Welche Algenart?

Fabi

Member
Hi,

Beleuchtung: 4x54W T5
Beckeninhalt: 240L 120x40x50
Temperatur: 22-23°C
Co2 Dauertest: dunkelgrün - erhöht auf hellgrün
Beleuchtungszeit: 8 Std. ohne Pause
Laufzeit: 2 Wochen
Besatz: 1 Paar SBB, 20 Glühlichter
Düngung: die ersten Tage 4 ml FE, 8 ml NPK
jetzt 4 ml Fe, 6 ml NPK
Pflanzen: Ludwigia arcuata, Blyxa, Hcc, Pogo, Rotala sp. green

habe Makro Basic Nitrat, Ferrdrakon, Makro Basic NPK und Micro Basic da

die Algen sind auf dem Sand, auf den Steinen, auf der Wurzel und auf allen Pflanzen
hoffe ihr könnt mir Tipps geben :?
 

Anhänge

  • BILD0637.JPG
    BILD0637.JPG
    470,2 KB · Aufrufe: 776

Fabi

Member
Abend,

hmm keiner kann mir helfen :(
bin zurzeit völlig am Tiefpunkt angelangt und habe gar keine Lust mehr auf das Becken :cry:
hoffentlich verlieren die Algen
 

Roger

Active Member
Hallo Fabi,

nun laß mal den Kopf nicht hängen! :troesten:

Das so zu beurteilen welche Algen das sind fällt mir etwas schwer. Könnten Fadenalgen sein.
Abgesehen davon halte ich die gegeben NPK Düngermengen bei der doch recht kräftigen Beleuchtung für viel zu gering. Besonders an Nitrat könnte es fehlen wenn meine Vermutung mit den Fadenalgen richtig ist.

Hast Du mal irgendwelche Wasserwerte gemessen?
Und erzähl doch mal noch etwas über Bodengrund und Filterung! Gibt´s evtl. eine Foto vom Becken?
 

Benjamin

Member
Hi Fabi,

ich würde bei dem Bild auch auf eine Fadenalge tippen. Fadenalgen bzw. Grünalgen (zu denen ja auch die Fadenalgen gehören) sind nach meiner Erfahrung kein großes Problem. :) Fadenalgen treten oft in der Einlaufphase eines Aquariums auf und deuten nach meinem Empfinden auf ein gutes "Wuchsklima" für Pflanzen hin. Die Algen sind halt etwas schneller als deine Pflanzen, was aber auch kein Problem ist.
Ich finde du hast eine gute Pflanzenzusammenstellung gewählt und wenn diese sich erst einmal an die Bedingungen deines Beckens angepasst haben (läuft ja erst 2 Wochen, oder?) werden die Algen nicht mehr so dominant sein. So ein Prozess braucht aber ein wenig gedult. :wink:

Tipp 1:
Beschleunigen kann man das ganze indem man z.B ein Lichtprogramm fährt, wie dieses:
Tag 1-3: 3h Licht an/ 2,5h Licht aus/ 3h Licht an
Tag 4-6: 3,5h Licht an/ 2,5h Licht aus/ 3h Licht an
Tag 7-9: 4h Licht an/ 2,5h Licht aus/ 3h Licht an
Tag 10-12: 4,5h Licht an/ 2,5h Licht aus/ 3h Licht an
Tag 13-15: 4,5h Licht an/ 2,5h Licht aus/ 3,5h Licht an
Tag 16-18: 4,5h Licht an/ 2,5h Licht aus/ 4h Licht an
Tag 19-21: 4,5h Licht an/ 2,5h Licht aus/ 4,5h Licht an
Wenn man möchte kann man danach die Dunkelpause immer weiter verkürzen bis keine Pause mehr da ist. (wenn man kein Fan von diesen Mittagspausen ist) Wichtig ist nur das du dann max. 10h beleuchtest. Danach ist die Photosyntheseleistung der Pflanzen eh nur noch sehr gering und nur die Algen hätten ihren Nutzen davon.

Tipp 2:
Die Algen so weit wie möglich entfernen (wenn möglich).

