Pinselalgen/Bartalgen ohne klare Ursachen

Forcid

New Member
[h3]Probleme:[/h3]Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [<i>z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Horrender Algenwuchs nach Umstellung auf LED. Pflanzenwuchs im allgemeinen ok, könnte aber besser sein.

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [<i>z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.</i>]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Umstellung der Beleuchtung erfolgte im Mai 2014

[h3]Allgemeine Angaben zum Becken:[/h3]Standzeit des Aquariums:<span style="color:#FF0000;">*</span> 5 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:<span style="color:#FF0000;">*</span> 450 Liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:<span style="color:#FF0000;">*</span> JBL Manado

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]<span style="color:#FF0000;">*</span> 1 große Hauptwurzel (80cm) plus kleinere Wurzeln

[h3]Beleuchtung:[/h3]Beleuchtungsdauer:<span style="color:#FF0000;">*</span> 10 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]<span style="color:#FF0000;">*</span>

2 Leuchtbalken Daylight Cluster 150.4 plus jeweils 1 Cluster mehr (Ultrawhite, Neutralwhite) mit 100 Watt insgesamt

[h3]Filterung:[/h3]Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]<span style="color:#FF0000;">*</span>

Innenfilter Juwel Bioflow 8.0


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?<span style="color:#FF0000;">*</span> Standard

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?<span style="color:#FF0000;">*</span> 1000

[h3]CO2 Anlage (falls vorhanden):[/h3]Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:<span style="color:#FF0000;">*</span> Keine CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Nein

pH Steuerung vorhanden?<span style="color:#FF0000;">*</span> Nein

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

[h3]Wasserwerte im Aquarium:[/h3]gemessen am:<span style="color:#FF0000;">*</span> 11.10.2014

Temperatur in °C:<span style="color:#FF0000;">*</span> 25

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Sera Testkoffer


pH-Wert: 6,5

KH-Wert: 6

GH-Wert: 19

NO3-Wert (Nitrat): 1,0

PO4-Wert (Phosphat): 30

[h3]Düngung:[/h3]Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]<span style="color:#FF0000;">*</span>

keine


[h3]Wasserwechsel:[/h3]Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:<span style="color:#FF0000;">*</span> 10% pro Woche

Wird reines Leitungswasser benutzt:<span style="color:#FF0000;">*</span>Ja

[h3]Pflanzenliste:[/h3] Amazonasschwertpflanzen, Vallisnerien, Fettblatt, Javafarn, Perlkraut, Froschbiss, Wasserkelch (keine anspruchsvollen Pflanzen)

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?<span style="color:#FF0000;">*</span> 60%

[h3]Besatz:[/h3] Panzerwelse, Flaggenbuntbarsche, Neonsalmler, siam. Rüsselbarben, Rotkopfsalmler,

[h3]Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:[/h3]Leitungswasser KH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 5

Leitungswasser GH-Wert:<span style="color:#FF0000;">*</span> 14,7

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 79,8

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 15,2

Leitungswasser K-Wert (Kalium):<span style="color:#FF0000;">*</span> 5,4

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):<span style="color:#FF0000;">*</span> 19

[h3]Weitere Informationen und Bilder:[/h3]
Hallo,

ich bin mit Aquarien groß geworden und habe vor 2 Jahren wieder mit der Aquaristik begonnen. Angefangen mit einem 200er Becken, wurden es dann mehr und mehr, so dass ich im März diesen Jahres auf ein großes Becken umgestiegen bin. Im Mai habe ich dann auf LED umgerüstet, nachdem ich mich u.A. hier ausgiebig belesen habe. Daher auch die Wahl von Daytime. Die Lichtausbeute ist deutlich höher als mit den Röhren bisher.
Leider hat das Mehr an Licht auch zu Algenwachstum geführt, was durch reine mechanische Entfernung und Wasserwechsel nicht wegzubekommen ist.

Da ich schon länger auch mit der Anschaffung einer CO2-Anlage liebäugle, dachte ich, dies wäre ein guter Zeitpunkt, um auch den Algen damit zu Leibe zu rücken. Vor dem Kauf habe ich nun heute nochmals einen Wassertest gemacht und die o.g. Werte erhalten. Mit dem doch sehr niedrigen PH-Wert und der KH von 5 komme ich auf einen CO2-Wert von 44mg/l, was absolut ausreichend sein sollte und der Anschaffung einer CO2-Anlage widerspricht. Ich bin nun also sehr verunsichert und brauche eure Unterstützung :?
 
