Verdacht auf Cladophora sp.

Maestro

New Member




Guten Tag zusammen,

Ich habe jetzt schon seit Monaten Probleme mit einer Algenart. Nun bin ich mir nicht sicher ob es sich um Haaralgen oder die üble Version einer Cladophora sp. handelt.
Nun bin ich auf die Hilfe von euch angewiesen. Welcher dieser beiden Arten auf den untenstehenden Bilder handelt.

VG Philipp
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei, das kann man so nicht sagen. Man sieht ja nix...
Cladophora ist verzweigt und riecht stark.
Am besten einzelne Fäden auf einen weißen Teller legen, mit etwas Wasser und möglichst nah rangehen.
Sollte aber scharf sein.

Im Prinzip ändert sich nix an der Vorgehensweise um sie loszuwerden...
Chiao Moni
 

Maestro

New Member
Vielen Dank für eure Antworten,
Also ich habe mal dran gerochen, und nen unangenehmen Geruch hatte die Alge nicht
, nur den typischen Aquariumwassergeruch... Deshalb kann man wohl wirklich von Nik seiner These ausgehen.
Heute werden noch 15 Amanos ins Becken gesetzt, womit hoffentlich die Ausbreitung dieser Grünalgen eingedämmt wird. Wenn es sich um die Cladophora gehandelt hätte, so würde dieser Schritt doch keinen Sinn machen....? Ich habe nämlich gelesen, dass die Zellwände der Cladophora
dicker und robuster im Gegensatz zu beispielsweise Fadenalgen sind, sodass Amanogarnelen sie nicht fressen. Hat jemand Erfahrungen mit den Algenfressverhalten der Amanos in der Hinsicht zu Grünalgen und der Cladophora?

VG Philipp
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei, wenn Du sie loswerden willst, auf jedenfall immer soviel wie möglich entfernern.
Was weg ist, kann sich nicht vermehren.
Das kann durchaus frustrierend sein, oder meditativ :lol: je nach Einstellung.
Schnellwachsende Pflanzen, bei denen man nur die sauberen Triebspitzen wieder einsetzt, können das etwas abmildern, weil es einfach schöner aussieht. Die alten Pflanzenteile einfach zusammen mit den Algen entsorgen.
Irgendwann wendet sich das Milieu im Becken und die Algen sind nurnoch latent, irgendwo im Hintergrund.
Können aber bei großen Reinigungsaktionen oder wenn man Pflanzen entnimmt und in ein frisches Becken packt wieder ausbrechen...
Ich nehm an, das ihnen irgendwelche Vorgänge in älteren Becken nicht behagen.
Hab ich x-mal erlebt und auch solche "0ptisch Algenfreien" Becken, bei denen ich aber weiß, das die Algen noch da sind und auch noch können, wenn ich diverse Aktionen mache...
zb. Bartalgen, die sofort wieder da sind, wenn ich auf dem Düngertrip bin und dauernd mit dem Tagesdünger rumrenne...
VG Monika
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
C Verdacht auf Rotalgen...Alkoholtest negativ Algen 0
phagous Verdacht auf Kaliummangel?! Erste Hilfe 3
Arekusu Algenbestimmung - Algen auf Staurogyne repens - 7 Wochen Standzeit Algen 0
R Bonsai auf Felsen“Penjing“ Aquascaping - "Aquariengestaltung" 1
N Grüne Kahmhaut, starker grüner Algenwuchs auf Deko und Scheiben Erste Hilfe 8
J Die WG auf 200x60x60 Aquarienvorstellungen 2
T Cryptocoryne in vitro löst sich auf Pflanzen Allgemein 2
Alexander H Immer wieder neue Pelzalgen auf den Pflanzen, Pflanzen wachsen nur mäßig Algen 5
S Sekundenkleber auf Dauer nicht fest? Erste Hilfe 4
R Umstieg von Juwel Multilux LED auf Juwel Helialux Spectrum? Beleuchtung 5
C Umstellung auf Uniq FS Beleuchtung 0
H Nährboden auf Lavamulch Substrate 2
X Weißer „Glibber“ auf Javamoos Erste Hilfe 2
E Wird man Grünalgen auf roten Pflanzen je wieder los? Algen 3
L Belag auf Pflanzen Pflanzen Allgemein 7
Christian-P Öliger Film auf der Wasseroberfläche seit CO2 Nährstoffe 11
Damian Myriophyllum mattogrossense löst sich von unten her auf Erste Hilfe 1
J Fadenalgen auf Bucephalandren, brauner Belag auf Blättern Erste Hilfe 12
P Weiße Würmer auf Salmler Fische 3
U Talawa Holz treibt auf Erste Hilfe 7

Ähnliche Themen

Oben