Tipp 3:
Algenbekämpfung durch Garnelen:
Die Amanogarnele (Caridina multidentata) ist für diese Zwecke ideal. Andere Garnelen mögen zwar ansprechender aussehen aber keine Garnele ist im Aquarium nach meiner Erfahrung nützlicher. Bei deiner Beckengröße müssen es aber schon mindesten 30 Amanogarnelen sein, die dauerhaft dein Aquarium bevölkern! Bei entsprechenden Wasserwerten vielleicht auch noch ein paar Geweihschnecken...

Die Wasserpflanzen stehen immer in Konkurenz mit den Algen. Bietet man den Pflanzen gute Bedingungen und übt gleichzeitig durch die Garnelen Druck auf die Algen aus, dann wird man nur noch sehr wenige bis gar keine Algen im Aquarium sehen, kommt es aber zu einem Ungleichgewicht im Aquarium (ein Aquarium in der Eilaufphase befindet sich noch nicht im Gleichgewicht!!!) gewinnen die Algen schnell die Überhand.

Und nun noch eine kleine Sache: die Schmetterlingsbuntbarsch fühlen sich erst ab 26°C so richtig wohl, du wirst sehen das die Farben prächtiger und die Fische noch agiler werden. was ein paar Grad doch ausmachen können...

Zu deiner jetzigen Düngung kann ich dir keine Tipps geben, weil ich den Dünger nicht kenne, aber da hilft Roger dir ja auch schon...

Schöne Grüße

Benjamin
 

Fabi

Member
Hi Roger,

ist schon wieder besser

ich habe vergessen zu sagen, dass nur 2 Stunden zusätzlich mit 2x54W beleuchtet werden
also 14-22 Uhr 2x54 und 17-19 dann 4x54
ich tippe auch auf Fadenalgen

Bodengrund ist Quarzsand 0,4-0,8
Filterung über Jbl Cristal Profi e900
alle Körbe mit blauen Filtermatten
Foto werde ich nachher gleich machen
Ww habe ich noch nicht gemessen, kommt auch gleich

Hi Benjamin,

Tipp 1 werde ich gleich so machen
Tipp 2 sollte ich befallene Blätter abschneiden?
Tipp 3 Geweihschneken sind 3 drinnen, Amanos habe ich keine hier
werde aber welche einsetzen
Wegen SBB, sollte ich also auf 26° erhöhen?

Grüße und vielen Dank
 

Benjamin

Member
Hallo Fabi,

ich würde die befallenen Blätter so gut es geht frei zupfen aber nicht entfernen (es sei denn es handelt sich um emerse Blätter).

Die Anzahl der Geweihschnecken würde ich auf 10-15 erhöhen und unbedingt mindestens 30 Amanos einsetzen (bitte sehr langsam einsetzen/eingewöhnen (mindestens 4h einplanen, ansonsten kann es schnell zu Verlusten kommen))

Die SBB kommen in der Natur in recht warmen Wasser von über 26°C vor und die Temperatur würde ich auch anstreben!
Deine Glühlichtsalmler leben in Waldbächen mit etwa 23-28°C, fühlen sich also bei 26-27° auch wohl. Laut den Logemännern vertragen Geweihschnecken Temperaturen von 20-28°C und Amanos haben mit der Temp. auch kein Problem.

Grüße

Benjamin
 

Fabi

Member
Hi Benjamin,

die Blätter lassen sich schlecht bis garnicht freizupfen :cry:
also Temperatur ist zwischen 25-26° jetzt eingestellt
leider sterben bei der Blyxa die Blätter schon ab, die hats schwer erwischt
außerdem ist der komplette Sand befallen und dort lassen sich die Algen auch fast garnicht wegrupfen
dem HCC gehts immer schlechter, habe auch so Art Cyanos, nicht blau sondern schwarz
nur an 3 Hcc Polstern
sieht garnicht gut aus :| :roll: :cry: :(
 

Anhänge

  • BILD0650.JPG
    BILD0650.JPG
    578,7 KB · Aufrufe: 627
  • BILD0652.JPG
    BILD0652.JPG
    730,5 KB · Aufrufe: 627

Benjamin

Member
Hallo Fabi,

auf deinem ersten Bild sahen die Algen grün aus, während auf diesen beiden Bildern die Algen braun aussehen. Liegt das an der Aufnahme oder sind die Algen teilweise schon abgestorben?

