Teich mit Quelle?

Waldheini

Member
Hallo,
wir haben hier bei uns eine Quelle auf einer unserer Wiesen. Ich hatte schon länger die Idee daraus einen Gartenteich zu speisen.

Ich wollte damit möglichst dieses Jahr anfangen. Also hab ich mich mit ein paar Wassertests auf den Weg gemacht. Das Ergebnis gefällt mir aber nicht wirklich, denn der pH Wert liegt zwischen 5,5 und 6, die KH geht gegen 0 und der Eisenwert ebenfalls.
Ich habe aber gelesen, dass der pH Wert besser zwischen 7 und 8 sein sollte für einen Teich. Ich frage mich jetzt halt, ob ich dennoch ohne Einschränkungen Pflanzen und Fische auswählen kann, die mir gefallen.

Außerdem wachsen in den Sammelbecken, die sich bergabwärts gebildet haben Fadenalgen. Die sind teilweise mit einer "rostigen" Schicht überdeckt, die sich auch auf den Steinen absetzt. Deshalb dachte ich zu erst an Eisen, aber das ist ja überhaupt nicht nachweisbar. Nur was könnte es sonst sein?

Der pH Wert könnte entweder durch CO2 so niedrig sein, oder durch Den Nadelwald, der bei uns auf den höchsten Stellen überall wächst. Der soll ja angeblich den Boden übersäuern.

Wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte.

MfG Lukas
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, dann mußt Du Dich eben an Moorseen orientieren.
Es gibt sehr schöne Pflanzen für saures Wasser.
Wie groß soll er denn werden?
Die Üblichen Teichfische kannst Du dann getrost vergessen.
Besorge lieber Tiere und Pflanzen, die dazu passen...
Was noch ein Problem werden könnte, ist die Temperatur.
Eine Quelle ist gewöhnlich nicht sonderlich warm und das Leben in einem Teich fängt eigentlich erst bei einer Temperatur über 15° richtig an. Ehr so gegen 20° aufwärts in den oberen 40cm.
Durch den Durchfluss wird aber auch die obere Zone nicht richtig warm werden.
Würde einfach mal losgraben, den Teich anlegen, schauen, was in Gewässern in der Nähe an Tieren und Pflanzen lebt und mich daran orientieren.
Glaub mir, das wird sehr schön und auch ungewöhnlich.
Koi und Goldfische sind eh langweilig. Vergiss die..die machen nur Ärger...
Daran das Du in einem Pflanzenforum fragst, gehe ich davon aus, das Du Wasserpflanzen magst...
Wenn es ehr ein Fischteich werden soll, dann frag in einem Teichforum.
Die tun alles um ihre Pfützen den gewünschten Tieren anzupassen. Aber das ist recht ungemütlich und nicht wirklich schöner.

Chiao Moni
 

Waldheini

Member
Hallo,

der Teich soll so zwischen 60 und 100m2 groß werden. Wenn die Quelle das hergibt gern auch mehr. Ich hatte eigentlich schon von Anfang an geplant so viele Pflanzen wie möglich zu verwenden. Also von Unterwasserpflanzen bis Röhricht/Sumpfpflanzen alles .
Damit entfallen so oder so schonmal Kois und Goldfische, da die mir wohl nicht viel von den Pflanzen übrig lassen würden.

Der Teich soll so naturnah wie möglich sein, also ohne zusätzliche Technik etc. um so viel wie möglich einheimische Arten beherbergen zu können.
Früher gab es hier nämlich mehr größere Gewässer, aber die wurden fast alle trockengelegt. Damit sind viele Arten extrem selten geworden oder sogar verschwunden.

Die Temperatur macht mir auch etwas Sorgen, allerdings haben die Frösche sogar in einem kleinen Sammelbecken, dass sich bereits gebildet hat abgelaicht und die Larven sind schon recht weit entwickelt.

vielen Dank schonmal für deine Hilfe :wink:
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, na is doch prima :thumbs:
Wenn der Ablauf nicht größer als der Zulauf ist, reicht das Wasser allemal.
Jungs wissen ja wie man Bäche staut :D
Viel Glück beim Projekt und lass mal was hören, wie es läuft :D
Chiao Moni
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo Lukas,

hört sich wirklich toll an! - "rostige Schicht" - da ist mit Sicherheit einiges an Eisen vorhanden, wenn auch - warum auch immer - im freien Wasser nicht nachweisbar.
Soweit noch teichartige Gewässer in der Nähe erhalten sind, würde es sich bestimmt lohnen zu schauen, was dort an Pflanzen vorkommt. Und es wäre auch interessant welche Arten es sind, die durch Biotopvernichtung in dieser Gegend extrem selten geworden bzw. verschwunden sind. Ich könnte mir vorstellen, dass sich so einiges an Pflanzenarten im Quellteich in spe von selbst ansiedeln wird.
Mglw. könntest du dich für die Teichanlage bei Naturschützern informieren, die evtl. in der Gegend tätig sind, und wissen, durch was für Strukturen welche Arten am besten gefördert werden können.

Gruß
Heiko
 

Waldheini

Member
Hallo Heiko,

da werde ich auf jeden Fall demnächst genauer nachsehen. Ich habe schon drei größere Gewässer gefunden, die relativ naturbelassen sind.
Von den selten gewordenen Tieren reicht es von Wasserflöhen bis hin zu beispielsweise Ringelnattern. In vielen großen Gewässern, die noch existieren, wurden ne Menge Fische eingesetzt, die vielen Wassertieren das Überleben schwer machen. Da ist so eine "größere Pfütze" zwar nur ein kleiner Beitrag, die meisten Amphibien brauchen aber gar nicht viel mehr. Die werden sicher kommen.
Schwieriger wird es mit den Reptilien. Die brauchen Felsen, alte Baumstämme etc.
Naturschützer kenne ich jetzt nicht direkt, aber dafür Leute, die sich mit Tieren im Alltag beschäftigen.

