RIO 125 - Einrichtung und Bepflanzung bei 0,45W/L

rabbi

New Member
Hallo FlowGrower,

nach einem fünf Wochen währenden Entscheidungsprozess, habe ich mir letzten Samstag ein Juwel RIO 125 bestellt und somit sowohl das ursprünglich geplante 60x30 Starklicht Iwagumi zugunsten der Komplettlösung verworfen.

Nun bin ich fieberhaft daran die Beckengestaltung zu planen und komme als Aquaristikneuling spürbar an meine Grenzen, was die genaue Ausgestaltung und insbesondere die BEPFLANZUNG (siehe unten) angeht, auch wenn Tobias Corings Einsteigerleitfaden wirklich Gold wert ist.

I. Begrenzend wirken meiner Ansicht nach folgende Faktoren:

1) Die eher mäßige Beleuchtung von 2x28W T5, verbunden mit der Höhe des Beckens von 45cm (Grundfläche 80x35) - Reflektoren sind natürlich mitbestellt.
2) Ich besitze lediglich eine Bio CO2-Anlage, die Anschaffung einer "echten" Anlage wird noch dauern.
3) Ich besitze keine Osmoseanlage, muss also die Wasserwerte über den Bodengrund regulieren.
4) Der hässliche Innenfilter soll zumindest zunächst erhalten bleiben und muss durch Pflanzen oder Hardscape verdeckt werden.

II. Der Aufbau:

Wie Tobias in seinem Einsteigerleitfaden vorgeschlagen hat, habe ich mich von euren Scapes inspirieren lassen und mich besonders an Alex82s "Layout4" orientiert:

$90x50x50 Layout 4

In meinem Fall wäre das Becken dann spiegelverkehrt, sodass der Filter optimalerweise weitestgehend vom Hardscape und den Hintergrundpflanzen verdeckt wäre.

Also in etwa so:

Maßstab 1 : 2,66

Hardscape
Links eine tiefer liegende, unbepflanzte Sandfläche als rechtwinkliges Dreieck mit Schenkellängen von ca. 25 cm. -
Die Begrenzung soll, wie gezeichnet, mit Drachensteinen vorgenommen werden, eventuell mit unsichtbaren Schieferplättchen unter dem Soil, die die Bodengründe trennen. Ich könnte mir vorstellen eine längere Mangrovenwurzel schräg über die Sandfläche ragen zu lassen, die mit Moos bewachsen einen Baum darstellt, der in einen See hineinragt.
Das Hardscape selbst soll aus weiteren Drachensteinen und Mangrovenwurzeln bestehen.


III. Bodengrund
Ich würde hier schlichten hellen Aquariensand von Horbach nehmen - oder hat jemand schlechte Erfahrungen mit diesem?

Dazu H.E.L.P. Advanced Soil, da mich Tobias' Testbericht überzeugt hat, ich die Multikörnung wesentlich ansprechender als eine einheitliche Größe finde und insbesondere, da der Inhaber dieser Firma mir auf meine Anfrage versichert hat, dass bei diesem Soil der Besatz mit Corydoras möglich sei. Sie halten - das zeigen zumindest die Fotos, die er mir geschickt hat - eine Testgruppe Corys auf ihrem Soil.

IV. geplanter Besatz
25 Neocaridina het. "Schoko Sakura" {vorhanden}
4 Hara Jerdoni {vorhanden, wird eventuell aufgestockt} - 2,5-3,5 cm
6-10 Corydoras pygmaeus, hasbrosus oder hastatus - werden später eingesetzt
1 Schwarm N.N. oder ein Paar klein bleibender Buntbarsche (sofern sich eine Art findet, die mit den Corys in friedlicher Co-Existenz leben kann, d.h. ihre Reviere nicht zu aggressiv verteidigt) - kennt jemand eine?

V. Bepflanzung
...und hier liegt mein größtes Problem, zumal ich als Anfänger kaum Erfahrung mit dem Pflanzenwuchs habe und daher sehr froh wäre, wenn mir der ein oder andere seine Erfahrungen mit Hinblick auf die recht geringe Beleuchtung (0,45W/L) mitteilen könnte.

Hier meine Ideen:

V.1. Vordergrund:
Der Vordergrund vor dem zentralen Hardscape soll mit Elocharis parv. gestaltet werden.
$Eleocharis pusilla ("E. parvula")

Ich habe an anderer Stelle gelesen, dass es bei T8 und ca. 0,3W/L gewachsen sei. - Wie ist eure Einschätzung: Habe ich eine Chance unter den o.g. Bedingungen daraus einen vernünftigen Rasen hinzubekommen?

Marsileia Hirsuta gefällt mir nicht besonders und HCC dürfte zu wenig CO2 und Licht bei mir bekommen - oder?


