Wasserpflanzen Französisch Guyana

Merrick

Member
Hallo,

da die Frage in dem anderen Thread vermutlich etwas unter gehen weird, hier noch mal:

Ich werde morgen für zwei Wochen nach Französisch Guyana reisen (Südamerika). Wir werden dort mit einem Team von Aquanet.de Zierfische und Wirbellose in deren Biotopen beobachten und natürlkich auch fangen.
Ich persönlich möchte dort auch mal nach Wasserpflanzen gucken.
Ich rechne natürlich mit Echinodoren und Co., hoffe aber auch sowas wie zB Tonina zu finden...

Kennt vielleicht jemand eine Seite wo Wasserpflanzen nach Herkunftsländern geordnet sind. (Hier in der Datenbank steht in der Regel nur Südamerika ect.) Oder weiß jemand die ein oder andere aquaristisch interessante Pflanze, die mir dort über den Weg 'laufen' könnte?!

Mit den Toninaarten bin ich mir recht sicher, vielleicht kann mir das ja auch noch jemand bestätigen?
Im Aquanet.tv Archiv werden bei der Sendung "Verlosung" in der Zeit (Minute)24:16 bis 24:30 dichte Bestände Tonina fluviatilis gezeigt oder?

Vielleicht finde ich ja auch das eine oder andere interessate Moos - drückt mir die Daumen :wink:
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo Jessica,

boah, das ist ja klasse!! Schade dass es schon morgen los geht, sonst hätte man pflanzentechnisch noch einiges vorbereiten können.
Im www gibt es einige Florenwerke, die vielleicht auch f. Franz. Guyana verwendet werden können. Werde mal sehen, ob ich heute noch dazu komme, was rauszusuchen.
Guyana ist ja nördlich vom Äquator, also dürfte es jetzt wohl noch Regenzeit sein, Wasserstände wohl hoch und damit evtl. viele Standorte von amphibischen Pflanzen unter Wasser. Aber das wissen die Fischleute sicher am besten.

Ich meine, es kommt nicht so sehr drauf an, ob man die Pflanzen vor Ort identifizieren kann, sondern darauf, wie die Standortbedingungen der Pflanzen sind. Aquaristisch interessant ist sicher zunächst einmal alles Pflanzliche, das, wenn nicht im Wasser, zumindest an regelmäßig überfluteten Standorten wächst. Es lohnt sich sicher auch, auf unscheinbare, kleine Sachen zu achten. Dierk Wanke z.B. sagte mir mal, dass man die kleinen ausläuferbildenden Echinodoren (E. tenellus, bolivianus; Fluss-, Seeufer, Sandbänke usw.) leicht übersieht.
Sogar amphibische Süßgräser könnte man im AQ probieren (siehe Poaceae-Fred hier im Forum), und auch viele Knöteriche (Polygonum/Persicaria), die man vor Ort eher als Unkraut ansehen würde, haben sich ja überraschenderweise als aquariengeeignet entpuppt.
Offenbar kommen einige aquariengeeignete Pflanzen in der Trockenzeit auch ziemlich weit weg von der Wasserlinie und in trockenem Boden vor, Christel Kasselmann hat z.B. über Echinodorus tenellus, bolivianus und grisebachii am Rio Guaporé (Bras.) geschrieben, die b. Niedrigwasser in knochentrockenem Boden, in der Regenzeit überflutet wachsen.

Auch bei Moosen hängt die eventuelle Aquarieneignung sicher in erster Linie vom natürlichen Wuchsort ab, also ob dieser regelmäßigen oder häufigen Überflutungen ausgesetzt ist, oder z.B. im Spritzwasserbereich v. Bächen u. Wasserfällen liegt. Bei Bächen u. Flüssen kann man allg. meistens die Normal- und die reguläre Hochwasserlinie unterscheiden. Nicht nur was im Wasser, sondern auch was unterhalb der Hochwasserlinie an Pflanzen vorkommt, ist schon mal interessant.
Wenn Du Dir die Mühe machen möchtest, kannst Du auch Proben v. Moosen, die bestimmt werden sollen, trocken in nummerierten Papiertüten (z.B. Butterbrottüten) sammeln, und zu jeder Nummer eine Notiz machen, wo und an was für einem Standort das Moos vorkam. Dann hättest Du Belege, die auch für Mooskundler interessant sind.

