Wie erreicht man dauerhaft klares Wasser?

pglw

New Member
Hallo zusammen,

ich steige gerade wieder auf Süßwasser um nach einigen Jahren Meerwasser-Aquaristik. Meistens beim Wasserwechsel fällt einem ja wenn man Wasser in einen weißen Eimer füllt auf, dass das Aquarienwasser mehr oder weniger klar ist. Mit "klar" meine ich jetzt nicht irgendwelche Schwebepartikel, sondern in erster Linie die Farbe bzw. nicht vorhandene Farbe.

Was tut Ihr denn dafür, dass Ihr ständig kristallklares Wasser habt (außer Wasserwechsel)?

- Filterung über Aktivkohle? Wo seht ihr da Nachteile?
- UV-C Lampe? Bringt das was für die Klarheit?
- Ozon? Wie leitet ihr das ein?
- Was gibt es sonst noch für Möglichkeiten?

Würde mich über eine Diskussion zu dem Thema freuen.

Gruß SImon
 

Olli2

Member
Hi Simon,

Willkommen zurück im Süßwasser :bier:

- Aktivkohle: nein, kontraproduktiv sofern du Fische/Pflanzen willst
- bei UV gehen die Meinungen auseinander. Ich will nicht mehr drauf verzichten
- Ozon gehört wohl doch eher ins nudelwasser, bei Süßwasser nimmst du einen herkömmlichen Filter zum nitritabbau

Meiner nach ist der Garant für klares Wasser gutes pflanzenwachstum und ein effektives strömungsverhältnis in verbindung mit unterbesatz und geringer Fütterung. Und natürlich ein effektives filtersystem.

Um letztlich auf deine fragen gescheiter antworten zu können, müsstest du noch ein paar genauere angaben zu deiner Beckenplanung/Besatz, etc. machen.

Grüße
Olli
 
Hallo Simon,

alles was nötig ist, ist eine stabile Bakterienpopulation, dann braucht es für klares Wasser weder UV, noch Ozon (?) oder Aktivkohle. Eigentlich noch nicht einmal Filterung oder Strömung.
Weil die Bakterien aber irgendwo hin müssen und eine dicke Mulmschicht in Pflanzenaquarien nicht erwünscht ist, wird meist kräftig gefiltert oder/und für Strömung gesorgt.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi,

ich bin sicher unverdächtig eine funktionierende/n Mikroflora/Biofilm gering zu schätzen. Zwangsläufig klares Wasser resultiert daraus jedoch nicht. Speziell im Pflanzenbecken laufen die meist sinnvolle geringe Filterung und die Beseitigung von Schwebstoffen gegeneinander. Ich selbst verwende allenfalls nur einen Schwamm auf der Ansaugseite des technischen Kreislaufs und habe eher den Schutz der Garnelen im Sinn als die "Filterleistung". Allerdings hat das den Vorteil Schwebstoffe zu einem guten/ausreichenden Teil zu entfernen. Es ist auch eine Frage, wie klares Wasser will man eigentlich? Aus verschiedenen Gründen habe ich meist einen UV-C für den optionalen Betrieb am Becken und der hat den Nebeneffekt auch kristallklares Wasser zu ermöglichen. Dazu sind nur 3-7 Stunden Betrieb in der Woche nötig. Ozon funktioniert ebenfalls über die Beseitigung im Wasser flotierender Mikroflora. In die Richtung gehen auch die Söchting Oxydatoren mit Wasserstoffperoxid betrieben. Das Wasser keimarm zu halten ist erstmal eine gute Sache. Es kann allerdings unerwünschte Effekte auf die Düngung haben.
Eine schwache Ozonisierung werde ich mir irgendwann mal ansehen. Bezüglich der Klarheit des Wassers könnte es weniger Nebenwirkungen haben als UV-C.

Gruß, Nik
 

java97

Active Member
Hi Simon,

Wenn es Dir nicht um Schwebstoffe sondern um Verfärbungen durch Huminstofe u.a. geht, empfehle ich Dir "Purigen",
das man in Tobis Shop erwerben kann. Das Zeug ist unglaublich wirksam, macht kristallklares, farbloses Wasser.
Schmeiß dazu am besten mal die Suchfunktion an.
 

pglw

New Member
Hallo zusammen,

es geht mir genau um diese Verfärbungen im Wasser. Der Unterschied ist zum Teil wirklich enorm. Oft ist Beckenwasser vs Leitungswasser schon ein großer Unterschied. Ich behaupte sogar, dass man Osmose+ nachgeschaltetem Silikatfilter von der Klarheit her von normalem Leitungswasser unterscheiden kann.