Hallo Forcid(?),

Im Mai habe ich dann auf LED umgerüstet, nachdem ich mich u.A. hier ausgiebig belesen habe. Daher auch die Wahl von Daytime.
Da hast du dich wohl nicht "ausgiebig" genug belesen, denn dann wüsstest du, dass deine anspruchslosen Pflanzen bei keiner Düngung und keinem CO2, mit weniger Licht viel besser klar kommen würden als mit 100W(!) LED.

NO3-Wert (Nitrat): 1,0
PO4-Wert (Phosphat): 30
Das nehme ich jetzt mal als Schreibfehler hin, wenn dem so ist, sollten die Werte passen. Obwohl es weniger besser wäre, vor allem PO4. Kommt es so aus der Leitung?

Mit dem doch sehr niedrigen PH-Wert und der KH von 5 komme ich auf einen CO2-Wert von 44mg/l, was absolut ausreichend sein sollte und der Anschaffung einer CO2-Anlage widerspricht
Diese CO2-Tabellen sind nur bedingt geeignet um den wirklichen Gehalt im Wasser festzustellen. Es können auch andere pH senkende Substanzen im Wasser vorhanden sein wie zB Huminsäuren von den Wurzeln.
pH-Wert: 6,5
KH-Wert: 6
GH-Wert: 19
Diese Werte machen mich noch ein Wenig stutzig... Bei einer GH von 19 sollte die KH mindestens 16 °dH haben...
Hast du schonmal daran gedacht, einen Osmoseanlage zu kaufen?
-
Wenn du es schaffst deine Beleuchtung zu dimmen, könntest du womöglich auch ohne eine CO2 Anlage auskommen. Natürlich ist es immer besser CO2 zu düngen, auch wenn es keine 20mg/L sind.
Zur Düngung: Durch deinen Besatz (ich weis leider nicht wieviel) könnten Makronährstoffe in ausreichender Menge vorhanden sein. Einzig einen Eisenvolldünger solltest du dir zulegen.
Ganz ohne Düngung klappt es nur bei sehr wenig Pflanzen und wenig Licht.
Solange die Algen noch wuchern solltest du deine Beleuchtungdauer auf 6Std täglich reduzieren.

Achja ein paar Fotos würde auch viel helfen (genaue Beschreibung vom Besatz etc...) :wink:

Liebe Grüße
 

Forcid

New Member
Hallo Mario,

danke für Deine Hinweise. Habe als erstes die Beleuchtungszeit auf 7 Stunden reduziert und heute einen 50% WW durchgeführt. Nach einigen Stunden habe ich eben noch die Wasserwerte getestet mit folgendem Ergebnis:

PH: 7,0
GH: 16
KH: 7
NH4: zwischen 0 und 0,5
NO2: 0
NO3: 25
PO4: 0,5
Fe: 0

Es war also wirklich ein Schreibfehler bei PO4 und NO3.
Anbei auch ein aktuelles Foto nach dem WW und ohne die algenverseuchten Blätter (1 Eimer Pflanzen weniger).



Über Osmose habe ich nur ganz kurz mal nachgedacht, würde es aber gern vermeiden, da es doch sehr aufwendig ist.

Zum Besatz:
3 Siamesische Rüsselbarben
ca. 20 Panzerwelse
ca. 30 Rotkopfsalmler
12 Neonsalmler
2 Schmucksalmler
2 Flaggenbuntbarsche
2 Zwergfadenfische
ca. 20 Antennenwelse (5 Elterntiere, Rest Nachwuchs)
ca. 30 Wildguppys (7-8 Elterntiere, Rest Nachwuchs)

Es ist also in Summe ordentlich Fischbesatz da. Mein Ziel war es immer, ohne Düngung auszukommen, was mit einem guten Verhältnis Pflanzen zu Fischen auch recht gut zu erreichen ist. Das Verhältnis hat sich durch die LEDs nun aber verschoben, so dass ich wieder den schmalen Grat suche. Ich würde auch gern noch weitere Pflanzen einbringen (eventuell Moose auf Wurzel). Die Wurzel scheint auch wirklich der Ausschlaggeber für den niedrigen PH-Wert zu sein. Eventuell auch der Manado.