Allgemein sind Wasserpflanzen aus Südamerika in botanischen Aufsammlungen (gepresste Herbarbelege) relativ unterrepräsentiert und damit auch schlecht erforscht. Für den Handel wurden sicher schon aus allen möglichen Gegenden Pflanzen gesammelt, aber dann geht in der Regel die Info verloren, wo die Pflanzen herstammen. Darum weiß man z.B. nichts über die natürliche Verbreitung z.B. einiger merkwürdiger Echinodoren, die wahrscheinlich Wildformen sind, aber nur aus Kultur bekannt sind.
Botanisch gesehen ist prinzipiell jede Aufsammlung v. Wasserpflanzen aus den Tropen interessant, wenn es dazu Fundort- und Standortinformationen gibt.
Unbekannte Pflanzen lassen sich auch viel leichter bestimmen, wenn letztere Infos bekannt sind.

Es lohnt sich auch, bereits bekannte Arten zu sammeln, da es sich evtl. um bisher nicht kultivierte lokale Varianten mit interessanten Eigenschaften handeln kann. Besonders bei Echinodorus-Arten ist das der Fall.

VG, gute Reise!
Heiko
 

Heiko-68

Member
Hallo Jessica,

leider kann ich dir nicht sagen, wo genau du besondere Pflanzen findest. Ich habe mal im Internet gelesen, das da jemand für Sri Lanka eine Broschüre verkauft hat, mit genauen GPS-Daten für Standorte von Cryptocoryne.
Genaues kann dir wahrscheinlich nur Buchautoren sagen. Auf Kasselmann hat ja zum Beispiel schon jede Menge Biotope besucht. Ob Franz. Guyana dabei war?
Würde für die Tonnia fließende Schwarzwasser Biotope suchen.

Gruß
Heiko

P.S. Würde aufpassen wegen den Import von lebenden Pflanzen, falls du dies vor hast.
 

Hardy

Active Member
Hi Jessica
Schade dass die Frage für eine richtige Vorbereitung zu spät kommt.
Und ja, Tonina würde ich in dem Land irgendwo erwarten. Aber ob es wahrscheinlich ist, darüber zu stolpern?
Vielleicht nutzt Dir diese Google Earth Application was, weiß aber nicht wie weit die gediehen ist in Bezug auf die Arten und die Koordinaten ihrer Fundorte.
Vergiss nicht bei Deiner ersten Interkontinentalreise Dich auch mal "zurück zu lehnen", die Eindrücke live und in 3d auf Dich wirken zu lassen (nicht nur durch die Kamera, das wird dann zu schnell "unwirklich" (schon nach Wochen oder Monaten)). Das erste Mal ist nicht wiederholbar.
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo Jessica,

in dieser pdf sind auf S. 154/155 Listen von häufigen aquatischen Pflanzen im Rupununi- Gebiet, in einem der anderen Guyanas (ehemaliges Niederländisch-G.?): http://www.bio.uu.nl/~herba/Guyana/Plan ... pununi.PDF

Viele der Namen sind in der Aquaristik praktisch unbekannt. Tonina ist darin gerade nicht, aber dafür andere Eriocaulaceae: Eriocaulon, Philodice und Syngonanthus (unter den letzteren beiden kann ich mir auch nicht viel vorstellen).
Xyridaceae (Gattg. Xyris) sind ähnliche grasartige Pflanzen, die man auch mal im AQ probieren könnte.

Auf Felsen in Stromschnellen u. Wasserfällen festgeheftet kommen in S-Amerika merkwürdige Blütenpflanzen vor, die zum Teil wie irgendwelche Seetange, Krustenflechten oder Moose aussehen: Podostemataceae, "Flussunkrautgewächse". Z.B. Gattung Marathrum (darüber wurde hier mal ein Thread geschrieben). Es soll noch nicht gelungen sein, sie dauerhaft zu kultivieren, und vielleicht hätte man mit Samen von diesen Pflanzen Erfolg.