Du hast im Moment relativ wenig Pflanzenmasse im Becken, was den Algen zugute kommt, da kann man entweder weitere schnellwachsende Stengelpflanzen einsetzen oder flutend wachsen lassen. Manche haben auch Erfolg mit einer Dunkelkur (3 Tage Licht aus).
Blaualgen treten bei mir nur äußerst selten auf und dann auch nur wenige, die dann auch schnell wieder weg sind. Bei mir tippe ich dann auf eine schlechte Düngesituation im Becken, vielleicht ist das bei dir ähnlich...
Blyxas sind echte Wasserpflanzen und werden im Handel relativ häufig in einem schlechten Zustand angeboten, hatten deine denn überhaupt Wurzeln??? Hast du einen Bodengrunddünger verwendet?
Ach ja, die Blätter einfach dran lassen.

Das Aquarium gefällt mir von der Gestaltung her und von der Pflanzenzusammenstellung richtig gut! Das mit den Algen geht auch vorbei! Ein Aquarium braucht oft nur etwas gedult...

Schöne Grüße
Benjamin
 

Fabi

Member
Hi,

jap mittlerweile sind sie brauner geworden, ich warte noch auf Rotala
sollte ich mal 3 Tage Licht auslassen?
die Blyxas waren in sehr gutem Zustand und superfrisch und grün
Wurzeln waren nicht allzu lang - 2 cm
Bodengrunddünger habe ich keinen verwendet

Jupp, die Hoffnung stirbt zuletzt :top:
 

Benjamin

Member
Hi Fabi,

eine Blyxa bildet ein schon recht ausgeprägtes Wurzelsystem und nimmt viele Nährstoffe über die Wurzeln auf. Ich bin mir nicht sicher ob man die Blyxa auch ausschließlich über die Wassersäule düngen kann. Man kann aber Bodengrunddünger nachdrücken... ...sterben die Blätter denn wirklich ab oder werden sie nur bräunlich (passiert bei viel Licht)?

Abgestorbene Fadenalgen lassen sich beim Wasserwechsel mit absaugen. Ohnehin sind Wasserwechsel von mindestens 25% am Besten alle 2 Tage in dieser Phase positiv für die Biologie im Aquarium und du kannst damit den Pflanzenwuchs stark ankurbeln!

Die Dunkelkur würde ich erst anwenden wenn die Algen mehr werden!

Bis dann
Benjamin
 

Fabi

Member
HI Benjamin,

habe noch so Tabs, werde di mal einbringen
morgen gibts wieder 30% WW und dann sauge ich ab was weggeht

ok

Danke für deine Tipps :beten: :top:
 

Roger

Active Member
Hi Fabi!

Benjamin":3i1c4f1i schrieb:
Ich bin mir nicht sicher ob man die Blyxa auch ausschließlich über die Wassersäule düngen kann.
Man kann und sie wächst ganz prima!! :wink:

leider sterben bei der Blyxa die Blätter schon ab, die hats schwer erwischt
außerdem ist der komplette Sand befallen und dort lassen sich die Algen auch fast garnicht wegrupfen
dem HCC gehts immer schlechter, habe auch so Art Cyanos, nicht blau sondern schwarz
nur an 3 Hcc Polstern
sieht garnicht gut aus :| :roll: :cry: :(
Ich wäre immer noch an konkreten Wasserwerten interessiert. :roll:
 

Benjamin

Member
Hallo Fabi,

wollte mal hören, wie es deinem Becken geht!?
Wachsen die Pflanzen?
Sind die Algen schon auf dem Rückmarsch oder sind noch andere Algen dazu gekommen?
Sind schon Amanos drin?

Schöne Grüße
Benjamin
 

Ähnliche Themen

Oben