Bin für alle Ideen und Vorschläge zur Algeneindemmung offen :smile:


Viele Grüße
Stefan
 
Hi Stefan,

dein Aquarium gefällt mir wirklich sehr gut, schön eingerichtet! :thumbs:
Ja der Fischbesatz ist ordentlich, so sollte es Makro-technisch also keine Probleme geben.
Einen Eisenvolldünger (JBL, Dennerle, AquaRebell) solltest du dir dennoch zulegen. Denn diese Mikronährstoffe kommen durch den Fischbesatz eben nicht rein. Hier würde dann eine wöchentliche Düngung reichen.
Fang mit der halben Dosierung an und steigere sie wenn keine Probleme auftreten.
http://www.aqua-rebell.de/wasserpflanzen/makroundmikro.html
Wenn dann deine Pflanzen in Schwung kommen, sollten sie die überschüssigen Nährstoffe verbrauchen. Dann sollte der PO4-Wert auch schneller sinken.

Wenn es eine Möglichkeit gibt, deine Lichtintensität zu reduzieren, dann nutze diese! Das könnte die Hauptursache für das Algenwachstum sein. Wasserwechsel würde ich solange die Algen da sind, jede Woche 20-30% machen.

Viele Grüße
 

java97

Active Member
Hallo Stefan,
prutschmar":obowtab9 schrieb:
Einen Eisenvolldünger (JBL, Dennerle, AquaRebell) solltest du dir dennoch zulegen. Denn diese Mikronährstoffe kommen durch den Fischbesatz eben nicht rein.
Durch die Fütterung der Fische kommt schon einiges an Spurenelementen hinein, wie man an den Pflanzen sieht.
Fang mit der halben Dosierung an und steigere sie wenn keine Probleme auftreten.
http://www.aqua-rebell.de/wasserpflanzen/makroundmikro.html
Wenn dann deine Pflanzen in Schwung kommen, sollten sie die überschüssigen Nährstoffe verbrauchen. Dann sollte der PO4-Wert auch schneller sinken.
Ich würde, wenn überhaupt, noch viel niedriger dosieren, denn ohne CO2 werden die Pflanzen nicht einfach so loslegen.
Wenn Du die Lichtintensität steigerst, kommst Du um eine CO2-Anlage kaum herum.
Wenn Du´s ganz abrunden willst, schaffst Du Dir am besten doch eine UOA an, BTW: wie kommst Du darauf, dass eine UOA aufwändig sei?

Eine Möglichkeit, die Algen kurzfristig zu killen, ist das Einnebeln mit EC, dass nebenbei noch das Pflanzenwachstum ankurbelt.
 

Forcid

New Member
java97":2u414wig schrieb:
Hallo Stefan,
Ich würde, wenn überhaupt, noch viel niedriger dosieren, denn ohne CO2 werden die Pflanzen nicht einfach so loslegen.
Wenn Du die Lichtintensität steigerst, kommst Du um eine CO2-Anlage kaum herum.
Wenn Du´s ganz abrunden willst, schaffst Du Dir am besten doch eine UOA an, denn Deine hohe KH +Gh sind weder für Pflanzen noch für die Salmler besonders zuträglich...BTW: wie kommst Du darauf, dass eine UOA aufwändig sei?

Eine Möglichkeit, die Algen kurzfristig zu killen, ist das Einnebeln mit EC, dass nebenbei noch das Pflanzenwachstum ankurbelt.

Hallo Volker,

was genau ist EC?

Thema UOA:
Was ich bisher gelesen habe, bedeutet UOA den Anschluss an die Wasserleitung und dann muss das gefilterte Wasser ja auch irgendwo aufgefangen werden. Alles kein Selbstläufer, daher bezeichne ich es als aufwändig. Bisher halten sich die Salmler wacker und bereiten die wenigsten Probleme. Da hatte ich eher mit den überzüchteten Zwergfadenfischen Probleme.
Ich will das Thema nicht wegwischen, kommt für mich nur momentan eher weniger in Frage. Eine CO2-Anlage schon eher. Werde mir dafür aber erst einmal einen CO2-Dauertest besorgen, da Marios Aussage über die Umrechnung doch verunsichert hat.