Aber wie Hardy schon empfiehlt, nimm Dir nicht zu viel vor und lass die Eindrücke auf Dich wirken! Und unbedingt erkundigen wg. evtl. Export/Import-Bestimmungen.

Gruß
Heiko
 

Merrick

Member
Hallo!

Danke für eure Antworten, ich bin seit vorgestern aus FG zurück.
Ich kann nur sagen: es ist etwas völlig anderes, wenn man in ein Aquarium guckt, oder in einem riesigen "Aquarium" taucht!
Ich habe einige interessante Pflanzen mitbringen können, hoffe jetzt, dass sie auch alle anwachsen. Konnte auch einige Bilder von aquaristisch schon bekannten Pflanzen machen, echt mal interessant die in freier Natur zu sehen.

Die Mitnahme von Pflanzen aus FG ist übrigens kein Problem (so lange es keine Orchideen sind). Es handelt sich ja um ein Bundesland von Frankreich, ist also Europa, da kannste Pflanzen die nicht geschützt sind ja frei herumkutschieren.

Moose habe ich nicht mitgebracht. Da Trockenzeit herrscht gab es da nur wenig zu sehen. Die Moosähnlichen Pflanzen die ich funden habe, wuchsen direkt in den Stromschnellen und waren so fest auf dem Substrat verankert, dass man sie nicht abbekommen konnte (Auch glaube ich, dass auf Grund der äußeren Einflüsse eine Haltung in normalen Aquarien nicht unbedingt möglich ist).

Werde die Tage mal Bilder von Biotopen einstellen und sage euch bescheid, wenn meine angewachsen sind.
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
K Diverse Wasserpflanzen Biete Wasserpflanzen 2
T Suche einfache Wasserpflanzen Suche Wasserpflanzen 1
nik Low Carb für Wasserpflanzen oder ... Nährstoffe 21
D Wasserpflanzen Pflanzenpaket Biete Wasserpflanzen 0
F Wasserpflanzen wurzeln schlecht / Mangelerscheinungen Pflanzen Allgemein 6
M Kohlendioxid - ab wann giftig für Wasserpflanzen Pflanzen Allgemein 3
D Göttingen - Sehenswertes zu Wasserpflanzen? Kein Thema - wenig Regeln 5
moskal Treffen AK-Wasserpflanzen Ba-Wü Kein Thema - wenig Regeln 3
H Besonders anspruchslose südamerikanische Wasserpflanzen Pflanzen Allgemein 2
Heiko Muth (Sumpfheini) Arbeitskreis Wasserpflanzen, Regionalgr. Niedersachsen: 2018 Kein Thema - wenig Regeln 0
moskal Treffen Arbeitskreis Wasserpflanzen Baden-Württemberg Aquascaping Events & Contests 0
(Daniel) Nelkenöl - schädlich für Wasserpflanzen ? Pflanzen Allgemein 9
moskal Vortrag über Moose, Ak Wasserpflanzen Baden-Württemberg Kein Thema - wenig Regeln 3
U Wasserpflanzen und Untergrenze der Härte Pflanzen Allgemein 1
Heiko Muth (Sumpfheini) Arbeitskreis Wasserpflanzen, Region Nordrhein-Westfalen Kein Thema - wenig Regeln 2
M Wasserpflanzen wachsen nur auf einer Seite des Aquarium Pflanzen Allgemein 0
Heiko Muth (Sumpfheini) Arbeitskreis Wasserpflanzen, Niedersachsen, Termine 2017 Kein Thema - wenig Regeln 2
M Algen auf Wasserpflanzen, Kümmerwuchs Erste Hilfe 1
Plantamaniac Was machen wir mit den "verdammten" Wasserpflanzen? Neue und besondere Wasserpflanzen 20
Heiko Muth (Sumpfheini) Arbeitskreis Wasserpflanzen Niedersachsen, Programm 2016 Aquascaping Events & Contests 2

Ähnliche Themen

Oben