weiße (grüne) Pinselalgen - welche Nährstoffe?

Hallo,

in meinem 240er Becken haben sich inzwischen Pinselalgenbüschel breitgemacht - sie fassen sich aber nicht so "strohig" an wie die Algenbüschel auf meiner Echi im Wohnzimmerbecken sondern eher schleimig. Die Ursache sind die alten Blätter der Microsorium Pt. Narrow - diese haben viele Kinder bekommen und die Blätter aus der Lieferung sind alle braun geworden und daran waren zuerst diese Büschel ... zuerst dachte ich nicht, dass das zu einem Problem wird - aber inzwischen sind diese Büschel auch auf die Wurzeln gezogen und auch an den Spitzen einiger Valisneria Nana dran. Im Aquarium sehen diese weiß aus - aber an der Luft sind sie dunkelgrün. Es ist kein schleimiger Belag sondern tatsächlich Büschel, deshalb schließe ich Blaualgen (schleimig) aus.

Kurzfassung zum Becken:
120 x 40 x 50 = 240 Liter
HMF im Eck (zwischen der geteilten Rückwand eingeklemmt - Rahmen aus Plexiglas) mit einer AquaEl 650
CO" - Druckgassystem ca. 20 Blasen / Minute
Dünger - Aquarebell NPK und FlowGrow je 3ml / Tag

Pflanzen:
Süßwassertang am HMF und auf einer Wurzel
JavaMoos auf Filtermatte an der Rückwand und an einigen wurzeln
Valisneria Nana
Micranthemum Umbrosum

Wasserwechsel ca 1/3 je Woche
Wasserwerte: (ca-Werte Tetra Tropftests)
KH = 8
PH = 7
Nitrit, Nitrat und Ammonium = sehr hellgelb - also sehr gering
die Testreagenzien sind allerdings inzwischen ziemlich alt und ich traue denen nicht so richtig über den Weg

So erst mal genug zum Vorwort :oops:

Was sind das wirklich für Algen - die sehen in Natura fast noch heller aus als auf den Fotos (... bis ich sie aus dem Wasser hole)?
Was kann ich dagegen tun?

Ich verfüge dank des Zwiebelleders in meinem Geldbeutel nicht über unbegrenzte Mittel und habe deshalb noch keine neuen Tests gekauft, wollte mich erst mal informieren - denn billig gekauft ist doppelt gekauft und dafür reicht es halt nicht und deshalb frage ich mal ein paar Leute die es besser wissen.
Am Besten soll wohl JBL sein - oder die Tests von Anton Gabriel ... da gibts auch ein Fotometer zum genaueren Messen ... aber was brauche ich tatsächlich (welche Tests und welche Dünger)?
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    36,9 KB · Aufrufe: 1.607
  • 2.jpg
    2.jpg
    18,5 KB · Aufrufe: 1.607
  • 3.jpg
    3.jpg
    18,9 KB · Aufrufe: 1.607
  • Dario-M.jpg
    Dario-M.jpg
    7,3 KB · Aufrufe: 1.607
  • RIF_6415.JPG
    RIF_6415.JPG
    564,5 KB · Aufrufe: 1.607
  • Pangio.jpg
    Pangio.jpg
    91 KB · Aufrufe: 1.607
Hallo Joerg,

ein bischen Spiritus hat meine bessere Hälfte rausgerückt, eingelegt ist ein Büschel ... wann ist mit einer Färbung zu rechnen?

PS. das Becken läuft seit ca September 2009

Danke schon mal
Christine
 
hallo noch einmal,

im Essig wurde das Büschel rotblond ... ich glaube, meine Tests sind wirklich nicht mehr zu gebrauchen, denn das zeigt ja wohl einen Überschuss an Ammonium.

Welche Tests sind wirklich erforderlich, um einen Unterwasserdschungel mit Fischbesatz zu bekommen / wann und wie oft sollte gemessen werden / welche Dünger sollte ich benutzen?

Danke schonmal
Christine
 

Roger

Active Member
Hallo Christine,

die Dünger die Du hast sind doch schon prima und bis auf die paar Algen sehen Deine Pflanzen ja auch ganz gut aus.
Ich würde im Moment einfach mal mit etwas EasyCarbo gegensteuern und die Algen auch direkt damit besprühen soweit sie auf Gegenständen sitzen. Wenn es tatsächlich Rotalgen sein sollten müssten die sich damit recht gut vertreiben lassen.
Dem HMF und dem kiesigen Bodengrund stehe ich skeptisch gegenüber weil besonders diese beiden die Rotalgen sehr häufig begünstigen. Aber warten wir mal ab wie es sich entwickelt. Im Moment ist anscheinend die Lage noch nicht dramatisch.

Wassertests sind nicht so verkehrt weil man noch zusätzliche Hinweise bekommen kann wo der Hase im Pfeffer liegt. Die von Anton funktionieren sehr zuverlässig - auch ohne Fotometer! Solltest Du Dich für seine Tests entscheiden, besorg Dir wenigstens den Nitrat- und Phosphattest.
Optional kann der Kaliumtest noch sinnvoll sein.
Für CO2 hast Du ja hoffentlich einen Dauertest und Gh, Kh kann man der Trinkwasseranalyse entnehmen. Fe ist relativ sinnlos zu messen weil Du den Mikro-Spezial-Flowgrow verwendest.

Messen muß man eigentlich nur um die Düngung einzustellen und später evtl. beim auftauchen von Problemen. Mit ein bisschen Übung kann man sich auch am aussehen der Pflanzen orientieren und braucht dann so gut wie gar nicht mehr messen. Aber das braucht Zeit es zu lernen und sicher zu werden.
 

Ähnliche Themen

Oben