V.2. Hardscape:
Für die Bepflanzung des Hardscapes dachte ich im Zentrum an

$Microsorum pteropus und/oder
$Microsorum pteropus "Needle Leaf"

sowie

$Anubias barteri var. nana bzw.
$Anubias barteri var. nana 'Petite' ('Bonsai')
auf den Wurzelausläufern

dazu ein eher hängendes Moos auf dem "Ast" der in den Sandbereich ragt - hat hier jemand einen Tipp?

und weitere Moose auf den anderen Wurzeln.
Etwas $Fissidens fontanus habe ich noch hier, bin aber noch nicht sicher, ob es nicht zu "mächtig" wirken wird.


V.3. Mittelbereiche:
Hier fällt es mir echt schwer etwas auszuwählen. Cryptocoryne-Arten könnten sich wegen des Lichtes anbieten.

Pogostemon Helferi finde ich von der Optik her genial, aber es dürfte wohl kaum gedeihen - oder doch?

Wer hat mir hier Tipps für eine stimmigen Übergang zu den Hintergrundpflanzen?


V.4. Hintergrund:
Hier muss v.a. der hässliche Innenfilter verdeckt werden. Eventuell wären auch farbliche Akzente schön.

Ich habe einige Vallisneria gigantea (die 50cm langen, mit den glatten Blättern) hier, die diesen Dienst tun könnten
$Vallisneria gigantea und $Cryptocoryne balansae

Aber auch hier gilt: Alle Tipps und Ideen sind willkommen.


In diesem Sinne wäre ich sehr froh und dankbar, wenn ihr mir kurz sagen würdet, wo meine Planungsfehler liegen - oder welche Pflanzen unter den o.g. Bedingungen gedeihen könnten.

Es grüßt euch herzlich

Rabbi aka Michael
 

rabbi

New Member
Danke Julia,

ich habe mir gerade deinen Blog angesehen und festgestellt, dass du eine ähnliche Pflanzenauswahl getroffen hast, wie ich sie plane.

Deine Pflanzenliste habe ich mir jetzt mal angesehen, bzw. werde ich sie mir noch genauer ansehen.

Hast du irgendwelche Wachstumsprobleme festgestellt, die du auf fehlende Licht zurückführen würdest? Bzw. Hast du andere Pflanzen ausprobiert, die keinen guten Wuchs zeigten?

Cyperus helferi
Cryptocoryne wendtii ‘braun’
Cryptocoryne wendtii ‘grün’
Cryptocoryne spiralis
Cryptocoryne crispatula var. balansea ‘rot’
Crinum calamistratum
Echinodorus tenellus
Echinodorus latifolius
Echinodorus ‘Regine Hildebrandt’
Christmasmoos
Weeping Moos
Staurogyne repens
Marsilea crenata
Microsorum pteropus ‘Narrow Leave’
Hygrophila polysperma ‘Sunset’ (‘Rosanervig’)
Bolbitis heudelotii


Ich freue mich über weitere Erfahrungen und Infos, vielleicht hat jmd. ja spezielle Informationen zu Julias Liste.
 

jörg

Member
Hallo Michael,
da ich selber ein Juwel Rio 125 habe, kann ich einiges dazu sagen, zum einen die Beleuchtung, die original Röhren sind nicht schlecht, aber wenn man den Vergleich macht von verschiedenen Herstellern, die auch eine passende 28W Röhre haben, gibt es eindeutig Röhren die eine höhere Lumenzahl erreichen, als die vorhandene, das gleiche gilt für die Reflektoren, was ich auch noch feststellen konnte, ich könnte dir nur mit einem Blick sagen wo die Röhren links und rechts aufhören, dies bedarf nur eines kurzen Blickes zum einen wo sich die Pflanzen hinstrecken, und man sieht die dunkle Stellen links und rechts.

Abhilfe wäre hier sofern man technisch etwas machen möchte, das ganze entkernen, und nur noch das Gehäuse benutzen, dazu gibt es von Arcadia passende IP65 Fassungen, und von den versch. Herstellern die passenden 35W Röhren, sollte dies dann immer noch nicht reichen, so kannst du in der Mitte wo jetzt noch die Technik eingeschweißt ist eine weitere 28W oder von Osram eine 21W Röhre einbauen, somit hast du genug Power über deinem Becken.

Was den Innenfilter angeht, so hat er durchaus seine Vorteile, vor allem wenn es um eine Co2 Lösung geht, aber was mich immer gestört hat, war er nimmt zuviel Platz weg, und verstecken kann man ihn auch nicht so einfach.
Auch mit dem vorhandenen Auslauf ins Becken, konnte ich mich nie wirklich anfreunden, also wurde das ganze mal kurz mit dem Messer entfernt.

Viele Grüße

Jörg
 

Anubia

Member
hi Michael,

Dein Aquarium müsste jetzt ziemlich genau 1 Jahr alt sein und mich würde ziemlich interessieren, wie es heute aussieht.
Welche Erfahrungen hast du in diesem Jahr gemacht? Hat die Beleuchtung für deine PFlanzen ausgereicht? Oder hast du aufgestockt?

Ich hab vor mir das gleiche AQ zu kaufen und bin grad auf der Suche nach Infos bzgl. der Lichtausbeute,

lG
Andrea
 

Ähnliche Themen

Oben