Vielleicht gehen wirs mal der Reihe nach an: Bei der Aktivkohle kam von Euch der Hinweis, sie sei eher kontraproduktiv. Die Wirkung in Bezug auf ein klares Wasser ist meiner Erfahrung nach aber außerordentlich gut. Habt ihr bei Aktivkohle Bedenken, dass sie Spurenelemente rausfiltert? Bei zu langem Einsatz zur Nitrat/Phosphatbombe wird?
Setzt Ihr Aktivkohle nicht dauerhaft ein? Im Meerwasserbereich gehört das fast zum Standard.

Grüße
Simon
 

java97

Active Member
Hi,

Kohle setzt man in der Süßwasseraquaristik zum entfernen von Medikamentenresten oder anderen tox. Stoffen kurzfristig ein. Sie kann, wenn sie gesättigt ist, gespeicherte Stoffe wieder abgeben, was ein ziemliches Risiko darstellt.

Purigen ist für mich das absolute Non-Plus-Ultra... :top: ?
 

pglw

New Member
Hi Volker,

habe mir die Beschreibung von Purigen einmal durchgelesen. Da steht u.a. "...entfernt Eiweiß, Nitrite und Nitrate, Ammoniak sowie ein breites Spektrum von organischen Stoffen...".

Kann man sagen, dass Aktivkohle genau darauf keinen Einfluß hat, dafür aber Spurenelemente bindet und Purigen die Spuris in Ruhe lässt, dafür aber Nitrat senkt?

Also mein Punkt ist: Das Wasser klären beide. Sie Unterscheiden sich nur in der Nebenwirkung (Spuris vs. Nitrit/Nitrat weg).

Was mir an Purigen sehr gut gefällt ist, dass man es wiederverwenden kann.


Gruß
Simon
 

Japanolli

Active Member
Moin,

wollte nur darauf hinweisen das vor allem auch der Bodengrund einen Einfluss hat.
Habe die Erfahrung gemacht das Becken mit Soil grundsätzlich klarer sind als mit Kies oder Sand.
 

Tutti

Active Member
Hi,

Habe die Erfahrung gemacht das Becken mit Soil grundsätzlich klarer sind als mit Kies oder Sand.

Du Glücklicher,dann habe nur immer ich die Aquasoil Säcke die das Wasser für Monate trüben :(

Grüße Tutti
 

java97

Active Member
pglw":26s2kzfu schrieb:
Hi Volker,

habe mir die Beschreibung von Purigen einmal durchgelesen. Da steht u.a. "...entfernt Eiweiß, Nitrite und Nitrate, Ammoniak sowie ein breites Spektrum von organischen Stoffen...".

Kann man sagen, dass Aktivkohle genau darauf keinen Einfluß hat, dafür aber Spurenelemente bindet und Purigen die Spuris in Ruhe lässt, dafür aber Nitrat senkt?

Also mein Punkt ist: Das Wasser klären beide. Sie Unterscheiden sich nur in der Nebenwirkung (Spuris vs. Nitrit/Nitrat weg).

Was mir an Purigen sehr gut gefällt ist, dass man es wiederverwenden kann.


Gruß
Simon


Hi Simon,

das Purigen hat meinern Erfahrungen nach kaum Einfluss auf die Nährstoffe im Aquarium, deshalb ist es so gut geeignet.

Hier kriegste alle wichtigen Infos. Bitte lesen:

technik/seachem-purigen-t12538.html?hilit=purigen
 

pglw

New Member
Hallo zusammen,

dann kann ich also Purigen einsetzen. Das werde ich dann auch machen, vor allem da es reaktivierbar ist. Danke für Eure Infos.

Wie schaut es denn bei Euch mit Ozonisatoren aus? Ich weiß, es ist im Süßwasserbereich sehr wenig verbreitet. Wer aber einmal ein (Meerwasser-) becken mit und ohne gesehen hat, weiß dass es klares und kristallklares Wasser gibt.

Was ich mir für mein 280L Becken vorstellen könnte wäre z.B. den kleinsten Ozonisator von Sander mit geringer Leistung einzusetzen.