Die Beleuchtung würde ich auch ganz gern in der Intensität lassen und sie lieber positiv nutzen z.B. mit mehr und anspruchsvolleren Pflanzen. Was haltet ihr davon?
 

java97

Active Member
Hallo Stefan,
Die UOA kannst Du z.B. am Waschmaschinenanschluss anschließen und das Wasser mit einem Schlauch direkt ins Aquarium leiten (ich nutze einen 10m JBL-Luftschlauch).
Wenn Du kein CO2 einleitest, benötigst Du auch keinen Dauertest, denn CO2 wird nur "in Spuren" vorhanden sein. Der niedrige pH-Wert hat garantiert eine andere Ursache (das Holz?? Messfehler??).
Wenn Du die Vorteile der Beleuchtung nutzen willst, kommst Du um eine CO2-Anlage nicht herum.
EC ist Easy Carbo. Mehr darüber findest Du über die Suchfunktion.
 
Hi

java97":26blmkur schrieb:
Wenn Du die Vorteile der Beleuchtung nutzen willst, kommst Du um eine CO2-Anlage nicht herum.
Sehe ich genau so. Aber um eine Düngung ebenso nicht. Sonst wird das ganze instabil und die kleinste Veränderung führt dann zu Algenwachstum.

Ich sehe bei dir zwei Möglichkeiten:

Die erste: Du reduzierst dein Licht (soweit ich weis kann man Cluster entfernen), schaffst dir ggf eine CO2 Anlage an und düngst ein wenig Eisenvolldünger. Du wirst bestenfalls keine Algen haben, solange du nicht zuviel Pflanzenmasse hast. Diese Variante läuft meistens stabiler und verzeiht gröbere Vernachlässigungen, musst dich aber mit entsprechend langsameren Wuchs "abfinden".

Die zweite: Du lässt das Licht so wie es ist, kaufst dir eine CO2 Anlage, besorgst dir eine UOA und anspruchsvollere Pflanzen und wirst womöglich um eine vollständige Düngung (inkl Makro) nicht herumkommen.
Da musst du dann aber intensiv recherchieren über Nährstoffe und deren Verhältnisse zueinander. Wenn alles passt, hast du ein wunderschönes Aquarium mit gesunden Pflanzen. Je nach Pflanzenart kann es aber zu Problemen mit den Antennenwelsen kommen :lol:
 

Forcid

New Member
Hi,

kurzer Zwischenstand:
Habe mir EasyFerro besorgt und dünge nun täglich 5ml davon (40ml wäre die wöchentliche Dosis). Für den Anfang also lieber ein bisschen weniger.
Morgen sollte die CO2-Anlage kommen, die ich dann wohl gegen Abend in Betrieb nehmen werde. Parallel habe ich mir schon einmal das Dennerle-CO2-Ei besorgt, um einen Vorher-Nachher-Vergleich zu haben.

Habe noch die 1000-Liter-Pumpe gegen eine mit 1500-Litern getauscht, um mehr Zirkulation zu haben.

Bin also gespannt, wie sich die Veränderungen so bemerkbar machen. In der nächsten Woche schaue ich dann noch nach neuen Pflanzen, damit ich die ganze Lichtmenge und die Nährstoffe auch optimal verwenden kann. Bis dann bleibe ich wohl bei den 7 Stunden täglicher Beleuchtungszeit.


Gruß
Stefan
 

java97

Active Member
Hallo Stefan,
Lt. Nährstoffrechner düngst Du mit 35 ml auf 450l ca. 0,4mg/l Fe wöchentlich, was ca. das 5-10 fache von dem ist, was ich maximal düngen würde.
Außerdem enthält der Ferro ausschließlich Eisen und Kalium und keine sonstigen Spurenelemente, was auch nicht wirklich optimal ist. Du solltest einen Volldünger (Easylife Profito, Mikrobasic, Ferrdrakon) verwenden.
 

Forcid

New Member
Re:

java97":jpjkjnf9 schrieb:
Hallo Stefan,
Lt. Nährstoffrechner düngst Du mit 35 ml auf 450l ca. 0,4mg/l Fe wöchentlich, was ca. das 5-10 fache von dem ist, was ich maximal düngen würde.
Außerdem enthält der Ferro ausschließlich Eisen und Kalium und keine sonstigen Spurenelemente, was auch nicht wirklich optimal ist. Du solltest einen Volldünger (Easylife Profito, Mikrobasic, Ferrdrakon) verwenden.

