bewertungen: 3 (100%)
22 Beiträge • Seite 1 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Easy life BLUE EXIT auch im Brackwasser?
von Bernd-S » 01 Aug 2012 17:09
0 562 von Bernd-S Neuester Beitrag
01 Aug 2012 17:09
Wasser trüb nach Zugabe von Alg Exit
von iltis » 09 Mär 2015 19:05
0 370 von iltis Neuester Beitrag
09 Mär 2015 19:05

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste