Wabi-kusa

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo St (?),

Wabi-Kusa war hier schon in mehreren Threads Thema, z.B. hier: substrate/amanos-wabi-kusa-pflanzmethode-t22885.html
Siehe auch Stichwörter "Kokedama" und "Midori".
Aus dem FAN-Artikel geht nicht wirklich hervor, dass Wabi-kusa eigentlich nicht ein bestimmter Gestaltungsstil ist, sondern der Name von einem ADA-Produkt ist - Substratbälle, die mit verschiedenen emers angezogenen Pflanzen besetzt sind und sowohl für Emers- wie Submerslayouts verwendet werden können. Wenn ich richtig informiert bin, sind die in Deutschland nicht im Handel (siehe aber "Midori" von der Firma Anubias).

Bei dem höher wachsenden gelb blühenden Gesträuch auf dem Foto von Steven Chong vermute ich, dass das eine Ludwigia-Art ist. Es gibt mehrere so ähnlich aussehende Ludwigien, die auch ziemlich verholzende Stängel bilden.
Am meisten in Verdacht habe ich Ludwigia octovalvis: http://www.westafricanplants.senckenber ... 14&id=1042
Die ist als Reisfeldunkraut sehr weit verbreitet, auch in Japan. Möglicherweise wird sie in der japanischen Gärtnerei verwendet, die die Wabikusas produziert.

Gruß
Heiko
 
@Heiko,

danke für die Info. Ich hatte da wg. der Pflanzen nicht so wirklich fündig werden können. Den Rest schaue ich mir noch mal an udn hoffe, es wird was :bier:

Gruß
Stephan
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo Stephan,

ich habe auch noch nicht wirklich rausgefunden, was für Zeugs da außerdem verwendet worden ist. Auf dem letzten Foto ist im Hintergrund (wahrsch.) Hydrocotyle sibthorpioides, rechts wahrsch. irgendeine Eleocharis (davon gibt es unheimlich viele Arten, aber auch andere Grasartige wie Isolepis-Arten können ganz ähnlich aussehen), das breitblättrige Grüne links kommt mir wie eine Schaumkresse (Cardamine)-Art vor. Evtl. in Japan heimische Sumpfpflanzenarten. Die Wabikusa-Bälle kommen ja fertig bepflanzt in den Handel. Vielleicht finde ich noch irgendwo Infos, mit welchen Arten die Knödel dort bestückt wurden. In den ADA-Katalogen sieht man sonst jede Menge Beispiele von Wabikusas mit aquarienüblichen Arten.

Gruß
Heiko
 
Hallo,

also ich habe mal angefangen. Ich fand eine schöne Wurzel und habe es so arrangiert. Das ist jetzt kein wirkliches Wabi-Kusa, aber ich wollte etwas Leben in das Becken bringen...

Der Boden sollte mit HCC bewachsen werden.

In der Wurzel ist eine Anubia, hinter der Wurzel sollen Ludwigia epens glandulosa und Polygonum pak chong aus dem Becken wachsen.

Fertig und ideal ist das ganze noch nicht....

Hat jemand eine Idee, wie man das am günstigsten beleuchtet? Ich habe einen 11 Watt Strahler angebracht, aber das ist wohl nicht so doll.
 

Anhänge

  • bonsai neu.jpg
    bonsai neu.jpg
    173,4 KB · Aufrufe: 1.196

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo Stephan,

ich finde, die Wurzel selbst und das Layout sind 'ne Wucht, das hat Potenzial! Wenn das Ganze dichter bewachsen ist, auch emers, dürfte das toll werden.
Die Beleuchtung reicht wahrscheinlich nicht aus, da kann ich aber leider wenig beitragen, ich hoffe, dass noch andere hierzu was schreiben.

Persicaria / Polygonum "Pak Chong" kenne ich emers als das reinste Unkraut. Lange Stängel legen sich nieder. Aber wenn sie sich irgendwie an die Wurzel anlehnen, dürfte es klappen.
Ludwigia epens glandulosa
Falls der Name so auf dem Label stand: klingt nach irgendeiner Händler-Namensverballhornung. Welche Ludwigia meinst du? Viell. Ludwigia repens, L. 'Rubin', oder doch echte glandulosa? Letztere wächst emers einigermaßen aufrecht, die ersteren beiden neigen zu überhängendem bis kriechendem Wuchs.

Gruß
Heiko
 
Oben