Vielen Dank für eure Hilfe :D
 

Waldheini

Member
Hallo,

ich war jetzt zwar ne ganze zeit nicht mehr so aktiv im Forum unterwegs, aber ich wollte euch gerne mal berichten, wie es zur Zeit mit dem Projekt aussieht...

Vor ein paar Wochen hab ich endlich mal angefangen die umgeknickte Bäume (um genau zu sein Schlehdorn) zu beseitigen. Leider ist eine ganze Reihe von denen wahrscheinlich im letzten Winter durch den Schnee zusammengebrochen... - Dafür hab ich jetzt Platz für den Teich :smile:

Vor kurzem hab ich dann angefangen den Teich auszuheben. Momentan ist er an der längsten Stelle schon weit über 8m und an der breitesten ca. 5m. Die tiefste Stelle hat ca. nen halben Meter (wird vielleicht noch um die1.2m).
Wobei man aber sagen muss, dass das Gelände relativ abschüssig ist. Das bedeutet ich werde an einer Seite so ca. 30-50cm aufschütten müssen. Mit dem lehmigen Aushub ist das aber kein Problem, da der sehr gut abdichtet.

Die anfangs erwähnten 100m² werd' ich vielleicht nicht schaffen, aber ein bischen größer als derzeit wird er schon noch.

Als Besatz kommen wahrscheinlich irgendwelche kleinen Schwarmfische rein. Evtl. Elritzen, Bitterlinge oder Moderlieschen. Weiterhin hatte ich vielleicht mit den Gedanken gespielt ein paar Muscheln (vor allem, falls es die Bitterlinge werden sollten) oder sogar Garnelen reinzusetzen :pfeifen:

Wer vielleicht noch ein paar Tips hat - immer her damit :D

LG Lukas
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo Lukas,

hört sich nach wie vor interessant an - und beneidenswert :wink: - dank Quelle keine Huddelei mit Teichfolie usw., viele Gestaltungsmöglichkeiten. Evtl. Fotos von der Fläche, oder Skizze?
So wie du die Gegend beschreibst, könnten dort Faden- und Bergmolche vorkommen. (Vielleicht auch Feuersalamander?) Für die Molche würde als Laichgewässer ein fischfrei bleibender Graben oder Tümpel neben dem Teich günstig sein.
Das saure und weiche Quellwasser ist evtl. für Muscheln ungünstig, aber das ist nur Vermutung, hier wäre es interessant, ob in Teichen (falls vorhanden) in der wahrscheinlich kalkarmen Umgebung welche vorkommen.
Waldheini":3dt0bnwr schrieb:
oder sogar Garnelen reinzusetzen :pfeifen:
Soweit ich gelesen habe, ist Atyaephyra desmaresti die einzige Süßwassergarnele, die bei uns sozusagen heimisch (eigtl. aus dem Süden zugewandert) ist, mal abgesehen von versch. Schwebegarnelen. Aber weil die im Tiefland vorkommt, könnte ich mir vorstellen, dass der Quellteich auf die Dauer zu kalt für die ist.
Ob andere, exotische Garnelen dort überleben könnten, weiß ich nicht, das kann man sicher nicht ausschließen. Aber auch wenn das interessant wäre auszuprobieren, muss ich davon abraten - Stichwort Neozoen. http://www.neobiota.de/

Gruß
Heiko
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, Molche, Muscheln, Bitterlinge und Moderlieschen geht sehr gut...
Dazu noch paar Königslibellen, damit die Fische auch nicht überhand nehmen und fertig is die Fischsuppe :lol:
Atyaephyra desmaresti haben ein planktonisches Larvenstadium... ob die Muschel die rausfiltriert?
Habe in meinen kleinen Teich auchmal einen Trupp eingesetzt, aber anschließend nie mehr gesehen :irre:
Teures Libellenfutter :eek:ps:
Chiao Moni
 

Waldheini

Member
Hallo,

freut mich, dass das Projekt so gut ankommt :smile:

Ich werd die nächsten Tage mal fotografieren gehen...

Fressen denn die Pflanzenfresser unter den Fischen auch den Laich der Molche? Dann wäre es ja wirklich zu überlegen noch ein kleineres Becken in der Nähe anzulegen...
Wobei ich dachte, dass die Molche ja überhaupt keine "bewegten" Gewässer mögen.

Wir haben hier übrigens wirklich Bergmolche und Fadenmolche :wink: Ich bilde mir sogar ein mal nen Teichmolch bei nem Bekannten gesehen zu haben, wenn man ein paar km fährt, findet man auch Kammmolche bei uns. In der direkten Umgebung hab ich aber noch keinen entdeckt.

LG Lukas
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, Moderlieschen und Bitterlinge fressen keinen Molchlaich.
Der ist viel zu groß für ihre kleinen Mäuler.
Chiao Moni
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hey Lukas :),
du spannst uns echt gehörig auf die Folter :( !!!
Nun mach' doch mal bittee, bittee wenigstens ein Bild, auf dem man mal das Areal sehen kann :hechel: .
Schon mal :tnx: im Voraus.
Frohe Ostern noch,
bis bald,
:bier:
 

Waldheini

Member
Hi,
na dann will ich euch mal nicht länger hinhalten :lol:


Wie man sieht ist er noch nicht ganz gefüllt. Da ich morgen ja weitermachen möchte, hab ich das Wasser schon wieder zum Teil abgelassen.

LG Lukas
 

Anhänge

  • P1060484.JPG
    P1060484.JPG
    394,7 KB · Aufrufe: 1.515

Ähnliche Themen

Oben