Hallo Volker,

vielleicht gehe ich dann noch ein wenig mit dem Eisendünger runter. Mit Volldünger möchte ich lieber noch warten, was die Zuführung von CO2 und Fe bringen. Ich gehe davon aus, dass durch den Besatz genug Makronährstoffe zugeführt werden und mir somit Volldüngen erspare. Aber danke für Deinen Tip :smile:


Gruß
Stefan

EDIT:
Ich komme übrigens auf folgende Werte, wenn ich 5ml täglich EasyFerro im Dosierrechner bei 450L Volumen eingebe:
Kalium (K+) 0,02 mg/l
Eisen (Fe) 0,06 mg/l
 

java97

Active Member
Re: Re:

Forcid":38zljyi6 schrieb:
Hallo Volker,

vielleicht gehe ich dann noch ein wenig mit dem Eisendünger runter. Mit Volldünger möchte ich lieber noch warten, was die Zuführung von CO2 und Fe bringen. Ich gehe davon aus, dass durch den Besatz genug Makronährstoffe zugeführt werden und mir somit Volldüngen erspare. Aber danke für Deinen Tip :smile:
Ja, o.k., immerhin bringt das Futter ja auch einiges an SE mit.
Ich dünge z. Zt. auch Eisen/Mangan- und Volldünger 1:1.

EDIT:
Ich komme übrigens auf folgende Werte, wenn ich 5ml täglich EasyFerro im Dosierrechner bei 450L Volumen eingebe:
Kalium (K+) 0,02 mg/l
Eisen (Fe) 0,06 mg/l

Ja, eben! Das sind, wie ich oben schrieb, 0,42 mg/l Fe wöchentlich, was viel zu viel ist.
Die Menge, die Du tgl. düngst, würde ich wöchentlich düngen.
 

java97

Active Member
Re: Re:

Hallo Stefan,
Da bin ich erst jetzt drüber gestolpert:
Forcid":fanc77hx schrieb:
Ich gehe davon aus, dass durch den Besatz genug Makronährstoffe zugeführt werden und mir somit Volldüngen erspare.

Volldünger (Mikrodünger) enthält keine Makronährstoffe, sondern nur Fe und Spurenelemente.
 

Frank2

Active Member
Die erste: Du reduzierst dein Licht (soweit ich weis kann man Cluster entfernen), schaffst dir ggf eine CO2 Anlage an und düngst ein wenig Eisenvolldünger. Du wirst bestenfalls keine Algen haben, solange du nicht zuviel Pflanzenmasse hast. Diese Variante läuft meistens stabiler und verzeiht gröbere Vernachlässigungen, musst dich aber mit entsprechend langsameren Wuchs "abfinden".

Die zweite: Du lässt das Licht so wie es ist, kaufst dir eine CO2 Anlage, besorgst dir eine UOA und anspruchsvollere Pflanzen und wirst womöglich um eine vollständige Düngung (inkl Makro) nicht herumkommen.
Da musst du dann aber intensiv recherchieren über Nährstoffe und deren Verhältnisse zueinander. Wenn alles passt, hast du ein wunderschönes Aquarium mit gesunden Pflanzen. Je nach Pflanzenart kann es aber zu Problemen mit den Antennenwelsen kommen :lol:

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Ich liebe diese Art der Aquarien und auch diese Bepflanzung. Bis vor einigen Jahren haben wir die mit 1 oder 2 t8 Funzeln betrieben und sie liefen super damit. Gut eine Micranthemum U. konnte man damit nicht hochbringen, ne B acopa auch nicht immer, den Rest aber schon. Das viele Licht, das heute drauf ist (teilweise ja schon in Standardausführung - das Juwel 300 bringt 4 *54 t5 Balken und hat bereits Starklicht) wird vielen Gesellschaftsaquarien nicht mehr gerecht, den darin gepflegten Fischen übrigens auch nicht. Die Besitzer sind überfordert und bekommen Algenplagen.
Lies Dir nochmal genau durch, was die Beiden Dir geraten haben und entscheide Dich dann für einen Weg. Düngung, Licht und Beplfanzung müssen zusammen passen, sonst geht der Schuss nach hinten los!

Viele Grüße
Frank
 

Ähnliche Themen

Oben