Vorteile aus meiner Sicht:

- extrem klares Wasser
- keine Chemie
- fast keine laufenden Kosten
- so gut wie keine Wartung

Nachteile:

-ich weiß nicht genau wie man das im Süßwasserbereich einleiten könnte. Im MW-Bereich wird es ja über den Abschäumer angesogen und kann dort vollständig reagieren. Weiß jemand wie man das im Süßwasser machen könnte? Hat jemand Ozon im Einsatz und kann was dazu sagen?

Grüße
Simon
 

pglw

New Member
Also, da niemand seine Erfahrungen mit Ozon postet, gehe ich einmal davon aus, dass es niemand verwendet. Mal schaun, vielleicht werde ich ja der erste.

Die dritte Möglichkeit wäre UV-C. Wie sind da Eure Erfahrungen in Bezug auf Wasserklarheit? Die keimtötende Wirkung z.B für Fische ist für mich persönlich nicht relevant. Wenn der Effekt auf Wasserklärung nicht gut wäre, würde ich es wahrscheinlich nicht machen. Ein Verbraucher mehr mit 10W plus wäre es mir dann nicht wert.

Danke schonmal und Grüße
Simon
 

ceffi

Member
Hallo Forum,

ein wie ich finde sehr interessanter Thread. Leider nur ist die Anfangsidee nicht ganz bis zu einem zusammenfassenden Ende gekommen. Deshalb eine Frage in die Runde:

Ich hoffe, dass ich mich nicht oute, aber was haltet ihr von Zeolith. Auch dieses wird bei Tobi im Shop als Filtermedium angeboten. Wenn ich regelmäßig Mikros und Makros aufdünge, werden doch auch alle Schwebstoffe herausgezogen?

Freu mich auf Eure Erfahrungen
viele Grüße

ceffi
 

Ben

Member
Tutti":320bmfx1 schrieb:
Hi,

Habe die Erfahrung gemacht das Becken mit Soil grundsätzlich klarer sind als mit Kies oder Sand.

Du Glücklicher,dann habe nur immer ich die Aquasoil Säcke die das Wasser für Monate trüben :(

Grüße Tutti

Hallo Tutti,

mich hat es nun auch mal erwischt. Seit 2,5 Monaten ist es nun bräunlich.
Ich denke ich greife bald zum Purigen.

LG Ben
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
P Wie lange belüften, bis Sauerstoffsättigung erreicht ist? Nährstoffe 18
Peter47 Wie oft werden Dosiergeräte z.B. für Flüssigdünger undicht? Technik 16
Skippy Brauche Hilfe, Düngen aber wie? Nährstoffe 16
T Wie heisst diese pflanze? Artenbestimmung 2
Kobi79 Wie soll ich Düngen in meinem Aquarium ? Nährstoffe 2
moskal Wie viel Sulfat ist noch gut? Nährstoffe 7
M Bauchwassersucht-Wie vorgehen? Fische 0
R wie dehnbar sind Silikonschläuche? 15mm mit 17mm Rohr verbinden Technik 8
Witwer Bolte Nährstoffrechner: Ergebnisse deuten, Zielwerte wie erreichen Nährstoffe 6
Plantamaniac Fetrilonlösung, wie lange haltbar? Nährstoffe 6
zpm3atlantis Ich druck mir diese Welt wie sie mir gefällt Bastelanleitungen 19
C UV-C Klärer - Wie viel Watt? Technik 6
E Anreicherung von Kalium - doch wie? Nährstoffe 4
Valiantly Wie viele Rennschnecken in einem 350 Liter Becken? Schnecken 5
Valiantly Phyllanthus fluitans - Wie in Zaum halten/einsetzten? Pflanzen Allgemein 0
A Mulm im Bodengrund wie oft absaugen? Substrate 17
M Moosfarm-Wie züchtet man Moos schnell nach? Moose & Farne 1
Witwer Bolte 9 rote Antennenwelse ca. 5mm entdeckt im Filterschacht und 7 abgesaugt, wie aufziehen? Artemia? Brutkasten? Fische 9
tommy225 Welche Algen ist es? Und wie bekämpfe ich sie? Algen 3
S Wie Schwebeteilchen bzw Algen aus Wasser filtern Erste Hilfe 41

Ähnliche Themen

Oben